PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommandos



Daggi
15.04.2002, 16:32
Hallo zusammen,
habt Ihr mir ein paar Tipps für das Beibringen der Kommandos "Zeig" (Maul aufmachen, wenn nötig z. B. Zähne kontrollieren etc.) und für "rechts" oder "links"? Es wäre ab und zu schon schön, wenn unser Hundi nicht kreuz und quer laufen würde und sie nicht "Bei Fuß" laufen muss. Also z. B. wenn wir auf dem Gehweg unterwegs sind, links eine Straße ist, rechts eine Wiese, auf der sie schnüffeln darf: wie bringe ich ihr bei, dass sie an der rechten Seite laufen soll und nicht mal links, mal rechts?
Finde leider nichts passendes in Büchern etc. Vielen Dank schon mal im Voraus!!!!

Collie
15.04.2002, 20:24
Hallo Daggi,

Im Prinzip brauchst du kein Kommando um die Zähne des Hundes zu kontrollieren.Wichtig ist, dass er dies zulässt ohne zu knurren oder sonst irgendeinen Widerstand zu zeigen.Wenn du möchtest, kannst du dann natürlich ein beliebiges Komando wählen das du gibst, bevor du die Prozedur beginnst.

Das Vorausschicken des Hundes ist eine Übung, die in Obedience Klasse III gemacht wird, also etwas für Fortgeschrittene.Diese Übung hier zu beschreiben würde etwas viel Platz benötigen.Ich kann es aber trotztdem gerne machen, wenn du möchtest.

Benutz´ doch ein bestimmtes Wort, das dein Hund mit der Spielwiese verbindet.Sicherlich ist diese Wiese für ihn etwas Angenehmes.Dann wird er auch schnell begreifen, was du beim Wort "Wiese" (als Beispiel) meinst und den Weg auch alleine dort hin finden (falls es kein sehr weiter Weg bis dorthin ist).

Lässt du deinen Hund abgeleint herum laufen, wenn die Gefahr besteht, dass er auf die Straße läuft??? Kannst du dieses Verantwortung tragen? Auch wenn es eine nicht sehr befahrene Straße ist, es kann immer unerwartet ein Auto kommen!

Viele Grüße,
Collie

Mascha
16.04.2002, 23:29
Hallo Daggi!

Mein Hund läuft auf Kommando rechts oder links neben mir, und ich kann gerne beschreiben, wie er das gelernt hat.

Was für einen Hund hast Du denn? Meiner ist mittelgroß und kann/ will/ soll "am Fahrrad" laufen. Das ist auch schon das entsprechende Kommando: es heißt für den Wauwi, dass er auf meiner rechten Seite sein soll. Dieses Wort gebrauche ich zwar nur, wenn ich tatsächlich radele, aber der Hund kannte dadurch schon die Möglichkeit, rechts von mir zu gehen.

Gleich zu Beginn unseres gemeinsamen Radfahrens (Hund 4 Monate alt, Fahrrad geschoben) habe ich mithilfe von Leckerli und einigen akrobatischen Verrenkungen meinerseits ;) das Kommando
"Seitenwechsel" eingeführt, auf das hin der Hund hinter dem Rad auf meine andere Seite zu gehen hat. Dieser "Seitenwechsel" hat ohne spezielles Üben auch geklappt, als ich es irgendwann (viel später) mal ohne Fahrrad ausprobiert habe.
Daraufhin habe ich den "Seitenwechsel" (mit Leckerli, die ich hinter meinem Rücken entlang bewegt habe) in beide Richtungen weiter verfestigt. Als "lockeres Kommando" habe ich zwischenzeitlich noch "bei mir" eingeführt, was bedeutet, dass mein Hund in meinem Tempo etwa neben mir zu gehen hat; Seite egal bzw. mit "Seitenwechsel" zu ändern.

Das alles geht aber nicht auf einmal! Du solltest schon ein paar Monate einplanen. Und es kann auch sein, dass Dein Hund es nicht lernt... Ärgere Dich nicht, wenn es danach aussieht; wenn man Stress
macht, geht es erst recht nicht. :(
Aber lass Dich auch nicht entmutigen! Ich habe den Eindruck, man kann Hunden viel mehr beibringen, als gemeinhin geglaubt wird; wenn man es nur richtig macht. :)
Frag gerne nach, wenn Du noch was wissen willst!

- Zum Maulöffnen kann ich Dir leider nichts raten. Es gibt aber übrigens schon Bücher, in denen man Tipps und Tricks findet!

Viel Spaß und Erfolg! Mascha

Daggi
17.04.2002, 12:32
Hallo Collie, hallo Mascha,
danke schon mal für Eure Infos. Unser Hund (Cocker, 9 1/2 Monate) hat sich noch nie gerne ins Maul schauen lassen (wir haben sie aus zweiter Hand, haben das ins Maul schauen aber von Anfang an geübt). Das ging eigentlich meist auch relativ gut. Doch seit kurzem läßt sie sich überhaupt nicht gern mehr ins Maul schauen, sie presst ihre Backenknochen voll zusammen, wir bekommen das Maul kaum auf und schaut auch giftig (sie schnappt aber nicht). Wir loben sie danach (wenn wir es geschafft haben), aber sie ist "beleidigt" und schaut uns danach kaum noch an und "verkriecht" sich regelrecht (will kaum noch herkommen). Das ist echt komisch, denn es ist nichts vorgefallen, was dieses Verhalten erklären könnte. Deshalb auch meine Frage, ob man das mit Kommandos irgendwie üben kann.
Zu dem Kommando links-rechts: Collie, ich denke es war ein Mißverständnis, wir lassen unsere Hündin nicht ohne Leine an der Straße laufen (nur Schleppleine seit ca. 4 Wochen), schon gar nicht, weil sie meist noch nicht hört. Ohne Ablenkung geht es recht gut, aber mit Ablenkung, oh je.
Deshalb auch die Frage zu rechts und links laufen, wenn sie an der Leine (Schleppleine) läuft. Der Beitrag von Mascha ist deshalb auch die richtige Richtung für mich. Denn auch ich will unsere Hündin, wenn sie alt genug ist und auch "Fuß" gut (!)beherrscht an das Fahrradfahren gewöhnen. Doch jetzt bin ich froh, wenn sie sowieso einigermaßen pasabel an der Leine läuft. Danke erstmal und schönen Tag an alle!

klasu
17.04.2002, 12:49
Hi Daggi,
das rechts und links laufen ist eine reine Übungssache. Bei unseren beiden , die fürs Agility rechts wie links laufen müssen, haben wir das ganze mit Leckerchen eingeübt, wobei wir sie vor uns die Seite wechseln lassen. Sie folgen dabei der Hand mit dem Leckerli, d.h. beim Wechsel von links nach rechts ist die Leine in der linken Hand, Leckerli in der rechten und Hund wechselt auf geradem Weg ohne rumgekreisel die Seite, indem er einfach der rechten Hand folgend schräg nach rechts-vorne läuft. Beim Wechsel nach links halt Leine in die rechte hand, Leckerli in die linke und los gehts;) . Nach ein paar Tagen klappt dies schon recht gut und wird zwischendurch immer wieder mal geübt.

CU
klasu

Collie
17.04.2002, 19:48
Hallo Daggi,

Wie gesagt, ich kenne das Vorausschicken des Hundes mit "links" und "rechts" aus dem Obedience und weiss, wie man es dem Hund so beibringt.Aber es gibt ja auch andere Methoden, wie es z.B. im Agility gelernt wird.Ich denke, es liegt nun an dir, diejenige Methode herauszusuchen, mit der ihr am besten klarkommt.

Was das Berühren am Fang betrifft, so kannst du ein Kommando NUR mit einem bestimmten Verhalten verbinden.Du fragtest, ob man das "mit Kommandos irgendwie üben kann".Gibst du deinem Hund irgendein Kommando, kann er damit natürlich nichts anfangen.Bevor du ihm das "sitz" beigebracht hast, hättest du auch sooft du wolltest, "sitz" sagen können, der Hund würde darauf nicht reagieren.Ein Hund kann also ein Kommando immer nur mit einer bestimmten Verhaltensweise verknüpfen.
Es kann gut sein, dass er bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, was das Berühren am Fang betrifft.
Auch hier fängst du am besten mit ganz einfachen Schritten an.Erstmal wirst du deinen Hund nur ein paarmal über den Fang streicheln.Dafür bekommt er ein kleines Leckerlie (verbales Lob NIE vergessen!).Das machst du ein paar Tage lang so.Nur das, nicht mehr!
Dann fängst du an, mit dem Zeigefinger über sein Zahnfleisch zu gehen, auch dafür bekommt er anschliessend ein Leckerlie.
Irgendwann beginnst du dann, den Fang richtig zu öffnen.
Einfach die ganze Übung in kleine Schritte einteilen.
Wenn du möchtest, kannst du das ganze immer dann machen, bevor er sein Futter vekommt.So verbindet er diese Übung zusätzlich mit etwas Anegenhmen.
Viel Erfolg wünsch ich dir!

Liebe Hundegrüße, Collie

Alpha
17.04.2002, 21:55
Hallo Daggi!Lass die "kleinen Schritte" und Leckerchen weg.Sag "Zeig",umfasse mit der rechten Hand von oben das Maul,schiebe hinten seitlich die Finger unter die Lefzen und drücke Deine Finger mit Lefzen zwischen Fingern und Zähnen.Schiebe mit der linken Hand ebenfalls ein Stück Lefzen auf die Zähne und öffne dann das Maul.Tut nicht weh und Dein Hund muß sich nicht wie ein Blag vorkommen.Halte das Maul eine Weile geöffnet und wiederhole von mir aus"Zeig"nochmal.Mach bloß nicht soviel trara um die Angelegenheit.Du kannst ihm auch täglich die Zähne putzen,meine öffnen mittlerweile schon bei Ansicht der Zahnbürste das Maul und haben dabei weder Angst noch Unterwürfigkeit-für sie ist das normal geworden.Darüber freut sich auch vorallem unser Tierheilpraktiker,wenn er sie untersucht.Und ich lach mich jedes Mal kaputt,wenn die Hunde das Maul aufsperren,wenn ich die Zahnbürsten hole.Leckerchen kriegen sie übrigens nie,auch nicht zu Beginn,zum Lernen.Trotzdem haben sie es fix erlernt.Ich habe es halt von Anfang an in unser "Pflege-ritual"aufgenommen und somit gehört das halt dazu.Gruß,Alpha

Daggi
19.04.2002, 18:35
Das Forum ist klasse! Ich danke Euch allen für die Antworten und werde mich sofort ans Werk machen (üben!). Zähneputzen finde ich auch eine gute Möglichkeit, das Maulöffnen zu üben. Ich denke, wir werden auch dies durchführen. Schaden kann es ja nicht und ist sicher noch dazu - auf lange Sicht gesehen - auch sinnvoll. Ciao