PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeitpunkt für Zweithund



kimba450
06.07.2003, 15:45
Hallo,

mich würde mal interessieren was ihr denkt,wann der richtige Zeitpunkt ist einen Zweithund ins Rudel aufzunehmen??Und warum?
Lieben Gruß
Ela

Hovi
07.07.2003, 11:47
Hallo Ela,

meine höchstpersönliche Meinung:

Der richtige Zeitpunkt ist dann, wenn der Ersthund einen wirklich soliden, zuverlässigen Gehorsam zeigt. Wobei er keine Kunststücke vollführen muß, aber zumindest die Kommandos HIER, PLATZ - BLEIB (auch auf Entfernung) und AUS müssen unbedingt sitzen. Und zwar so zuverlässig, dass ich mich auch wirklich drauf verlassen kann.

Der Grund ist einfach. Der Welpe macht dem "Großen" ja nicht nur die vernünftigen Dinge nach, sondern auch -mit wachsender Begeisterung- jeden Blödsinn. Und da ich mir mit 2 Hunden, die beispielsweise gemeinsam auf die Jagd gehen, nicht meine Nerven ruinieren will, muß das HIER beim Älteren unbedingt funzen. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass der Kleine das Kommando "so nebenbei" mitlernt, denn er rennt dem Großen ja nach ;). Sogar das korrekte Vorsitzen guckt er sich ab (blöderweise hat er noch nicht gelernt, meine Beine nicht als Bremse zu benutzen, und rennt jedesmall mit dem Kopf dagegen :rolleyes: .).

Wie alt der Ersthund dazu sein muß? Kommt drauf an. Jason ist erst 2 Jahre, und eigentlich hatte ich etwas Magenschmerzen beim Gedanken, dass die beiden Rüden nur 2 Jahre auseinander sind... auch im Hinblick auf spätere eventuelle Rangordnungsprobleme ist es umso einfacher, je größer der Altersunterschied ist. Allerdings sind Hovawarte auch Spätzünder, die mit 2 Jahren absolut noch nicht "erwachsen" zu nennen sind. Andere Hunderassen sind in diesem Alter schon viel "reifer".

Aber Achtung: Der Ersthund sollte nicht schon alt und krank sein! Einem alten Hund mit Krankheiten und evtl. sogar Schmerzen mute ich keinen Welpen mehr zu und mache ihm damit auch keine Freude mehr!

Viele Grüße
Claudia

AnnaS
08.07.2003, 09:08
Ich habe meinen Zweithund (ist irgendwie ein blödes Wort, das klingt so wertend :rolleyes: ) gekauft, als Peppa (die erste) fast 1 Jahr alt war. Billy (der zweite) ist Welpe. Ich muss sagen, dass ich es jetzt, wo ich auch Billy schon einige Wochen habe, als einen doch sehr guten Zeitpunkt empfinde. Die beiden ergänzen sich wunderbar. Billy guckt sich sehr viel positives von Peppa ab. Beim Vorsitzen ist er sogar schneller als Peppa und wenn ich die beiden rufe, veranstalten sie immer ein regelrechtes Wettrennen, wer als erstes bei mir ist.
Bis Billy hier war, kam es schon noch mal vor, dass Peppa doch noch mal "ganz schnell irgendwo schnuppern musste" ehe sie zu mir kam, wenn ich gerufen habe.

Für Peppa hat es bis jetzt sehr viel gebracht, was ihr Selbstbewusstsein angeht. Sie war noch nie sonderlich selbstbewusst, aber seit dem Billy da ist, hat sie irgendwo doch die Aufgabe der "großen Schwester" übernommen. Wenn wir z.B. im Garten sind und Billy will buddeln oder Stöckchen fressen, und ich sage "Nein Billy", bleibt sie stehen und guckt Billy an, was er macht. Hört er, entspannt sie sich, hört er nicht, rennt sie hin und schmeißt ihn auf den Rücken. Danach beobachtet sie ihn (und maßregelt ihn ggf), bis er nicht mehr den Versuch unternimmt zu buddeln oder Stöckchen zu fressen.

Und auch ansonsten merkt man, dass ihr Selbstbewusstsein gestiegen ist. Nicht zu sehr, aber nötig war es auf jeden Fall.

Also ich glaube, letztlich hängt es immer von den betreffenden Hunden ab, wann der richtige Zeitpunkt da ist. Ich denke, als grobe Richtung könnte man sagen, wenn man mit dem ersten Hund gut zurecht kommt, und sich dem Stress, den ein zweiter Hund mitbringt, gewachsen fühlt. Wenn man aber denkt, der erste Hund ist noch so, dass die Erziehung oder der Umgang halt noch stressig sind, sollte man mit dem zweiten Hund noch etwas warten.

Gruß
Anna

Moor Jumper
08.07.2003, 11:28
Hallo, ich hab meinen "Zweithund" bekommen als Lerry 2 war, allerdings habe ich mich nicht für einen Welpen entschieden, da Lerry recht anspruchsvoll in der Erziehung ist und ich noch 3 kleine Kinder habe, das war mir dann zu stressig, dass wäre ja inclusive meinem Mann 6-fache Erziehung die ich leisten müsste :D
Gina war 8 als sie zu mir kam, sie war erst die Zuchthündin meiner Züchterin und ist einfach ein Traum von einem Hund:D
Ich denke aber, auch dass es von Fall zu Fall unterschiedlich ist, genau wie es keinen perfekten Termin für ein Geschwisterchen gibt.
Ich denke Ihr müsste einfach morgens aufwachen und sagen:jetzt ist es soweit.
LG
Moor Jumper
Sandra

Chaostruppe
08.07.2003, 18:24
Es kommt auf ganz viele Faktoren an! Meine ersten "Zweithunde" waren alle schon älter, also keine Welpen die ich noch hätte erziehen müssen, und so ging es einfach nur darum, daß die Hunde miteinander klarkommen. Erziehungsarbeit mußte ich kaum noch leisten, denn erstens habe ich keine hohen Ansprüche (nur Allatgstauglichkeit in UNSEREM Alltag), und zweitens ergab sich das Zusammenspiel praktisch von selbst.

Dann zogen mit Wilma und Joshi gleich zwei Welpen bei uns ein, was zwar eine große Herausforderung war, aber letztendlich gut geklappt hat. Die zwei Rabauken hatten nämlich drei erwachsene Hunde zur Seite, von denen sie unglaublich viel (eigentlich das meiste) gelernt haben.

Meine Pflegehund ist eine ganz andere Herausforderung! Er ist der sechste im Bunde, und schon etwa 1 1/2 Jahre alt, aber wirklich immer für eine Überaschung gut! Kaum hab ich ihm eine Unart abgewöhnt, fällt ihm schon die nächste ein! ;) Aber er ist ein liebenswerter kleiner Kindskopf, und wird hier ja nicht ewig bleiben .... ;)

Also nochmal zusammenfassend, es gibt keinen "richtigen Zeitpunkt", das kommt immer auf die Hunde, deren Persönlichkeit und Zusammenspiel, und den eigenen Anprüchen an. Keiner meiner Hunde kann "Platz und Bleib", und nur Joshi und Ferik können "sitz". Ach ja, und nur Ferik kann auch "bei Fuß"! :D :D :D
Der Rest kann gar nix außer super Rudelmitglied zu sein. :)

Liebe Grüße,
Andrea