PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnpflege



Mobart
15.04.2002, 21:04
Hallo,

unser Hund ist ca. 1,5 Jahre alt, hat aber bereits an den Fangzähnen einen leichten gelblichen Rand (Zanhstein?! Karies??) . Habe schon versucht mit einem kleinen Bürstchen oder einem Tuch darüber zu reiben, aber das mag er nicht...aber wie kann ich dann seine Zähne pflegen und schützen?? Echte Knochen liebt er, und bekommt auch mehrmals die Woche, fast täglich welche, aber meist kleinere...sollte ich vielleicht mal einen großen Knochen besoregen?? damit er sich länger damit beschäftigt? Denn das soll ja gut sein für die Zähne...wo bekomme ich große Knochen? Metzger? Und was für ein Knochen sollte es dann sein? Also unser Hund ist etwas größer als ein Cocker Spaniel.
Anderes Kauspielzeug mag er nicht, Huf oder Schweineohr, oder dies künstlichen Kaucknochen und Stangen..da beschäftigt er sich nur kurz mit....Tja, was kann man da tun?
Tschüüüüß

Mili
15.04.2002, 21:15
Hallo,

naja, dein Hund scheint ja ein totaler Problemfall zu sein, was Zahnpflege anbelangt! ;) Aber ich möchte dir ganz dringend davon abraten, dem Hund regelmäßig Knochen zu geben. Die können ganz böse Verstopfungen verursache!!!!! Bitte Finger weg davon! Trockenfutter eignet sich ganz gut zur Zahnsteinprophylaxe, es gibt auch spezielle Sorten dafür. Ich gebe zu, nicht ganz billig, aber es funktioniert. Empfehlen kann ich Hills oral care, in schweren Fällen auch t/d.
Ansonsten mußt du wohl weiterhin das Zähenputzen mit ihm üben! ;-)

LG Mili

Thomas
15.04.2002, 23:37
Hi Mobart!

Dein Hund mag Knochen - na prima!
Besorg ihm nen großen Knochen an dem er sprichwörtlich ordentlich zu knabbern hat.. Empfehlen würde ich z.b. Lammknochen. Wende Dir doch einfach mal an einen Metzger "Deines Vertrauens", er wird nicht zum 1-sten Mal mit einer derartigen Anfrage konfrontiert sein. 1 "großer" (Groß ist natürlich relativ...) sollte normalerweise in der Woche reichen - nicht übertreiben! Auf jedenfalls darfst Du unter keinen Umständen Röhrenknochen verfüttern, (allso innen hohl) da die leicht splittern können und zu extrem gefährlichen Verletzungen führen können (Für den Dackel eines Arbeitskollegen war ein Hühnchenschenkelknochen die Henkersmahlzeit.... ) . Büffelhautknochen (in all den Variationen von Stängchen bis zum Schuh) mögen übrigens die wenigsten Hunde weil die eben kaum riechen (stinken ;) ). Abgesehen davon taugen die zur Zahnpflege auch nicht besonders, auch wenn immer wieder Verkäufer in Zoohandlungen angeblich "darauf schwören..."

Noch ein Wort zu Mili:
Hast Du diese Zahnpflegenden Trockenfuttersorten von deinem Tierartzt empfohlen bekommen? Ich frage nur, weil viele Tierärzte von der Futtermittelindustrie gesponsort werden....

read ya´
Thomas

PS. Ich werde übrigens nicht von der Metzger-Innung gesponsort :D

Mobart
15.04.2002, 23:47
Danke für die Antworten!!
Ja, also wend ich mich mal anden Metzger meines Vertrauens...kocht man so einen Knochen eigentlich vorher ab?! Wenn unser Hund mal "Rippchen " kriegt, ist das natürlich gekocht...da ja rohes Fleisch krank machen kann, oder?Warum eigentlich? Bakterien oder so?Na, bis dann!!

Thomas
16.04.2002, 00:15
Hi nochmal,

das Abkochen eines Lammknochen ist eigentlich nicht nötig (wäre aber auch nicht schädlich). Nochwas: Schweinfleisch und auch enspr. Knochen sollte auch gemieden werden (Aujezkysche Krankheit). Zum Thema rohes Fleisch ließ doch mal die Beitage zum Thema "Barf" in der Rubik Ernährung.

read ya´
Thomas

Nikka
16.04.2002, 12:35
Hi Mobart,

abgekocht werden sollten m.E. Schwein- und Geflügelknochen; allerdings würde ich beide nicht empfehlen, da Schwein roh zum einen das bereits erwähnte AK-Virus übertragen kann, welches für unsere Haustiere tödlich ist und in gekochter Form nicht gut verträglich ist. Geflügel roh... Da wäre mir die Gefahr einer Salmonelleninfektion zu groß, gekocht splittern die Knochen zu sehr (gilt übrigens für alle Knochen im gekochten Zustand).
Was ich empfehlen würde: hin und wieder mal rohe Rinder- am besten Kalbsknochen. Keine Röhrenknochen, wie schon geschrieben wurde; allerdings eignen sich die noch nicht verknöcherten Anteile der Rippen (also eher Knorpel) ganz gut.
Btw: das, was Du vom Zahn nicht abkriegst, ist wohl tatsächlich Zahnstein; für Karies sind Hunde und Katzen eher wenig anfällig.

Gruß,
Nikka

Sandy
16.04.2002, 13:47
Hallo!
Als aller erstes sag ich dir dass du auf keinen Fall Geflügel-Knochen verfüttern darfst! Dein Hund könnte daran ersticken!!!
Und dann würde ich dir Trockenfutter empfehlen, am besten mit großen Stückchen damit er ordentlich was zu kauen hat:D
Das ist auch eine gewisse Zahnpflege, nur ohne Knochen!
UNd wenn all das nicht klappt, sag ich bloß ran an die
Zahnbürste oder ab zum TA um ärztliche Hilfe zu bekommen!

Noch viel Spaß!
Sandy

Mobart
16.04.2002, 15:56
Hmmm...Zahnstein mit 1,5 Jahren?! Ist das nicht komisch und eigenartig?? Gut, es ist noch nicht viel, aber es soll ja auch nicht schlimmer werden...außerdem kenne ich Hunde, seines Alters oder sogar etwas älter, deren Zähne weißer sind....aber das ist vermutlich wie bei uns Menschen, die einen haben gute , die anderen schlechte Zähne, auch wenn sie putzen und tun und machen...Moritz kriegt die Tage mal nen dicken leckeren Knochen, mal sehn, was er dazu sagt!;)

Sandy
17.04.2002, 13:57
Also wirklich!!
Zahnstein, PAH!:(
Ich glaub wirklich nicht , in seinem Alter!!!
Aber du kannst ja denTA fragen!

Ciao!
Sandy