PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe: Vermieter-Mutter dreht durch...



Nachtkatze
16.06.2003, 22:13
Hallo zusammen!

Klarer Fall von Psycho-Falle...
Unsere Wohnung liegt in einen Zweifamilienhaus, welches unten bewohnt wird von der Familienmama und ihrem Lebensgefährten (ihr gehört das Haus). Unsere Wohnung gehört ihren Kindern als Erbengemeinschaft, sie sind also unsere Vermieter.

Akutes Problem: Da uns ein Katzenschutznetz ohne Angaben von Gründen von der Mama des Hauses untersagt wurde (würde den Kindern nicht gefallen), haben wir letzte Woche einen 1,20m hohen Sichtschutz aus Bastmatten hübsch an unser Balkongeländer geknüpft (1. Stock, Blickrichtung Innenhof). Dies wurde uns nun zum "Verhängnis", denn die bisherige Aufdringlichkeit der alten Dame wurde in offene Anschuldigung ("Wie könnt Ihr einer alten Frau das nur antun") gewandelt. Es sei nicht vom Vermieter genehmigt (erste Frage: muß ein Sichtschutz genehmigt werden?) und würde ihren Balkon immer zustrohen (tun Blümchen nicht auch blättern?).
Gibt es kein Recht auf Privatsphäre?

Vorgehendes Problem: Laut Mietvertrag ist in diesem Haus Katzenhaltung untersagt. Glück für uns: Mama ist katzenfreundlich (nur die eigene) und hat selbst eine. Telefonisch wurde uns also die erste Katze erlaubt, zumal reine Wohnungskatze. Die zweite nahmen wir dann ohne weitere Erlaubnis hinzu. Lilly ist jetzt seit Januar bei uns und bisher gab es keinerlei Probleme.

Gibt es Urteile über die Haltung von 2 Katzen? Oder über äußerliche Veränderungen des Balkons (keine bauliche)?

Im Grunde ist dies nur eine Präventivmaßnahme, sollte die Gute Tiefschläge gegen uns einleiten wollen. Ein Umzug wäre kein großes Problem, allerdings zum jetzigen Zeitpunkt etwas ungünstig. Allerdings möchte ich den einschränkenden Regeln (Haustüre immer leise zuziehen, leise reden im Flur, leise sein bei Besuch, zur Verfügung stehen für einen "netten Plausch", Katze und Fische füttern im Urlaub, etc.) nicht kampflos klein beigeben. Wir LEBEN in dieser Wohnung! Und meine Katzis geb ich nicht her

:mad:

Calinka
17.06.2003, 08:11
Hallo Claudia!

Na herzlichen Glückwunsch, du hast ja auch ein Prachtexemplar vom Vermieter(-mutter)...

Das Gesetz sagt zum Thema Sichtschutz folgendes:

Weder Wohnungseigentümer noch Mieter genießen auf ihrem Balkon völlige Freiheit - zumindest dann nicht, wenn sich die Nachbarn oder der Vermieter über gewisse bauliche Veränderungen oder andere Belästigungen beschweren. So darf zum Beispiel der optische Eindruck einer Wohnanlage nicht durch die Umbauten eines Einzelnen gestört werden. Rankgitter und Kletterpflanzen sind dagegen fast immer erlaubt, sofern sie die Substanz des Mauerwerks nicht beeinträchtigen.

Ich weiss ja nicht, wie euer Sichtschutz aussieht, aber wahrscheinlich wird es eine Auslegungsfrage sein...

Calinka
17.06.2003, 08:11
Ich denke nicht, dass die Vermieterin dir die zweite Katze verbieten darf, wenn sie die erste erlaubt hat. Allerdings hast du ja nichts schriftliches und wenn im Mietvertrag die Tierhaltung verboten ist, dann kann sie es schon verbieten.

Ich kenne dieses Thema auch... die erste Katze wurde erlaubt, die zweite verboten... aber wir machen auf gute Nachbarschaft... :-))) Naja, wir haben die Konsequenz daraus gezogen und uns eine neue Wohnung gesucht!

Alles gute!
LG Bianca

Nachtkatze
17.06.2003, 11:39
Ja; ich werde nie wieder irgendwo hinziehen, ohne vorher mit mindestens einem Mieter des Hauses gesprochen zu haben... Sowas passiert mir nicht mehr.

Eh ich die beiden abgeben muß, ziehe ich aus. Wäre nur im Moment etwas blöd. Aber vermutlich bekommt man eine Frist gesetzt? Aber da der Vermieter noch nichts von der 2. weiß, wird vermutlich auch nichts passieren, hoffe ich.

Der Sichtschutz ist eine 1,20m hohe Bastmatte, innerhalb des Balkongeländers (das ist aus drei dunklen Holzbalken ringsum, der Bast ist etwas heller und 20cm höher als die Brüstung. Nicht wirklich schlimm also. Aber der macht ihren Balkon unter uns ja sowas von SCHMUTZIG! Unglaublich!!

Wenn der Vermieter was sagt, werden wir ihn abnehmen müssen. Nur - was mach ich dann mit den Katzis? Allesamt drin bleiben. Dabei sind sie so gern draussen; die Kleine wirft sich immer erst in sämtliche Ecken und rollt sich herum :p Und jagt Fliegen. (Das mag allerdings ich nicht so gern, da ich immer aufpassen muß, daß sie nicht über die Matte hüpft.) Und der Balkon ist wirklich schön groß. Etwa 4x1,5m, denke ich. Wäre schade drum, grad jetzt im Sommer.

samtpfote5
17.06.2003, 12:04
Hallo Claudia,

alternativ könntest du deine beiden an der Leine auf den Balkon mitnehmen.

Hach, was manche Leute sich aber auch immer anstellen müssen..... :mad: ... wegen eines Balkonschutzes solch ein Theater zu machen.. Es gibt doch wirklich viel Wichtigeres!!

Nachtkatze
17.06.2003, 12:10
Hihi, das hab ich schon probiert. Missy bewegt sich nicht mehr von der Stelle, sobald das "Ding" um sie rum ist. Dafür bewegt sich Lilly umso mehr, aber hauptsächlich um sich selbst herum in alle Richtungen (nimmt schon akrobatische Ausmaße an...) :rolleyes:

Beide einzeln klappte dann auch recht gut (vom ständigen Aus-der-Leine-Wickeln bei Lilly mal abgesehen). Etwas später hab ich es dann mit beiden gleichzeitig versucht.

Haha. So lange Arme hat niemand! Wieso wollen eigentlich Katzen, sobald sie eine Leine umhaben, immer in entgegengesetzte Richtungen??

Aber als Notalternative: besser als gar nicht raus. Stimmt schon...

Ich fürchte, die alte Dame verliert ihren Lebensinhalt, wenn sie nicht mehr an anderen herumkritteln kann. Wahrscheinlich sind wir nun Ersatz für ihre geflüchteten Kinder... :eek:

Calinka
17.06.2003, 12:58
Hallo!!

Also mit einer fristlosen Kündigung kommt sie nicht durch! Weder wegen einem Sichtschutz am Balkon, noch wegen einer zweiten Katze.

Bei mir war es einfach so, dass ich keine Lust mehr auf das Theater hatte, die Katze aber auch auf Dauer nicht einzeln halten wollte. Also haben wir uns nach einer neuen Wohnung umgesehen in der Tierhaltung erlaubt ist. In zwei Wochen ziehen wir um und der neue Kater kommt dann auch!

Ich wünsche dir alles Gute!

emma42
17.06.2003, 13:01
hallo claudia,
oje, die lieben nachbarn...
ich hab auch grad so'n stress mit einem - wegen schutznetz. der schreibt mir immer postkarten (!) mit denen er sich schriftlich bei mir beschwert. unglaublich.
aber pech gehabt, der vermieter hat's erlaubt.
bei uns in hamburg gibt es einige urteile, die den mieter berechtigen, den balkon so zu gestalten wie es ihm gefällt. solange keine baulichen veränderungen -sprich bohrungen - vorgenommen werden. nennt sich die freiheit der persönlichen entfaltung...;)

und wenn du die bastmatte wieder abnimmst und durch einen sichtschutz aus plastik ersetzt? da gibt's ja auch ganz hübsche. dann kann mutti sich nicht mehr durch böse strohspreisel belästigt fühlen und muss sich neue argumente überlegen.
und ansonsten gilt die devise: nicht ärgern - nur wundern.
lg
maren

Nachtkatze
17.06.2003, 16:22
Nicht ärgern - das ist leichter vorgenommen als getan... Ich ärgere mich immer am meisten über Leute, die sich nicht überzeugen lassen und keine Argumente zulassen können. Wenn man Sachen so verquer in der Luft stehen lassen muß, und jede Seite grummelt sich schwarz dabei :rolleyes:

Bauliche Veränderungen waren ja auch nicht vorgesehen mit dem Netz. Wir hatten schon alles geplant und samt Zeichnung vorgeführt. Warum sie das erst als "völlig außer Frage, kein Problem" bezeichnet und das dann einen Tag später widerruft, kann ich nicht sagen.

Sichtschutz aus Plastik. Hm, wäre eine Alternative. Aber diesmal wird es vor dem Kauf abgeklärt, ansonsten wirds mir zu teuer, wenn sie dann das Plastikgeräusch stört, wenn die Birke daran scheuert oder so. Außerdem: sind 1,20 m hoch genug für eine springlustige MC im zarten Alter von 8 Monaten? Ich fürchte, auf Dauer wäre nur das Netz sicher.:(

emma42
17.06.2003, 18:09
ja, da hast du recht, sowas nervt furchtbar.
und wenn ihr die einzigen nachbarn seid,
konzentriert sich die gesammelte beschwerdelust natürlich auf euch.

1,20 m höhe ist, glaube ich, nicht ausreichend. wenn ich meine beiden hier beim jagen beobachte, bleibt mir immer noch so manches mal das herz stehen. trotz netz :(
aber die springen da auch mit voller wucht rein und das schlimmste, was ich neulich mal gesehen habe war, dass katerle das netz mit seinen 5 kilo lebendgewicht als hängematte benutzte und selig schlief. und das bei diesen instabilen teleskopstangen... br, mich schüttelt's jetzt noch.

vielleicht wäre das eine alternative?: eine freundin von mir hat oben auf dem balkongitter dicht an dicht blumenkästen angebracht, sie ziemlich hoch bepflanzt und um die pflanzen maschendraht gespannt. das macht einen ziemlich sicheren eindruck. es ergibt sich eine höhe von, hm, ich schätz mal 1,50m. die katzen können dort nicht "landen" und versuchen es scheinbar auch nicht.
oje, jetzt bin ich ins schwatzen gekommen... sorry.
ich wünsch dir glück und gute nerven
lg maren

Merrycat
03.07.2003, 15:06
So wie ich es verstehe gibt es die Aufregung weil sich die "Vermietermutter" durch die Sichtbaren Veränderungen am Balkon gestöhrt fühlt.

Wäre vielleicht ein Transparentes Katzennetz eine Alternative?
Die sind kaum zu sehen und sollten die gepflegte Erscheinung
das Innenhofs nicht beeinträchtigen.

Ich habe folgendes über Anwaltonline in der Rubrik Urteile gefunden - vielleicht hilft dir das weiter:

Katzennetz
Das Anbringen von Halterungen an der Außenwand zwecks Befestigung eines Katzennetzes auf dem Balkon stellt keine
vertragswidrige Handlung dar (AG Hamburg 40a C 2229/90). Die Anbringung eines Katzennetzes ist aber dann nicht vertragsgemäß, wenn es das gepflegte Erscheinungsbild des Hauses beeinträchtigt und wenn die mietvertragliche Hausordnung optische Beeinträchtigungen des Gesamtbildes des Hauses verbietet (AG Hamburg 42 C 384/99).
Quelle: Mieterjounale 4/1992 S. 10; 1/2000 S.9 des Mietervereins zu Hamburg

Angieee
03.07.2003, 18:35
Hallöchen,

zur gesetzlichen Regelung von Katzenhaltung in der Mietwohnung kann ich euch vollkommen beruhigen: Selbst wenn laut Mietvertrag Tierhaltung verboten ist, so dürfen bis zu 2 Katzen (reine Wohnungskatzen) trotzdem auch ohne Genehmigung gehalten werden. Das gehört mit zu Privatrecht, und geht den Vermieter genausowenig etwas an wie die Haltung von Aquarienfischen, Kleintieren (Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen) und Vögeln in einem angemessenen Rahmen.

Anders verhält es sich bei Hunden und Freigängern. Die fallen mit unter die Tierverbotsregelung. Auch eine dritte Wohnungskatze muß vom Vermieter genehmigt werden.

andrea121s
08.07.2003, 16:05
Hallo,

von Kramer Katzennetzen gibt es eine durchsichtige Ausführung in Polyester (oder so) - das fällt bis auf die Befestigungsstangen fast nicht auf. Denn das auch ziemlich teuere aus grünem Garn hat unsere Katzendame schon mit 4 Monaten an mehreren Stellen durchgebissen !! Man kann sich von dem Kramer Muster zuschicken lassen - oder mal im Fischereifachgeschäft nachfragen. Ich persönlich würde beim nächsten Mal zu unkaputtbarem "Maschendrohtzaaaauuunn" neigen !!

mfg

Andrea

Lady Martouf
23.07.2003, 18:08
Hallo!
Ich habe an meinem Balkon kein richtiges Katzengitter, sondern ein Teichnetz angebracht. Es ist grün, die Maschen sind kleiner als bei einem Katzennetz und es ist meines Erachtens nach stabiler. Vor allem ist es eins, günstiger. Ich habe eine Britisch Kurzhaar blau, die das Ding regelmäßig als Hängematte nutzt. Da die Lady knapp sieben Kilo wiegt, hatte ich da anfänglich auch große Bedenken bezüglich der Haltbarkeit. Doch das Ding hängt da nun knapp zwei Jahre und ist noch nicht mal ausgeleiert, weil's eh gut nachgibt. Von außen ist es auch erst dann wirklich zu erkennen, wenn man bis auf fünf Meter an den Balkon kommt.
Ich jedenfalls bin sehr zufrieden damit und es hält garantiert mit jedem richtigen Katzenschutznetz mit.

Viele Grüße von Martina und ihren zwei Tigern Laika und Lantesh :cu:

Nachtkatze
27.07.2003, 23:44
Ja, mir wäre ein Katzenschutznetz auch bedeutend lieber gewesen (auch wenn wir bei den Matten den - nicht zu unterschätzenden - Vorteil der Privatsphäre gegenüber allzu neugieringen Nachbarn (jaaa, es gibt hier noch mehr davon :sn: ) haben).
Nachdem wir freundlicherweise (man will ja niemanden vergraulen...) die "Hausmutter" gefragt haben, schien das auch alles gar kein Problem. Leider sprach sie uns einen Tag später auf den AB, die Kinder würden dies nicht wollen.

Weil die Anbringung des Netzes ohne Bohrlöcher in der Hauswand (die wollten wir vermeiden, um mit möglicherweise folgendem Ärger selbiges zu tun) aber sehr mühselig gewesen wäre, und die Hauswand samt Balkon nur kurze Zeit später (dies jetzt einig Monate her) gestrichen werden sollte, haben wir uns die Bastmatten überlegt.
Jetzt können wir wenigstens mal draußen sitzen mit den Tieren dabei. Allein lasse ich sie allerdings nie, und zur "Vogelzeit" (Birke vor dem Balkon morgens und abends gut besucht) müssen beide wieder rein.

Die Matten bleiben vorerst, und zur nächsten Wohnung (Umzug fürs nächste Jahr ins Visier genommen) gibts einen schutznetztauglichen Balkon! :wd:

Fritzfranz
13.08.2003, 16:21
Ganz so eindeutig ist es mit der Duldung von Katzen in Wohnungen mit Tierhalteverbot leider nicht :( Zwar haben viel Gerichte 2 Katzen zugelassen, andere aber auch nur eine, hängt auch von der Größe der Wohnung ab, aber eben auch sehr davon an welchen Richter/welches Gericht man gerät. Von heute auf morgen kann man deshalb aber sowieso nicht kündigen. Zu den Netzen/der Bastmatte: Verbietbar sind die ansich nur, wenn entweder in die Bausubstanz eingegriffen wird (was ja wohl nicht der Fall ist) oder wenn der Gesamteindruck des Hauses (dessen "Schmuckseite") beeinträchtigt wird, was bei einem Balkon Richtung Innenhof kaum in Betracht kommt. Insofern hast Du eigentlich beste Karten.
Gruß Julia mit Pandora:cu: