PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Clicker-Training - einfach keinen Erfolg



dobby
16.06.2003, 14:21
Hallo ihr Lieben,

seit einiger Zeit versuche ich Aruscha neue Tricks mittels des Clickers beizubringen. Aber irgendwas scheine ich falsch zu machen. Also angefangen haben wir mit einem Target. Sie sollte gegenstubsen - Click, Belohnung. Hat sie auch super gemacht (meistens). Dann wollte ich, dass sie die Nase etwas länger dran hält. Also sie stubst kurz gegen, kein Click. Sie dreht sich um und legt sich hin und schaut ganz beleidigt. Dann dachte ich mir, ich lasse es erst mal noch bei dem kurzen Gegenstubsen und wollte ihr das Verbeugen beibringen. Also: sie hat sich gestreckt. Ich geclikct, Leckerchen. Dann beim nächsten mal wieder. Aber sie macht das immer nur zufällig und freut sich dann natürlich über ein Leckerchen. Aber ich glaube sie hat es noch nicht verknüpft, dass ihr Verhalten den Click auslöst. Was kann ich da nur tun. Ich bin ganz verzweifelt!!!

Bitte, lieber Clickergemeinde, helft mir *schnief*

Dobby und Aruscha

Ilona
16.06.2003, 15:03
Hi Dobby,

nu leg ma Deine Verzweiflung zur Seite, 's wird scho wern:)

Das leidige Problem ist ja folgendes: Wir haben dem Hund sein ganzes Leben lang das Reagieren (auf Befehle/Kommandos) beigebracht. Und nun steht plötzlich für den Hund die Welt Kopf: Hä? Wie jetzt? Ich soll was machen, ohne dass ich vorher nen Befehl gekriegt hab? Das kann ich nicht, Frauchen/Herrchen, bitte, hilf mir!!!

Tja, was nun tun mit unseren so genannten "crossover" Hunden? Wir müssen ihnen nun beibringen, dass das Agieren belohnt wird.

Aber wie? Zunächst einmal hat bei mir gut geholfen: Ich hab das Spielchen gespielt "100 Dinge, die man mit ner Kiste tun kann". Kennst das? Das ist eine Sache, die, glaub ich jedenfalls, jedem Hund Spaß macht. So kann er die ersten Schritte zum Clickern lernen.

Kurz erklärt: Eine Kiste - möglichst größer als der Hund, wird in den Raum gestellt. Nun schaun wir mal, ob Bello das Ding interessant findet. Er schaut sie an - C&B, er geht hin - C&B, er schnüffelt dran - C&B, er steckt den Kopf rein - C&B....ALLES, was der Hund mit der Kiste zunächst tut, ist erlaubt. Benji hat sie schlußendlich begeistert durch die Gegend geworfen <grins>. Später, wenn Hund gelernt hat, dass seine Aktion gefragt ist, kann man bestimmte Dinge beclickern: Kopf rein, Pfote/n rein, Hund rein, was aus der Kiste holen, was reinwerfen etc. etc.

Dies ist eine kleine Aufbauübung, damit Hund überhaupt erst mal lernt, was selber zu tun. Und wenn er dann noch belohnt wird - na, das isses doch!!!:)

So, und dann kann ich auch irgendwann verlangen, dass Hund begreift, dass er ein Target länger stupsen soll, bevor es einen Click gibt. Bzw. Du kannst den Target ganz leicht wegziehen, und schauen, dass er die Nase dran behält.

Und was das Verbeugen betrifft, bleib nur lange genug dabei, die Zufälle zu beklickern, wirst sehen, irgendwann hat sie es "geschnallt". War bei uns auch so. Setz Dich nicht unter Druck und denk nicht, Hund wird das nie begreifen. Vielleicht dauerts ein wenig. Aber: Das Verstehen kommt dann schneller, als Du jetzt vielleicht denkst.

Viel Spaß beim Üben, Ihr Zwei,

Eure Illi

P.S: Übrigens erkennst Du bei Deinem Hund, ob er das Clickerprinzip verstanden hat daran: dass er, sobald Du den Clicker in die Hand nimmst, die Leckerchendose bereit stellst und Dich selber in eine abwartende Positur begibst, sein gesamtes Verhaltensrepertoire hervorzaubert, um an einen Click zu kommen. Mein Benji setzt sich, legt sich ins Platz, macht toter Hund, macht ne Verbeugung, sitzt vor, springt an mir hoch, grummelt: "Na, Frauchen, war jetzt was dabei, was nen Click wert war???"

linus & mika
16.06.2003, 15:35
Hi Dobby,

na mal nicht den Kopf hängenlassen, ich hab auch gedacht, mein Hund wär ein Sturkopf, aber nichts da, als erst mal das Prinzip Clickern + Leckerlie begriffen hat, rastet er förmlich aus, wenn ich den Clicker nur leicht bewege (ist ein Schlüsselring dran, das klappert dann immer so schön) und liefert sein gesamtes Repertoire, bevor ich überhaupt was gesagt habe.

Mitlerweile macht er das sogar, wenn ich ihn länger allein gelassen habe (wir üben ja schon fleissig) und er sich wie bekloppt freut und uns abschlabbern will. Wenn ich dann nicht zu ihm runter gehe (soll er sich ja auch mal abgewöhnen), rollt er sich, gibt Pfötchen, macht Sitz macht Platz, schämt sich und macht Männchen.

Ich würde Ilona zustimmen, Dein Hund das Clickern noch nicht begriffen. Er weiß noch nicht, daß ER etwas tun muß, um das clicken auszulösen. Daher finde ich auch die Idee mit der Kiste ziemlich gut. Vielleicht hast Du auch irgendwas zu Anfang falsch gemacht, also nicht so lange auf den Clicker konditioniert oder so. Dann kommt wieder das Prinzip zum Tragen: Go back to kindergarden - geh zurück zum Anfang und konditioniere noch einmal und nicht zu lange, seine Motivation soll ja nicht darunter leiden.

Glaub mir, Dein Hund wird das super schnell kapieren, und dann weißt Du gar nicht mehr, wie Du das Training auflösen sollst, so motiviert ist er. Ging mir auch so, plötzlich war er im Platz und blieb da über 10 minuten. Er ist mir weder gefolgt, noch hat ihn die Katze aus der Fassung gebracht. Erst ein Leckerlie über seinem Kopf hat es beendet.

dobby
16.06.2003, 15:39
Danke für euren Rat. Das mit der Kiste werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Wie lange hat es denn bei euch gedauert, bis Hundi das Prinzip begriffen hat. Also ich übe schon bestimmt 14 Tage mit Aruscha.

Aber ihr habt Recht. Vielleicht habe ich auch den Anfang irgendwie versemmelt. Obwohl Aruscha sehr gut reagiert. Also sie weiß sehrwohl, dass auf einen Click ein Leckerchen folgt.

Naja. Ich gebe nicht auf (Hast du gehört Aruscha? Wir zwei fangen nochmal gaaaaanz von Vorne an!)

Danke
Dobby und Aruscha

Ilona
16.06.2003, 15:59
Hi Dobby,

wie lang das gedauert hat? Hm, ich weiß nicht, ob ne Antwort auf die Frage hilfreich ist. Weißt warum? Weil ich denke, es ist eh jeder Hund anders. Wenn Dir hier nun fünf Leute schreiben, der Hund hätt es gleich am ersten Tag kapiert, wird Dich das nur niedermachen, ne? Und wenn Dir fünf weitere schreiben, ihr Hund hätt ein halbes Jahr gebraucht, dann ist das auch nicht so erquicklich. Dann würd ich mich schon fragen, ob Mensch überhaupt das Clickerprinzip begriffen und wie er es seinem Hund übermittelt hat.

Ich kann es nur noch einmal sagen: Laß Dir alle Zeit der Welt, damit Ihr den Spaß am Clickern nicht verliert, ok? Hinterfrage nur immer, ob DU halt alles richtig machst. Bist Du Dir nicht sicher, suche auch den Erfahrungsaustausch in den zwei Clickerforen. Dort sitzen die Profis, die Dir gern helfen werden.

Nimm also die Kiste her und schau, was Aruscha draus macht. Wenn gar nichts passieren sollte und sie die Kiste nicht interessant findet, gibst Du ihr eine klitzekleine Hilfestellung (auf die Kiste zeigen, was hineinlegen - alles ist am Anfang erlaubt. Aber nur, wenn es gar nicht ohne geht und Hund inzwischen schon aufm Teppich schnarcht;) ).

Und bau einen Jackpot ein, wenn sie sich tatsächlich außer dem Hinlaufen zur Kiste noch was anderes einfallen läßt. Damit ist die Übung dann zunächst beendet:) Warte einen Tag lang, bevor Du die Kiste wieder hervorzauberst und Du wirst unter Umständen eine interessante Erfahrung machen: Aruscha wird verarbeitet haben, dass es gestern was gaaaaanz tolles gegeben hat, als sie dieses und jenes mit der Kiste machte. Ich möchte fast wetten, dass sie genau das Verhalten beim nächsten Kistenspiel hervorzaubern wird. Und schon gibt es für Euch beide ein C& Jackpot:D

So, und nun warte ich auf eine kleine Beschreibung Eures Spielchens:)

Lieben Gruß, Illi

linus & mika
16.06.2003, 16:06
:)

Ui, also bei Linus hat es innerhalb von 5 minuten geschnackelt, habe ich daran gemerkt, daß er den clicker ganz erwartungsvoll angeschaut hat.

Jede Übung, die ich mit ihm neu anfange, kapiert er in rasender Geschwindigkeit. Das Shaping allerdings mit Kommando, da würde ich mal sagen, ca. 3 Tage. Dann kann ers wirklich überall und in jeder Situation. Den letzten Test mache ich dann immer mit seinem Lieblingsspielzeug. Wenn er das haben möchte, muss er das vor einem Tag trainierte Kunststück vorführen und wenn das gestimmt hat, mit Kommando, kriegt er sein Spielzeug und ich kann den Clicker weg lassen. Wenn er sich schämt statt rolle zu machen, gibts halt kein Spielzeug und ich trainiere weiter. Also zwei Wochen ist schon etwas lang, da kann es durchaus sein, daß er das Prinzip noch nicht verstanden hat. Vielleicht fängst Du wirklich nochmal an, mit der Übung von Ilona und trainierst so etwa 5 minuten den clicker. Dann machstu eine Pause und nimmst die Kiste mal weg und testest, ob er auf den clicker alleine reagiert. Normalerweise konditioniert man den Hund ja darauf, daß man so ca. 20-30 mal click-leckerlie macht, ohne daß er was dafür tun muss. Meiner Meinung nach könnte das aber gefährlich sein, in der HInsicht, als daß er dann völlig verwirrt wäre. DAher würde ich das mit der Kiste mal probieren. Hast Du Dir die Seite www.spass-mit-hund.de mal angeschaut? DA sind doch richtig gute Tipps drin.

dobby
16.06.2003, 21:20
hallo ihr Lieben,

zunächst mal vielen Dank für eure Hilfe. Also ich habe eine wunderschöne Kiste mit lustigen roten Streifen hervorgezaubert. Habe mich mit Aruscha auf den Flur gestellt (am wenigsten Abwechslung für sie und für mich) und habe gewartet. Sie hat kurz an der Kiste geschnuppert: c+B. Das tat sie dann ein paar mal. Immer wenn sie sich der Kiste zugewandt hat: C+B. Aber so nach 4-5 mal starrte sie nur noch in der Gegend rum. oder starrte auf mich oder auf die Schüssel mit Leckerchen und rüherte sich nicht mehr.

Ich habe einfach abgewartet. Es muss doch klappen. Und siehe da, sie wandte sich wieder der Kiste zu. C+B. Aber nach wieder so 3-4 mal starrte sie wieder Löcher in die Luft. Minutenlang. Irgendwann ging das ganze von vorne los. Ich dachte: he, jetzt hat sie es vielleicht begriffen. Aber nach ein paar mal war immer schluss und sie starrte vor sich hin.

Ich habe die Übung dann mit Sitz und Pötchengeben beendet (wegen dem Erfolgserlebnis). Aber so richtig nach Erfolg sieht das irgendwie nicht aus. *seufz* Wir versuchen es morgen weiter.

Halte euch auf dem Laufenden

Dobby und Aruscha

dobby
16.06.2003, 21:23
Ach ja, kann mir einer von euch mal die Links zu den beiden Clickerforen geben. Spaß-mit-hund hat ja leider kein Forum (ist aber eine tolle Seite)

Danke und gute Nacht
Dobby

Thomas
16.06.2003, 22:40
Hi Dobby,

hattest Du bei der Kisten-Übung irgend ein Ziel (als Jackpot) oder was das als Kreativitätstraining angelegt? Ich hab Jackie ja zu Beginn der Clickerei ja auch mal einen leeren Karton angeboten. Zunächt war da ausser einem zaghaften Anstupser nix "zu holen" - also genau die gleichen Luftlöcher gestarrt wie Aruscha. Ich wollte ja eigentlich, das sie in die Kiste reinhüpft, aber das war wohl eine zu "schwierige" Sache für den Anfang. Deshalb habe ich den Karton einfach mal hochkant gestellt, wobei da dann das "Ziel" war, den Karton einfach nur umzuschmeißen. Das hat geklappt - natürlich mehr oder weniger zufällig - aber das macht nichts. Wichtig war für Jackie , zu "erkennen" das Interaktion mit dem Karton - EGAL welcher Art- Erfolg bringt. Als nächstes hab ich den Karton auf den Kopf (also Öffnung am Boden) gestellt. Ziel diesmal: Eine Pfote für 3 Sekunden auf den Karton auflegen. Funtzte auch. Als nächstes 2 Pfoten. Als nächstes draufspringen. Mittlerweile war die Verknüpfung "Ich muss was mit dem Karton MACHEN" bei Jackie soweit "gereift" das sie zuguterletzt den, ursprünglich als "Einstiegsübung" gedachten, "in-den-Karton-Hüpfer" auch ausführte (war allerdings nochmal eine etwas schwerere Nuss).
Fazit: Probier rum - schau womit Du Aruscha in Aktionsbereitschaft bringen kannst - ihr packt das schon. Ganz sicher, aber bleib geduldig.

Zur den Foren:
Meinst Du das hier (http://www.ferdility.de/forum/forum.shtml) und jenes hier (http://www.yorkie.ch/forum/forum1.html)? Und dann vielleicht auch noch diese nette Site (http://members.chello.at/tara-bico/clicker.htm) durchforsten...

Gruß
Thomas

dobby
17.06.2003, 08:38
Hallo und guten Morgen,

@ Thomas: Danke für die Links. Werde mich am Donnerstag (ist in Bayern Feiertag) mal intensiv damit beschäftigen. An Aufgeben denke ich nicht. Auch wenn ich manchmal am verzweifeln bin. Ich will meiner Aruschamaus doch was Abwechslung in ihrem (zugegeben sehr) tristen Büroalltag bieten. Wenn sie denn schon brav im Büro bleiben soll...

@ all:

Hatte heute moregn ein kleines Erfolgserlebnis, dass mir wieder Mut macht!!! Also heute in der Früh habe ich mich mit Aruschas Frühstück wieder vor die besagte Kiste gestellt. Das gleiche spiel wie gestern. Anschauen C+B, mit der Nase dranstubsen C+B dann wieder Minutenlang starren. Dann wieder durch Zufall in die richtige Richtung geschaut C+B. Und dann passierte es. Aruscha setzte eine Pfote in die Kiste. C+Jackpot!!! Danach habe ich dann Schluss gemacht, damit sie das gute ERlebnis in Erinnerung behält. Ob sie begriffen hat, was ich von ihr möchte, das werde ich heute Abend testen...

Danke nochmal für eure Aufmunterung:p ich bleibe auf jeden Fall am Ball!

Dobby und Aruscha (dies auch irgendwann lernen wird:p )

Dodo H
17.06.2003, 08:51
Hallo
Eine Frage, Stellst du dich bei der Übung mit der Kiste hin? Wir hatten am Wochenende ein Clickerseminar und hatten auch bei einigen Hunden, das sie ihren Besitzer ansahen und den Gegenstand nicht so. Als die Leute sich setzten, und der Hund den Gegenstand auf gleicher Höhe hatte, war der Clickerquote gleich höher.
Ich habe dort auch gelernt, das ich doch noch zu große Schritte beclicker, da ich mir zu sicher dabei bin.
Viel Spaß und Erfolg auch weiterhin
Dodo und Richy

Ilona
17.06.2003, 10:26
Dobby,

das klingt ja echt nach einem Anfang! Bin neugierig auf den nächsten Bericht:) Wer weiß, ob Aruscha nicht allmählich auftaut und die Kiste dann auch begeistert durch die Wohnung schleudert? Oder sich gar da rein begibt? Na, nun bin ich aber gespannt...

Illi

P.S: Dodos Variante, sich hinzusetzen, würd ich auch gleich mal probieren. Klingt vielversprechend.

dobby
17.06.2003, 10:30
Problem bei Dodos Variante: Aruscha legt sich hin und würdigt dann weder mich, noch Leckerchenkiste, noch Karton eines Blickes. Alles schon ausprobiert.

Halte euch auf alle Fälle auf dem Laufenden.

Dobby und Aruscha

linus & mika
17.06.2003, 14:00
Super, dobby, wusst ichs doch, ein kleiner Anfang ist auch einer.

Mir ist das mit dem Hinsetzen auch aufgefallen. Irgendwie scheint Linus dann konzentrierter zu sein, wenn es um eine neue Übung geht.

Hast Du mal die Calming Signals probiert, während ihr trainiert? Das sture Weggucken kann nämlich ein Beschwichtigungsversuch sein, vielleicht setzt Du Dich selbst zu sehr unter Druck und der Hund merkt das. Schau doch auch einfach zur Seite, wenn Aruscha das macht, oder gähne sie herzhaft an und wenn es wirklich Dein eigener Druck ist, dann bleib locker, der Hund schnallt das hundertpro, er kann sich vermutlich noch nicht vorstellen, daß es jetzt mal ganz anders funktioniert, ohne Kommando, ohne "Strafe". Daran muß Aruscha sich vermutlich erst gewöhnen.

Aber wie Du erzählst, scheint sie sich ja langsam daran zu gewöhnen und Du scheinst mir auch alles richtig zu machen, von wegen mit Erfolgserlebnis beenden. Werd einfach lockerer und lass den Hund Spaß daran haben, dann geht das wie von selbst.

dobby
17.06.2003, 14:09
Danke.

Eure aufmunternden Worte tun soooooooo gut!

Logisch machen wir weiter. Und nach dem kleinen Erfolg heute morgen, kann ich es gar nicht mehr erwarten heute Abend wieder loszulegen. Naja, vorrausgesetzt meinem kleinen Schatz tun dann die Pfoten nicht mehr weh!

Ciao
Dobby und Aruscha

NinaV
17.06.2003, 15:37
Hallo Dobby,

eine Sache möchte ich noch erwähnen, die noch nicht genannt wurde.
Wenn Aruscha solange zögert, sind Deine Anforderungen evtl. zu hoch. Mache einfach noch kleinere Schritte. Wenn man an einer Sache dran ist, und der Hund schon "clickbare" Ansätze gezeigt hat, sollte man auf ca. 15 Clicks die Minute kommen. Versuche ruhig, das las Mittelwert im Hinterkopf zu behalten.
Viele Grüße
Nina

Thomas
17.06.2003, 16:00
sollte man auf ca. 15 Clicks die Minute kommen
Uuups, meinst Du das wirklich? Alle 4 Sekunden ein Click?

Sekunde 0: Hunde zeigt gewünschtes Verhalten
Sekunde 0,2: Click
Sekunde 1-2 Griff nach Leckerli + dem Hund geben
Sekunde 3 Hund kaut/schluckt Leckerli
Sekunde 4 Hund müßte jetzt schon wieder ein gewünschtes Verhalten zeigen

Ist das net ein bisserl arg viel? Das wäre ja eine permanente Click+Bestätigungs-Orgie.....? Abgesehen davon kann ich mir keinen Hund vorstellen, der sooo schnell mitarbeitet, vorallem nicht in der Anfagsphase, oder?

Gruß
Thomas

linus & mika
17.06.2003, 16:05
Da würde eher ICH nicht mitkommen ;)

Dodo H
17.06.2003, 17:07
Hallo Thomas
: Ist das net ein bisserl arg viel? Das wäre ja eine permanente Click+Bestätigungs-Orgie.....? Abgesehen davon kann ich mir keinen Hund vorstellen, der sooo schnell mitarbeitet, vorallem nicht in der Anfagsphase, oder?

-- es kommt natürlich auch auf die Übung an, beim Blickkontakt kann man auf 13 Clicks kommen, geht der Hund z.B. zu einer Pilone, muß man natürlich die Strecke mit einbeziehen.
Ich finde diesen Richtwert 10-15 Clicks nicht verkehrt, es ist für mich eine Hilfe, hab ich weniger in der Minute, hab ich zu hohe Ansprüche und er kann an die Quote nicht rankommen.

Interessant bei unserem Clickerseminar fand ich auch mal die "nichtclicks" zu zählen und diese dann mit den "Clicks" zu vergleichen.

@ all Was heißt bei euch Jackpot, was gebt ihr und wie (ich war im Glauben, man soll mehr Leckerchen auf einmal geben?

@ Dobby, Warum clickst du nicht Blickkontakt, wäre doch eine schöne Übung für euch?

Dodo und Richy

Thomas
17.06.2003, 17:41
Hi Dodo,

stimmt, bei "Watch" oder auch einem simplen "Target-Touch" kann man schon auf 10-15 cpm (clicks per minute ;)) kommen. Aber als grundsätzliche Vorgabe (also ohne Berücksichtigung der jeweiligen Übung), fand ich das jetzt halt etwas irritierend.
Für mich ist die reine Click-Frequenz nicht der entscheidende Faktor. Mir ist letztlich egal ob ich 2, 4 oder 6 cpm mache. Von daher würde ich lieber sagen: Nicht VIEL ist gut, sonder GUT GETIMED ist gut. Wenn dieser "Merksatz" allerdings in erster Linie daran erinnern sollte, die Teilschritte (und damit die Click-Frequenz) an den Hund anzupassen, dann stimme ich da natürlich zu. Ist halt nicht ganz leicht die Clickerei in reinen Worten zu erklären, die Grundsätze ja, aber jeder Hund ist so individuell in Sachen Lernverhalten, Motivation, Aufmerksamkeit usw. sodas es nicht ganz unproblematisch ist, allgemeine Vorgaben zu geben. Das ist auch der Grund, warum ich jedem Einsteiger zu einem Clicker-Seminar raten würde. Die Theroie ist sooo einfach, die praktische Umsetzung (vorallem das Timing) hingegen manchmal garnicht so trivial.

Zum Jackpot: Ich glaube das kann man machen wie der sprichwörtliche Dachdecker. Die einen bevorzugen als Jackpot einfach eine größere Anzahl der "normalen" (also auch während des Trainings gegebenen) Leckerli. Die anderen nehmen lieber ein Stück von einem besonders guten (und nicht alttäglichem) Happen (bei uns z.b. ein Stückchen Hühnchenknorpel oder getrocknete Leberstückchen, da hat sie dann auch ein paar Sekunden was zu kauen, wohingegen die "normalen" Leckerlies wie Wienerle oder Käsesstücken im MiniMini-Format ja "nur" inhaliert werden sollen).

Gruß
Thomas

linus & mika
17.06.2003, 18:20
Jepp, dem würde ich auch zustimmen, dachte schon, jetzt wirds aber schwierig. Leider kann man beim Clickern viel verkehrt machen, wenn man das Grundprinzip selbst nicht verstanden hat, daher fand ich auch die Erklärung von Birgit Laser, Übungen ohne Hund ziemlich einleuchtend und habe danach auch erst richtig kapiert, um was es eigentlich geht.

Weiter voran habe ich mich daher aber noch nicht getraut, Verhaltensketten aufbauen, die mir zum Beispiel wichtig sind, da glaube ich, wäre ich zu angespannt, aus Angst, etwas falsch zu machen. Deshalb würde ich ja gerne ein Clicker Seminar besuchen, ich denke, viele Fragen wären danach beantwortet. Ich würde mir ja gerne das Video anschauen, aber ich habe keinen Videorekorder mehr, sondern nur noch ein DVD Player *grummel*

Den Jackpott würde ich auch so interpretieren, daß er entweder mehr Leckerlies kriegt, oder aber was ganz besonders leckeres (ein großes Stück Fleischwurst oder so).

Dodo H
17.06.2003, 19:02
Hallo Thomas
: Mir ist letztlich egal ob ich 2, 4 oder 6 cpm mache.
-- mir kommt es jetzt auf der Verhältnis zu den Nichtclicks an, damit ich den Hund nicht frustriere ( was bei Richy glaub ich gar nicht geht)

: Nicht VIEL ist gut, sonder GUT GETIMED ist gut.
-- Gut getimted, das sicher. Mein Motto: nicht Viel ist gut, sondern das Verhältnis zwischen Click und nicht Click sollte stimmen.

: . Ist halt nicht ganz leicht die Clickerei in reinen Worten zu erklären, die Grundsätze ja
-- sogar da kanns schon schwer werden, haben wir am Menschenversuch erfahren müssen

: Das ist auch der Grund, warum ich jedem Einsteiger zu einem Clicker-Seminar raten würde.
-- jep. und wir werden bestimmt auch wieder an einem teilnehmen. Hast du an einem teilgenommen, wenn ja bei wem, und unter welchem "Motto" (Einsteiger, Fortgeschritten...)

Dodo und Richy

Thomas
17.06.2003, 22:37
Hallo Dodo!

:sogar da kanns schon schwer werden, haben wir am Menschenversuch erfahren müssen
-- Ja, da hast Du recht. Ich erinnere mich mit Schrecken daran, wielange ich brauchte um endlich zu checken, das ich den Wasserhahn (an der Außenwand eines Hauses welches direkt an das Trainigsgelände angrenzte) aufdrehen sollte. Diese 10 Minuten kamen mir endlos vor...

:Hast du an einem teilgenommen, wenn ja bei wem, und unter welchem "Motto" (Einsteiger, Fortgeschritten...)
-- Wir haben während der normalen Gruppenstunden des öfteren Clickersessions eingestreut. Beginnend mit der Anleitung der richtigen Konditionierung bis zu Obedience-Elementen; z.b. neulich Stoffunterscheidung: 2 Einweck-Gläser. In eines wurde ein paar Tropfen (unsichtbar) Erdnussöl gegeben -das zweite blieb unpräpariert. Ziel war es, das der Hund das präparierte Glas verweist (beide optisch identischen Gläser stehen im Abstand von 3 m entfernt am Boden, werden natürlich immer wieder standortmäßig vertauscht) . Super Sache....
Auf einem "klassischen" Tages- oder Wochenend-Seminar war ich persönlich nicht - was durch die o.g. sporadischen Trainingseinheiten auch nicht unbedingt nötig war. Jackie hingegen war allerdings mal bei Martin Pietralla, allerdings mit für sie unangehmen "Begleit-Erscheinungen", Kurzbericht findest Du hier (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=1984&highlight=pietralla+thomas)

Gruß
Thomas

Dodo H
17.06.2003, 23:03
Hi Thomas
: Diese 10 Minuten kamen mir endlos vor...
-- wir waren mit 20 Teilnehmer und sind nicht drauf gekommen, das schon ein Signal ( Arm in die Taille) eingebaut wurde, haben auch mindestens 10 Minuten gebraucht, um es zu merken (ein Hund hätte das wahrscheinlich eher gerafft)

: z.b. neulich Stoffunterscheidung: 2 Einweck-Gläser. In eines wurde ein paar Tropfen (unsichtbar) Erdnussöl gegeben -das zweite blieb unpräpariert. Ziel war es, das der Hund das präparierte Glas verweist (beide optisch identischen Gläser stehen im Abstand von 3 m entfernt am Boden, werden natürlich immer wieder standortmäßig vertauscht) . Super Sache....
-- hab ich als Winterübung zurückgestellt, wenn der Regen kommt, machen wir "gezielte Nasenarbeit"., möchte auch gerne, das er aus verschiedenen Sachen das richtige findet.

: Jackie hingegen war allerdings mal bei Martin Pietralla, allerdings mit für sie unangehmen "Begleit-Erscheinungen",
-- habs gerade gelesen, schade für euch, das sowas passiert ist. Hab auch gelesen, das ihr im "Hotel Wolf" wart, ich fahr Sonntag hin, hoffentlich kann ich mich da noch bewegen, wenn die Küche so gut ist.

Dodo und Richy

dobby
24.06.2003, 08:21
Hallo ihr lieben,

Dank eurer Tipps ist es mir gelungen mich noch mehr in Geduld zu üben (obwohl ich immer dachte, ich wäre geduldig!). Und heute morgen wollte ich, nachdem ich Aruscha schon so weit hatte, dass sie mit den vorderpfoten in die Kiste steigt und auch den Touchstick mit der Nase anstubst, etwas neues einführen. Ich habe die Kiste mit der Öffnung nach vorne aufgestellt und einen Ball davorgelegt. Aruscha schnupperte an dem Ball, Click. Durch Zufall kullerte der Ball etwas in Richtung Kiste. Click. Naja, bis ganz hinein in die Kiste, hat sie noch nicht getroffen. Aber wir haben ja noch ein bisschen Zeit zum üben:D ;) !!!

So langsam wirds also

Dobby und Aruscha