PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übermotiviert???



dobby
06.06.2003, 12:03
Hallo alle,

habe da mal ein Problem (ist nicht das richtige Wort, denn eigentlich sollte ich mich darüber freuen):

Wenn ich mit Aruscha übe, sie z.B. Sitz machen lasse, dann ist sie so übremotiviert, dass sie sich regelrecht vor meine Füße schmeißt, am liebsten alle Pfoten gleichzeitig zum Pfötchengeben heben möchte, wenn ich dann sage (so ruhig ich nur kann) "Nein, Aruscha: Sitzen", dann legt sie sich hin, oder geht auf ihren Platz... Wenn ich sie dann wieder ins sitzen hole, geht das ganze von vorne los.

Dabei versuche ich wirklich ganz ruhig und leise und gelassen mit ihr zu sprechen. Ist doch wirklich Kurios, oder???

Habt ihr ne Idee oder soll ich mich einfach über soooooo viel Lernfreude und Eifer freuen:D :D :D

Grüße
Dobby

Cockerfreundin
06.06.2003, 12:09
Hallo, Dobby!

Mit Übermotivation hat das m.E. weniger zu tun als mit Beschwichtigung .... vielleicht ist ihr das Ganze noch etwas "suspekt" bzw. sie fühlt sich noch etwas unsicher??

Tipp: bleib gaaaanz ruhig, gib Eurem Lernen/ Üben einen festen Rahmen und lob sie zwar regelmäßig, aber nicht zu dolle ... manche Hunde verunsichert das mehr als dass es ihnen Ruhe und Sicherheit gibt.

LG von
Annette + Basti :)

Girasol
06.06.2003, 14:44
Ich kann Annette´s Posting nicht so ganz unterschreiben, weil ich von Luna eine ähnliche Verhaltensweise kenne:

wenn sie besonders Leckerli- geil ist, und unbedingt was bekommen möchte, weil sie schon sieht, daß ich z. B. als abend- Nascherei ein Stück Pansen bereit halte, spult sie z. B. nach meinem Platz- Befehl alle ihr bekannten Befehle und Tricks ab- Sitz, Pfote geben, Tot stellen, Männchen machen, bellen, .... immer mit gierigen "mache-ich-es-richtig?"- Blick zu mir schauend. Ein richtiger Clown, meine Kleine!

Falls Du, Dobby, das gleich meinst, glaube ich nicht, daß das ein Beschwichtigungsverhalten ist!

Gruß
Girasol

dobby
06.06.2003, 14:59
Aruscha ist ein Hund, der es mir immer und überall recht machen will (außer, wenn sie mal wieder ner Ente hinterher ist;) ).

Ach ja, die Sache mit dem Loben: Habe ich erwähnt, dass wir zwei angefangen haben zu Clickern? Machen gaaaanz langsam aber stetig Fortschirtte!!!

Ja, ein richtiger Clown, das ist meine auch meistens. Wenn sie nicht gerade zitternd in einer Ecke liegt und sich vor einem Gewitter zu verstecken versucht, so wie jetzt gerade :rolleyes: Aber das ist ein anderer Thread...

Gruß
Dobby

Ilona
06.06.2003, 18:23
Hallo Dobby,

ich würde auch eher Girasols Beitrag zustimmen. Hab mal ne Weile drüber nachgedacht und folgende Gedanken sind mir zu Deinem Eintrag gekommen:

1. Sag beim Üben niemals "Nein", wenn Du das Wort schon negativ belegt hast. Das "Nein" bewirkt bei Deiner Aruscha offensichtlich das Hinlegen oder das auf ihren Platz gehen. Und das ist es ja nicht, was Du eigentlich willst, ne? Sie soll ja ein von Dir eingeführtes Signal "sauber" befolgen, richtig?
Nimm also ein anderes Wort her, wenn sie nicht das tut, was sie tun sollte.

Nimm zum Beispiel "Falsch" oder "Nee, so nich" (ich bin ein Berliner <ggg>). Sprich es neutral aus und zeige Aruscha, dass sie nicht das getan hat, was Du sehen wolltest. Sie sollte sich nicht gemaßregelt fühlen, weil sie nicht richtig agiert hat. Gerade beim Clickertraining ist es wichtig, dem Hund das Gefühl zu vermitteln: Ok, was ich gezeigt hab, war nicht das, was Frauchen sehen wollte. Ich sollte was anderes probieren. Wenn der Hund durch das "Nein" (was ja eigentlich ein Verbotssignal fürs Handeln ist) völlig abgehalten wird, andere Verhaltensweisen zu zeigen, so ist das kontraproduktiv und fördert nicht grade das "Mitdenken" des Hundes.

2. Spiele mit dem Lob. Spiele mit Deiner Stimme, mit Deiner Körpersprache. Worauf reagiert Aruscha wie? Beim Clickern nimmt man sich verbal sehr zurück, weil allein der Click verraten soll, dass Hund was fein und richtig gemacht hat.

Beim Arbeiten ohne Clicker kann man das Lob mit den unter 2. genannten Hilfsmitteln dosieren, damit Hund nicht überschäumt oder eben einschläft.

Teste also, wie Du Aruscha beim Üben in den Griff bekommst. Ziel ist ja immer, ein sauber ausgeführtes "Kommando".

Wie ist es denn mit einem geflüsterten und hoch gesprochenen "Feiiiiin" im Gegensatz zum Arme hochwerfen und rumspringen vor Freude, gepaart mit einem "Jaaaa, supi!", weil Aruscha grad einen Jackpot geknackt hat?

Differenzierung beim Lob ist die halbe Miete:)

Lieben Gruß, Illi

Cockerfreundin
06.06.2003, 18:41
Halli Hallo!

So kann Frau sich also täuschen ... mir war halt das Bild auf manchem Hundeplatz vor Augen: Mensch sagt: "Fiffi, Sitz" ... Fiffi macht Platz .... Mensch sagt: "Fiffi, komm" ... Fiffi bleibt liegen/ sitzen bzw. schnüffelt noch ne Runde ... eindeutig Beschwichtigungssignale.

Ansonsten: die Zeiten, wo Basti unbedingt was Neues lernen will, sind anscheinend vorbei ... Er macht zwar braaav mit, aber in seinem kleinen Gesicht steht eindeutig die groooße Frage: "Was hat sie denn jetzt schon wieder Neues vor?"

LG von
Annette + Basti :-)

AnnaS
07.06.2003, 07:36
Sowas kenne ich von Peppa auch. Dann hat sie eine extrem alberne Phase. Ich habe ihr mit Hilfe vom Clicker Pfötchen geben beigebracht, was sie ohne Clicker nicht geschnallt hat.
Seitdem, wenn sie übermütig ist und albern, gibt sie mir beim "Sitz" immer ihr Pfötchen, meist beide gleichzeitig, oder sie fängt an zu bellen (was ich ihr auch mit dem Clicker beigebracht hab). Wenn ich dann ruhig und bestimmt noch mal "Sitz" sage, schmeißt sie sich ins Platz, und spult ihr ganzes Programm runter, was sie mal gelernt hat. Man sieht ihr dann deutlich an, dass sie viel zu albern gerade ist, um wirklich zu üben. Mit Beschwichtigung hat das bei ihr eindeutig auch nichts zu tun. Es ist einfach Übermut und Albernheit.

Richtiges Üben ist in solchen Momenten nicht drin, also lass ich es einfach. Ich bestehe zwar auf mein "Sitz", und wenn sie das artig macht, guckt sie als wenn sie sagen würde "Man bist du eine Spielverderberin", aber danach belohne ich sie dann in dem sie ihre Albernheit ausleben darf und ich mit ihr tobe.

Ich finde das nicht tragisch, und das ist halt so in dem Alter.

Anna

linus & mika
08.06.2003, 22:24
Kenne ich auch. Linus sieht den Clicker und spult sein ganzes Repertoire runter. Meinstens mache ich das ganz zu Anfang, daß er dafür einen Click kriegt, dabei ist er dann so motiviert, daß ich dann richtig üben kann und er auch alles richtig macht. Wenn ich dann das Training beende - nach ca. 5 minuten - braucht er noch mindestens zwei minuten und macht alle Übungen nochmal, kriegt zwar kein Click mehr, aber er freut sich trotzdem, weil ich ihn lobe.

Ich finde auch, das muss man nicht unbedingt übertreiben. Für mich sind das sowieso nur Spielereien und Bindungsübungen, die nicht unbedingt sitzen müssen. Für mich muss mein Hund ein lebensfroher Zeitgenosse sein, der nicht immer und überall ins Platz muss (mach ich auch gar nicht, wieso soll ich mitten auf der Gasse Platz üben?) Ich weiß, er macht es, wenn ich es von ihm möchte, aber ich übertreibe es nicht .