PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geschirr-Scheue



sandinchen
27.06.2003, 23:02
Hi ihrs,

ich hätte gerne mal eine verhaltensbezügliche Analyse von euch:

Wenn wir uns aufmachen um Gassi zu gehen, zieh ich meinem Hundi sein Geschirr an. Zuhause ist er immer nackig.
Es kommt öfter vor, dass er dann erstmal vor dem Geschirr die "Flucht" ergreift. Er geht ein paar Schritte weg. Manchmal geht er sogar in einen anderen Raum. Ich sag dann: "Daxi, komm her. Passt scho'." Dann kommt er entweder her oder ich geh zu ihm hin und er bleibt dann auch stehen. Wenn das Ding erstmal angezogen ist, ist alles wieder easy. Er lässt sich auch immer problemlos anleinen, daran halten etc.
Als er noch ein Halsband trug, war das ähnlich. Ich zu Hundi gesagt: "Komm, wir gehen Gassi." Er kommt in den Flur gelaufen. Sobald ich ihm das Halsband überstreifen wollte, hat er seinen Kopf weg gedreht.

Denkt ihr, er findet es vielleicht nur prinzipiell blöd, ein Geschirr oder Halsband zu tragen, weil er ja auch nicht von ganz klein dran gewöhnt wurde, wegen seiner Herkunft? Oder könnte das auch andere Gründe haben?

Bin gespannt auf eure Meinungen. :cu:

Thomas
27.06.2003, 23:20
Hi Sandra,

wie Du ja schon angedeutet hast glaube ich ebenfalls nicht das man von einer Geschirr-Scheue sprechen kann, beim Halsband war es ja zumindest ähnlich; also sagen wir mal er hat u.U. eine gewisse "Klamotten-Scheue"...

In seinem früheren Leben "on the road" ist er ja sicher immer nackisch rumgelaufen, zumindest fehlt wohl eine Früh-Gewöhnung vom Welpenalter an. Das könnte zumindest eine Teil-Erklärung sein. Zusätzlich könnte es sein, das er, bevor Du ihn sein Leben tratst (hach, hört sich das nicht ramonitsch an?) die ein oder andere Negativ Erfahrung mit einem Halsband (vielleicht sogar mal ne Zeit lang an der Kette gewesen?) gemacht hat. Irgendwas scheint ihm jedenfall auf den ersten Blick unbehangen zu bereiten.

Jetzt zum Tip:

1. (WICHTIG) Wie legst Du ihm das Geschirr/Halsband (irrelevant in Bezug auf das "Problem") an? Es würde mich nicht wundern, wenn Du ihn ranrufst, er vor Dir steht, und Du Dich zum anlegen leicht nach vorne über ihn beugst. Das alleine kann schon genügen, damit Du für ihn eine bedrohliche Haltung einnimmst. Ergo: Hock Dich hin und lege ihm das Geschirr im sitzen an, wenn Du also quasi auf einer Augenhöhe mit ihm bist.

2.) Mach das Geschir zu seinem "Freund". Wozu hast Du nen Clicker? Mach ein Target-Training mit dem Geschirr als Target. Anschauen -> Click, Draufzubewegen -> Click, Nasen-Touch -> Click. Kann Dax schon Apportieren? Wenn Du Dich geschickt anstellst (und dazu ein bisserl Glück hast), kannst Du Dax dazubringen, das Geschirr feudig zu apportieren...why not?(kann Dir allerdings passieren, das er irgendwann anfängt Dir das Geschirr vor die Füße zu legen um seine nächste Gassierunde einzuläuten... ;))

Gruß
Thomas

sandinchen
28.06.2003, 08:11
@ Thomas

Ich meinte auch Klamotten-Scheue. Hab das nicht nur auf das Geschirr bezogen.

Tipp 1 war schon mal wieder gold wert.
Ja, ich lehn mich über ihn drüber. Daran habe ich gar nicht gedacht.

Tipp 2
Na klar, der Clicker!

Danke
Heidi, mit 'nem Brett vor'm Kopf

Ilona
28.06.2003, 13:42
Hallo Sandra-Heidi-Sandinchen <lach>,

goldrichtiger Tipp von Thomas, dass mit dem "von oben herab das Geschirr anlegen". Mein Benji hat, als ich ihn frisch aus dem Tierheim hatte, fleißig die Alte, die sich über ihn beugte, angeknurrt. War nicht so toll, weil sehr beeindruckend beim über 3 Jahre alten Rotti:(

Ich die Taktik geändert, mich hingekniet, etwas seitlich zum Hund, Leckerchen, ne ganze Hosentasche voll und fleißig gefüttert während des "Ankleidens", mit liebelnder Stimme auf ihn eingeredet und: et viola!, es hat bei ihm "Click" gemacht:)

Die gleichen Probleme hatten wir auch mit dem Abtrocknen. Über ihn drüber beugen mochte er nicht leiden. Also ging es mit Clicker und Leckerchen so gut, dass er heute ganz scharf aufs Abtrocknen ist <grins>.

Übrigens: wenn Du nach dem Anlegen des Geschirrs einen Jackpot parat hast (bei uns heißt das immer: Arme hochreißen, begeistert rufen "Jaaaaaaaaa, Feiiiiiiiiiiin, Jackpot" - er stürzt dann zur Küchenkammer und dreht sich dreimal um sich selbst), dann hast Du schon nach ein paar Wiederholungen gewonnen:):wd:

Grüßle,

Illi

sandinchen
28.06.2003, 15:33
Ich habe es heut schon so gemacht und es gab keine Flucht.

Ich übe auch immer mit ihm diese typischen Bedrängungssituation. Ich lehne mich also extra demonstrativ über ihn drüber und "stopf" ihn dabei mit Leckerchen voll. Oder ich übe es beispielsweise, seine Pfoten fest zuhalten. Das geht jetzt schon sehr gut. Mochte era anfangs gar nicht. Und auch das sich den Kopf festhalten lassen zur Ohreninspektion will gelernt sein. Da ich das ja nicht als Welpe mit ihm lernen konnte, möchte ich das er jetzt weinigstens noch lernt, dass es nix schlimmes ist wenn Menschen ihm mal sehr auf die Pelle rücken.

Aber da das Geschirranlegen ja eine alltägliche Sache ist, dachte ich, das ist okay. Das er sich da natürlich genauso berdängt fühlen kann, da bin ich natürlich wieder nicht drauf gekommen. :rolleyes:

Danke dass ihr mir auf die Sprünge geholfen habt. :wd: