PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasenentzündung / Kennt ihr die Dunkelfeld-Methode?



doris
29.05.2002, 21:36
Hallo,

meine Katze hat schon wieder eine Blasenentzündung. Es scheint ihr sehr weh zu tun, weil sie heute überall Urintropfen (auch größere) verloren hat. Ich war nicht da. Es ist nicht blutig. Nach rücksprache mit dem Arzt behandlich ich erstmal homöopatisch (Reneel). Ich möchte aber gerne herausfinden, warum diese Entzündungen immer wieder kommen. Also prüfen, ob eine Allergie oder eine Stoffwechselkrankheit oder sonst was vorliegt.

Ein Arzt in der Nähe von München, soll das anhand von Blutuntersuchungen herausfinden können und zwar nach der Dunkelfeld-Methode. Habt ihr das schon mal gehört? Welche Erfahrungen habt ihr.

LG Doris

Mili
30.05.2002, 10:52
Hallo,

die Dunkelfeld-Methode kenne ich nicht. Würde mich aber interessieren, was das sein soll!?
In welchen Abständen sind denn die Blasenentzündungen aufgetreten? Häufig ist es so, daß es nicht richtig auskuriert wurde und daher wieder kommt. Die Antibiotka-Gabe sollte wenigstens 10 Tage dauern und auch bei Besserung nicht abgesetzt werden.
Prinzipiell finde ich den Versuch mit homöopathischen Mitteln zu arbeiten ganz gut, aber ich hoffe, dein Arzt kennt sich wirklich damit aus, denn sonst wird es schlimmer und kann auch zu einer Niernentzündung führen. Ich kenne mich zwar nicht so super mit diesen Mitteln aus, aber ich würde den Arzt auch mal nach Cantharis fragen, daß setzen wir oft bei Blasenentzündungen ein. Allerdings kenne ich nicht die genaue Indikation dazu.
LG Mili

doris
30.05.2002, 12:39
Hallo Mili,

Ostern hatte sie die letzte Blasenentzündung. sie hatte auch Struvit-Kristalle und bekam mehr als 14 tage lang antibiotika. 14 Tage als tägliche Spritzen. Danach ist der Urin untersucht worden und war oB. Zum Abschluß wurde auch ein Ultraschall gemacht. Die Blase war soweit ok. Nur ist die Blasenwand nicht mehr so glatt. Cantharis ist in Reneel enthalten.
LG Doris

Mili
30.05.2002, 20:21
Hallöchen,

hmmm, mehr fällt mir spontan jetzt auch nicht ein. Aber immerhin habe ich was gelernt(s.Reneel und Cantharis).
Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen!!!!!!!

LG mili

Claudia Frank
30.05.2002, 22:21
Hallo Doris,
also was genau die Dunkelfeldmethode ist weiß ich nicht aber ich glaube das ist eine Art der Untersuchungsform.
Ich selbst war bei Hr. Dr. Mayer. Er ist wohl einer der Stoffwechselspezialisten in Deutschland.
Unsere Katze hat auch Struvitsteine und er testet eben u.a. die Verträglichkeit des Futters mit dem Stoffwechsel der Katze mittels Bioresonanz aus.
Leider konnten wir die Behandlung noch nicht einleiten, da unsere kleine schwanger war. Aber wir wollen nun bald damit anfangen. Eine andere Bekannte hat mittels Ferngespräch (Telefon) mit ihm gesprochen und bei ihrem Kater ist tatsächlich bereits eine Besserung eingetreten.
Eine Abhandlung über Struvitsteine könnte ich dir privat zuschicken mittels email bei Interesse.

Gruß
Claudia

Mili
31.05.2002, 16:26
Hallöchen,

würde mich über die Abhandlung sehr freuen. Zur Zeit mache ich nämlich eine Fortbildung zum Thema Ernährung/Diätik bei Hund und Katze, da ist das Thema Struvit natürlich dabei. Aber über andere Informationquellen bin ich immer dankbar!
Normalerweise müßte ja meine Mail Addy in meinem Profil aktiviert sein, wäre lieb, wenn du es mir schickst!
Schon mal Danke für deine Mühe,
LG Mili

Flöckchen
03.06.2002, 18:26
Hallo Doris,

ich lasse meine 4 einmal jährlich bei einer Tierheilpraktikerin durchchecken. Sylvia Esch hat einen Haartest entwickelt, bei dem Belastung von Organen u. ä. festgestellt werden können. Meine Coonies leiden auch immer wieder unter Blasen und Nierenschwächen.

Das schöne an dem Test ist, Du beschreibst in einem kleinen Briefchen die Symthome und legst ein kleines Büschel ausgezupfter Haare (am besten vom ganzen Körper - nicht nur eine Stelle) bei. Nach ein paar Tagen bekommst Du die Testergebnisse mit der Post. Dort ist dann genau aufgeführt, was nicht stimmt und am Schluß eine Therapieempfehlung auf rein homeopathischer Basis. Das Schöne daran ist, das das Tier keinem unnötigen Stress durch einen Transport ausgesetzt ist.

Wir machen das jetzt seit drei Jahren und sind absolut zufrieden mit den Ergebnissen und den Behandlungsmethoden!

Schau doch einfach mal selber nach unter
http://members.aol.com/PraxisEsch/

Liebe Grüße
Conny

doris
03.06.2002, 20:57
@Flöckchen
Danke für den Link. Morgen rufe ich dort an. Übrigens, heute hat mir jemand telefonisch genau die gleiche Adresse gegeben. :-)
Eine Frage habe ich aber noch, wenn die Behandlung wirkt, warum muß sie dann immer wieder wiederholt werden? Kann man diese Blasenentzündungen nicht heilen?

Lg Doris

Flöckchen
04.06.2002, 14:39
Hallo Doris,

frag das doch am besten telefonisch nach. Ich merk meinen während und nach der Behandlung an, dass sie sich sehr wohl fühlen.

Ich weiß jetzt nur speziell bei Coonies, dass die Blase ihre besondere Schwachstelle sein kann und leider hab ich solche Exemplare.

Wenn Du den Test gemacht hast und Fragen hast wie Du z. B. am besten Spitzen, Pillen oder Tropfen geben sollst kannst Du mich gerne anmailen. Ich selbst habe den Tip mit Frau Esch von der Züchterin eines meiner Tiere. Sie hat mir auch mit Rat und Tat zur Seite gestanden, als die ersten Testergebnisse kamen. Meine Adresse ist CHEschenauer@web.de!

Ich war z. B. sehr erschrocken, dass mein einer Kater wohl Meridianblockaden am Herz hatte. Ich wurde eben von dieser Züchterin und Freundin (danke Silke!) aufgeklärt, dass das alles nicht so schlimm ist wie es sich anhört. Die Entzündung der Blase kann evtl. zu einer Belastung des Herzens führen. Also bitte bitte erst mal in Ruhe alles durchlesen und im Zweifelsfall Frau Esch zurückrufen.

Viel Erfolg und viel Glück!

LG Conny