PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : durchschlafen



Maxx
07.07.2003, 09:32
HILFE !!
Wir haben ein (mittlerweile) echtes Problem.
Da wir nur einen 1,5 Zimmer-Wohnung haben schläft unser Maxx praktisch im gleichen Raum mit uns.
Wenn er denn schlafen würde.
Zu Anfang durfte er ab und an im Bett schlafen. Weil er in einem sehr schlechten Zustand war als ich Ihn bekommen habe. (Wurde mit Bißwunden ausgesetzt).
Wie auch immer; In den extra gekauften Hundekorb wollte er natürlich ums verrecken nicht... Er hatte sich dann mit der couch revangiert. Bis er angefangen hat nachts 3 oder 4 mal aufzustehen und ans Bett zu kommen...
Das haben wir Ihm auch wieder abgewöhnen können.
Als Kompromiß habe ich Ihm seinen (sehr komfortabel ausgestatteten Hundekorb) an meine Seite des Bettes gestellt. Aber da steht er auch 2 oder 3 mal auf und wackelt durch die Wohnung...
Gestern war ich dann 2 x 2 Std mit anderen Hunden draussen damit er schön müde ist... Denkste!!!!
Gleiches Spiel .. Ich bin am verzweifeln !!!!!
Wie kann ich meinen Hund zum "durchschlafen" bringen ??:confused: :(

OESFUN
07.07.2003, 10:23
Hallo

Hunde schlafen nicht durch. Genau wie wir unsere Schlafposition verändern , suchen auch Hunde sich mehrfach eine neue Schlafposition. Der einzige Unterschied ist, das wir das im Schlaf unbewusst machen und die Hunde dazu aufstehen. Die Grösse der Wohnung ist dabei auch nicht ausschlaggebend - wir haben 120 qm und 3 Wanderer im Schlafzimmer.

LG Birgit

dobby
07.07.2003, 10:30
Hallo,

Aruscha schläft auch nicht immer am gleichen Platz durch. Gestern z.B. kam sie mit zu mir ins Schlafzimmer. Wie ich Nachts mal raus musste, lag sie im Flur und heute morgen kam sie mir aus dem Wohnzimmer entgegen.

Ich habe aber in deinem anderen Thread zu dem Thema gelesen, dass dein Hundi zu dir ins Bett geklettert kommt. Das ist natürlich ein Problem. Du solltest da ganz klare und eindeutige Regeln aufstellen. Er darf nicht ins Bett. Punkt. Wenn du da konsequent bleibst, und dich durch seinen Hundeblick nicht breitschlagen lässt, wird er das sicher schnell begreifen und dich und deinen Schlafplatz respektieren.

Kopf hoch und nicht aufgeben!

Dobby und Aruscha (die auch soooooo gerne ins Bett kommen würde):cu:

Nittl80
07.07.2003, 10:59
Hallo,

also mein Elvis schläft bei mir im Zimmer! Ich hab aber die Türe immer zu und da kann es schon mal vorkommen das er zuerst auf seiner Couch schläft und später am Boden! Da mein kleiner ja noch ein Welpe ist, schläft er ja noch nicht durch! Aber ich denke, das ist normal das sich unsere Wuffis in der Nacht bewegen! Schließlich bewegen wir uns im Bett ja auch immer!!
Viele Grüße

Anita und Elvis:rolleyes:

Maxx
07.07.2003, 13:08
Das bewegen ist ja wie gesagt nicht das Problem, er lässt uns eben nicht schlafen...

Cockerfreundin
07.07.2003, 19:48
Also, Basti, der kleine Prinz ;-) schläft ja (unbeschadet etwaiger Dominanzprobleme) auf dem Bett ... auf seinem Kissen (2. Kopfkissen) ... Nehme mal an, dass es sich Nachts zwei-dreimal dreht, aber irgendwie liegt er dann Morgens doch immer noch auf derselben Stelle ... Manchmal räkelt er sich auch genüsslich auf dem Rücken :-))

Jetzt, wo es so heiß ist, geht er auch manchmal morgens früh ins Wohnzimmer und wartet dann dort auf dem Sofa oder seiner Matratze.

Mit Vorher Auspowern hat das m.E. nichts zu tun. Dadurch, dass er von Anfang an mit auf dem Bett war, blieb ihm gar nichts anderes übrig, als sich dem rudelrhytmus anzupassen ... und der heisst halt: Nachts wird die klappe gehalten und geschlafen ;-))

LG von
Annette + Basti :-)

billymoppel
07.07.2003, 22:15
hallo maxx,
irgendwie klingst du völlig verspannt. wahrscheinlich lauerst du nachts schon immer mit einem ohr. dein hund merkt das sicher!
herumwandern ist völlig normal. entspann dich, hör auf zu lauschen und schlaf einfach. ich weiß nicht, wie oft mein rüde seine plätze wechselt - oft sicherlich. er hat drei körbe im schlafzimmer verteilt (alles erbstücke und wenn ich noch ein paar erbe, benutzt er die sicher auch :D), morgens sind immer alle benutzt und kurz vorm aufstehen kommt er ins bett. mein mädchen ist dagegen eher der stationäre typ, so wie sie sich abends in der besucher-ritze einkuschelt, liegt sie morgens noch.
der rüde ist auch ein second-hand-hund, er war die ersten monate auch recht unruhig, es braucht seine zeit, bis sich alles eingespielt hat. vor allem, bis man sich an den umherziehenden genossen gewöhnt hat und daran, dass man sein schlafzimmer nicht mehr nur für sich hat:D

lg
bettina

sandinchen
07.07.2003, 22:40
Wie lange habt ihr euren Hund denn schon? Ich hab am Anfang auch unruhig geschlafen.
Geht's ihm auch gut, stellt er nix an...
Aber mittlerweile schläft er, wenn ich schlafe.
Ich denke ihr solltet einfach eurem gewohnten Trott nachgehen und auf Hundchen gar nicht so viel acht geben. Er wird sich euch dann auf euch einstellen. Das ist aber auch okay für ihn.
Ich habe bei meinem Vielschläfer sogar manchmal das Gefühl, er wird aus Solidarität müde. Wenn ich einen schlechten Tag habe und nur auf der Couch liegen mag, dann liegt er eben auch mal 'nen Tag nur faul rum. Scheint ihm nix auszumachen.
Also, macht euch keinen Kopf. Euer Hund richtet sich nach euch. Das können Hunde doch am allerbesten: Sich anpassen.

Moor Jumper
08.07.2003, 07:30
Hallo meine 2 wandern auch öfters des Nachts, Gina liegt dann irgendwann bei meinem kleinem Sohn im Bett (ich weiß, ich weiß:sn: )
Lerry ist öfters unterwegs, jetzt wo es so warm ist geht er dann ins Bad, wenn es ganz warm ist schläft er in der Duschwanne:p .
Als er mal Durchfall hatte und nachts wirklich raus mußte (gut dass wir eine terassentür im Schlafzimmer haben:wd: )
wollte er auf eunmal immer nachts raus, dass war blöd, vorallem, weil ich nicht wußte, hat er jetzt noch durchfall, oder hat er sich einfach daran gewöhnt nachts mal raus zu gehen:sn:
Habe es dann einfach ignoriert, jetzt schläft er wieder.
Gina ist eh ein Murmeltier:wd:
Liebe Grüsse
MoorJumper

Maxx
08.07.2003, 15:31
Danke erstmal für die vielen Zuschriften!!

Ich hoffe ich beantworte jetzt alle Fragen :-)

Also den Hund habe ich seit letzten Oktober.

Er durfte nur die ersten beiden Wochen ins Bett und damit hatte er sich dann auch abgefunden..

Mir macht das nicht soviel aus wie meinem Lebenspartner.. Ich schlaf wie ein Stein :p

Ich glaube nicht dass ich darauf "warte", aber wie gesagt "terrorisiert" ;) er so lange bis ich wach bin....

Anstellen tut er nix, und gut gehen tuts Ihm mit Sicherheit :D

Das die Größe der Wohnung für sein Schlafverhalten nicht ausschlagebend ist denk ich mir auch!!! Damit wollte ich nur deutlich machen dass ich nicht einfach die Türe zu machen kann :-))

sandinchen
08.07.2003, 16:41
Dann habt ihr halt einfach einen Hund, der nachts nicht durchpennen kann, sich dann langweilt und meint er müsste euch dann wecken.
Da hilft nur eins: Ignorieren. Stellt euch schlafend. Achtet überhaupt nicht auf ihn. Er wird eine zeitlang sicher noch sein bestes geben, um euch wach zu kriegen, aber gebt nicht nach. Vielleicht hat er mehr Audauer, aber ihr seid klüger. :D
Ich denke, das ist die einzige Möglichkeit.

billymoppel
08.07.2003, 16:56
hallo maxx,
weck-terrorismus würde ich - wenn natürlich ausgeschlossen ist, dass nix dringendes anliegt - nicht tolerieren. dreht ihm den rücken zu und ignoriert ihn, hilft das nicht, schickt ihn auf seinen platz zurück. streichelt ihn nicht und redet nicht weiter mit ihm. meine hunde waren anfangs beide frühaufsteher, sie kamen aus zwingerhaltung und sind sicher mit der sonne ins und aus dem bett. es hat schon eine weile gedauert, bis sie unseren rhythmus hatten und wir stehen nun mal nicht so früh auf, weil wir erst zwischen neun und zehn im büro sein müssen.
hunde sind, und in diesem sinn ist das nichts schlimmes, opportunisten. euer hund kam ja wohl aus schlechter haltung zu euch, er hat sich sicher anfänglich größte mühe gegeben, euch zu gefallen. die kleinen macken läßt man dann so nach und nach aus dem sack, wenn hund sich seiner position sicher ist. nur konsequenz und unaufgeregtheit wird euch da weiterhelfen.

lg
bettina

annie80
12.07.2003, 13:20
Hallo maxx.

Das, was billymoppel geschrieben hat, mit wegschicken, würde ich nicht machen. Da bekommt der Hund ja die Aufmerksamkeit, die er sich wünscht. In dem Moment würde er sich vermutlich sogar übers Ausschimpfen freuen. Eben weil es Aufmerksamkeit ist.
Ich würde in Deinem Fall auch für einfaches Ignorieren stimmen. Tu einfach so, als würdest Du schlafen. Am Anfang kann der Hund zwar ziemlich nervig werden und auch eine beklagenswerte Geduld an den Tag legen, erst recht, wenn er mit der Quengelei schon positive Erfahrungen gemacht hat. Aber nach einer Weile legt sich das.
Meine Hündin hat am Anfang auch versucht mich immer recht früh zu wecken. Aber inzwischen ist sie ruhig bis ich aufstehe.

Lg,

annie80