PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrem statt Reiten?



Sandra1980
24.06.2003, 21:59
Hallo!

Mir ist schon wieder was tolles erzaehlt worden!

Und zwar dass ich ja ganz behutsam anfangen koennte meinen Jaehrling vom boden aus zu fahren und sie dann spaeter richtig fahren koennte!
Die Erklaerung, dass das Pferd da ja kein Gewicht tragen muss leuchtet ja ein, aber da gibt es noch so viele "abers", die in meinem Kopf sind.

Was meint Ihr dazu?

Sandra

AnnaS
25.06.2003, 09:46
Hm, also eigentlich schließt das eine das andere ja nicht aus. Du kannst später mal ein tolles Reit- UND Fahrpferd haben. Wenn deine Stute noch Jährling ist, würde ich das aber noch zurückstellen. Anfangen kannst du meiner Meinung nach, wenn du schon eine Weile an der Longe mit ihr gearbeitet hast. Ich persönlich habe absolut kein Interesse am Fahren, obwohl ich ein Pferd habe, was auch eingefahren sein soll. Aber das ist nicht so mein Fall, also habe ich mich damit auch noch nicht näher befasst.

Aber wie gesagt, das eine schließt das andere nicht aus, und ob du eher am Fahren interessiert bist, musst du ganz allein entscheiden.

Gruß
Anna

Katastrophenzoo
25.06.2003, 11:55
Ich habe auch mal gehört, dass man deutlich früher einfahren als einreiten kann.
Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass Pferde möglichst unbehelligt erwachsen werden können sollten. Also alles was in Arbeit ausartet würde ich niemals machen bevor ein Pferd 3 ist. Aber so ein bisschen Bodenarbeit (nennt man das da auch so?) - also mit zwei Longen hinter dem Pferd her und antreten, anhalten und lenken üben, kannst Du sicher machen, wenn Du immer berücksichtigst, dass sich Pferdekinder nur ganz kurz konzentrieren können.
Der Nachteil am Fahren ist, dass die meisten gefahrenen Pferde härter im Maul sind und sich schwerer tun sich in der Rippe zu biegen. Ich bin früher Traber geritten, das war echt kein Spass, aber mit denen ist es natürlich auch extrem.

Sandra1980
25.06.2003, 15:07
Hallo!

Danke fuer Eure Antworten,

Anna,

ich glaube nicht dass mir das Fahren jemals mehr liegen wird als das Reiten, aber so kann ich ihr halt mehr Abwechslung goennen und ausserdem stell ich es mir im Winter ganz nett vor mit nem Schlitten (wobei dann muss ja der richtige Schnee liegen undundund, insgesamt klingt es zwar romantisch, ist es aber wohl eher nicht (eher bitterkalt, und wo bitteschoen ist die Bremse bei nem Schlitten??))


Veronika,

Ich denke dem Problem mit hart im Maul sowie Steifigkeit kann ich entgegenwirken indem ich nicht mit einer herkoemmlichen Trense fahre (anfangen wuerd ich ja eh mit Halfter und zwei Longen), und auch sonst noch viel Bodenarbeit mache, wo viele Biegungen verlangt werden.

Meine Kleine will uebrigens arbeiten! Da muss ich sie oft bremsen, damit sich die kleine Arabermaus nicht ueberarbeitet.
Ausserdem versuche ich mit ihr nicht zu arbeiten, sondern mehr zu spielen.
Wenn sie sich also nciht mehr konzentrieren kann hab ich es uebertrieben. (kommt nicht oft vor)
Und wenn etwas keinen Spass macht, mei, dann probieren wir halt was anderes oder lassen es bleiben.
Ich "arbeite" mit ihr auch nur etwa 15 Minuten, wobei man das nicht so genau sagen kann. Ist es schon Arbeit wenn ich ihr lerne dass ich ihren Schweif verlesen kann ohne dass sie ihn einklemmt? Oder dass sie Huf gibt?

Wenn ich sie also alle paar Tage mal fuer fuenf Minuten vom Boden aus fahre ist das wohl keine Arbeit, oder? (solange sie Spass dabei hat! Sonst lass ich es)


Bisher hab ich es einmal probiert (dass ich also wirklich hinter ihr war) und sie wollte die ganze Zeit gucken wo ich bin und was ich mache!
Irgendwie ja richtig suess!
Also hab ich da mal nur die Geschwindigkeit (steh, Schritt oder Trab) bestimmt und wir sind mehr oder weniger da hingegangen wo sie meinte.
Mal schauen was sie das naechste Mal dazu sagt.

Bis ich richtig fahren kann vergeht ja noch fast ein Jahr, so dass sie dann zwei ist. Meint ihr dass das alt genug ist?

Ich werd mir wohl auch noch ein paar Buecher kaufen und hoffen dass ich jemanden mit Erfahrung finde.

Bis demnaechst,
Sandra

Sandra1980
25.06.2003, 15:09
Ohje, wieso werden meine Beitraege oft so lang?:rolleyes:

'Tschuldigung!
Werd versuchen mich etwas kuerzer zu fassen!
;)

AnnaS
26.06.2003, 09:25
Ich würde sie auch mit 2 Jahren noch nicht fahren. Ich würde einem Pferd keinerlei Gewicht tragen/ziehen lassen, so lange es icht 3-4 Jahre alt ist. Aber letztlich muss man das selbst entscheiden, denn Rennpferde werden auch schon 2jährig gefahren und geritten. Aber die kann man nach wenigen Jahren auf die Weide stellen und ansonsten nicht mehr beanspruchen, weil sie kaputt sind.

Bitte tu deiner Stute den Gefallen, und lasst euch Zeit. Werde nicht ungeduldig, sondern warte lieber einen Tick zu lange, als auch nur eine winzige Zeit zu kurz.

Natürlich ist es "Arbeit", wenn sie lernt, Hufe zu geben, usw. Eine andere Arbeit als reiten, longieren, etc, aber dennoch Arbeit, bei der sie lernt. Aber das ist ja nichts schlimmes.

Gruß
Anna

Sandra1980
26.06.2003, 14:52
Hallo Anna!

Klar will ich meine Suesse nicht zu viel belasten (weder mental noch koerperlich), deshalb frag ich ja auch bei jeder Kleinigkeit nach, oder such mir Informationen zusammen.
Also, ich denke ich werd das jetzt so machen, dass ich (wenn es ihr Spass macht) hin und wieder hinter ihr herrenne (also fahren vom Boden aus), und ihr kein Gewicht zumuten werde.

Ich muss sagen, ich hab ja auch keine Ahnung wie schwer es ist einen leichten Sulky oder so zu ziehen, aber sie wird es wahrscheinlich schon merken, und da hast Du dann eigentlich schon recht - das sollte nicht sein.

Ausserdem muss ich mir selbst auch immerwieder vor Augen halten, dass sie ein Baby ist!

Und gegen den ganzen Rennsport bin ich ja eh, weil ich auch denke, dass die Pferde viel zu jung sind, viel zuviel zu leisten haben und dementsprechend viel zu frueh ausgepowert sind (eigentlich ist das falsch - ein Pferd sollte NIE ausgepowert sein! weder frueh noch spaet)

;) Also, dann arbeiten wir mal weiter!
Im Moment versuche ich sie davon zu ueberzeugen, dass ich auch mal in ihr Maul schauen moechte... Das findet sie allerdings voellig unnoetig! (Tips?)

Sandra

AnnaS
26.06.2003, 20:29
Also um ihr ins Maul zu schauen, schiebst du deine Finger hinten wo keine Zähne sind ins Maul. Öffnet sie ihr Maul ein bisschen, lässt du los und lobst sie. Das weitest du dann immer länger aus, bis du ihr vernünftig ins Maul schauen kannst.

Sollte sie gleich "zicken" und den Kopf wegdrehen oder mit dem Kopf schlagen, oder ähnliches, würde ich mich aber durchsetzen.

Gruß
Anna

Sandra1980
27.06.2003, 00:43
Also im Prinzip wie wenn man einem Pferd ein Gebiss reintun moechte, nur von vorne?
hmm, das sollte ich doch hinkriegen!
Ich denke bisher war es einfach nur so, dass sie nicht wusste was ich von ihr will, da mir gezeigt wurde ich sollte von oben und unten um ihre Kiefer fassen (also ueber die ganze Nase), und dann macht sie es auf... (oder auch nicht!)

Ich probiers und werde berichten (wenns Probleme gibt)!

Danke!
Sandra

AnnaS
27.06.2003, 10:07
Ja, genau so meinte ich das. Kann das schlecht erklären. Du nimmst die eine Hand von oben, die andere von unten über die Nase und drückst die Finger in ihr Maul, dort wo keine Zähne sind. Am besten stellt man sich dafür seitlich, oder auch von vorne ans Pferd.

Hm, schlechte Erklärung, ich weiß :rolleyes:

Gruß
Anna