PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winterspeck anfuttern



Sandra1980
21.06.2003, 20:57
Hallo!

Mein Baby steht ja in Oklahoma, wo der Winter relativ warm ist. Auf jeden Fall wesentlich waermer als in Deutschland.
Es ist leider so, dass ich sie im Winter (Dezember) nach Deutschland bringe. Laesst sich auch nicht verschieben.
Nachdem sie immer nur Offenstall gewoehnt war moechte ich sie dann nciht in einen Stall pferchen.
Kann ich ihr ein besseres Winterfell und den darunterliegenden Speck anfuettern? Gibt es spezielles Futter?

Oder soll ich sie einfach in Deutschland eindecken? (Aber Tag und Nacht auf der Weide??)

Wann sollte ich mit dem richtigen Fuettern beginnen?

Sandra

AnnaS
22.06.2003, 09:38
Die Umstellung wird mit Sicherheit schwierig, weil das Pferd ja Winterfell nach Temperatur bildet, und nicht nach Futterzustand. "Fett füttern" würde ich sie auch nicht. Wie sind denn die Temperaturunterschiede? Also wenn es bei euch im Winter noch 20 Grad sind, und hier im Dezember -10 Grad, wird es wohl echt schwierig. Ob da eine Decke reicht, wenn du in Deutschland bist, weiß ich nicht. Ich würde am besten mal mit einem TA drüber sprechen, wie du sie effektiv auf den Winter in Deutschland vorbeireiten kannst. Ich bezweifle auch mal, dass hier jemand großartig Ahnung von sowas hat, und würde, selbst wenn, zur Sicherheit auf jeden Fall mit einem TA drüber sprechen.

Frag doch mal die Zooplus-.Tierärzte vorab. Und anschließend einen TA, der deine Stute auch vom Allgemeinzustand her kennt.

Gruß
Anna

Sandra1980
22.06.2003, 17:44
Hi Anna!

Nun, Hier ist das Wetter schon komisch. Es kann gut sein dass an dem einen Tag noch 20 Grad sind, am naechsten dafuer minus 5. Dann am naechsten wieder so 15 und dafuer dann wieder minus 15!
Es ist halt ein staendiger Wechsel. (meistens ist es jedoch schon so um 0 Grad)

Tierarzt der meine Stute kennt ist gut... Ausser den Impungen hatte sie ja noch nichts, und selbst die wurden nicht vom Tierarzt gegeben... (Ausserdem halte ich von den tieraerzten hier ueberhaupt nichts mehr)

Meinst Du eigentlich das Pferde das merken, wenn es ihnen zu kalt wird? Stellen sie sich dann freiwillig in den Stall? Auch wenn sie da alleine waeren, weil die anderen draussen sind?

Da muss ich mir echt noch was einfallen lassen. Vielleicht so eine Box mit Freigang?

Hmm...

Sandra

AnnaS
22.06.2003, 18:39
Also wenn ihr im Winter um 0 Grad habt, ist das wohl nicht mehr so tragisch.
Ob Pferde merken, wenn ihnen kalt ist....also Pferde haben eine Eigenschaft, ihre Körpertemperatur zu regulieren. Sie sind da sehr anpassungsfähig (also machen auch ein paar Grad Unterschied nichts aus).
Sie gehen in den Stall, auch wenn die anderen draußen sind, denn ein Pferd erfriert nicht, wenn es die Chance hat, nach drinnen zu gehen. Selbst wenn die Herde draußen bleibt.

Ich denke jetzt jedoch, dass es durchaus hinreicht, wenn du vorsichtshalber eine Decke für Deutschland einkalkulierst. Gibt zur Not ja auch richtige Thermodecken, wenn es ganz extrem werden sollte. Ansonsten warte erst mal ab, wie viel Winterfell sie bis zum Dezember wirklich bildet.

Gruß
Anna

Katastrophenzoo
23.06.2003, 17:07
Hallo Sandra,

eigentlich frieren Pferde nicht so lange sie nicht nass sind. Allerdings hatte ich früher mal eine Anglo-Araber-Stute, die sich regelmässig bei +1 Grad in Matschlöchern gewälzt hat und danach entsetzlich gefroren hat.
Ich persönlich würde mir einen Stall für das Pferd suchen, wo sie tagsüber mit einem Unterstand und einigen gleichaltrigen Pferden draussen steht und nachts in den Stall kommt, schliesslich kann es in Bayern schon richtig kalt werden.
Dann sollte es eigentlich auch ohne Decke gehen.