PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wurmkur für Hofkatzen



frosch
30.05.2002, 16:29
Hallo Katzenliebhaber!
Wir haben vor kurzem einen alten Bauernhof übernommen und mit ihm die fünf dort lebenden Hofkatzen und -kater.
Auf den ersten Blick macht die Truppe einen recht gesunden Eindruck. Aber mittlerweile sind wir der Meinung, das sie doch alle sehr wenig auf den Rippen haben und das, obwohl wir sie reichlich füttern *Säckeschlepp*.
Wir haben deshalb überlegt, daß sie wohl mal eine Wurmkur bekommen sollten. Nur das Problem ist: Man kann sie nicht anfassen, geschweige denn festhalten:confused:
Habt Ihr eine Idee, was sich da machen lässt? Wurmkur ins Futter? Einfangen und spritzen? Oder was sonst?
Zwei von Ihnen lassen sich zumindest während des fütterns anfassen, aber der Rest, keine Chance :(
Ich freue mich auf Eure Antworten, viele Grüße
Euer frosch

Renate W.
30.05.2002, 16:53
Hallo Frosch,

du könntest die Entwurmung mit Tabletten (wirken gegen Spul-, Band- und Hakenwürmer) vornehmen.

Ich nehme an, die Hofkatzen werden, wenn du ihnen die Tablette in Pastete (Menschenessen) oder faschiertes Rindfleisch "dick einpackst" diese "mitfressen". Es muss allerdings nicht sein, es kann auch passieren, dass die Miezen das Essen rundum abschlecken und die Tablette bleibt übrig.

Aber es wäre meiner Meinung nach einen Versuch wert, weil wie soll es - vor allem bei denen, die sich nicht anfassen lassen - sonst funktionieren.

Liebe Grüße
Renate

phoebe
30.05.2002, 18:26
Hi,

Leichter lassen sich Tabletten unterjubeln, wenn Du sie zerkleinerst und dann erst unters Futter mischst. Oder Du besorgst Dir vom Tierarzt gleich Wurmpaste. Eigentlich müssten die Katzen jedes viertel Jahr entwurmt werden, da sie sich jederzeit wieder über Beutetiere anstecken können.
Du könntest Dir auch beim Tierarzt eine (oder mehrere) Katzenfallen besorgen. Vielleicht kannst Du die Katzen damit einfangen und zum Tierarzt bringen, der sie dann entwurmen kann.

Viele Grüße,
phoebe

frosch
31.05.2002, 09:43
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.

Bei der Sache mit den Tabletten frage ich mich nur, ob dann auch jedes Tier die richtige Menge bekommt:confused: Wie kann ich das sicherstellen? Und Paste? Darf man die denn mit dem Futter vermischen? Habe die bisher immer direkt ins Maul gespritzt (bei unseren Hauskatzen). Und bei Pferden darf da doch dann auch gar kein Futter gleichzeitig im Maul sein :confused:
Kann man denn eine Wurmkur auch eigentlich auch spritzen? Unser Tierarzt früher hat wilde Katzen vom Tierschutz früher in so nem Kartoffelsack zum Kastrieren gebracht bekommen. Da hat er die erste Betäubungsspritze immer (nach dem Wiegen) durch den Sack durch gegeben... Klingt ziemlich brutal, war aber sehr praktisch und nach der OP kamen sie dann ja auch in ein normale Transportbox. Durch die Katzenfalle (die, die ich kenne hat einen recht großen Transportbehälter) hindurch ist das ja wahrscheinlich schwierig... Außerdem wären sie mir dann wahrscheinlich auf ewig böse... *grübel*
Aber die Mädels (mindestens zwei sind zum Glück schon mal Kater) müssen ja auch kastriert werden.
Vielleicht könnt ihr mir ja noch ein paar Tips geben.

Viele Grüße
frosch

Christiane
31.05.2002, 10:00
Hi, Frosch!

Das mit dem Einfangen ist ne gute Idee. Sind die "Biester" kastriert? Das könnte man dann gleich mit besorgen und gucken, ob sie sonst okay sind. Mach´Dich nur auf eine langwierige Prozedur gefaßt:-)

Ansonsten könnte man auch einen TA, der auf den Hof kommt, mit einem Betäubungspfeil bewaffnen. So, wie man sie für Wildtiere oder im Zoo benutzt.Hört sich doof an, geht aber schnell und sicher, statt eine Ewigkeit zu warten, bis eine Katze in der Falle ist.
Das Schlimme an solche inem Projekt ist nämlich, daß jede Katze mit ein bißchen Hirn diese Falle garantiert nicht betreten wird, wenn sie sieht, wie die "Kollegin" sich drin verfängt. Frag´mal beim Katzenschutzbund; die kennen sich aus. Abern einem Pfeil kann niemand auf Dauer ausweichen....

Ansonsten halte ich die Spritze für die beste Methode; am wenigsten Streß und die GARANTIE, daß das Wurmmittel im Körper ist. Nur muß dafür der TA raus kommen.....

frosch
31.05.2002, 10:24
Original geschrieben von Christiane
Ansonsten könnte man auch einen TA, der auf den Hof kommt, mit einem Betäubungspfeil bewaffnen. So, wie man sie für Wildtiere oder im Zoo benutzt.
Wusste gar nicht, daß es so etwas auch für Katzen gibt, das wäre aber ja vielleicht auch eine ganz gute Alternative.


Das Schlimme an solche inem Projekt ist nämlich, daß jede Katze mit ein bißchen Hirn diese Falle garantiert nicht betreten wird, wenn sie sieht, wie die "Kollegin" sich drin verfängt.
Ja, das glaube ich auch, letztes Jahr haben wir fünf junge Katzen mit ner Falle eingefangen, aber die Mami ist da nicht reingegangen ;) . Aber die ist mittlerweile zahm :D Aber das ist auch noch so ein Problem... Die soll nämlich irgendwann mit umziehen. Sonst kümmert sich keiner mehr um sie und sie wird womöglich nächsten Winter erschossen :eek: Aber dann müssen wir sie wohl irgendwie die erste Zeit auf dem neuen Hof einsperren, das wird Ihr nicht gefallen...