PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe will nicht Gassi gehn???



Sanni
05.06.2002, 16:56
Hallo,
habe mit meinem 10-wochen Retriever/Sheperd viel Spass,jedoch will er nicht aus unserem Hof gehen.Weder zum Gassigehen,noch zum Spazierengehen.Lieber lässt er sich den Kopf abreissen.Trage ich ihn ein Stück, oder fahren wir auf eine neue Wiese ist alles bestens.Neuerdings hat er nach einer normalen Kotung noch eine Portion Fastdurchfall im Angebot.Es begann alles mit einer schönen Kotzung.Hat das schon jemand erlebt?Ich könnte mir vorstellen,dass das von der elenden Grüzeugfresserei kommt.Allerdings wird auch alles andere zumindest oral erforscht. Hilfe,Hilfe,Hilfe!!!

Manüla
05.06.2002, 18:46
Hallo
Das erbrechen bei einem Hund wenn er Gras gefressen hat ist normal damit reinigt er seinen Magen ,weil er ja wenn er sich putzt immer ein paar Haare verschluckt und die müßen raus genau wie bei den Katzen.Und mit dem Gassi gehn hat mein Hund das auch nicht gemacht er hat sich immer gleich gesetzt ,so das die ganze Nachbarschaft mich gefragt hatte ob mein Hund nicht laufen könnte.Sei bitte so nett und trage ihn nicht herum sondern lass ihn sitzen der fängt von alleine an zu laufen wenn es ihm reicht,das wird zwar 1-2 Wochen dauern aber das kommt mit der Zeit.Weil an das tragen kann er sich schneller gewöhnen als du glaubst.

Maggie_HH
05.06.2002, 18:53
Wenn dein Welpe öfter Durchfall hat, dann misch ihm gekochten reis und Hüttenkäse mit unters Futter, das hilft!!!!!
Versuch deinen Welpen mit Leckerchen oder Ball zum Laufen zu animieren, lass dir was einfallen um ihm das gassigehen spannend zu machen!!!!!!
Ach so, was du vielleicht noch wissen solltest, geh auf keinen Fall zu lange mit dem Kleinen!!! In seinem Alter sind 10-15 min reichlich!!!!!! das kannst du dann ganz langsam von woche zu woche um eine minute steigern, denn sonst könnte er mal Probleme mit seinem Bewegungsapparat bekommen, und fängt an zu Humpeln!!!!! Also überforder den kleinen Fratz noch nicht, dass machen übrigens viele Leute falsch!!!!!!!!!!


Juliane

Estella
06.06.2002, 09:07
Hallo Wolfgang,

mein Hund hat auch manchmal - besonders wenns kalt ist und regnet - keine Lust abends nochmal raus zu gehen. Sie tut dann immer so als ob sie schläft.
Bei uns hilft dann ein Milchdrops oder ein Stück Wiener um sie zum mitgehen zu überzeugen.
Mit der Zeit klappt es dann auch ohne Leckerle.

Susanne alias Estella

Sanni
06.06.2002, 10:18
Hallo Juliane +CO,
vielen Dank für Eure Antworten,das komische ist ja,dass Sanni

Sanni
06.06.2002, 10:30
Liebe Juliane +Co, nochmals Danke für die Antworten.Das Ziehenlassen sehe ich auch nicht als eine Überforderung,sondern lediglich als eine Macke oder vielleicht noch als ein "Eingewöhnungssyndrom".In fremdem Areal ist ja alles Leinenmässig fast toll. Die 15 Min.Gassigehn und leichte Steigerung ist die allgemeine Empfehlung zur Vorbeugung gegen HD usw.,sind wir jedoch in der Welpenstunde,oder Sanni entdeckt irgendwas mit Wasser sind ruckzuck 1,5Stunden verflogen.Ich denke,wenn der Hund nicht von selber Zeichen der Überforderung gibt ist das so ok..Oder ist jemand der Meinung,auch bei diesen "Sensationen"sollte man dem Hund zeitliche Belastungsgrenzen setzen?

OESFUN
06.06.2002, 11:34
Hallo

Man sollte auf jeden Fall zeitliche Grenzen setzen. Genau wie bei Kleinkindern, die, wenn es äusserst interessant ist, auch kein Ende finden und wie die Mütter dann sagen "drüber weg sind", weiss auch dein Welpe nicht, das er eventuell am nächsten Tag total kaputt ist und es für seine Gesundheit nicht zuträglich ist zu lange ausgelassen zu sein.
Man sollte auf jeden Fall die Bewegungszeiten und Ruhezeiten (ich meine jetzt nicht mit der Stoppuhr:D ) einhalten. Der Kleine ist so schnell ein halbes Jahr alt und die Zeiten können ja kontinuierlich gesteigert werden. Er wird bestimmt auch so genug entdecken und spielen können

Birgit

Lotta
06.06.2002, 11:55
Hallo Sanni,

Hundeeltern würden ihre Welpen mit 10 Wochen noch zuhause lassen. Dass dein Welpe nicht spazierengehen will, ist also für seine Entwicklung ganz normal. Falls ihr auf eurem Grundstück keinen Kotplatz habt, würde ich mir eine Wiese in der Nähe aussuchen und ihn immer nur dorthin bringen, ruhig auch tragen. Am Besten wäre es, wenn er dort immer die gleichen Hunde trifft, mit denen er spielen kann. Spaziergänge in fremde Umgebung braucht er erst in einigen Wochen.
Kennst du den Bildband "Das Jahr des Hundes" von E.Trummler? Dort wird mit schönen Bildern gezeigt, wie Welpen in einer Hundefamilie aufwachsen. Die Eltern führen sie ganz gezielt auf immer die gleichen Spielplätze. Das Buch kann man bestimmt in der Bibliothek bestellen.

Viel Spaß noch mit deinem Kleinen.
Grüße von Lotta

Mascha
06.06.2002, 19:32
Ich habe mein Hundchen anfangs auch zur Wiese getragen und einige Wochen darauf gewartet, mal mehr als zehn Meter "spazieren gehen" zu können... Inzwischen sind zehn Kilometer normal! ;)

Jedenfalls hatte ich meinen Hund durch das Tragen (auch an gefährlichen Stellen wie Bürgersteigen neben Straßen) die ersten Wochen so gut wie nie an der Leine - außer zum Üben der Leinenführigkeit. Das erspart einiges Gezerre. :)

Mein Hund frisst übrigens auch gerne Gras - gerade im Frühling, wenn es frisches gibt. Aber davon hat er noch nie gekotzt. :D