PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleintiere aus der Zoohandlung?



Silve
19.06.2003, 15:07
Hallo,

ich würd mal gerne eure Meinung zum Tierkauf in Zoohandlungen wissen. Ich bin immer etwas skeptisch, wie seht ihr das? :)

PinkysBlue
19.06.2003, 15:27
Hy.
Ich bin da auch nicht so begeistert von.
In Pforzheim haben sie eine Zoohandlung, die die Tiere im Schaufenster hat, damit sie jeder schön sehen kann. Sie hatten dort eine Zeitlang ein Weibchen (Chinchilla) in einem superkleinen Käfig ohne Haus und einer Sandwanne mit ganzen 0,2 mm Sand. Sie hat mir unendlich leid. Aber wenn ich sie gekauft hätte, wäre einfach ein neues gekommen.
Mein Chucky stammt auch aus einer Zoohandlung. Ich habe ihn da aber nicht gekauft. Der Ex meiner Freundin hat ihn sich angeschafft und hatte dann bald keinen Bock mehr drauf.
Finde es schade, das Zoohandlungen immer Tiere verkaufen.
Fände es besser, wenn sich Tierheime und Tierzubehörgeschäfte absprechen könnten. Da hätte bestimmt jeder etwas davon. Im Tierheim könnten die Tiere besser untergebracht werden und das Zubehör können sie im Zoohandel kaufen. Leider gibt es das nicht. Aber eine Idee ist es schonmal wert.

LG

buffymaus
19.06.2003, 18:26
Hi,
ich halte eigentlich gar nichts von Tierhandlungen.
Die Nachfrage bestimmt das Angebot, je mehr Tiere verkauft werden, umso mehr decken sich diese Geschäfte damit ein.
Es fällt mir auch jedesmal sehr schwer, die armen da sitzen zu sehen, aber verhindern wird man es nie können. Leider.

Liebe Grüße
Andrea

Claudia J.
20.06.2003, 11:39
Stimmt, es sollte eine gesetzliche Regelung geben, dass keine Tiere mehr in Zoogeschäften verkauft werden dürfen.

Abgesehen davon, dass zu 99 % eine falsche Beratung gemacht wird (z.B. Kaninchen müssen alleine gehalten werden oder sollen als Partner ein Meerschweinchen bekommen), werden die meisten Tiere auch noch viel zu jung verkauft. In der Regel in einem Alter, wo sie eigentlich noch an der Mutterbrust hängen sollten.

Leider gibt es aber auch unter Tierfreunden immer wieder welche, die dort Mitleidskäufe machen: die armen Zoogeschäftstiere müssen ja gerettet werden. Leider blocken sie bei der Argumentation: nur wo Nachfrage, da herrscht Angebot, völlig ab.

Natürlich tun mir die Tiere dort auch leid, mir zerreißt es auch das Herz, wenn ich kranke Tiere dort sehe. Aber wenn ich eins frei kaufe, dann sitzt gleich wieder das nächste im "Kasten".

Zumindest kann man den Weg übers Vet-Amt gehen, wenn die Zustände, die Haltung etc. in einem Zoogeschäft unter aller Kanone sind.

Damit kann man wenigstens für die zukünftigen, nicht existenten, Tiere etwas tun.

Gruß
Claudia

Sabrinski
20.06.2003, 13:50
Naja, also.....ich w3rde mein lebenlang lieber in Tiergeschäften & Tierheimen Tiere holen als neim Züchter! Die meisten (ich sage nicht alle) züchten Tiere für schönheit, sie leben nur um schön zu sein, was ist das denn für ein schwachsinn? Ist es nicht viel besser das Züchten auf zugeben?

Liebe Grüße

Sabrina & Co.

buffymaus
20.06.2003, 16:17
Hi,
Richtige Züchter arbeiten daran, das gute Eigenschaften, sei es Charakter oder Aussehen, bestmöglich vererbt werden.

Tierheime kann man nicht mit Tiergeschäften gleichsetzen.
Der Zusammenhang besteht höchstens darin, das die aus Geschäften gekauften tieren dort landen.
:(
Ich persönlich würde immer wieder ein Tier aus dem TH holen, egal, welche Art, aber ich denke schon, das bei einem vernünftigen Züchter gekauften Tiere seltener im Heim landen, als so mancher Spontankauf im Laden.
Wo evtl. zu Hause noch nicht mal was vorbereitet ist.

Liebe Grüße
Andrea

Bijou
20.06.2003, 19:10
Hallo Ihr!
Hab mir jetzt mal all eure Meinungen zu dem Thema durch gelesen und muss sagen, dass ich nur teilweise mitgehe, wenn Ihr sagt, Tierhandlungen sollten keine Tiere verkaufen bzw. man solle auch keine Tiere dort kaufen.:rolleyes:
Ich denke man kann nicht alle Zoohandlungen über einen kamm scheren. Wir haben z. B. unsere neuen drei Miniböckchen aus dem Zoohandel. Wir haben zwei in einer Handlung zusammen gebauft, und den dritten in einer anderen. Natürlich waren das keine Spontankäufe und in beiden Handlungen waren wir schon vorher mehrmals und haben Zubehör und Futter gekauft. In der einen sind wir ziemlich regelmäßig um Futter zu kaufen, da es dort nicht nur diesen Vitakraft - Trödel gibt. Aber das nur nebenbei. In beiden werden die Tiere fernab vom sonstigen Ladengetummel gehalten. Außerdem halten sie nicht Männchen und Weibchen zusammen so dass es zu keinem ungewollten Nachwuchs kommen kann.;) Die Tiere haben auch eine Versteckmöglichkeit. Natürlich kenne ich auch Handlungen, in denen auch mir das blanke Entsetzen im Gesicht steht.
Doch genauso kann es einem bei Privatzüchtern ergehen, wie ich aus Erfahrung sagen kann.
Unsere zwei ersten Schweine haben wir nämlich von einer Züchterin. Und ich muss sagen, sie hält die Tiere nicht annähernd so hygienisch und artgerecht wie in den Zooläden, die ich eingangs erwähnte! :( Kurz nachdem wir die Schweinis gekauft hatten, mussten wir mit beiden zum TA, der dann einen starken Milbenbefall feststellte. (Beim Ansehen war es nicht erkennbar, sonst hätten wir ja keine gekauft!). Zuletzt möchte ich Sabrinski noch zustimmen, dass der Großteil der Züchter, ich sage nicht alle, aber der Großteil, die armen Tiere völlig überzüchtet, nur um auf Messen irgend welchen ERfolg zu haben. Ich meine, es ´kann ja wohl nicht grad angenehm für's Tier sein, einem Angora - o. Coronet Schweinchen das Fell so lang wachsen zu lassen, dass man gar nicht mehr erkennt, wo vorne und hinten ist!:mad: Das arme Ding kann sich doch gar nicht mehr bewegen! Das war nur ein Bsp., was ich auf einer Hp eines Züchters gesehen habe. Und das war kein Einzelfall!!

PinkysBlue
21.06.2003, 10:01
Hy Biyou.

Muss dir da echt zustimmen.
Es gibt bestimmt die ein oder andere Zoohandlung, die die Tiere richtig hält und genau diese sollten unterstützt werden.
Leider ist es aber so, das man davon sehr wenige finden (habe selbst noch keine gefunden :) )
Viele sehen dann oft diese süßen kleinen Kaninchen und die Kinder versprechen, es auch jeden Tag zu füttern/putzen. Und dann wird es schnell mal gekauft. Aber das dieses süße kleine Kaninchen auch mal größer wird, bedenken wenige.
Habe auch mal ein Kaninchen aus der Zoohandlung geholt. Der Typ meinte, das es nicht allzugroß wird. Hinterher war es fast schon riesig für einen Zwerg. Und wenn ich heute manchmal die Zwergkaninchen sehe, sehe ich einen himmelweiten Unterschied zu meinem.
Und zu Züchtern: man sieht es doch immer wieder im TV: Schönheitspreis um jeden Preis. Da kommt es wirklich nur aufs Aussehen drauf an und dadurch werden die Züchter Motiviert. Schade eigentlich, das sie ihre Tiere so "ausnutzen".
Wäre wirklich schön, wenn sie mehr auf die Charakteren der Tiere eingehen würden.

LG

Bijou
21.06.2003, 10:41
Guten Morgen PinkysBlue!

Das sehe ich ganz genauso. Nur denke ich, viele Eltern sind auch sehr verantwortungslos, wenn es darum geht, seinem Kind einen wunsch zu erfüllen. :(
Viele denken überhaupt nicht an das Wohl des Tieres sondern nur daran, dem Kind mal wieder ein "Spielzeug" zu kaufen. Viele sehen Tiere doch nur als Zeitvertreib für ihre Kinder an."Du möchtest so ein Schweinchen oder Ninchen? Na ja von mir aus." Und dann sitzen die armen Tierchen bei den Kindern im Zimmer und müssen lauter "Quälereien" über sich ergehen lassen, weil die Eltern sich nicht die Zeit nehmen, den Kindern den richtigen Umgang mit Lebewesen zu erklären. Glücklicherweise gibt es ja auch andere Eltern, denen nicht nur der Wille des Kindes sondern auch das Wohl des Tieres am Herzen liegt!!:) Alles in allem denke ich, das ein Großteil der Menschen noch viel lernen muss, was den Umgang mit anderen Lebewesen sowie den Respekt vor demselbigen angeht!!:rolleyes: Und da sind sowohl Zooladenbesitzer, Züchter als auch Ottonormalverbraucher mit gemeint!!
Leider sind viel zu viele Menschen noch der Meinung, bloß weil Tiere nicht sprechen können und sich nicht beschweren können, kann mit ihnen gemacht werden was uns Menschen so passt.:mad: Ich kann nur hoffen, dass diese Denkweise ausstirbt, bevor Menschen mit ihr den Rest der Tierarten ausgelöscht haben!!!:(
Gott sei Dank gibt es aber auch viele Menschen, die den Tieren den nötigen Respekt zollen und sie entsprechend behandeln - das zeigt auch dieses Forum!!!:D :D :D

lena
05.07.2003, 22:29
Ich muss zustimmen, wenn es heißt, dass viele eltern ihrem Kind Tiere als Spielzeug kaufen. Ich bekam meine ersten Tiere (2Meeris) als ich 6 Jahre alt war gemeinsam mit meiner(damals) 10 jährigen Schwester. Aber meine Eltern erklärten mir gsnz genau was ich tun und was ich nicht tun darf. Am Anfang durfte ich sie nichteinmal alleine aus dem Käfig holen, geschweigedenn herumtragen. Nun Pitrie und Daggie weilen längst im Tierhimmel, aber ich hab viel von den beiden gelernt. Auch die schmerzhafte Erfahrung ein krankes Tier einschläfern lassen zu müssen (Pitrie hatte ein unheilbares Krebsgeschwür). Es hat mir sehr weh getan Abschied zu nehmen aber meinen Eltern Danke ich, dass sie mich diese Erfahrungen machen ließen und trozdem immer auf das Wohl der Tiere geachtet haben. Heute habe ich Meeris Karnikel, schildkröten und Fische. Außer den Schildkröten hab ich alle aus der Zoohandlung, wo sie auch gut gehalten wurden.
lg lena

goncadelphin
08.07.2003, 18:52
Ich bin eigentlich auch dagegen Tiere, insbesondere Meerschweinchen aus der Zoohandlung zu kaufen, da sie doch viele an die Scheibe klopfen und die Tiere den ganzen Tag Stress ausgesetzt sind.
Ich habe meine beiden Rexböckchen von einer erfahrenen Züchterin. Züchter nehmen sich sehr viel Zeit und man kann sich in Ruhe seine Meeris aussuchen. Sie stehen einem mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn man die Meeris schon längere Zeit hat. Einige Wochen später verstarb eines meiner Meeris und ich wollte so schnell wie möglich Ersatz holen.
Ich bin dann in eine Zoohandlung gegangen und habe mir dort ein Glatthaarmeeri gekauft. Leider bekam dieses Meerschweinchen einige Tage später eine starke Bindehautentzündung. Es war also schon krank. Auch konnte mir niemand in der Zoohandlung sagen wir alt das Meerschweinchen sei. Krümel mein Rexböckchen verstand sich auf Anhieb mit Balu und heute sind sie dicke Freunde.
Trotzdem würde ich nie wieder ein Meeri in der Zoohandlung kaufen.

Gruß Simone, Balu und Krümel

Sabrinski
08.07.2003, 19:40
Hi!

Ich muss jetzt einmal "mein" Zoofachhandel etwas in schutz nehmen :p Ich muss zugeben das es zeiten gibt in denen es wirklich wenig platz gibt, doch die Tiere sind nicht lange dort!!! An jedem Käfig steht der Geburtstag des Tieres (da erkundigen sie sich bei den ehemaligen besitzern) und hier habe ich noch nie den fehlkauf gemacht ob es weibchen oder mänchen ist!

Liebe Grüße

Sabrina & Co.

P.S Ein krankes Tier habe ich so weit ich es weiss noch nicht gekauft!

TrumpetNo1
08.07.2003, 21:00
Also ich hab auch eine etwas geteilte meinung über Zoohandlungen! Natürlich, wie schon gesagt worden ist, kann man nicht alle Handlungen über einen Kamm scheren. In der Zoohandlung, in der ich meine beiden gekauft habe, is wohl irgendwie was faul. Dazu ne kleine Geschichte: Am letzten Ferientag letztes Jahr waren eine Freundin und ich in na Zoohandlung in der Stadt, zu dem Zeitpunkt hatte ich nen Hamster. Dort sahen wir ein kleines Meerschweinchen liegen, dass sich kaum noch bewegen konnte und unregelmäßig und hektisch atmete. Wir standen ziemlich ratlos rum und weit und breit war kein angestellter zu sehen. Also verließen wir den Laden wieder. Die ganze Nacht hatte ich ein schlechtes Gewissen am nächsten Morgen packte ich mir meinen Freund und wir fuhren wieder da hin, das arme kleine Meeri war weg. Ich hab mir bittere Vorwürfe gemacht und hab beschlossen mir zwei Meeris zu kaufen damit die zwei es zumindest beeser haben als in na Zoohandlung. So kam ich relativ ungewollt an Meeris, natürlich hab ich mir das alles gut vorher überlegt.

Allerdings hab ich auch eine bessere Zoohandlung besucht. Ich war dort um einen größeren Käfig gekauft. Die Verkäuferin wollte genau wissen wieviele Tiere ich habe und was für welche. Ich fand das sehr gut weil sie darauf getrimmt war eine möglichst artgerechte haltung zu wahren. Darüber hinaus stellte ich fest dass die zu verkaufenden Tiere nur zu zweit abzugeben waren.

Aus diesen Gründen kann ich sagen dass man die Zoohandlungen nicht über einen Kamm scheren darf es gibt halt gute und schlechte.

LG Daniela

Lucina
09.07.2003, 09:51
Hallo!

Meine ersten zwei Nager hatte ich auch aus einem Zoogeschäft. Die Meeries werden in diesem Geschäft getrennt untergebracht , nur die Kanninchen sind in einem gróßen Käfig kurz vor dem Laden, sodass jeder hingehen kann und sie streicheln kann. :( Aber sonst war es sehr sauber und man hatte eine gut Beratung. Nur ich würde das nächste Mal nicht mehr in einem Zoogeschäft einen kleinen Nager kaufen, auch wenn die kleinen mir unendlich leid tun.

LG

puddingveganer
20.07.2003, 22:42
Hallo,

also ich finde, das ist gar keine schwierige Frage. Zoohandlungen, die Tiere verkaufen, sollten boykottiert und geschlossen werden. Tiere sind schließlich keine Waren, ich könnte auch sagen, keine Sklaven. Denn das ist nichts anderes als Sklaverei. Was macht den der Zoohändler, wenn er die Tiere nicht los wird?

vg
pv


www.koeln-pelzfrei.de

Marianne Zmija
21.07.2003, 08:43
Hallo PV
Die meisten Zoohandlungen verfüttern die Tiere die sie nicht loswerden an Schlangen.
Ich gehe ganz einfach nicht in eine Zoohandlung die ihre Tiere schlecht hält.

Bijou
21.07.2003, 17:19
Das sehe ich genauso!
Man sollte sich die Zoohandlungen vorher gut anschauen, bevor man ein Tierchen dort kauft.
Auch habe ich gehört, dass es in manchen Städten auch Bau-u. Gartencenter gibt, die Kleintiere anbieten. Das finde ich schrecklich!!:mad:
Dort würde ich auch kein Tier kaufen, denn dort wird höchstwahrscheinlich nur auf den Profit geachtet, keineswegs auf das Wohlbefinden der Tiere. Wie gesagt, man kann auch gute Zoohandlungen finden. Ich habe, wie schon erwähnt, schlechtere Erfahrungen mit einer Züchterin gemacht. Und allgemein bei Züchtern (meine keine Hobbyzucht!) sollte man vorsichtig sein. Ich find es ziemlich krank, Tieren irgendwelche unnatürlichen Charakterzüge oder äußere Erscheinungsformen anzuzüchten, nur um Preise zu gewinnen!!
:0( Das sieht man ja leider bei nahezu allen domestizierten Tierarten in der heutigen Zeit. Seihen es Nager, Hunde, Katzen etc.
Doch ich sage es nochmal: das Schöne aber ist, das man an Foren wie diesem hier sehen kann, dass es immer mehr Menschen gibt, die die Tiere und ihre Lebensbedingungen respektieren und achten und somit den Tieren ein schönes Leben bieten.

elli_17
31.07.2003, 17:15
Ich würde Tierchen auch lieber von priv. Züchtungen holen als dass ich sie in Zoohandlungen kaufe. Aber wie komm ich denn dazu?! Also wie find ich nen privaten Züchter??

*greeeeetz*
~~~ELLI~~~

Monkey
01.08.2003, 01:52
@ Elli

genau da, wo Du dich grade befindest.... im Internet. viele Hobbyzüchter haben Homepages, die Du per Suchbegriff findest. Über die Haltung kannst Du Dich dann vor Ort schlaumachen...
Aber abgesehen davon: Es gibt so viele Tiere in Tierheimen und bei privaten Tierschutzvereinen, dass es wohl nicht unbeding ein Züchter sein muss....

Gruß
Monkey

elli_17
01.08.2003, 15:29
Ahja thx dann seh ich mich im www mal um.

Jupp und das mit dem Tierheim da hast Du wohl Recht, nur dass ich mir wieder ein Hamsterchen holen will und die sind da eher selten zu finden!

LG

~~~ELLI~~~

Nicki2047
01.08.2003, 21:55
Mein Meerschweinchen sheela hatte ich früher mal mit ihrer schwester dixi vom züchter geholt. nach einem tag starb dixi an durchfall. da wir sheela nicht alleine lassen wollten, wollten wir ihr eine andere schwester dazu kaufen. Das ging jedoch nicht weil der züchter eine durchfall epidemie hatte ! seitdem bin ich auch net mehr so gut auf züchter zu sprechen..
dann waren wir in der tierhandling und haben dort layla dazu gekauft. die gehege der tiere dort ist suuper ausgestattet ! eine anregung für jeden tierfreund ! jedoch stehen nager oft mit kreischenden vögeln zusammen was für die stress pur ist.. ansonsten ist die zoohandlung top !
eine andere ist sehrviel schlichter eingerichtet.. die tiere dort werden nicht getrennt gehalten so dass viele tiere dort schon weitere tiere bekommen..
was ich der zoohandlung allerdings anrechne ist das sie kein meerschweinchen/kaninchen/ frettchen/chinchilla in einzelhaft gibt !

liebe grüße, anika

käsefazz
05.08.2003, 21:00
Hallo alle zusammen!
Eigentlich denke ich über Zoohandlungen, Züchter und Tierheime so nach:
Es gibt erstens mal sehr gute Zoofachhandlungen, aber natürlich auch solche, die einem Mülleimer, der nie geleert worden ist, gleichen.
Über Züchter:
Auch hier gibt es klarerweise wieder gute und schlechte.
Ich kenne einige Züchter, die ihre Tiere sehr gut halten, und auch nur die besten mit den besten kreuzen, und nicht irgenwelche weibliche Tiere zur Zucht verwenden, die so schwach sind, dass sie wahrscheinlich die Geburt nicht überleben; oder solche, die sich zu Anfang ein Päärchen zulegen und dieses dann so auf Zucht trimmen dass sie ganz kank davon werden und sich außerdem in enge Käfige quetschen müssen.
Über Tierheime:
Tierheme sind zwar gut von der Haltung her (sie halten alle Tiere sehr artgerecht) wobei man sich, sorry dass ich das so makaber ausdrücke, auch ein einfach ein total gestörtes "Vieh" holen kann, dass einfach von seinem Vorbesitzer so gequält worden ist, dass es einfach nun sogar vor dem Futternapf Angst hat! (Ist zwar übertrieben, aber so ähnlich!)
So was ist mal meiner Cousine passiert. die hat sich einen Hund vom Tierheim gekaft, der vorher getreten worden war,
und aus diesem Grund sogar vor der Hundeleine Angst hatte!:(

käsefazz

Möppi
09.08.2003, 00:19
Hi ihr! Ich habe auch geteilte Meinung über Zoohandlungen! Hier gibt es eine die ich in Ordnung finde. Die Tiere werden in großen Käfigen gehalten und auch nie alleine! Bei der Beratung hab ich von denen auch noch nix gehört was falsch ist. Auch sie erkundigen sich ob schon ein Tier vorhanden ist und wenn nicht dann wird zu zweien geraten (wenn es nicht ein einzelgänger ist (Hamster z.B)
Allerdings gibt es hier auch noch eine andere vonder ich absolut nix halte!!! Vor allem wenn es um aquaristik geht die aquarien sehen aus als wenn sie seid jahren nicht gereinigt wurden......... Und die Fische sehen Misterable aus.
Unsere Vögel (3 Wellis und ein nymphensittich) haben wir allerdings alle von einem uns gut bekannten Hobbyzüchter. Wir kennen ihn seit Jahren und er ist nicht nur darauf aus Preise zu gewinnen sondern macht es weil es ihm Spass macht. Und ich muss sagen die Vögel sind ihm gelungen sie haben alle einen super charakter und wurden schnell zutraulich.

Meine beiden Ninchen habe ich aus der Zoohandlung von der ich als erstes erzählt habe. Mir wurden dort alle genau vrgestellt und mir wurden rassen und geschlehter genannt... (was acuh stimmte habe 2 weibchen)


Was ich natürlich auch sehr unterstütze sind Tierheime. Ich überlege ob ich mir noch 2 meelies anschaffen soll und die werden definitiv aus dem Tioerheim geholt!!

Naja bis dann mal ihr!

Yvonne

Greenwave
14.08.2003, 09:03
Hallo!

Also ich habe meine ersten beiden Meeris aus einer Zoohandlung-muss aber dazu sagen, dass ich in vielen Zoohandlungen war: was ich dort gesehen habe..unglaublich! Z.T. werden dort Kaninchen und Meeris in Plexiglaskäfigen untergebracht, die auch noch völlig unbefestigt übereinander stehen..(diese Zoohandlung wurde übrigens vor etwa 3 Monaten geschlossen!).

Erst wollte ich dort meine Meeris kaufen-aus Mitleid..mein Freund hat mir davon abgeraten, weil man es ja dann auch noch unterstützt.

Wir mussten wirklich suchen, bis wir eine ganz tolle Zoohandlung gefunden haben, wo die Tiere wirklich in großen Käfigen gehalten werden (bsp. 3 Meeris in einem größeren Käfig als den Rabbit 120 hier im Shop). Zudem hatten alle frisches Obst in einer Schale..Augen klar, Fell glänzte, Krallen geschnitten, Zähne gerade (ok-wohl eher genetisch).
Die Beratung war zudem sehr gut!

Man muss echt suchen!

Lieben Gruß,
Kerstin

Laurie Lee
14.08.2003, 12:25
Ich denke das Tiere aus der Zoohandlung krankheitsanfällig reagieren . Außerdemj leben sie in engsten raum zusammen dass ist nicht die beste art Tiere zu halten. jedoch habe ich einen guten rat . bestell dir ein tier in der zoohandlung . diese tiere kommen direkt vom züchter oder ahnlichem. du kannst dir sicher sein dass diese tiere gut aufgezogen worden sind und auf krankheiten kontrolliert. bis dann :cu:

Monkey
14.08.2003, 13:20
@ Laurie Lee:

Sorry, aber da muss ich echt widersprechen: Dass ein Tier vom Züchter kommt, heißt gar nix. Ich kenne "Züchter", denen gehört der Laden eigentlich schon lange dicht gemacht. Das sind Vermehrer, die möglichst viel Nachwuchs in möglichst kurzer Zeit mit möglichst wenig Kosten "produzieren" wollen. Solche Tiere kommen mit Milben, Schnupfen, Kokkzidien etc. in die Tierhandlung und werden auch so verkauft. Sogar hier im Forum gab´s dazu schon Fragen (z. B. "trockene Augen" beim Kaninchen). Entweder, die Tierhandlung taugt was oder nicht. Wenn sie was taugt, kann man auch direkt von dort ein Tier nehmen. Ich kenne eine Zoohandlung, die hatten ein Kaninchenpaar zwei Jahre lang, weil sie die beiden nicht getrennt abgeben wollten. Sowas ist sicher selten, gibt es aber, Gott sei Dank. Die Zoohnadlung ist übrigens in Wiesbaden-Bibrich (Name fällt mir grad´ nicht ein)...

Gruß
Monkey

Stefanie
16.08.2003, 20:01
Hallo,

ich bin auch gegen den Kauf von Tieren in einer Zoohandlung.
Aber bei uns in der Nähe gibt ein Tierzubehörgeschäft, dass Tiere für umliegende Tierheime vermittelt. Ich finde diese Idee sehr gut. Eins meiner drei Schweinis ist auch daher (die anderen sind auch "second-hand-tiere"). Und ich muss sagen, dass ich es jeder Zeit wieder machen würde! Leider weiß ich nur nicht, wie alt die Kleine ist, sie war schon ausgewachsen. Das ist aber auch echt der einzige kleine Nachteil.

Viele Grüße

Stefanie und die Schweinis Silke, Wilma und Kalle!

jun-jun
18.08.2003, 21:10
Hallo!

Ich bin strikt gegen Zooladenkäufe. Habe bisher nur schlechte Erfahrungen damit gemacht.

patatina
26.08.2003, 13:11
Hallo alle!

Ich habe mein Kaninchen auch in einer Zoohandlung gekauft und nächste Woche hole ich von dort noch ein Weibchen dazu damit mein Kleiner nicht so einsam ist tagsüber.

Ich finde es ist egal wo man seinen kleinen Liebling holt. Schließlich sind die Tiere in der Zoohandlung schon auf der Welt und sie brauchen genauso viel Liebe und Zuwendung wie eins aus dem Tierheim. Da darf man keine Unterschiede machen. Die Tiere können schließlich nichts dafür.

Als ich allerdings dieses Jahr in Italien in Urlaub war habe ich auch eine Zoohandlung gesehen und bin fast ausgeflippt. Vor der Tür der Zoohandlung auf dem heissen Asphalt in der knallenden Sonne stand ein Käfig ca. 30x40 cm klein, ohne Streu oder Heu in dem sich zwei Kaninchen in ihren eigenen Ausscheidungen aneinander quetschten und sich die Zunge aus dem Leib hechelten. In der winzigen Tränke befanden sich vielleicht 100 ml altes total versifftes Wasser. Wenn ich italienisch gekonnt hätte, hätte ich dem Besitzer mal gehörig die Meinung gesagt. So konnte ich den Käfig nur ein Stück weiter schieben, sodass er im Schatten stand. Der Tag war für mich dann natürlich gelaufen.... :0(

che
26.08.2003, 13:26
hallo,

zu sagen das die tier ja schon da sind halte ich dann doch für etwas naiv.
für jedes tier das dort gekauft wird werden wieder neue gezüchtet.
würde man endlich mal den tieren die in ettlichen pflegestellen, tierheimen und ähnlichem sitzen ein neues zu hause geben dann müssten wahrscheinlich in den nächsten jahren keine neuen gezüchtet werden.
ich kann es nicht verstehen das nach all der langen zeit in denen das nun schon thema ist immer noch tiere bei pflanzenmärkten ect verkauft werden.
was ist an einem solchen tier besser als an einem das schon lange ein neues zu hause sucht?
was ist mit den tierheimen und organisationen die regelmässig zu den sommerferien überlaufen?

also bitte nochmal nachdenken und sich mal seiten wie die der bunnyhilfe ansehen.
ein tier von dort zu nehmen hilft doch sicher mehr als einfach eins zu kaufen und damit nur noch die weiter züchtung anzukurbeln.

sorry leute, aber ich versteh das einfach nicht.

gruss

vanessa

Marianne Zmija
26.08.2003, 18:40
Hallo Patatina
Leider werden in vielen Ländern die Tiere im Zoogeschäft ,noch schlechter gehalten als in Deutschland.:0( :0( :0( :0( :0(

Tiede
28.08.2003, 13:23
Hallo,

es ist schon 2 oder 3 Jahre her als mit einer Bekannten
in eine Zoohandlung in Pforzheim ging. Einfach nur
mal zum schauen und Futter kaufen.
Der Blick in das Meeri und Kaninchen-Gehege war ehrlich
gesagt ein Horrortrip: Ein paar Meeris hatten blutige Stellen,
ob von Bissen oder wundgekratzt, keine Ahnung. Viele
(fast alle) hatten lichtes Fell, was wohl eindeutig auf Milben-
befall oder schlimmeres schliessen lässt.
Wir waren beide ziemlich geschockt, aber haben nichts
zu den Mitarbeitern dort gesagt.
Stattdessen bin ich am Tag darauf zu meiner TA und hab
sie darauf aufmerksam gemacht. Sie hat mir dann auch
gleich den Namen von jemanden im Pforzheimer Gewerbe-
Amt genannt, der dafür zuständig ist, und dort dann nach
dem rechten schauen wird.
Mittlerweile siehts dort besser aus. Es gibt getrennte Bereiche für alle und die Nager sehen auch gesund aus.Ich geh nur selten dorthin, geschweige denn das ich was kaufe. Das ist trotz allem ein lächerlicher Saftladen (jeder Fisch den ich für
mein Aquarium gekauft habe ging nach kurzer Zeit ein).
Es gibt natürlich nicht nur solche negativen Beispiele. Ich kenn
auch einige Zooläden die sehr gut für die Tiere sorgen und
sie auch nicht mitten in die pralle Sonne in einem kleinen
Käfig im Schaufenster ausstellen.
Kaufen würd ich aber ein Tier (ausser Fische;) ) nie mehr
dort. Es gibt im Tierheim genügend Tiere die eine neue
Heimat suchen, und besonders im Nagerbereich lohnt sich
eine Nachfrage beim TA, der meist bei Würfen vermitteln
kann.

Gruss aus Baden von Tiede, Gismo und Speedy.

Beaglefan
01.09.2003, 18:43
hallo,

ich habe mal ein praktikum in einem zoofachhandel gemacht und somit mitbekommen, was mit den armen tieren passiert:

die kranken tiere kommen in einen quarantäneraum, was auch völlig ok ist, solange man da nicht reinguckt. die tiere werden selten sauber gemacht. die käfige (insbesondere der ratten) sind nicht ausbruchsicher. es werden meist die ninchen und meeris in viel zu kleinen käfigen zusammen gehalten.
die tiere, die schon zu groß für den verkauf, oder "überschüssig" sind werden auch dort hingebracht und somit den dortigen krankheiten fahrlässig ausgesetzt.

in dem großen gehege waren bisswunden auch keine seltenheit.

soviel zu dem negativen.

positive seiten gibt es natürlich auch:

die tiere werden in artgerecht großen käfigen gehalten (männchen u. weibchen getrennt).
die käufer werden wirklich gut vor dem tierkauf beraten.

als ich meinen paule (lohkaninchen) gekauft habe hat mir die verkäuferin versichert, dass es ein weibchen sei. "paula" war so alleine, also haben wir noch ein weibl. ninchen dazugeholt. ende vom lied war, dass sich herausstellte, dass paula doch ein paul war. Paul haben wir dann kastrieren lassen um sie doch zusammen setzten zu können... er verträgt sich bis heute nicht mit pauline (leben natürlich in getrennten käfigen)

die 2 meeris haben wir aus ein tierpark gerettet... spontankauf... und eigentlich sehr dumm von uns, da sie in einem dunklen schuppen gehalten wurden und männ. u. weibch. nicht getrennt waren.
nach ein paar wochen haben wir gemerkt, dass buffy trächtig war (die babybewegungen waren wirklich der Hammer).
und nur ein paar monate später wäre sie fast gestorben, weil sie eine verlängerung der backenzähne hatte .... durch inzucht.

wir haben den kauf von den süßen wirklich nie bereut, ich würde mir aber nur noch eins aus dem th holen.


beagl-ige Grüße
Sandra:cu:

nina19
02.09.2003, 21:28
Hi!

Also ich bin echt gegen Tiere auch Zoohandlungen. Aus verschiedenen Gründen.

1. Das Angebot bestimmt die Nachfrage- je mehr Tiere gekauft werden, desto mehr werden gezüchtet- desto überfüllter sind die Tierheime

2. Einem Tierchen aus dem Tierheim ein schönes Heim zu geben ist ein tolles Gefühl- man tut wirklich was Gutes

3. Im Zooladen kümmert man sich nicht um die Tiere, sie sind häufig ängstlich und krank, weil sie ja nur Geld bringen sollen

4. Die Haltung ist (meistens) echt Tierquälerei, sowas sollte man echt nicht fördern

5. Bei Kleintieren (Meeris, Hamster, Ratten, Mäuse.....) werden meist Männchen zusammen mit Weibchen gehalten- wie ja jeder weiß sind solche Tiere schon geschlechtsreif, bevor sie ausgewachsen sind. Die Gefahr, ein trächtiges Weibchen zu erwerben ist groß. Und der unerwünschte Nachwuchs landet dann wieder im Tierheim......

LG, Nina!

oma
05.09.2003, 15:58
Hi!

Ich muss schon sagen, das Thema ist spitzenmässig! Ich selber weiß nicht, wo mein Frettchen Rammy herkommt, sein Vorbesitzer behauptete, vom Züchter. Aber der hat so viel behauptet, was dann nicht stimmte...
Meiner Meinung nach gibt es bei den Zoohandlungen viel mehr schwarze Schafe als weiße, und von den meisten werden Tiere nur als Inventar angesehen oder als "Lagerbestände". Tiere sind aber Lebewesen, die fühlen und leiden können - und keine Gegenstände!!!
Deshalb kaufe ich keine Tiere in Zoohandlungen, es sei denn, ich finde mal irgendwann eine, die ihre "Lebendware" nicht nur wegen der Kohle hat. Unseren inzwischen zehnjährigen Kater Charlie haben wir von Bekannten bekommen - eine kräftige, widerstandsfähige schwarze Europäisch Kurzhaar-Kreuzung direkt vom Bauernhof. Und der scheint uns noch alle zu überleben.
Rammy möchte ich nicht weiterhin allein halten, er hat in seinem zweijährigen Frettchenleben meines Wissen schon genug gelitten. Also werde ich ihm eine Freundin ins Haus holen. Die darf er sich selber aussuchen, bei einer privaten Frettchenhilfe ganz in unserer Nähe, die mir angeboten haben, erst ein paarmal mit ihm vorbeizuschauen. Dann kann er selber probieren, wen er am besten riechen kann.
Meine Meinung zum Thema ist folgende: wer ein Tier möchte und sich sicher ist, dass er auch die "Nachteile" wie Zeitaufwand, Dreck, Kosten für Futter, Streu, Tierarzt etc. gern in Kauf nimmt, der sollte doch bitte erstmal ins Tierheim oder zu einer der vielen Vemittlungsstellen gehen - diese armen Abgabetiere und Findelkinder verdienen eine zweite Chance. Die meisten davon haben wirklich für so ein kurzes Tierleben schon genug gelitten und haben das Recht auf einen Menschen, der sie liebt und sich gern um sie kümmert. Diese Liebe und Zuneigung unsererseits zahlt uns ein Tier hundertfach zurück, ich seh´s doch an meinem Rammy!