PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dieser Jogger macht mir Angst.....



lenajanice
10.06.2003, 00:22
Hallo,

ich habe zwei höchst unangenehme Begenungen mit einem Jogger gehabt. Zuvor sei erwähnt, das hier in der Gegend eigentlich eine große Harmonie zwischen Mensch und Hund herrscht. Die Hundehalter sind ebenso rücksichtsvoll wie die Jogger. Man dankt sich dafür auch gegenseitig.
Nun rennt hier plötzlich ein Jogger rum, der nur provoziert.

Erste Situation: Meine Freundin und ich stehen mit drei unserer Hunden am Weg, er kommt plötzlich in einem irrsinnstempo um die Ecke, die Colliehündin meiner Bekannten macht nur zwei Schritte vorwärts, ist aber ruhig und er in einem Abstand von zwei Metern von ihr entfernt. Er zischt uns an: Haben sie ihre Hunde etwa nicht unter KOntrolle? Mir ist wirklich die Kinnlade heruntergeklappt. Er rennt weiter und leider steht mein Großer unten an der Brücke und bellt den direkt auf ihn zurennenden Jogger an (macht er sonst nicht, aber der ist ja nun frontal auf ihn zugerannt). Jogger baut sich auf, stemmt die Arme in die Seiten: WAS IST DAS DENN JETZT? Ich gehe ruhig in Richtung meines Hundes und rufe ihn zu mir, er kommt auch.
Ich erkläre dem Mann, das Hundi sich erschrocken hat und aber ganz brav ist. Er zischt mir zu, der ist ja wohl größer als 50 cm und darüber bräuchten wir nicht zu reden und weg ist er.

Heute sehe ich von weitem einen Jogger, nehme meine Hunde kurz am Halsband, wie ich es immer tue, wenn ich Jogger bemerke. Da ist es wieder dieser Typ, der mir im Vorbeirennen zuruft: ICH bin vorbereitet und mit seiner Hand in der Luft rumfuchtelt (im Weiterrennen). Ich rief ihm nach, was das denn sei, aber weg war er. Es war ein kleines rechteckiges Gerät (vielleicht eine Digikamera oder etwas Schlimmeres - keine Ahnung).

Jedenfalls tritt dieser Typ so aggressiv und dominant auf, dass es mir sehr unangenehm ist und ich wirklich Angst um meine Hunde bekomme. Ich kann sie, wenn sie frei laufen und der plötzlich in einem Affenzahn um die Ecke gefegt kommt, nicht immer sofort am Halsband packen. Und wenn dann einer der Beiden einen Schritt auf ihn zumacht - was macht er dann?

Wie ich das hier so schreibe, hört sich das so läppisch an, das ist es aber nicht, dieser Typ hat so eine üble Ausstrahlung, das er mir echt Angst macht.

Habt ihr sowas schon erlebt und wie geht ihr damit um?
Hier in HH gilt ja nun nicht der allgemeine Leinenzwang und die 40/20 Regelung gibt es hier auch nicht. Kann der mir was, wenn die Hundis ihm nichts tun?

Eine leider nicht so coole

lenajanice

Mannja
10.06.2003, 00:28
Ist ja echt gruslig dieser Typ. Vielleicht war das Ding ein Elektroschockgerät. Die sind so klein und eckig. Der Typ iss ein Psycho. Vor solchen muss man sich in Acht nehmen, die sind zu Allem bereit. :(

BineIde
10.06.2003, 08:18
Hallo,

mir ist im letzten Jahr einmal ein netter älterer Herr begegnet, der einen Baseballschläger geschultert hatte.

Mein Hund war angeleint und ist brav neben mir gelaufen ohne den Mann zu beachten.

Trotzdem durfte ich mir :"Kommt mir der Köter zu nahe, schlage ich zu!!" anhören.

Das war wirklich Horror, kann ich nur sagen. Natürlich war ich mit dem Kerl allein auf weiter Flur. Mein Hund hätte so einen Schlag wohl nicht überlebt. Ich übrigens sicher auch nicht. Ich bin dann die Strecke einige Male mit meinem Mann abgelaufen, aber der Typ ist von der Bildfläche verschwunden - so schnell wie er aufgetaucht war. Das muss ein Urlauber gewesen sein.

Da kann man wohl wirklich nur von Psychopathen reden!

Dein Jogger macht jetzt nicht den Eindruck als habe er panische Angst vor Hunden, eher als hätte er eine gewachsene Abneigung.

Also ich finde, es steht Joggern zu, dass sie von Hunden unbehelligt ihrem Sport nachgehen können. Aber wenn deine Hunde ihm nicht zu nahe kommen, ist sein Verhalten nicht gerechtfertigt. Kannst du ihn vielleicht mal ansprechen???
Mir wäre die Sache auch unheimlich, zumal er sich wirklich provokant verhält.

VG Sabine

kimba450
10.06.2003, 09:20
Hallo,

siehe da,Idioten gibt überall.Hier gibt nur Hundehasser.Wir wohnen direkt am Wald mit einem sehr hundereichen Wohngebiet.Alle gehen mit ihren Hunden hier im Wald um sich zu treffen das die Hundis spielen können.Es wird schon der Hundewald genannt.Dann gibts da noch die Jogger,die allen den Spaß vermiesen.Klar die wollen ihrem Sport auch nachgehen,aber warum ausgerechnet im "Hundewald" wenn direkt neben dran noch ein riesiger Wald ist mit zahlreichen Wegen(sogar besseren Wegen)?Wenn ich wirklich so eine Angst vor Hunden habe,oder Abneigung,dann lauf ich doch woanders und nicht da wo ich weiß das es nur so wimmelt von Hunden.Einer bleibt immer schon etliche Meter von uns entfernt stehen und geht vom Weg ab und holt sich ein Knüppel.Eine Frau hat immer Pfefferspray dabei und hält dieses auch in der Hand wenn ich mit meinen Hunden angeleint vorbei gehe.Also wirklich,man kanns auch übertreiben.Meine Hunde haben noch nie irgentwas gemacht bei diesen Personen,nicht mal gewufft oder so.Naja,vielleicht hab ich ja mal wieder zwei "Kampfhunde" die wilde Bestien sind neben mir,anstatt meiner beiden Rhodesian Ridgebacks.Wegen sowas hab ich schon ne Anzeige gehabt.
Liebe Grüße
Ela

cheroks
10.06.2003, 09:28
Hallo,
das Joggerproblem kenn ich auch. Neulich ist einer so blöd um die Ecke gelaufen, dass er zwischen mir und meinem 5 Monate alten Hund über die Leine gesprungen ist!!!
Was soll man dazu sagen?
Also ich regel solche Situationen immer so:
In diesem Park sind die meisten Spaziergänger und Jogger auch entspannt, auch wenn man offiziell die Hunde ja fast nirgends frei laufen lassen darf (zumindest in Hamburg nicht).
Kommt mir doch einer dumm, bleibe ich extrem freundlich und erkläre ihm, dass ich hier keine Straftat begehe, sondern "lediglich" eine Ordnungswidrigkeit, für die ich bereit bin zu zahlen.
In Berlin hat mal ein Jogger (obwohl meine Hunde den Typen komplett ignoriert haben) die Polizei angerufen, wir warteten 20 Minuten, aber keiner kam vorbei um mich in den Kerker zu werfen, so wie er sich das wohl erhofft hat...
Also ich würde einfach cool bleiben, die Situation für die Hunde entschärfen (auch wenn mein Temperament mir eigentlich etwas anderes sagt) und den Typen so gut es geht ignorieren.

LG Tina

Cockerfreundin
10.06.2003, 09:57
Halli Hallo!

Also, der Kerl würde mir auch Angst machen ... von wegen Pfefferspray und so .... :mad: :mad:

Ansonsten noch ein kleiner Beitrag, wie ich das (im Normalfall) mit Basti regele ... wozu zu sagen ist, dass Basti himself a) weder Jogger jagt oder anbellt, noch b) besonders furchteinflößend auf Jogger wirkt ;) ... allerdings hat er die Nase ja (fast) immer am Boden und übersieht ;) dabei halt Jogger durchaus schon mal ....

Wenn ich also einen solchen vorn hinten oder vorne antraben sehe/ höre, rufe ich meistens ganz freundlich und entspannt: "Basti, aufpassen" ... Basti himself fühlt sich dadurch nicht unbedingt *gestört* in seiner Schnüffelei :rolleyes: , aber der Jogger ist gewarnt ... ohne sich direkt angesprochen zu fühlen ;) ;) ;) ... und kann dann unbeirrt seines Weges ziehen.

PS: bei entgegenkommenden Fahrrädern/ Skatern darf Basti übrigens nicht weitertrotteln. Da wird er herangerufen, bleibt stehen oder im "Sitz" und bekommt anscjliessend seine Belohnung. Die meisten Radfahrer wissen das übrigens zuschätzen und bedanken sich seeehr artig bei Hund und Mensch.

In diesem Sinne LG von
Annette + Basti :)

Snoopy007
10.06.2003, 10:23
Hallo,

das Thema kenn ich leider auch zu gut :mad:

Wir haben hier einen Jogger, der auch schon von weitem motzt und vor allem auch die Hundebesitzerinnen mit obszönen Begriffen beschimpft. Hat uns sogar schon einmal angespuckt.

Meiner Meinung nach sollte man versuchen, der Konfrontation aus dem Weg zu gehen, denn ich habe immer Angst davor, dass die sonst mal vergiftete Köder auslegen.

Ich nehm meinen Kleinen halt immer an die Leine, wenn einer der Jogger angerannt kommt.

LG
Tanja

Hovi
10.06.2003, 11:19
Hallo Lenajanice,

ich bin da der etwas radikalere Typ.

Will heißen: Wenn mir jemand ungerechtfertigterweise blöd kommt, komme ich ihm auch blöd.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich zukünftig sowohl Pfefferspray als auch meinen Elektroschocker mitführen (die darfst Du im Rahmen der Notwehr auch einsetzen!!!).

Du hast ja in den anderen Hundehaltern Zeugen.

Wenn dann nochmal der Spruch käme "Ich bin vorbereitet!", käme von mir bloß "Ich auch!".

Anders kommst Du solchen Leuten nicht bei.

Grüßle
Claudia

Dogwhisper
10.06.2003, 13:02
Hallo,

nunja diese Art von "Hundefreunden" kenne ich zur genüge :mad: An deiner stelle würde ich dafür sorgen das Hund an der ist, sobald der Hohlkopf angetrabt kommt :cool:
Er kann dir so gar nichts wollen, allerdings macht mir sein nicht nur provokantes, sondern teilweise ja schon aggressives Verhalten auch dir gegenüber Sorgen. Wie reagiert dein Hund, wenn er spüren würde das du Angst vor diesem Kerl hast? Da ich ja denke das es von keinem erwünscht ist, das die Situation eskaliert.:( Beste Möglichkeit ist natürlich, so gut wie möglich aus dem Weg gehen bzw. ignorieren. Leider weiss ich aus eigener Erfahrung das das nicht immer ganz so gut funktioniert.
Wenn er allerdings wirklich so schlimm ist, würde ich erstens dafür sorgen, das du ihm nicht alleine begegnest (allein schon zwecks zeugen), zweitens besteht natürlich auch die Möglichkeit dich im Rahmen der Gesetzgebung zum zwecke der Selbstverteidigung "auszurüsten".

Ich drücke dir, deinen Freunden & Hunden alle Daumen und wünsche dir viel Glück das sich das Problem in irgendeiner Weise lösen lässt :)

simone schimmel
10.06.2003, 14:14
Hallo, ich hab einen Hund und ich jogge... momentan noch alleine aber vielleicht ist Lissy ja mal soweit, daß sie mitkann. Zum Thema: Wer als Jogger 1x von einem Hund in die Waden gebissen wurde ist (leider) negativ "geprägt" Ich kann da nur von mir selbst sprechen aber es könnte auch anderen so gehen. Bevor jetzt evtl. Einige über mich herfallen, NEIN,ich finde Elektroschockgeräte + Pfefferspray nicht ok, aber habt Ihr es schon mal von der anderen Seite aus gesehen??? Ich als Jogger rechne doch nicht automatisch nach jeder Ecke mit einem Hund und ERSCHRECKE auch! Ich pers. hab jetzt wirkl. Angst vor Hunden wenn ich jogge... Geschnappt hat übrigens ein"Dertutnichts" nach mir, also woher soll ich als Jogger die Sicherheit haben, daß alle "Dertutnichts" auch wirklich nichts tun? Wie das Problem zu lösen ist weiß ich auch nicht, aber auf alle Jogger der Welt schimpfen und sie als potentiellen Hundefeind darstellen ist mit Sicherheit auch nicht richtig. (Nach Lissy wurd im vorbeijoggen auch schon mal getreten, ich war stinkesauer) Gruß Simone

simone schimmel
10.06.2003, 14:17
Ach noch 'was: Ich hatte 'ne Zeitlang auch Pfefferspray dabei, aber nicht wg. Hund sondern zur eigenen Sicherheit, beim Joggen in weniger belebten Gegenden. Da ifühlt man sich als Frau vielleicht etwas 'stärker' mit falls Einem ein männl. "Jogger" mit dummen Gedanken entgegengetrabt kommt. ;) LG Simone

BineIde
10.06.2003, 14:23
Pfefferspray hab' ich auch immer dabei - zumindest im Wald und auf der Wiese.

Wusstest Du, dass man das nicht gegen Menschen einsetzen darf, sondern nur gegen Tiere?

Ich würd's im Notfall aber ganz sicher tun. Das Zeugs gibt einem etwas Sicherheit.

Wer meinen Hund tritt, der kann sich waaaaarm anziehen!!!:mad:

Mitfühlende Grüße
Sabine

Dogwhisper
10.06.2003, 14:38
Nun, ich persönlich habe bei Gott nichts gegen Jogger, ganz im Gegenteil. Ich persönlich handhabe das doch meistens auf die defensive Weise - ein Jogger kommt mir entgegen oder auf mich zu, ich bleibe stehen, mein Hund setzt sich neben mich und wartet bis der oder die joggende an mir vorüber ist. In diesem Fall zeigt sich der oder diejenige mit einem kurz zugerufenen "Danke" erkenntlich und die Situation ist gelöst. :cool: Somit vermeide ich nicht nur unter umständen provokante oder brenzlige Situationen, sondern nutze den Jogger als Trainingshilfe für den Hund :)

Der Jogger, der in diesem Beitrag erwähnt wird, verhält sich allerdings nicht nur gänzlich falsch, sonder auch gezielt provokativ und aggressiv gegen Hund und Hundehalter. Und das muss wohl auch nicht sein. *kopfschüttel*

und wer in meinem beisein einen Hund tritt, egal ob es mein eigener ist oder nicht, sollte besser woanders sein..:cool:

Girasol
10.06.2003, 14:39
Also ich habe immer mein Pfefferspray einstecken, wenn ich mit Luna in unseren rießigen einsamen Wäldern unterwegs bin... man weiß ja nie, wen man da so begegnet! Hier ( am Großstadtrand) wurden auch schon mehrmals Frauen ( Joggerinnen, die alleine im Wald joggten) vergewaltigt. Und mein "Schaf" Luna, die sich über jeden freut, wäre mir da sicherlich keine große Hilfe. Also würde ich nicht zögern, das Spray zu UNSEREM Schutz einzusetzen, auch wenn es verboten ist!

Einem Freund von mir hing ein kleiner "Köter" noch in der Wade, als sein Frauchen "Der tut nix!"- rufend hinrannte!

Ich jogge zwar nicht, kann aber trotzdem die Seite der Jogger verstehen! Und wie Simone schon schrieb: "Dertutnix!" gibt es viele!;) Deshalb muß Luna entweder Bei Fuß laufen, oder wenn sie etwas weiter entfernt ist, Sitz oder Platz machen, damit Jogger und Fahrradfahrer problemlos vorbei können.

Was mich aber immer kolossal an den Joggern genervt hatte: als Luna noch kleiner war und wir das "Jogger- vorbei- gehen- lassen" erst noch üben mussten, sind diese Dummies doch tatsächlich vorbei gejoggt, und haben Lockgeräusche gemacht!!! Daraufhin ist die stets an anderen Menschen interessierte Klein- Luna natürlich gleich hingelaufen, die Übung war für die Katz, und den Joggern hat das Hinlaufen natürlich auch nicht gefallen!!! Wie dumm kann man denn sein!?!

Generell bin ich für einen rücksichtsvollen Umgang mit allen "Waldbenutzern"- aber wenn mir jemand blöd kommt, kann ich das durchaus auch!

Tina2809
10.06.2003, 16:42
Hallo zusammen!
Ich kann mich Hovi- Claudia nur anschließen, was dumme Menschen betrifft. Bei uns ist es im Normalfall kein Problem, daß Hundemenschen, Radler, Jogger etc. nett miteinander umgehen und Rücksicht nehmen. Aber wie immer gibts auch bei uns Ausnahmen (manchmel könnte man meinen, die gehen nur raus, um andere dumm anzumachen...), welche mir und meinem Hund schon von Baseballschläger über Elektroschocks bis hin zur "stinknormalen" Tracht Prügel einiges angedroht haben.
Ich führe immer Pfefferspray und Handy mit, sowie mein "Mundwerk" :p das im Notfall auch gnadenlos eingesetzt wird.
Ich schweige relativ lange, bzw. bin betont ruhig, aber wenns drauf ankommt werde ich uns verbal oder mit dem Spray verteidigen.
Timmy ist da aber auch immer in "Hab Acht" Stellung, wenn uns einer anpöbelt, ich will es aber niemalsnicht darauf ankommen lassen, daß mein Hund meint, mich verteidigen zu müssen.

Jetzt bei der Hitze gehen wir sowieso zu gaaanz anderen Zeiten, weswegen wir kaum noch Menschen ohne Hunde treffen :D

LG
Tina

BineIde
10.06.2003, 17:01
Da habe ich ja wohl ungemeines Glück gehabt, wenn ich in meinen mittlerweile 3 Hundejahren erst zwei (dann doch noch recht harmlose) Begegnungen hatte.

Einmal die o.a. Baseballschläger-Opa-Sache, und ein anderes Mal hat mich ebenfalls ein älterer Herr ziemlich frech und herablassend gefragt, ob die Bestie eigentlich keinen Maulkorb tragen müsse?!

Die Bestie ist übrigens ein ganz harmlos aussehender und sich verhaltender, blonder, wuscheliger Retrievermischling mit einer Schulterhöhe von 54cm, den ich von Kleinkindern leider wegziehen muss weil er ihnen sonst quer durchs Gesicht lecken würde.

Für die Zukunft bin ich also gewappnet. Aber all die schönen Begegnungen und die vielen netten Leute, die ich durch meinen Hund kennengelernt habe, wiegen solche Deppen um ein Vielfaches auf.

VG Sabine

lenajanice
10.06.2003, 18:46
Hallo ihr alle,

da gibt es also noch mehr von... Ist ja auch gruselig, was ihr so erlebt habt.

@Sabine: Eben sein provokantes Verhalten macht mir ja auch solche Sorgen und genau: Ich habe auch nicht den Eindruck, dass er Angst hat. Jemand der Angst hat, rennt nicht frontal auf einen Hund zu und baut sich dann noch vor ihm auf... oder?

@Ela: Da ist es bei Euch fast so wie hier. Dies hier wird auch der Hundesee mit Hundebadestelle genannt, weil hier nur wenige "ohne-Hund- Leute" spazieren gehen oder joggen. Man stolpert hier nämlich ständig über weit herausragende Baumwurzeln etc. Gegenüber der Straße beginnt ein riesiges Naturschutzgebiet, wo es sich sicher schöner läuft.... Aber das ist ja nun mal sein Recht. Aber hier ist es bisher wenigstens nur der eine Stänkerer......

@Tina: Ich wohne ja auch in HH, oben im Nordosten. Ich habe schon versucht, aus der HH- Hundeverordnung herauszulesen, wo man noch freilaufen lassen darf und wo nicht. Also in Parks und Grünanlagen und in EKZ´s ist es verboten. In Wohngebieten müssen die Hunde einen Adressanhänger tragen, aber keine Leine. Es sei denn es handelt sich um Listenhunde. Da stellt sich mir die Frage, ob dieser wilde See (ohne Rasenflächen usw.) eine Grünanlage ist oder nicht? Das sind ja doch die Stellen, wo immer diese Schilder stehen: Grünanlage, Hunde anleinen usw. Also so ist das hier nicht und daher glaube ich, das das Freilaufen lassen hier erlaubt ist. Ach ja: Hunde müssen immer angeleint sein, wenn sie Menschen anhaltend anbellen, anspringen, beißen (klar)....
Weißt du näheres dazu?

Das Argument mit der Ordnungswidrigkeit werde ich mir merken, finde ich gut. Danke.

@Tanja: Hast Recht von wegen der Möglichkeit, dass so ein Typ, wenn man sich auch noch mit ihm anlegt, Gift auslegen könnte. Man steht doch als Hundehalter ganz schön mit dem Rücken zur Wand.
aber:
@Claudia, das "Ich auch" liegt mir eigentlich mehr und ich überlege, ob ich mich nicht irgendwie gegen ihn wappne. Muß ich noch mal drüber nachdenken.

@Simone: Da haben wohl die meisten Hundehalter größtes Verständnis für und ich nehme meine beiden eigentlich immer kurz am Halsband, wenn ein Jogger kommt. "Eigentlich" bezieht auf die Ausnahmen, wo der eine Hund vor und der andere hinter mir schnüffelt. Dann konzentriere ich mich lieber auf den jungen Hund, der ist weniger berechenbar als der Große, dem ich dann ein "Bleib" zurufe und dann er dann auch stehen bleibt. Hier kennen wir die meisten Jogger und was ich meinte mit der gegensätzichen Rücksichtnahme: Es sind wirklich welche dabei, die sind etwas ängstlich, aber eben nicht provokant oder doof. Die verlangsamen kurz ihr Tempo oder bleiben auch mal kurz stehen, während man Hundi einsammelt bzw. zu sich ruft und sehen wohl auch, dass wir ein Lebewesen leiten und keine Maschine, die immer auf Knopfdruck funktioniert. Dieses gegenseitige Verständnis hat hier die (bisher) gute Stimmung geprägt.

@dogwhisper: Gute Methode auf übersichtlichen Wegen. Ist hier etwas schwierig, weil es hier so schlängelige Wege sind (naturnah halt).

@Anett: Hmm, tja ein (kleiner) Cocker wirkt da wohl von vorneherein etwas anders als meine (großen) Collies und der Typ hat wohl früher nicht Lassie geguckt. (Normalerweise muß ich ja meine beiden eher vor den Menschen schützen, die immer auf sie zurennen und "Oh Lassie!" rufender Weise, die Hunde knuddeln wollen.*g* - aber die sind mir viiiiiel lieber!)

Danke für die netten Antworten und Tipps. Ich denke, für erste werde ich versuchen ruhig zu bleiben und mich nicht provozieren zu lassen. Denn wenn er daran Spaß hat, müßte es ihm dann ja langweilig werden....Vielleicht hilft das schon. Wie DOGWHISPER schrieb, besteht ja auch die Möglichkeit, dass sich meine Anspannung auf die Hunde übertragen könnte und ich weiß wirklich nicht einzuschätzen, wie sich das auswirkt. Trotzdem werde ich mich mal nach diesem Pfefferspray umsehen. Hat das von euch schon jemand versehentlich selbst "testen müssen" (Gegenwind oder so?) Ich meine, man kann damit doch niemanden ernsthaft verletzen oder doch?

Liebe Grüße

lenajanice

irene
10.06.2003, 20:13
..."Calming Signals". Einfach herzhaft gähnen, wenn der Typ auftaucht, nicht um deine Hunde zu beruhigen ( das kann aber auch nicht schaden), sondern um zu signalisieren, dass dich die Situation langweilt! Das wird von Menschen genauso verstanden! :D
Ich mach das ehrlich, wenn ein fremder Jogger auftaucht, der meine Hunde nicht kennt ( und deshalb nicht weiß, dass Janno deutlich mehr Angst vor ihm hat als umgekehrt) und Janno zu weit weg ist, um ihn noch schnell zu mir zu rufen. Ich schau dabei gelangweilt über´s Feld und mal, was der kleine Hund macht....... Das funzt, ich schwör´s! :D :D :D

simone schimmel
10.06.2003, 21:16
Ich hatte mein Spray mal 'ne Zeitlang in der Jackentasche. Wahrscheinlich bin ich aus Versehen mal drangekommen und hab in die Jacke gesprüht; na ja, ich griff wohl kurz drauf in die Tasche und wischte mir warum auch immer anschl. über die Augen... Seitdem Tag weiß ich wie UNANGENEHM das ist, ich hab gedacht ich bin für immer blind. Mein Spray ist also seitdem nicht mehr in der Jacke sondern auf'm Regal oder in meiner Hand(wenn ich unterwegs bin) Aber dumm ist es wohl schon sollte es zum Einsatz kommen und man steht im Wind...

lenajanice
10.06.2003, 22:35
@Irene,

klasse Idee :D :D :D . Wirkt das eigentlich auch provokanten Ehemännern und den eigenen Kindern? :D :D :D

@Simone:

Du Arme! Aber dann wirkt es wohl heftig, aber nach ein paar Tagen ist alles wieder ok. Dann geht´s ja.

Liebe Grüße

lenajanice

cheroks
11.06.2003, 09:34
Hallo Lenajanice,
welchen See meinst du denn? Wir können ja mal ne Runde Gassi gehen, den Jogger würden meine Süßen bestimmt gerne mal treffen!!!
Ich halte im übrigen nichts vom gegenseitigen aufrüsten! So weit muss es doch wohl nicht kommen. Außerdem muss man schon recht nah rankommen, wenn man mit Pfefferspray etwas ausrichten will. Außerdem, wenn ich aggressiv zu jemanden werde, werden meine Hunde es auch, darum versuche ich lieber die Ausgeglichenheit in Person zu miemen.

Aber zurück zum Freilauf!
Wenn dieser See als Naturerholungs/schutzgebiet anzusehen ist, dürfen Hunde dort auch nicht frei laufen. Eigentlich dürfen sie es nirgendwo, grundsätzlich besteht Leinenpflicht, auch wenn es nicht per Schild ausdrücklich angesagt ist. Aber Fahrradfahren, grillen, Ballspielen ist in Grünanlagen usw. genau so verboten, nur regt sich darüber meist keiner auf!
Ganz zu schweigen davon, wie die Parks nach einem sonnigen Tag aussehen, wenn Menschen sich ausgebreitet haben.

Lg Tina

irene
11.06.2003, 11:46
..gähnen ist eine Sprache, die über alle Rassenschranken hinweg verstanden wird, ich glaube, das verstehen sogar Ehemänner, aber ehrlich gestanden, auf diese Idee bin ich selbst noch nicht gekommen! :D :D :D

Also ohne Witz, es gibt verschiedene Situationen, wo ich es anwende, zB mein Großer läuft recht weit voraus und da biegt ein Hundehalter mit Hund an der Leine um die Ecke, Janno bleibt dann zwar zunächst stehen und beobachtet das Gespann, aber jetzt müsste ich schon mit Nachdruck rufen, damit er zu mir zurück kommt, das will ich aber nicht, da der Hundehalter sonst meinen könnte, dass irgendeine Bedrohung von Janno für seinen Hund ausgeht.´und wir plötzlich Spannung in der Luft haben, die sich auf die Hunde überträgt. Ich könnte auch schrein:" Der tut nix!", aber das kennt man ja zur Genüge :D
Also was mache ich um zu signalisieren, dass keinerlei Gefahr besteht und ich eigentlich gelangweilt bin? Ja genau, ich gähne herzhaft und schau dazu vielleicht noch auf die Uhr, vielleicht finde ich da den Grund für meine plötzliche Müdikeit! :D :D :D

Liebe Grüße

Irene

lenajanice
11.06.2003, 22:28
Hallo!

@Tina:
Hörndieck heißt der kleine See und liegt hier in Ohlstedt. Kennste bestimmt nicht!
Ist es also tatsächlich so, dass die Hunde dann doch fast überall angeleint gehen müssen? Ich finde das unmöglich, wir wohnen hier so schön im Grünen und ich respektiere die Bestimmungen in den Naturschutzgebieten und leine die Hunde dort immer an. (Gehe da aber auch nicht so oft) Und war mir eigentlich ziemlich sicher, dass es hier erlaubt ist.
Ich werde mich da mal erkundigen, mal sehen, wer mir da Auskunft geben kann.

@Irene:
Aber die Leute denken noch nicht, dass du eine wandelnde Schlaftablette bist oder?
:D :D :D

Liebe Grüße

lenajanice