PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Agilityanfängerprobleme



Jutta
04.06.2002, 09:09
Ich habe dieses Jahr mit meinem 2 Jahre alten Sheltie angefangen Agility zu trainieren. Nun habe ich ein wenig Probleme damit, das er erstens ständig bellt wenn andere Hunde laufen. Wäre er abgeleint würde er voller Begeisterung jedem anderen Hund hinterher rennen. Dabei merke ich wie er sich nur alleine vom zuschauen regelrecht reinsteigert. Das Problem ist dann wenn ich ihn ableine, ist er total wuselig und aufgedreht. Wenn der andere Hund dann irgendein Spielzeug geworfen bekommt, rennt er statt mit mir zu laufen, wenn ich ihn vorne absitzen lasse, dem anderen Hund hinterher. Fast jedesmal muß ich ihn dann erstmal "Hier" herbeirufen. Dabei lenke ich ihn auch zwischendurch mit Bällchen spielen ab. Es ist nicht so, das ich garkeine Ahnung von Hundeerziehung habe, aber hier bin ich etwas überfordert. Ich habe auch schon die BH A mit ihm abgelegt und vom IRJGV die BGVP I und II. In der Unterordnung oder den anderen Kursen rennt er mir eigentlich niemals weg. Agility sieht er wohl als Spielerei und weiß noch nicht genau das er auch hier nur mit Frauchen zu laufen hat. Ich habe bei der Hundeführung auch meine Probleme ihm die richtigen Handzeichen zu geben, da ich hin und wieder total auf meinen flippigen Hund fixiert bin und dabei vergesse wie ich mich zu bewegen habe. Er springt dann vor Begeisterung neben mir her, beißt mir in den Pulli und bellt mich aus, wenn ich ihm zu langsam bin. Puh, ich hätte niemals gedacht das Agility zu schwer ist :-).
Vielleicht hat ja jemand ein paar Tips für mich, das wäre wirklich toll....!!

Chris62
04.06.2002, 14:10
hallo jutta!
ja, du hast es richtig erkannt. so einfach wie dieser sport aussieht, ist er gar nicht.
ich wollte dich eigentlich erstmal fragen, ob du mit deinem sheltie in einem anfängerkurs läufst.
sollte das der fall sein, frage ich mich natürlich was dir dein trainer in deinem fall rät.
auf jeden fall solltest du erstmal versuchen ganz gelassen an die sache heranzugehen und bevor du mit deinem hund den parcours läufst, laufe ihn erstmal allein und zwar so lange, bis er sitzt. tu so als wenn dein hund dabei ist und übe sicher die befehle und handzeichen zu geben. das kläffen deines hundes scheint eine gewisse unsicherheit zu sein.
wie weit seit ihr und welche geräte macht ihr bislang?
gruß gaby

Jutta
04.06.2002, 15:10
Hallo Gaby,
vielen Dank für deine Antwort.
Ja, ich bin in einem Anfängerkurs. Der Trainer sagt uns vorher welchen Parcour wir laufen sollen und zeigt uns welche Handzeichen wir dem Hund geben sollen. Z.b. ob wir rechts führen oder links führen sollen, wo ein Belgier gemacht werden soll usw. Das Problem ist, das mein Hund sehr schnell und flippig ist und ich sehen muß das ich hinterher komme. Dann noch aufpassen muß, das ich die richtigen Handzeichen gebe und richtig laufe.....
Die Geräte kennt mein Hund eigentlich schon alle. Er hat auch vor nichts Angst und läuft alles alleine ohne Hilfe. Ich denke es macht ihm auch sehr viel Spaß und er ist mit Begeisterung bei der Sache. Hin und wieder denke ich, das er vielleicht etwas übermotiviert ist?!? Das Problem ist halt auch das es sehr unruhig beim Agility ist und Bällchen geworfen werden. Das muß mein Hund halt auch noch lernen, das er dann nicht anderen Hunden beim Bällchen spielen hinterher laufen darf, sondern nur wenn ich das Bällchen werfe.
Gruß Jutta

klasu
04.06.2002, 21:32
Hi Jutta,
das Bellen scheint besonders den Hütehunden beim Agi im Blut zu liegen, da kenne ich auch mehrere Exemplare :) .Kann aber immer auch ein zeichen von Unsicherheit sein, wie Gaby schon geschrieben hat. Wie sicher beherrscht dein wuffi denn die Geräte? wenn es aber Unsicherheit aufgrund der Situation "Agitraining" mit meheren Hunden und vielen Menschen ist, dann wird sich das im Laufe der Zeit legen.Ich habe eine sehr unsichere Hündin, die anfangs nur vorm Ausgangstor stand und nur Rumkläffte, wenn fremde Menschen auf dem Platz zuschauten. Das hat sich inzwischen doch beträchtlich reduziert und die "Kleene" hat eine Menge Spaß (und Erfolgserlebnisse) beim Agi, was ihrem Selbstbewußtsein doch sichtlich gut tut.

Ich würde an Deiner Stelle Deinen kleinen Hippel bremsen,bremsen,bremsen. Wenn Du das im Training nicht übst, wirst Du bei Turnieren 'ne Menge Probleme bekommen. Also immer wieder ins Platz legen, speziell nach Kontaktzonengeräten. Ich hoffe, Du wirfst keine Bälle oder ähnliches, um ihn noch zu mehr Schnelligkeit zu motivieren. Manchmal hilft auch eine andere Motivation anstelle des Spielzeugs - bei unserem auch etwas hippeligen Rüden bewirkt dann Fleischwurst wahre Wunder. Aber das ist je nach Tagesform, manchmal reicht das Spielzeug.
Und wenn Dein Hund dann etwas langsamer und gesitteter über den Platz läuft, kannst Du sicher auch besser Deine Handzeichen koordinieren und eintrainieren.

Viele Grüsse
klasu

Jutta
05.06.2002, 09:22
Hallo Klasu,
vielen Dank für deine Antwort.
Die Geräte beherrscht mein Rüde eigentlich alle perfekt. Bei der Wippe passe ich noch etwas auf, das er nicht erschrickt wenn sie plötzlich hinter ihm hochgeht. Bei der Wand oder dem Steg passe ich bei den Kontaktzonen auch auf, das er dort nicht amspringt und bremse ihn dort etwas. Angst vor den Geräten kennt er nicht.
Könnte das Bellen vielleicht auch Unsicherheit sein, das er das Agility im Moment noch nicht richtig einordnen kann, was direkt von ihm verlangt wird?!? Ich schätze immer er sieht es eher als Spielerei, ok das soll er ja auch, aber er denkt scheinbar wenn er mit Frauchen spielen kann, darf er das auch mit anderen Hunden. Montag habe ich ihn vorne abgesetzt und gehe hinter die ersten beiden Hürden um ihn abzurufen, der Hund der vor mir an der Reihe war, ging auf die zweite Wiese zum spielen, mein Hund sitzt auch brav im "BLEIB" bis ich ihn abrufe, springt über die erste Hürde und rennt auf die andre Wiese zum spielen.....:-) Dabei kennt er es schon über 2 oder 3 Hürden abgerufen zu werden. Als ich ihn dann wieder herbeigerufen habe und von vorne angefangen habe klappte es auch.
Meinst du, es klappt vielleicht wenn ich ihn zwischendurch auch beim zuschauen immer wieder ablegen lasse und bremse indem ich ihn lobe wenn er ruhiger ist und mit Fleischwurst füttere, damit er nicht ständig bellt?? Dann wäre er vielleicht auch eher auf mich fixiert und würde sich nicht vom zuschauen so reinsteigern. Vielleicht ist es auch besser wenn ich nicht versuche hinter meinem Hund herzukommen, sondern gerade jetzt am Anfang etwas langsamer laufe??? Ok, es könnte dann nur sein, das ich wieder von ihm ausgebellt werde <grins>.
Bällchen spiele ich eigentlich nur zwischen den Läufen mit ihm, damit er etwas von seiner überschüssigen Energie los wird. Manche Trainingsstunden klappt es dann auch super, aber an anderen Tagen......
Es ist wirklich sehr schwierig mit solch einem flippigen Hund zu laufen, bei ruhigeren Hunden bei uns im Anfängerkurs klappt das alles super, und wenn ich dann dran bin, herrscht Chaos....<lach>.
Montag habe ich vier Anläufe gebraucht ehe ich den Belgier von einer Hürde ins Slalom richtig gemacht habe, das war schon richtig frustrierend wie dumm sich Frauchen anstellen kann <grins>.
Aber mein Hund sprang ständig neben mir her wie ein Flummiball und obwohl ich wusste wie es geht, hab ichs irgendwie mit Hund nicht auf die Reihe gebracht. Puh, im Moment habe ich das Gefühl ich lerne das alles nie ;-).
Gruß Jutta

Natalie
05.06.2002, 10:17
Original geschrieben von Jutta ... wo ein Belgier gemacht werden soll ...
Was ist das, ein Belgier? :confused:

Natalie

Chris62
05.06.2002, 10:27
hallo jutta!
mach dich mal nicht verrückt, du schaffst das schon. ich glaube wir hatten am anfang alle so unsere probleme. aber ich muß klasu recht geben, wenn dein hund schnell zur übermotivation neigt, dann würde ich es mit ball spielen nicht noch schlimmer machen. lass ihn zwischen den läufen lieber abliegen.
auch bei mir hat ein superleckerlie sehr geholfen ( gebratene hähnchenleber). mein hund neigte am anfang auch dazu, wenn er am start absitzen mußte, eben mal zu gucken was die anderen hunde gerade so machten. ich hab dann mal ein seminar mit rolf c. franck gemacht und er gab mir den tipp mit dem superleckerlie. und zwar wurde mein hund am start angefüttert und siehe da, seither ist er nie mehr aufgestanden. diese superleckies gibt es aber nur speziell beim agy training.
außerdem hab ich ihm so auch beigebracht, dass er an jeder kontaktzone wartet. du könntest auch das komando " langsam" üben. das hätte den vorteil, dass du das tempo bestimmen kannst und nicht dein hund, denn so sollte es ja auch sein. dein hund soll nicht selbständig laufen, sondern sich an dir orientieren. versuchs mal!
liebe grüße gaby

Jutta
05.06.2002, 16:03
Original geschrieben von Natalie
Was ist das, ein Belgier? :confused:

Natalie

Hallo Natalie,
puh, wie erkläre ich dir am Besten was ein Belgier ist. Ich bin ja selber noch Anfänger. Ein Belgier ist eine bestimmte Figur oder Körperbewegung womit du deinen Hund um eine Kurve führen kannst. Ich hoffe ich habe das richtig erklärt. :-)
Gruß Jutta

Jutta
05.06.2002, 16:25
An Gaby,
der Tip mit dem Superleckerli ist toll.
Das werde ich auf jedenfall nächsten Montag testen. Ich hoffe es klappt. Im Moment hatte ich immer meine Fleischwurststückchen dabei :-).
Ich denke auch das wir das irgendwann hinbekommen. Wir haben ja auch schon einige Prüfungen bestanden und das "Fuß laufen" anfangs war auch eine etwas längere Übungssache und heute beherrschen wir das auch. Aller Anfang ist schwer, aber so schnell geben wir nicht auf. :-)
Gruß Jutta

klasu
05.06.2002, 21:47
Hi Jutta,
ich kann Gaby's Beitrag nur vollste Zustimmung zukommen lassen ;) , genauso machen wir es auch mit unserem lebhaften Rocky. Ansonsten einfach ruhig und cool bleiben, auch wenn andere es vielleicht zur Zeit besser können - irgendwann kommt der Schub und Du bist mit Deinem Flitzer im Vorteil :cool:

Viele Grüsse klasu
PS: kleine Story am Rande vom letzten Training mit Rocky (ich war dabei nur vertretungsweise mit ihm da, da meine Frau zur Zeit nicht da ist) Unsere Trainerin hat neben ihren BC's noch einige Katzen. Eine davon ist ein Agilityfan und kommt uns schon mal auf dem Platz besuchen, sonnt sich mitten auf der Wiese oder erkundet mal den Tunnel :D . Und Rocky ist dann imer ganz fasziniert, bleibt sitzen und macht überhaupt nix mehr. Also schnappt sich die Trainerin das Kätzchen und hält sie auf dem Arm. Aber als sie sich damit Rocky nähert, da passierts:
Rocky (Setter-Hovawart-Mix, 70cm, 36 KG) zieht den Schwanz ein und verkriecht sich im Tunnel :rolleyes: Nur noch die Nasenspitze guckt heraus. So ist unser Riesensensibelchen :D

Jutta
06.06.2002, 10:17
Hallo Klasu,
Lucky war anfangs der ängstlichste und sensibelste Hund vom ganzen Hundeplatz. Heute kann ich behaupten das ich es geschafft habe, das er ein kleiner selbstbewußter Rüde ist. :-) Ich gehe nun schon seit er 16 Wochen alt ist mit ihm auf den Hundeplatz. Eigentlich habe ich damit angefangen, weil er ziemlich distanziert und reserviert Fremden gegenüber ist. Heute läßt er sich leichter anfassen oder streicheln wie anfangs. Ok, ganz wegbekommen haben wir das zwar noch nicht und ich denke bei einem vorsichtigen Hund bekommt man das nie ganz wegtrainiert, aber ich kann doch mit gewissem Stolz behaupten das er mittlerweile ein supertoller Hund geworden ist. Anfangs wenn es hieß, wir sollen unsre Hunde vom spielen abrufen, brauchte ich meinen nie abrufen, weil er immer zwischen meinen Beinen hing. Heute flitzt er mir allen Hunden über den Platz :-)
Eigentlich gefällt mir sein Temperament und sein Übermut sehr gut, auch wenn ich davon hin und wieder an schlechten Tagen etwas genervt bin, wenn gerade deswegen beim Agility garnichts klappen will....<grins>. Ich beschäftige mich auch ziemlich viel mit ihm, habe ihm schon sehr viele kleine Kunststückchen beigebracht <stolzguck>...
und spiele auch zuhause sehr viel Bällchen mit ihm. Shelties brauchen immer irgendeine Aufgabe und Beschäftigung. :-).
Ich glaube ich muß beim Agility versuchen wirklich etwas ruhiger und cooler an die Sache zu gehen. Ich sehe mich ja leider selber nicht beim Laufen, aber ich denke durch die Flippigkeit von meinem Hund, bin ich wohl selber auch hin und wieder etwas nervöser und unruhiger statt ruhig und gelassen, gerade an solchen Tagen wenn mein Hund besonders wuselig ist oder mal wieder ständig mit anderen Hunde spielen will, statt mit Frauchen zu laufen. Obwohl er sofort auf das Kommando "HIER" zu mir kommt, wenn ich ihn herbeirufe. Aber irgendwie nervt es mich dann schon irgendwann wenn ich ihn bei jedem Lauf, erstmal wieder herbeirufen muß. Dann versuche ich wohl ständig meinen Hund einzuholen, weil er so schnell ist, was ich sowieso niemals schaffen werde. Außerdem habe ich gemerkt das er es nicht mag, wenn ich zu dicht an den Hindernissen vorbeilaufe, dann rennt er meistens an ihnen vorbei. Ich denke, wenn wir beide wissen was der andere von einem erwartet, werden wir schon irgendwann ein gutes Team. Einen gewissen Ehrgeiz habe ich dabei schon, auch wenn ich im Moment noch nicht daran denke mal auf Wettkämpfe mit ihm zu gehen. Wir sehen das erstmal nur als Just for Fun. Ich mache mir halt sehr viele Gedanken darüber was ich dabei falsch mache und wie ich es besser machen könnte.
Gruß Jutta

Chris62
06.06.2002, 10:27
hallo jutta!
ich denke auch das du bzw ihr das schaffen werdet. ;)
ich persönlich nehme ab und zu eine videokamera mit. anschließend zuhause kann man in ruhe alles ansehen und analysieren. außerdem ist so etwas eine tolle erinnerung. also, wenn du so ein teil hast oder es dir ab und zu mal von jemanden borgen kannst, dann versuch es mal damit. bestimmt siehst du dann welche fehler du machst und was du besser machen kannst und es findet sich bestimmt jemand der deinen läufe aufnimmt.
gruß gaby

Jutta
06.06.2002, 13:32
ich hätte eine digitale Kamera womit man auch ein kleines Video aufnehmen kann :-).
Gestern habe ich mir einen kleinen Parcour im Garten aufgebaut mit 4 Hürden und Slalom wo ich auch einmal alleine einige Läufe und Kommandos üben kann und dann mit Lucky zusammen bestimmte kleine Parcours laufen kann, was mir Montags nicht richtig gelungen ist. Das werde ich jetzt ab und zumal hier zuhause versuchen, so lernt Lucky vielleicht auch schneller begreifen was ich von ihm will :-).
Und ich lerne die richtigen Handzeichen.
Ich habe mir eben mal deine Homepage angeschaut. Du hast einen tollen Hund. Machst du auch DogDancing mit ihm??? Leider wird das hier bei uns nirgendwo angeboten. Flyball machen Lucky und ich anfängermäßig in einem Kombikurs Samstags.
Gruß Jutta