PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme im Galopp



Budjonnyfan
23.05.2003, 20:44
Hallo!!!!

Ich hatte ja schon oft hier und da ein Problem beim Reiten und hab hier in dem Talk immer super Antworten auf meine Fragen gekriegt. Nun hoffe ich das es auch diesmal so ist.
Wir dürfen im Reitunterricht unsere Pferde auch ohne Steigbügel reiten. Das hab ich letztens gemacht und hab auch galoppiert. Mein Pferd ist dauernd in den Kreuzgalopp oder Linksgalopp gegangen, oder er hat mitten im Galoppieren wieder aufgehört. Auch auf den Zirkel bring ich kein Pferd im Galopp.
Wie geht eigentlich Schenkelweichen und wie treibt man das Pferd dabei?

Bitte antwortet mir!

Gruß,
Steffi

calla
24.05.2003, 10:16
hi,
also das dein pferd nicht weitergaloppiert hängt wahrscheinlich daran, dass du einfach, wenn du ohne steigbügel reitest dein bein nicht genug dranhast, versuch doch mal mehr druck mit der wade zumachen, denn wenn dein pferd mit steigbügeln galoppiert kanns das auch ohne. das mit dem kreuz bzw . außengalopp kommt daher, dass du das pferd nach außen stellst, wenn du angaloppierst oder keine parade gibts un wieder nachgibts zu nach dem angaloppieren, denn das dient ja dazu das es richtig angaloppiert, versuch es doch einfach ma un vielleicht guckt dir auch ma jemand zu, denn kann ja auch sein das es da ein anderes problem is, aber wenn es mit steigbügeln geht , dann muss es eigentlich auch ohne gehn, wenn du es richtig machst probiers einfach ma aus

schenkelweichen machst d am anfang am bsten ersma an der bande dazu stellst du dein pferd nach außenun zwar indem du innen parade gibts un mit dem äußere bein drückst,also es darf nich zu steil werden, aber soll dann halt so kreuzüber treten.....sorry aber besser kann ichs net erklärn...

also viel glück noch LG calla

Katastrophenzoo
26.05.2003, 16:06
Hi Steffi,

wenn das Pferd falsch galoppiert oder ausfällt, liegt das in 99% aller Fälle an falschen Gewichtshilfen. Also vermutlich klemmst Du wenn Du ohne Steigbügel reitest im Knie, sitzt dadurch nicht im Gleichgewicht und hälst im Zügel fest. Das alles ist für das Pferd natürlich höchst unangenehm und es versucht mit Deinem Gewicht umzugehen indem es versucht Dich anders hinzusetzen und deshalb geht es Kreuz- oder Aussengalopp oder es ist im gleich zu blöd und trabt lieber. Auf dem Zirkel zu galoppieren ist für das Pferd durch die gebogene Linie anstrengender, da es sich nicht durch einfaches "Festmachen" und Geradeaus-rennen entziehen kann, also galoppiert es gar nicht erst.
Reiten lernt man nur durch reiten, also einfach weiterüben und bemühe Dich so ruhig wie möglich zu sitzen und die Hände unten zu behalten, Du kannst Dich auch ruhig vorne im Sattel festhalten und immer dahin schauen wo Du hinreiten willst.

Schenkelweichen solltest Du nur üben wenn jemand dabei ist und Dir sagen kann was Du tun musst. Am einfachsten ist es zunächst den äusseren Schenkel weichen zu lassen: Auf der linken Hand stellst Du das Pferd dazu nach aussen, treibst die Hinterhand mit dem leicht (!!!) verwahrenden rechten Schenkel vom Hufschlag weg, hälst das Pferd mit dem rechten Zügel relativ gerade und sorgst mit dem rechten Schenkel dafür dass es weiterhin vorwärts geht. Der Takt und die Vorwärtsbewegung dürfen beim Schenkelweichen nicht verlorengehen, das Pferd darf keinesfalls mehr Abstellung als 45° zur Bande haben, ansonsten tritt es sich selbst gegen die Beine und kann gar nicht weiterlaufen und der Kopf darf nicht zu sehr gestellt werden, nur so dass man das in diesem Fall rechte Augen schimmern sieht.

Budjonnyfan
29.05.2003, 07:53
Danke für eure Antworten!!

Aber wie bring ich jetzt mein Pferd im Galopp auf den Zirkel? Wenn ich den inneren Zügel mehr annehmne, geht er mir vielleicht in die Wendung, hört aber auf zu galoppieren. Wie muss ich ihn denn mit den Schenkeln treiben?? Schließlich ist es wirklich langweilig die ganze Zeit ganze Bahn und auf dem Hufschlag zu galoppieren.

Bitte schreibt mir!!!


Gruß, Steffi

AnnaS
29.05.2003, 08:08
Sag mal, hast du keinen Reitunterricht? Ich meine, der Unterricht wäre die allernötigste Basis, um überhaupt zu wissen, was du wie machen musst. Hier im Forum bekommst du zwar Ratschläge, aber ich glaube nicht, dass die hier so angebracht sind. Denn selbst wenn man dir jetzt erklärt, wie du was machst, ist scheinbar niemand dabei, der beurteilen kann, ob du es richtig machst. Und den Kürzeren zieht dabei immer das Pferd.

Und wieso willst du sowas wie Schenkelweichen machen, wenn du noch nicht die Grundgangarten beherrscht?

Ich glaube, der einzige vernünftige Rat wäre, such dir eine Reitschule, wo du Reiten lernen kannst. Das ist sowohl für dich als auch für das Pferd besser.

Anna

Budjonnyfan
29.05.2003, 19:36
Hi Anna!!

Ich habe Reitunterricht, aber mein Reitlehrer ist nicht gerade der beste, wenn ich das mal so sagen darf. Ich werd einfach wahnsinnig, wenn ich nicht endlich auch mal einen Zirkel im Galopp schaffe, im Herbst will ich das Kleine Hufeisen machen und check nicht mal das!
Du wirst jetzt bestimmt sagen ich soll mir ne andere Reitschule suchen, aber es ist keine bei uns mehr in der Nähe.
Das Schenkelweichen ist eine Vorraussetzung für die "Lösung" des Pferdes, wenn ich das richtig aufgefasst hab. Ich will einfach mein Reitpferd auch ordnungsgemäß am Anfang der Stunde lösen können, das wirst du ja wohl verstehen. Klar gibt es noch andere Lösungsübungen, aber mein Reitlehrer meinte letztens so: Jetzt könnt ihr schon mal mit dem Schenkelweichen anfangen. Alle habens gemacht, nur ich nicht. So sehr ich mich beim Reiten auch konzentriere, irgend etwas haut immer nicht hin. Ich hab zwar erst letztes Jahr intensiv mit dem Reiten begonnen, müsste aber mittlerweile doch schon mein Pferd im Galopp auf den Zirkel bringen, oder? Langsam glaub ich echt das ich auf einem Pferd nie unbeschwert sitzen kann. Ich verzweifel echt noch. Es ist leicht gesagt mir ne neue Reitschule zu suchen, nur ist keine mehr in der Nähe. Ich kann einfach die einfachsten Hufschlagfiguren nicht. Aus welchem Grund auch immer, mal sitz ich bucklig auf dem Pferd, mal hab ich meine Beine nicht dran und mal passt die Zügelhaltung nicht. In meiner letzten Reitstunde als ich mein Pferd angaloppiert hab war ich im falschen galopp und bin immer wieder neu angaloppiert, aber es war immer wieder Kreuzgalopp. Dann war ich so verzweifelt das ich die Zügel einfach lockerer gelassen hab, damit ich wenigsten mit der Zügelstellung im Galopp keine Probleme mehr hab. Mit meinem grausamen Sitz mach ich ja sogar schon mein Reitpferd zurück. Bevor es überhaupt mal richtig angaloppiert buckelt das Pferd immer und geht wenn ich Glück hab mal in den richtigen Galopp. Ich kann auch nichts dagegen machen wenn mein Reitlehrer die ganze Stunde stumm im Eck sitzt und mir ab und zu sagt , das meine Beine nicht stimmen, das ich auf dem falschen Fuß sitze oder das die Zügel durchhängen. Was soll ich bloß noch machen?


Gruß

Steffi

AnnaS
30.05.2003, 08:20
Entschuldige wenn ich das so hart sage, aber du wirst nie reiten lernen, wenn du einen Lehrer hast, der nur stumm in der Ecke steht. Da kannst du dann auch nichts für, nur würde ich so jemandem sicherlich nicht noch Geld dafür geben.

Das Schenkelweichen ist sicherlich gut für das Lösen des Pferdes, aber nur dann, wenn man weiß, wie man es machen muss. Klar, jeder lernt es irgendwann erst, niemand kann es von Anfang an. Nur dazu bedarf es halt einem vernünftigen Unterricht.

Hm, wenn es bei euch keine andere Reitschule gibt, ist das sicherlich alles recht schwierig, denn ich würde sagen "lieber gar nicht reiten lernen, als so", denn mal ehrlich - lernst du so reiten?
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, dass du dir eine Reitbeteiligung auf einem anfängergeeigneten Pferd suchst, und dessen Besitzer/in gibt dir etwas Unterricht, damit du wenigstens das Grundlegendste lernst? Ansonsten habe ich keinen Rat für dich, denn wie du galoppierst und wie du Schenkelweichen reitest, wurde dir ja hier schon erklärt. Allerdings bezweifle ich, dass du es wirklich einfach so umsetzen kannst, weil eben die Person fehlt, die mit dir gemeinsam die Theorie auch in die Praxis umsetzt.

Anna

Katastrophenzoo
30.05.2003, 11:26
Hallo Steffi,

wenn Du wirklich reiten lernen willst und das bei Dir in der Umgebung nicht möglich ist, würde ich Dir empfehlen im Urlaub Reiterferien zu machen. Und zwar nicht auf dem Ponyhof, sondern in einem wirklich guten Ausbildungsbetrieb mit zweimal täglich intensiv Reitunterricht in kleinen Gruppen.
Das was Du da lernst, kannst Du dann auf den Schulpferden bei Dir zu Hause auch weiterüben.

Bapsi
30.05.2003, 12:24
Hallo Steffi,

auch ich habe öfters schon mal Deine Fragen gelesen. Aber mich immer rausgehalten weil ich nicht so der Profi bin wie andere.
Du wohnst in Ingolstadt? Ich wohne in der Nähe von Ingolstadt in Wolnzach. Kennst Du Hagau? Das ist ein Pferdestall der gehört einem Georg Schweiger. Die haben auch ein Reitgeschäft und nehmen Pferde zum Beritt auf. Da hat eine Freundin von mir ein Pferd zum Beritt und nimmt mit ihm auch Unterricht. Was die mir so erzählt ist der Reitlehrer sehr kompetent und scheint wirklich guten Unterricht zu geben. Magst da nicht mal hinschauen? Soweit ich weiß kannst Du dort auch Kontakte zu Hengsthalter/innen aufbauen. Da haben einige Leute Hengste und reiten und halten sie Artgerecht.

Viel Erfolg

wünscht Bapsi

Katastrophenzoo
30.05.2003, 13:04
Georg Schweiger ist natürlich ein echter Vollprofi und einer der besten Springreiter in Bayern. Aber soweit ich weiss gibt es in Hagau keinen Schulbetrieb und für Steffi als Anfängerin wird es wohl relativ schwierig werden, ein Privatpferd zu finden, dass sie reiten darf. Aber einen Versuch wäre es natürlich wert, da in Hagau alle Voraussetzungen geschaffen wären um wirklich reiten zu lernen.

Also Steffi wenn Hagau für Dich in erreichbarer Entfernung liegt, Du genügend Zeit hat und wirklich engagiert bist, dann mach Dich mal auf den Weg dahin. Vielleicht kannst Du ja auch mit Georg (Girgl) Schweiger einen Deal machen, dass Du seine Pferde pflegst, Schritt reitest, ihn zu Turnieren begleitest und als Gegenleistung Unterricht bekommst. Das machen auch einige bei mir im Stall, aber das ist echte Arbeit...

Budjonnyfan
30.05.2003, 22:40
Hi!!!

Hagau kenn ich schon. Ich wollte in den Osterferien dort auch ein Praktikum machen, für eine Woche bin aber dann krank geworden. Mit diesem Herrn Schweiger hab ich auch schon mal gesprochen, ziemlich netter Mann. Danke für diesen Tipp, wusste zwar nicht das die dort Reitunterricht geben, aber ich kann auf alle Fälle mal nachfragen.
Vielen Dank für eure Antworten!!!


Tausend Grüße,

Steffi