PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweiter Hund ?



Elisabeth2
26.06.2003, 10:45
Hallo, auch wenn ich weiss, dass dieses Thema schon oft angesprochen wurde, habe ich doch mal vor, um eure Meinung zu fragen. Zu Zeit habe ich einen 20 Monate alten Bernie. Einen sehr lieben Rüden. Jetzt möchte ich eigentlich, so in einem Vierteljahr, einen zweiten Hund. Natürlich wieder einen Bernie. Und dann eine Hündin ( um jeden Streit aus dem wege zu gehen, denn ich fürchte einen dominaten Rüden würde er nicht zu Haus haben wollen ) . Zur Zeit arbeite ich einen Teil der Woche zu Hause und den Rest der Woche im Büro. Im Büro habe ich bisher den Rüden mitgenommen. Bei zwei Hunden würde das natürlich nicht mehr gehen. Er müste dann mit den " Nachwuchs " zu Hause bleiben. ( Ca. 6 Stunden je Tag ) . Also wie findet Ihr das ? Wäre es eine Zumutung für den ersten Hund, weil er ja sonst immer mitgekommen ist und so ? . Ach so, Ausbildung ( Hundeschule ) ist so gut wie abgeschlossen ! ( d. h. man lehrnt ja nie aus, aber aus dem gröbsten sind wir raus )

Marianne Zmija
26.06.2003, 15:28
Bei mir gab es mit dem Zweithund keine Probleme.
Erst hatten wir einen Border Collie Rüden geholt und ein Jahr später einen Malinois (Hündin).
Der Mali war zwar leicht gestört,aber die zwei Hunde haben sich gleich vertragen.
Moonlight das weibchen ist die Dominantere und beschützt sogar Buffy.

AnnaS
27.06.2003, 09:34
Also ich sehe auch keine Probleme, wenn du dir einen zweithund anschaffen möchtest. Ich habe es vor wenigen Wochen auch gewagt und bin nur zufrieden mit dieser Entscheidung. Klar, man hat doppelt so viel Arbeit, aber auch doppelt so viel Freude.

Was das Thema "Alleinbleiben" betrifft, sind 6 Stunden für einen Welpen meiner Meinung nach zu viel. Du müsstest dann wahrscheinlich wirklich ne Menge Urlaub opfern, um dem Kleinen das beizubringen, und damit er es auch aushält. Sonst wird die Sache mit dem Stubenrein werden schwierig. Denn aus der Not heraus müsste er dann in die Wohnung machen, und das ist ja für die Erziehung nicht wirklich förderlich.

Dass dein jetziger Hund sich dann zurückgesetzt fühlt, weil er dann auch zu Hause bleiben muss, denke ich nicht. Er wird es wahrscheinlich sogar spannender finden, mit einem Kumpel zusammen zu sein, anstatt bei dir im Büro zu hocken.

Gruß
Anna

Hovi
29.06.2003, 22:48
Hallo,

also, ich kann zum Thema Zweithund eigentlich (von meiner Erfahrung her) ausschließlich Positives berichten.

Selbst wenn der Neuankömmling in den ersten ein, zwei Wochen mit gerümpfter Nase als Störenfried betrachtet wird... die Hunde gewöhnen sich recht schnell aneinander (sind halt doch Rudeltiere ;)). Und sehr schnell möchten sie einander dann nicht mehr missen :).

Allerdings: Sechs Stunden Alleinebleiben sind viel für einen welpen, schon allein deshalb, weil er sich anfangs ja alle zwei bis drei Stunden lösen muß (ich kann da grad ein Liedchen von singen...). Für einen Welpen bis zum Alter von 5 oder 6 Monaten würde ich drei bis vier Stunden Alleinbleiben als zumutbares Maximum betrachten.

Viele Grüße
Claudia

Silke G.
02.07.2003, 20:26
Original geschrieben von Elisabeth2
Hallo, auch wenn ich weiss, dass dieses Thema schon oft angesprochen wurde, habe ich doch mal vor, um eure Meinung zu fragen. Zu Zeit habe ich einen 20 Monate alten Bernie. Einen sehr lieben Rüden. Jetzt möchte ich eigentlich, so in einem Vierteljahr, einen zweiten Hund. Natürlich wieder einen Bernie. Und dann eine Hündin ( um jeden Streit aus dem wege zu gehen, denn ich fürchte einen dominaten Rüden würde er nicht zu Haus haben wollen ) . Zur Zeit arbeite ich einen Teil der Woche zu Hause und den Rest der Woche im Büro. Im Büro habe ich bisher den Rüden mitgenommen. Bei zwei Hunden würde das natürlich nicht mehr gehen. Er müste dann mit den " Nachwuchs " zu Hause bleiben. ( Ca. 6 Stunden je Tag ) . Also wie findet Ihr das ? Wäre es eine Zumutung für den ersten Hund, weil er ja sonst immer mitgekommen ist und so ? . Ach so, Ausbildung ( Hundeschule ) ist so gut wie abgeschlossen ! ( d. h. man lehrnt ja nie aus, aber aus dem gröbsten sind wir raus )

Silke G.
02.07.2003, 20:33
wir haben eine 3 Jahre alte cocker spaniel Hündin
aus dem Umfeld in dem wir leben, gibt es Hundehalter die mit dem zweiten Hund nicht das große Los gezogen haben. Wollt ihr denn die Hündin oder den Rüden kastrieren lassen? was ist währen d der Hitze? kommt 2 mal im Jahr ihr müsstet die tiere dann trennen sonst kommt es unweigerlich zum Deckakt. Auch finde ich es nicht gut, wenn der Rüde erst ins Büro darf un d dann Zuhause bleiben muss. 6 Std. ist eine lange Zeit. Überlegt es auch gut! Silke G.