PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fast stubenrein...



Cinna
10.06.2003, 20:30
Hallo Ihr Lieben!:)

Nach ewigen Hin und Her, welchen Hund und woher wir einen holen bin ich seit Samstag stolze Mama eines 9 Wochen alten Beaglewelpen namens Barney:)

Der Kleine hat sich sofort ohne Jammern bei uns eingewöhnt und alles klappt bisher prima, ab morgen gehen wir auch zur Welpengruppe.

Er läuft jetzt schon zur Treppe, wenn er muß und tagsüber läuft alles gut, aber nachts hören wir ihn halt nur sehr selten über´s Parkett klappern. Leider lag heute Nacht ein Haufen in der Küche, obwohl ich alle zwei Stunden mit ihm rausgehe.


Lernt er das von selbst, uns zu wecken? Oder habt Ihr noch Tips?

Allerliebste Grüße
Anne und Barney:D

kimba450
10.06.2003, 21:03
Hallo,
also bei unsere RR-Hündin kam das ganz von selbst.Zuerst sind wir auch nachts mit ihr regelmäßig raus,das haben wir dann aber nach einiger Zeit sein gelassen.Irgenwann kam sie dann eines Nachts zu uns und fiepste uns an.Ich bin dann gleich raus und hab sie glaub ich noch ne halbe Stunde später dafür gelobt.Seit der Nacht hat sie nie wieder drinnen gemacht.Und ich denke mit 9 Wochen darf das schon mal noch passieren.Mach dich deswegen bloß nicht verrückt,er wrids schon noch begreifen.Und in der Hundeschule kannst du dir sicherlich auch gute Tips holen.
Lieben Gruß
Ela

ChristineG
10.06.2003, 21:14
Hallo Anne,
ich habe es genauso gemacht wie Du, bin anfangs also alle 2 Stunden in der Nacht aufgestanden. Es kam allerdings auch nie vor, daß ein Haufen in der Wohnung lag.
Trotzdem mußte sie sich ja nie melden, denn ich war ja immer rechtzeitig zur Stelle. Als ich die Zeiten dann verlängert habe, fing sie ganz von alleine an sich zu melden, indem sie fiepste.
Bis heute hat sie das immer getan, selbst in ihren schlimmsten Durchfallzeiten.
Gib Deinem Barney noch ein wenig Zeit, er wird das schon lernen.
Gruß Christine:)

lenajanice
11.06.2003, 00:14
Hallo Anne,

viele lassen ihre Hunde anfangs in einer Kiste (aus der Hundi nicht allein heraus kann) neben ihrem Bett schlafen, da der Welpe sich dann melden wird, wenn er rauswill, sein Lager wird er in der Regel nicht beschmutzen wollen.

Da mein Ersthund nicht nach oben, wo wir schlafen, kann und darf, konnten wir das mit der Kiste nicht umsetzen.

Ich bin anfangs einmal zusätzlich mitten in der Nacht mit ihm raus, ansonsten eben sehr spät die letzte Gassirunde und sehr früh die erste. Aber dieses Weckerstellen und auch den Hund aus dem Schlaf reißen und mit raus nehmen (so nach dem Motto: jetzt hast du zu müssen und nicht zu schlafen), gefiel mir nicht und ich habe es gelassen. Er hat nur sehr, sehr selten einen Haufen in die Wohnung gesetzt, aber noch oft nachts gepieselt.
Tagsüber bin ich oft mit ihm raus, aber nie stur nach Zeitplan.
Wenn er sich im Kreis drehte und schnüffelte, haben wir ihn sofort rausgesetzt. Natürlich auch sofort nach dem Fressen. Übrigens habe ich die letzte Mahlzeit auch nicht allzu spät gegeben, so um 18 Uhr, damit Hundi sich später noch mal draußen lösen konnte. Mit 13 Wochen war er komplett und verläßlich stubenrein. Aber Bescheid sagen, das tun beide Hunde bis heute nicht. Sie gehen halt, wenn ich mit ihnen gehe und haben sich mir angepasst.

Ach und schön zum Thema fand ich den Satz: "Die Hunde werden nicht w e g e n sondern t r o t z unserer Bemühungen stubenrein." Und: "Wenn dein Hund in die Wohnung macht, hau dir selbst die Zeitung um die Ohren, denn du hast nicht aufgepasst." Quelle: diverse Hundebücher.

LG und nur Mut!

lenajanice

Cinna
11.06.2003, 08:10
Danke für Eure Antworten, dann werd ich mich wohl noch gedulden müssen:)

@LenaJanice

Ich wecke den Kleinen nachts nicht, sondern mich:D und warte dann solange bis er aufwacht und zur Treppe läuft. Ist zum einen ziemlich anstrengend und kann das vielleicht auch genau das Falsche sein? Weil er mich dann ja nie wecken wird, oder?:rolleyes:

Soll ich so tun, als würde ich schlafen?

Cinna
11.06.2003, 09:25
Vielleicht habt Ihr ja noch einen Tip für mich, wie ich am besten mit ihm Autofahren kann, wenn wir allein sind.

Er hält ganz brav still, wenn er auf den Arm genommen wird, aber im Fußraum will er immer zu mir, was natürlich etwas ungünstig ist;)

Ilona
11.06.2003, 09:33
Hallo Cinna,

beim Autofahren und grad mit nem kleinen Hund und dann auch noch allein ist das beste IMMER eine Transportbox. An die gewöhnst Du Hundi und dann hast eine ruhige und sichere Autofahrt für Hund und Dich.

Lieben Gruß, Illi

Cinna
11.06.2003, 10:55
Danke für den Tip, Ilona.:)

Soll die Box dann vorn im Fußraum stehen, damit er mich sehen kann? Oder will er dann nur mehr raus?

Ich hatte etwas Angst, daß er sich dann so eingesperrt fühlen könnte und aggressiv wird.

simone schimmel
11.06.2003, 11:41
... und wenn Du dann vielleicht eine Hundebox hast, kannst Du den Kleinen doch nachts 'reinsetzen' dann wird er sich bemerkbar machen wenn er muß. Unsere Lissy kam/kommt übrigens auch nicht ins Schlafzimmer mit nach oben, wir haben das 'rumhopsen' in der Kiste trotzdem gehört (Schlafzimmertür nur angelehnt) und ich bin dann fix mit ihr raus. Glückwunsch übrigens zum Beagle, für mich ging vor 1 Jahr mein Beagletraum in Erfüllung LG Simone

linus & mika
13.06.2003, 14:43
Hi Cinna,

den anderen gebe ich recht, bei Linus hat es auch sau lange gedauert, bis er sich gemeldet hat und stubenrein wurde. Ich bin auch fast verzweifelt, aber JEDER Hund lernt das, glaube mir.

Kleiner Tipp, um ihn daran zu gewöhnen, daß er seine Geschäfte einhalten muß, ich nehme ihn ja jeden Tag mit in die Firma und da sitzt er neben mir in einer Hundetasche und angeschnallt. Ich gehe mitlerweile einmal ganz früh morgens kurz mit ihm raus und danach kriegt er Fresschen. Dann dauert es ca. eine halbe bis Stunde bis ich schließlich zur Arbeit fahre und gehe NICHT nochmal mit ihm um die Ecken, sondern fahre direkt in die Firma. Da er in seine Tasche (ist gleichzeitig im Büro auch sein Schlafplatz) niemals sein Geschäft absetzen würde, jammert er und fiepst manchmal, hält aber sein Geschäft tapfer ein. So habe ich ihm das Einhalten zum Beispiel beigebracht. Dadurch haben wir auch nachts mehr Zeit zum Schlafen gefunden, er schläft mit uns solange wie wir schlafen durch, ohne daß ein Malheur passiert.

Außer in absoluten Stresssituationen kann er es immer noch nicht halten, dafür habe ich aber auch Verständnis. Wir bringen ihm momentan das Allein sein bei. Der Streß ist dabei so groß für ihn, daß er keine Kontrolle mehr hat. Aber auch das ist reine Gewöhnungssache und mitlerweile sehe ich da einiges gelassener als ich zu Anfang gesehen hatte.

Schäfer Claudia
15.06.2003, 20:38
Hallo Freunde! Habe auch ein Problem, Mein 7 Monate alter Welpe Namens Lucky will und will einfach nicht Sauber werden Tagsüber ist er im Garten und Nachts macht er mir in die Wohnung, er macht das zwar nicht immer, aber ich habe das Gefühl er macht es wenn ich Schimpfe mit ihm! was soll ich tun? :(:(:(

Nach ewigen Hin und Her, welchen Hund und woher wir einen holen bin ich seit Samstag stolze Mama eines 9 Wochen alten Beaglewelpen namens Barney:)

Der Kleine hat sich sofort ohne Jammern bei uns eingewöhnt und alles klappt bisher prima, ab morgen gehen wir auch zur Welpengruppe.

Er läuft jetzt schon zur Treppe, wenn er muß und tagsüber läuft alles gut, aber nachts hören wir ihn halt nur sehr selten über´s Parkett klappern. Leider lag heute Nacht ein Haufen in der Küche, obwohl ich alle zwei Stunden mit ihm rausgehe.


Lernt er das von selbst, uns zu wecken? Oder habt Ihr noch Tips?

Allerliebste Grüße
Anne und Barney:D [/B][/QUOTE]:D :( :( :(

Schäfer Claudia
15.06.2003, 21:08
Hallo China Normalerweise Lernen Welpen das von ganz alleine. Es kommt aber vor so wie bei meinem welpen das er Leise an der tür Quitschen, wenn es der fall sein sollte must du ihn für ein paar wochen im schlafzimmer halten das du ihn hörst.