PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gabe von Tabletten, nur wie???



Sonni
30.05.2002, 17:43
Hallo zusammen!
Ich habe ein großes Problem, was meine ältere Siam-Katze anbelangt. Ich soll ihr 3 x täglich eine Tablette verabreichen. Früher habe ich es so gehandhabt, dass ich ihr diese zerbröselt unter's Futter gemischt habe. Das hat bisher ganz gut geklappt. Nur, jetzt frißt sie momentan nicht. Und mit Gewalt kann ich sie ihr auch nicht geben. Sie ist zwar super anhänglich und menschenbezogen, aber sie läßt sich nicht hochheben, geschweige denn festhalten. Sie ist aus dem Tierheim und hat wohl mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Wer kann mir einen nützlichen Rat geben? Bin für jeden Ratschlag dankbar!!! Viele Grüße Sonni

phoebe
30.05.2002, 18:20
Hi Sonni,

Es gibt einige Möglichkeiten, einer Katze Tabletten unterzujubeln. Frisst sie vielleicht Vitaminpaste? Dann kannst Du wie gewohnt die Tablette zerbröseln und untermischen. Alternativ kannst Du ein Stückchen Butter nehmen, daruaf stehen die meisten Katzen doch total. Wenn sie wriklich gar nichts nimmt, musst Du wohl doch Gewalt anwenden. Hast Du eventuell jemanden, der Dir helfen kann, die Katze festzuhalten? Du könntest die Tabletten in Wasser auflösen, in eine Einwegspritze (ohne Nadel) füllen und die Flüssigkeit der Katze hinter die Fangzähne spritzen.

Viele Grüße,
phoebe

Renate W.
30.05.2002, 18:25
Hallo Sonni,

du könntest versuchen, die Tablette in Pastete (Menschenessen) "verpackt", der Mieze zu geben. Vielleicht lässt sie sich austricksen.

Sollte sie dir "nicht auf den Leim gehen", wird wohl nichts anderes übrigbleiben, als sie festzuhalten.

Tablette in wenig Wasser auflösen, in Spritze (ohne Nadel) aufziehen und ab ins Mäulchen.

Da wir nicht wissen, welchen Geschmack die Tablette hat, solltest du versuchen, das Tablettengemisch direkt in den Rachen zu spritzen. Sollte das Medikament nämlich bitter sein, beginnt Mieze zu "schäumen", spucken.

Liebe Grüße
Renate

Julianne
31.05.2002, 11:02
Hi,
also ich mache es immer so dass ich die Tabletten zerbrösle und sie entweder in Thunfisch (das frisst sie immer, das riecht so stark dass es den tablettengeruch überdeckt) mische, oder dass ich es in käse oder vitaminpaste, malzpaste oder käsepaste (gibt es hier alles zu kaufen) mische. anfangs hat sie das vom löffel geschlabbert. irgendwann aber dann doch rausgefunden. seitdem mache ich ihr die mischung immer ans fell, das MUSS sie dann ablecken, sie will ja sauber sein:-) ist die einzige möglichkeit die bei mir funktioniert.

Martina
31.05.2002, 13:46
Kann Julianne nur recht geben.

Wenn nichts mehr geht - das geht immer. Katzen sind reinlich und sie wird ihr Fell säubern, egal wie eklig es schmeckt.

Kann bei meinem auch nur diesen Trick anwenden.

Viel Glück
Martina

Flöckchen
03.06.2002, 19:00
Hallo Sonni,

die Züchterin von einer meiner Katzen hat mir gezeigt, wie man einer Katze schnell, schmerzlos (für den Menschen ;) ) und ohne Gegenwehr Tabletten verabreicht.

Mieze auf den Tisch (je nach dem), schön satt (nicht nur Haut!!) im Genick gepackt, Köpfchen leicht nach hinten oben biegen, mit dem kleinen Finger der freien Hand Mäulchen aufdrücken und die Tablette ganz hinten in den Rachen schieben.

Hört sich jetzt vielleicht tierisch herb an - ist aber eine effektive Methode. Meine eigenen Katzen lassen dieses Ritual (wenn Tabletten sein müssen) absolut klaglos und souverän über sich ergehen.

LG
Conny

teffito
07.06.2002, 17:28
Hallo,

mein Kater will Tabletten auch nicht freiwillg nehmen. Also muss ich ein wenig rabiater werden.
Kater auf den Tisch bzw. vor mich auf den Fusboden, damit er nicht nach hinten weg kann; mit Daumen und Zeigefinger in die Mudwinkel drücken: Kiefer öffnet sich automatisch; und Tablette so weit wie möglich nach hinten ins Maul "stopfen". Dann kann er sie auch nicht mehr ausspucken.
Gelingt nicht immer beim ersten Mal, aber bisher hat er so noch jede Tablette schlucken müssen.

Ich find es zwar auch immer unangenehm, ihn so zu trietzen, aber manchmal geht es halt nicht anders.

Steffi

Sonni
09.06.2002, 11:16
Hallo zusammen!

Erstmal herzlichen Dank für alle Antworten und Tipps zu meiner Frage! Meine Katze hat am nächsten Tag schon wieder gefressen, so dass ich ihr die Tabletten unter's Futter bröseln konnte (Gott-sei-dank!). Ich konnte ihr anfangs allerdings nur kleine Portionen zum Fressen geben - um sicher zu sein, dass sie auch die Tablette mitgefressen hat.
Etwas schwieriger war es bei den Tropfen, die sie nehmen mußte. Die stinken nämlich (findet Sina auch). Ich habe sie erst unter's Futter gemischt - aber da hat sie dann nur angewidert dran herumgeschabt. Hinter hat's der Hunger aber dann doch reingetrieben.

Ich hatte auch versucht ihr die Tropfen ins Fell zu geben, damit sie (ganz reinliche Katze) diese selbst ableckt. Das ist aber völlig danebengegangen... Ich habe ganz schön lange gebraucht, ihr die knochenhart gewordenen Tropfen aus dem Fell zu bürsten, wobei sei einige Haare lassen mußte...

Aber für das nächste Mal werde ich die Ratschläge mal beherzigen und ihr die Tabletten nicht ins Futter mischen (vor allem, wenn sie sie länger nehmen muß) - dann kann Sina ihr Futter genießen - ohne Tablettengeschmack.

Aber nochmal vielen Dank für alle Ratschläge!
Viele liebe Grüße
Sonni

Flöckchen
13.06.2002, 14:49
Hallo Sonni,

nochmal ich :D

Das mit den Tropfen ist doch einfach - wenn Du wirklich mal wieder Topfen geben mußt, geh in die Apotheke und kauf eine kleine 1 - 2 ml Spritze ohne Nadel. Achte vielleicht noch drauf, dass an dem Stöpsel (oder wie immer das Ding auch heißt) an dem Teil, das in der Spritze drin ist ein Gummiringchen dran ist, dann geht´s einfacher.

Zuhause Stöpsel ganz aus der Spritze rausnehmen. Mediflasche aufschrauben, mit einer Hand die Spritze festhalten und die Spitze mit der kleinen Öffnung dabei auf einen Finger pressen dass nix wieder ausläuft.

Von oben die gewünschte Anzahl Tröpfchen reingeben, Stöpsel wieder draufmachen (is ein bißchen schwieriger wg der Luft), Spritze mit Öffnung nach oben drehen und vorsichtig den Finger runternehmen. Ich zieh dann meist noch ein bißchen Wasser oder Dosenmilch auf, damit die Tropfen nicht gar so schrecklich schmecken.

Katze untern Arm - Spritzchen zwischen die hinteren Zähne geklemmt und los geht´s. Funktioniert bei mir mit allen 4en. Ok - zugegeben, die Herren rudern mit den Vorderpfoten bzw. sperren das Maul auf, als ob sie eine Megapill schlucken müssten :D - aber es funktioniert.

Was auch geht, die Tropfen - wenn die wirklich ganz eklig sind - mit der Spritze ganz nach hinten in den Rachen tröpfeln - dann ist der Geschmack nicht ganz so stark und sie werden eher akzepiert.

LG
Conny

teffito
13.06.2002, 15:11
Hallo Conni,

So ähnlich mach ich's zur Zeit auch.
Mein Kater muß täglich Homöopathische Tropfen nehmen.
Ich habe eine Einwegspritze mitbekommen, ziehe die Flüssigkeit auf,nehme die Nadel wieder ab, und Spritz ihm das Zeug hinten in den Rachen.
Dabei hält ihn entweder mein Bruder wie ein Baby im Arm und hält die Vorderpfoten fest, oder ich halte ihn mit der einen hand fest, und mit der anderen verabreiche ich ihm das Mittel.
Gegenwehr zwecklos !!

Grüße
Steffi

Flöckchen
13.06.2002, 18:53
Gelle? :)
Feine Sache die "Erfindung"!

Ich hab´s von der Züchterin von einer meiner Katzen gelernt. Meine bekommen auch grade homöopathische Tropfen. Problem dabei ist - meine Katzen hassen Alkohol und der ist ja nun mal leider der Träger bei diesen Tropfen.

Unsere eine Kätzin ist jetzt aber so intelligent, jedesmal wenn ich mit den Fläschchen hantiere und die Spritzen fülle, haut die einfach ab.

Fast jeden Tag kann ich mir jetzt einen Trick 17 ausdenken, wie ich sie hinter´s Licht führe - bis jetzt hab ich gewonnen :D .

Na Gott sei Dank - noch 2 Wochen, dann sind wir fertig - in jeder Hinsicht :D :D

LG
Conny

ChaCha
15.06.2002, 12:58
1. Packen Sie die Katze fest in ihren Armen. Betten Sie ihren Kopf in Ihrer Ellenbogenbeuge, gerade so, als wollten Sie einem Baby eine Flasche geben. Gurren Sie vertraulich:"Was für eine liebe Katze". Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand vorsichtig auf beide Kiefergelenke.
Wenn sich das Mäulchen öffnet, werfen Sie die Pille hinein. Geben Sie der Katze Gelegenheit das Maul zu schließen und zu schlucken.

2. Heben Sie die Pille auf und holen Sie die Katze hinter dem Sofa vor.

3. Wiederholen Sie die Schritte in 1. aber klemmen Sie sich die Katze unter den linken Arm.

4. Werfen Sie den unförmigen Rest der Tablette fort und holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer.

5. Nehmen Sie eine neue Tablette aus der Verpackung. Halten Sie nun die Vorderpfoten der Katze mit der linken Hand und die Hinterpfoten mit dem Ellenbogen des rechten Arms nieder. Stecken Sie die Pille mit dem rechten Zeigefinger ins Maul. Halten Sie das Maul zu und zählen Sie langsam bis 18.

6. Fischen Sie die Tablette aus dem Aquarium und die Katze von der Stehlam-pe. Wiederstehen Sie der Versuchung sich eine neue Katze zu besorgen.

7. Knien Sie auf den Boden, pressen Sie die Katze zwischen Ihre Beine und halten Vorder- und Hinterpfoten fest. Ignorieren Sie das laute Knurren der Katze. Nehmen Sie hölzerne Lineal und sperren Sie damit das Maul auf. Lassen Sie die Tablette am Lineal herrunter in das Maul rollen. Reiben Sie anschließend ausgiebig über die Kehle der Katze.

8. Lassen Sie die Katze in den Gardinen hängen und die Pille in Ihren Haaren stecken. Wenn Sie eine Frau sind, heulen Sie laut auf. Wenn Sie ein Mann sind, heulen Sie besonders laut auf.

9. Notieren Sie sich, dass Sie ein neues Lineal besorgen wollen. Holen Sie die Katze von der Gardinenstange und nehmen Sie eine neue Tablette.

10. Stecken Sie die Katze nun so in eine Schublade, daß nur noch der Kopf herrausschaut. Öffnen Sie das Maul mit einem Teelöffel und blasen Sie die Pille mittels eines, zuvor auf ca. 50 cm abgeschnittenen Gartenschlauchs, hinein.

11. Vergewissern Sie sich anhand des Beipackzettels, daß die Tabletten für Menschen nicht schädlich sind. Holen Sie einen Schraubenzieher und setzen die Schublade wieder zusammen.

12. Gehen Sie in das Badezimmer und nehmen ein großes Badetuch. Breiten Sie es auf dem Fußboden aus.

13. Holen Sie die Katze vom Küchenschrank und eine Pille aus der Schachtel.
Breiten Sie die Katze nahe dem Ende des Badetuchs so aus, daß der Kopf über das lange Ende hinausragt. Beugen Sie die Vorder- und Hinterläufe der Katze platt über ihren Bauch. Wiederstehen Sie der Versuchung gleich die ganze Katze zu plätten.

14. Rollen Sie die Katze in das Tuch. Arbeiten Sie schnell!!!! Die Zeit und Katzen warten auf niemanden.

15. Öffnen Sie das Maul mit einem kleinen Schuhlöffel. Werfen Sie die Pille hinein und ein Stück Filet hinterher.Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht, gießen Sie ein Schnapsglas voll Wasser ins Maul und lassen die Katze schlucken.

16. Legen Sie sich einen Zinksalbe-Verband auf die Unterarme und entfernen Sie das Blut vom Teppich mit kaltem Wasser.

17. Rufen Sie die Feuerwehr, damit sie die herrenlose Katze draußen vom Baum herunterholt und ins Tierheim bringt.

18. Nehmen Sie sich vor, demnächst mal in der Zoohandlung nach Meerschweinchen zu fragen.

Wenn wir ehrlich sind, können wir schon einige Parallelen feststellen.

kako
23.07.2002, 14:27
Hallo zusammen,

ich habe das Problem, dass ich jeweils morgends und abends zwei Katzen Tabletten geben soll.

Die Tabletten lösen sich in Flüssigkeit auf.
Beide sollen die gleiche Menge bekommen.

Der eine frisst aber ohne den anderen nicht.
Mit in's Fell schmieren hab ich's auch probiert. Aber da war der andere schon da (der frisst die Tabletten sogar so!!!), und hat's ihm weggeschleckt. :(

Hab's schon mit Malzpaste (löst sich aber nicht in Wasser auf), Milch und Sprühsahne probiert. Ich weiss, Sprühsahne ist nicht das wahre. War auch nur ein kleiner Klecks.

Unters Futter mischen ist auch schlecht. Da kann ich nicht sicher gehen, dass beide die gleiche Menge bekommen.

Einfangen möchte ich ihn nicht, weil ich jetzt über ein halbes Jahr gebraucht habe, bis er endlich Vertrauen gefunden hat und sich - wenigstens ab und zu - anfassen lässt.

Habt Ihr noch eine Idee?

Liebe Grüße,
kako

Commodore
23.07.2002, 16:16
wir haben in der Auslage unseres TA's eine Art Spritze gesehen, einen sogenannten "Tablettengeber". (siehe z.B. hier: http://www.mietzis-futtershop.de/806.htm) Die Tablette wird vorn im Greifer festgeklemmt. Ein kleiner Stift im innern schiebt bei der Verabreichung die Tablette aus dem Greifer direkt in den Rachen, hinter den (ich weiß nicht wie's richtig heißt) Schluckpunkt, also keine Chance zum auswürgen... Wir hatten das Gerät täglich im Einsatz... ohne Probleme. Das Material ist sehr elastisch, keine Verletzungsmöglichkeiten. Nur mit dem "richtigen" Griff zum Öffnen des Katzenmauls hatten wir am Anfang so unsere Probleme ;)

Abschließen möchte ich den Tablettengeber jedem anraten, für die Verabreichung gibt's nichts besseres!:p