PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ins "Sitz" bzw. "PLatz" während Frauchen weiterläuft



sandinchen
18.05.2003, 09:30
Hallo an alle Hundeschulenbesucher,

ihr kennt doch sicher diese Übung:
Frauchen läuft locker-flockig mit Hundi über den Hundeplatz und gibt Hundchen das Kommando "Sitz" oder "Platz", während Frauchen einfach weiterläuft.
Hat jemand ein paar tolle Tricks auf Lager, wie man seinem vierbeinigen Begleiter beibringt, dass er das auch tut und nicht seinem Frauchen weiter hinterher dackelt?
Vielleicht Leckerli fallen lassen oder so?

Ich hätt ja auch mal meine Hundetrainerin fragen können, aber mir fällt das dann immer erst zuhause ein. Und auf euch kann man sich ja eh verlassen. :D

Vielen Dank für euren Griff in die Trickkiste.
Sandra und Dax

mellyonsurf
18.05.2003, 10:27
Hallo Sandinchen!

Fürs Sitz und Platz aus der Bewegung muß das Kommando erst mal richtig sitzen. Also daß deine Fellmütze sich SOFORT hinsetzt bzw. hinlegt, wenn Du es sagst.

Nächste Stufe: Du sagst Sitz (bzw. platz, am besten NICHT zehn mal hintereinander das gleiche, sondern abwechseln) und trampelst ein wenig auf der Stelle. Klappt das (loben nicht vergessen) kommt der nächste Schritt.

Du gibst das Kommando und gehst nur einen Schritt weiter, drehst Dich wieder um und lobst. Und dann die Schritte langsam steigern. Lass Dax anfangs noch nicht lange warten, sondern bestätige ihn immer wieder wenn er es richtig gemacht hat.

Ist also ein etwas längerer Prozess, aber es lohnt sich. Ich hoffe es kommt rüber wie ich das meine, ansonsten noch mal fragen.

Liebe Grüße,

Melly & Co

Maggie_HH
18.05.2003, 10:31
Also ich habe es Henk so beigebracht:
Du gehst mit deinem Hund an der Leine los und hälst in der Hand (auf der Seite wo auch dein Hunde läuft) das Leckerchen und zeigst es ihm, am besten hälst du es ihm vor die Nase!!! :D Dann führst du die Hand + Leckerchen über seinen Kopf (noch im Laufen), hälst dann langsam an, wenn du merkst, dass Hundchen sich setzen will und sagst Sitz (ich hab Halt benutzt, da der Hund ja Sitz nicht aus dem Laufen herausmacht...aber du kannst auch Sitz sagen)! Das übst du erstmal ne Weile mit Leckerchen und irgendwann lässt du es dann ab und zu weg und dann ganz!
Mit dem Platz geht es ähnlich, nur dass du da eben das Leckerchen, nach dem du es dem Hund gezeigt hast zu Boden führst und wenn der Hund sich hinlegen will lässt du es fallen und nimmst die Hand wieder hoch. Wenn du es dem Hund aus der Hand gibst, dann orientiert er sich später an deiner Hand und wird nicht liegen bleiben, wenn du weitergehst!!! Also bleib erstmal noch mit stehen! Der Hund muss erst lernen aus der bewegung heraus Sitz und Platz zu machen! Dann gehst du erst 1 Schritt weiter und dann 2......langsam steigern eben!

Viel Spaß beim Üben!!!

Juliane

gini_aiko
18.05.2003, 11:00
hallöchen,

also aiko hat das folgerndermaßen gelernt ...

zuerst hab ich das sitz und platz aus der aus entfernung (aus der bewegung) gelernt, (so tat er sich irgendwie leichter ...) ... zu beginn war ich nur nen meter weg, dann immer weiter ... wichtig war hier, dass aiko (wir clickern nicht) auf das wort fein konditioniert ist und so die belohnt so gleich erhielt ...

der zweite schritt war dann aus der bewegung im fußlauf, wenn fraule weiterstolziert ..
1) man sagt sitzt bleibt stehen, gibt leckerlie (so wie juliane beschrieben hat!!) und stellt sich vor den hund
2) man sagt sitzt bleibt stehen, gibt leckerlie und geht zwei drei schritte weg und dreht sich um.
3) man sagt sitzt bleibt stehen, gibt leckerlie (so wie juliane beschrieben hat) und geht weiter weg und dreht sich um.
4) man sagt sitzt, trippelt etwas am stand unter dessen gibt man das leckerlie und geht weiter weg.
5) man sagt sitzt, geht langsam weiter unter dessen gibt man das leckerlie und geht weiter.
6) man sagt sitzt, geht normal weiter unter dessen gibt man das leckerlie und geht weiter.

leckerli kann ma da dann auch schon langsam weglassen. wichtig ist, dass sitz und platz absolut 100 %ig sitzen und dass schritt eins und zwei genauestens eingeübt werden um sofortiges absitzen, als auch ein NICHTnachlaufen gewähren zu können!

anmerkung: gilt auch für platz punkt 1 bis 6

liebe grüße
claudi mit aiko

sandinchen
18.05.2003, 14:06
Hallo ihr,
wenn ich stehen bleibe, klappen die Kommandos schon gut. Auch das "Ablegen" ("Bleib") klappt wunderbar. Aber wie gesagt. Wenn ich in Bewegeung bleibe, dann läuft Hundchen auch einfach weiter. Ich muss wohl noch etwas mehr Geduld aufbringen und werd mir eure Tricks mal zu Gemüte führen. Das mit dem auf der Stelle tapsen hört sich schonmal gut an. Auf die Idee bin ich ja mal wieder nicht gekommen :D

gini_aiko
18.05.2003, 14:32
hallo sandinchen!

ich bin mir nicht sicher vielleicht interpretiere ich auch was zwischen die zeilen rein ... aber kann es sein, dass du das vor den hund stellen ausgelassen hast ...

also hundi sitzt ab und du steigst genau einen schrit nach vor und drehst dich so gleich in blickrichtung hund ... so hat hund keine chance nachzulaufen und trotzdem wird er langsam an das vorgehen von dir gewöhnt!

lg claudi mit aiko

sandinchen
18.05.2003, 17:12
Hallo Claudi,
ich glaub ich sitz grad auf der Leitung :D
Wie meinst du das denn jetzt?

In der Hundeschule gibt es verschiedene Übungen. Die leichtere davon ist die: Hund geht bei Fuß, wir halten, Hund macht Platz, wir gehen ein paar Schritte vom Hund weg, drehen uns dann zum Hund, warten evtl. noch ein bißchen (je nach Hund) und gehen zurück zum Hund, kräfitges Loben, wenn Hund liegen geblieben ist.

Dann gibt es halt noch die Übung das wir während des Fußlaufens einfach irgendwann "Platz" sagen und Hund sollte sich eigentlich legen, während wir weiter gehen. Und das ohne zu zögern. Das ist natürlich eine ganze Nummer schwieriger.

Ich weiß jetzt nicht genau was du meinst. Das Liegenbleiben, wenn ich weg gehe ist kein Problem. Nur wenn ich unter'm Laufen das Platz- oder Sitzkommando gebe, dann läuft er weiter. Wenn er erstmal liegt, dann bleibt er auch.

Kannst mir noch mal sagen was du meinst? Ich kapier's nich'. :rolleyes:

Danke
Sandra

gini_aiko
18.05.2003, 17:28
hallöchen,

wenn ich dich richtig verstehe ist dein problem, dass hundi nachläuft oder?

also zu beginn: platz oder sitz machen lassen, stehen bleiben und dann stellst du dich direkt vor den hund und schaust in seine richtung. das soll sich so weit automatisieren, dass du nicht mehr stehen bleibst und dich direkt - also in einem -schwung vor den hund stellen kannst. sitzt das .... und das kann dauern ... kannst du einige schritte wegtreten (zu beginn einen oder zwei) und dann drehst dich wieder in richtung hund usw ...

nur muss erstens dazu das kommando sitz bzw platz 100 %ig sitzen bzw. der punkt mit dem direkt davorstellen ... ansonsten geht das hundi zu langsm ins kommando oder läuft nach ...

in weiter folge erfolgt dann aus diesem ablegen ein abrufen aus etwa 20 m entfernung ... das üben das abrufens soll natürlich erst erfolgen, wenn das liegen bleiben 100 %ig funktioniert.

ferner würde ich außerdem das ablegen auf entfernung für einige minuten trainieren, da diese übung das ablegen verfestigt!

ich hoffe ich hab das jetzt klarer rübergebracht :rolleyes: menno kann erklären schwierig sein ... ansonsten einfach nochmal nachfragen ;) wär doch gelacht, wenn ich das nicht verständlich machen könnte!

lg claudi mit aiko

sandinchen
18.05.2003, 17:40
Hi Claudi,

ja das schaffen wir schon noch.

Also, das Ablegen und liegen bleiben, wenn ich mich entferne ist gar kein Problem.

Nur wenn ich das Kommando während des Laufens gebe, dann "überhört" er es einfach und läuft mit mir weiter. So quasi: Frauchen ist ja gar nicht stehen geblieben, also lauf ich auch einfach mal weiter.
Ich denke er hat die Kommandos Sitz und Platz einfach noch nicht so weit generalisiert, dass er es auch tun soll, wenn ich weiter geh. Bisher kamen die Kommandos ja nur, wenn ich stehe.

Aber wenn er erstmal liegt, dann bleibt er auch liegen (noch nicht unter allen Umständen, aber so lange, wie es in der HuSchu momentan gefordert wird.)

Hab ich mich verständlich ausgedrückt? :rolleyes:

Inge1810
18.05.2003, 18:13
Hallo Sandra,
ich denke, Dein Problem ist, dass die Kommando`s wirklich noch nicht 100%ig verinnerlicht sind.
Vom ersten Tag an habe ich bei Kira mit Stimme und Handzeichen geübt und darauf hingearbeitet, dass sie bei beidem sofort sitzt bzw. sofort liegt. Heute ist es egal, wobei sie auf Handzeichen sogar besser reagiert, als auf Stimme. Das muß zum Reflex werden und heute konnte ich was echt goldiges beobachten. Wir waren wieder im Stall (Kira war übrigens ganz locker, also keine Folgeerscheinungen vom Stromschlag) und ein knapp 2-jähriges Kind hatte einen Ball in der Hand, Kira strahlte die Kleine an und das Mädchen wedelte kurz mit der anderen Hand, also mehr gemeint zum Hund wegscheuchen, aber Kira hat dieses Hand von oben nach unten so drin, dass sie sich an Ort und Stelle in`s Platz fallen ließ. Bevor Du nun anfängst zu üben weiterzulaufen, würde ich wirklich überprüfen, ob es für Dax schon einen Reflex gibt, wenn er die Kommando`s verbal hört und/oder Handzeichen sieht. Wenn das automatisiert ist, ist der Weg nicht mehr weit und Du kannst so weitermachen, wie die anderen beschrieben haben.
Das hat mich dran erinnert, dass wir jetzt auch langsam mal mit dem Üben anfangen könnten :D
Liebe Grüße

gini_aiko
18.05.2003, 18:33
hallöchen,

ich kann mich inge da nur anschließen ... das kommando ist einfach noch nicht genug eingeprägt ... erst wenn das funktioniert 100 %ig kannst du weitergehen in der anforderung ....

lg claudi

sandinchen
18.05.2003, 20:42
Ich glaub ihr habt schon recht. Die Kommandos sind sicher noch zu frisch. Wir üben ja "erst" seit nicht mal drei Monaten. In der Gruppe in der HuSchu wo ich normalerweise bin, machen wir diese Übung auch noch gar nicht. Aber neulich war ich in der anderen Gruppe, weil ein Trainer verhindert war und man dann die Hunde anders verteilt hat.
Also wart ich einfach noch ein bißchen.
Danke trotzdem.
Jetzt weiß ich wenigstens, dass Dax das nich gar nicht können "muss".

Sandra

edda
19.05.2003, 15:47
Hallo Sandra,

also bei uns war wichtig, das ich die Leine ganz demonstrativ habe fallen lassen und kein Leckerli in der Hand hatte. Das Leckerli wollte Waro nämlich unbedingt haben und mit sitz und Leckerli und doch weitergehen, da war so eine Unruhe in der Übung, dass er jetzt erst die Belohnung bekommt, wenn ich ihn abgerufen habe bzw. wieder zu ihm zurück gehe.

Es grüßen Edda & Waro

volker
20.05.2003, 17:38
Hallo Sandra,
einige Anregungen hast du ja bereits bekommen. Das Problem liegt darin, daß der Hund nicht versteht, was du willst, da das Kommando anderst gelernt wurde.
Wenn ein Hund ein Kommando lernt, so lernt er nicht nur das gesprochene Wort, sondern auch den dazugehörigen Bewegungsablauf ( Körpersprache).

Wenn du jetzt während des gehens "sitz" oder "Platz" sagst ist dein Hund völlig verunsichert, da dein Bewegungsablauf etwas völliges anderes aussagt wie deine Körpersprache.

Du betrittst in der Ausbildung nun eine neue, höhere Ebene auf der, der Hund lernen muß, daß Körpersprache und Befehl gegensätzlich sein können. Es hat nichts damit zu tun, daß dein Hund das Kommando nicht beherrscht , es sind nur die für ihn nicht zusammenpassenden Umstände.

Du mußt darauf achten, daß du jetzt keine Experimente machst, da das betreten einer neuen Ausbildungsstufe den Hund erst einmal in seinem bereits gelernten ein wenig zurückwirft, wenn du jetzt aber zuviel verschiedenes ausprobierst kann es sehr schnell passieren, daß du den Hund zu stark verunsicherst.

Ebenfalls solltest du die Übung ohne Leckerlie machen, da der Hund sich sehr stark darauf fixiert und es häufig vorkommt, daß der Hund nachsetzt, da er sein Leckerlie will.

In der ersten Stufe mußt du ihm das "platz" aus dem gehen beibringen, da es für ihn einfacher ( wie "Sitz") umzusetzen ist. Es hängt damit zusammen, daß das Kommando "Platz" bereits als Abbruchsignal auf Distanz gefestigt ist. Sollte das nicht so sein, kann ich dir nur empfehlen diese Übung zu erst zu erlernen da nur dann ein guter und schneller Lernerfolg zu erzielen ist.

Die Übung selbst mußt du mit einem Gehilfen üben, und ein Geschirr wie auch eine Schleppleine ist ebenfalls notwendig.

du läufst ohne Leine mit deinem Hund "Fuss" und dein Gehilfe läuft mit der Schleppleine einige Meter hinter euch. Wenn du das Kommando "Platz" gibst darfst du deinen Schritt in keinem Falle verzögern, sondern die Schleppleine muß einen kurzen Ruck abgeben. Das ganze hat aber nichts mit Leinenruck zu tun, sondern wird ganz vorsichtig eingesetz aber genau in dem Moment wo das Kommando fällt, so daß der leichte Ruck dein Kommando unterstützt. Der Gehilfe teilt dir sofort mit ob der Hund reagiert, wenn er nicht reagiert drehst du dich schnell auf dem Absatz herum und gibst nochmals den Befehl. Auf keinen Fall darf der Hund weiterlaufen können. Es ist sehr wichtig, daß du in jedem Fall ruhig bleibst und dich nur auf den gesprochenen Befehl berufst. Es ist sehr wichtig, da der Hund sonst einem starken Stress ausgesetzt wird und er gar nichts mehr machen wird. Es wird mit Sicherheit eine längere Zeit dauern bis der Hund das Kommando ordentlich ausführt, aber die Zeit mußt du ihm geben.


Gruß Volker

sandinchen
20.05.2003, 18:16
Hallo Volker,
du hast das alles echt schön erklärt ;)

Ich weiß schon, dass Hunde die Körpersprache höher bewerten, als das Gesprochene. Ich habe deshalb von Anfang an versucht, so wenig Sichtsignale wie möglich zu verwenden. Mit dem Clicker klappt das ja ganz gut, weil Hundi schon irgendwann das richtige macht :p

Was ich aber mal wieder nicht verstanden habe (wie man an den anderen Beiträgen erkennen kann, kapier ich immer mal was nich' :rolleyes: ):
"Es hängt damit zusammen, daß das Kommando "Platz" bereits als Abbruchsignal auf Distanz gefestigt ist."
Was meinst du denn jetzt damit?

Die Übungsanleitung von dir finde ich auch sehr gut. Lernt man das in der Hundeschule auch so?
Schleppleine und Geschirr habe ich natürlich, aber ich denke, dass die wenigsten in meiner HuSchu das haben. Bin mal gespannt wie die das machen.

Denkst du ich sollte die Übung überhaupt schon machen? Ich bin da ja neulich nur durch Zufall drauf gekommen, weil ich in einer anderen Gruppe war, wo ich noch gar nicht hin gehörte.
Das "Fuß" gehen sitzt nämlich noch nicht 100%, weil mein Hund so ein "alter Schnüffler" ist und sich zu gerne ablenken lässt von dem was ihm um die Nase fleucht.

Ich verzichte gerne noch eine Weile auf diese Übing. Nicht das ich da jetzt Verwirrung schaffe, die noch gar nicht sein müsste. Ich hab nämlich Zeit und lass es ruhig langsam angehen.

LG
Sandra

Dodo H
21.05.2003, 09:08
Hallo Sandra
: Ich weiß schon, dass Hunde die Körpersprache höher bewerten, als das Gesprochene. Ich habe deshalb von Anfang an versucht, so wenig Sichtsignale wie möglich zu verwenden.
-- darf ich mal dazwischen fragen, warum?

: "Es hängt damit zusammen, daß das Kommando "Platz" bereits als Abbruchsignal auf Distanz gefestigt ist."
Was meinst du denn jetzt damit?
: für mich ist das "Platz" die Unterbrechung jeder Aktivität des Hundes, auch auf Entfernung.

Dodo

Thomas
21.05.2003, 10:37
Ich weiß schon, dass Hunde die Körpersprache höher bewerten, als das Gesprochene. Ich habe deshalb von Anfang an versucht, so wenig Sichtsignale wie möglich zu verwenden.
Dein erster Satz ist absolut richtig. Mit Deiner "Schlussfolgerung" im zweiten Satz begibst Du Dich allerdings auf dünnes Eis bzw. machst es Dir unnötig schwer. Ich würde es genau andersrum machen. Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, das Hunde wesentlich schneller, besser (= nachhaltiger) und nicht zuletzt auch stressfreier (aufgrund des einfacheren Lernens ergeben sich schnellere undhäufigere Erfolgserlebnisse für Hund und Halter was wiederum zu einem positiven und druckfreiem Arbeitsumfeld führt). Also, GERADE weil Du mit Deinem Hund noch am Anfang der Ausbildung stehst, würde ich sehr verstärkt auf Sichtzeichen setzten. Hörzeichen kannst Du ungeachtet dessen natürlich trotzdem paralell dazugeben, damit er sich auch daran gewöhnt. Später, also sobald die Kommandos sicher abrufbar sind, kannst Du, wenn Du das möchtest, die Sichtzeichen immer noch abbauen oder einfach öfters mal variabel Kommandos geben, einfach als zusätzliches Trainingsziel. Dann hast Du später die freie Wahl, was gerade sinnvoll einzusetzen ist. (Laute Umgebung vorzugsweise Sichtzeichen oder eben bei keinem direketem Blickkontakt ein Hörzeichen).


Mit dem Clicker klappt das ja ganz gut, weil Hundi schon irgendwann das richtige macht
Sorry, wenn ich nochmal widersprechen muss ;) aber hier vergleichst Du Äpel mit Birnen. Beim Clickern, wird normalerweise erstmal weder Sicht- und Hörzeichen gegeben. Erst wenn das das gewünschte Verhalten mehrfach von sich aus angeboten wird kann man eine verbale Signalkontrolle dazugeben. Allerdings kann und sollte man Clickertraining nicht mit klassischem Training ohne Clicker vergleichen da bei der clickerei der Hund ja einen WESETENLICH aktiveren Part einnimmt und daher das SELBST gezeigte Verhalten EINFACHER mit einem Hörzeichen verknüpfen kann verglichen mit der klassischen Methode des "erklärens" bzw. "zeigens" durch den Hundeführer.

Also, wenn Du wirklich ALLES mit Hilfe des Clickers trainierst, dann würde ich meine obiges Statement (primär Sichtzeichen zu verwenden) etwas relativieren. Muss man also letztlich differenziert sehen, was Sinn macht und was nicht.

Gruß
Thomas

volker
21.05.2003, 10:41
Hallo Sandra,

Das mit den Sichtsignalen ist eine andere Geschichte. Sichtsignale kann man in jedem Falle mit in die Übungen einbringen.
Ich spreche von gegensätzlichen Bewegungsabläufen.

Wenn dein Hund zum Beispiel "Sitz" lernt stehst du bei der Grundübung rechts neben ihm, in der zweiten Stufe läuft der Hund Fuß und wenn du stehen bleibst geht er automatisch ins Sitz über. Das ist der Punkt welchen ich angesprochen habe. Dein Hund muß lernen auch ohne dein stehen bleiben das Sitz auszuführen.

Das Abruchkommando ist wie Dodo bereits beschrieben hat ein Befehl zur Unterlassung wird aber auf Distanz ausgeübt, es ist dadurch ein Kommando bei dem der Hund keine Verbindung zu deiner Gestig oder deinem Bewegungsablauf herstellt und demnach leichter umsetzbar.

Die Übung wird in den Hundeschulen genauso geübt, wobei natürlich jeder seinen eigenen Weg hat.

Viele probieren es aber auch mit Leckerlie fallen lassen, ich persönlich finde das nicht gut da viele Hunde dann nicht ins "Platz" oder "Sitz" gehen, sondern zu stöbern beginnen.

Sicherlich kannst du mit der Übung noch warten bis andere Einheiten sitzen, es ist aber nicht nötig.



Gruß Volker

Gruß Volker

Dodo H
21.05.2003, 11:52
Hallo Sandra
Eine Frage noch, was bedeutet für dich Sitz/ Platz und wie übst du es genau mit clicker?
Dodo

sandinchen
21.05.2003, 16:44
Hiiiiiillllllfffffeeee!!!! :( :( :D


Das ist jetzt aber alles viel. Worauf soll ich denn jetzt zuerst antworten?

Also, ich mach das jetzt ganz kurz.
Ich stimme euren Aussagen vollkommen zu. Ich glaube in den letzten Beiträgen habt ihr den Eindruck bekommen, ich hätte überhaupt keine Ahnung davon, wie ein Hund lernt. Es soll jetzt nicht so klingen, als wollte ich jetzt nur nicht zugeben, dass ich davon keinen Schimmer habe, aber alle Aspekte, die ihr genannt habt, sind mir schon bekannt.
Ich wollte eigentlich nur ein paar Tricks erfahren, wie man dem Hund beibringt, dass er ins Platz geht, während ich weiter gehe.
Ich habe es deshalb gefragt, weil ich mir ja bewusst bin, dass es für den Hund eigentlich ein widersprüchliches Verhalten ist. Und von dieser Übung habe ich zugegeben keine Ahnung. Ich habe zwar schon mehrere Hunde mit erzogen, aber in die Hundeschule gehe ich jetzt das erste Mal. Deswegen sind mir solche Übungen neu. Ich habe meinen letzten (Pflege)Hunden diese Übung nicht beigebracht (ist ja jetzt auch kein Verbrechen, oder? ;) )

Ich hoffe ihr habt jetzt nicht den Eindruck von mir, dass ich mich hier blöd rausreden will. Ich find's schon gut, dass ihr mir eure Sicht auf diese Weise mitteilt. Ich hab ja schließlich auch gefragt, aber hier im Forum ist das dann manchmal so, dass man falsch verstanden wird.

Es ist nicht so, dass ich gar keine Sichtzeichen verwende. ich bin ja auch keine Schaufensterpuppe :D

Dann nochmal schnell @ Thomas:
Du darfst mir gern widersprechen ;)
Aber ich tu's auch gleich nochmal.
Ich weiß, wie das mit den Signalen beim Clickern laufen sollte, aber bei uns funktioniert es anders. Ich übe spielerisch eine bestimmte Übung und sage dazu mein späteres Signal. Ich weiß, dass man es so nicht machen soll, aber glaub mir, es klappt bestens. Vielleicht ist mein Hund eine Ausnahme, aber er verknüpft sein Tun mit meinen Worten innerhalb weniger Wiederholungen. Es ist wirklich so. Ich würde es ja nicht machen, wenn es nicht funktionieren würde.
Vielleicht , nein, bestimmt hast du jetzt gleich ein Argument parat, warum das ganz schlecht ist. :D
Aber komm uns mal besuchen, dann zeig ich dir wie schnell mein Bubi schnallt, was ich meine. Ich sage ein bestimmtes Wort vor mich hin. Animier ihn etwas bestimmtes zu tun. Wenn ich ihn dann beclicke, wiederholt er es beim nächsten Kommando sofort wieder. Ich hab ein Masterbrain zuhaus :D
Jetzt hab ich doch noch Angst gekriegt, was du dazu sagen wirst :( :D
Aber so klappt das echt gut bei uns. Und ich mach das ja auch hauptsächlich bei so Fun-Übungen, die nicht wirklich wichtig sind.

@ Dodo
Ich versteh jetzt deine Frage nicht genau (oh Gott, ich bin glaub echt doof :o ).
Als Beispiel: Da er Sitz und Platz schon kann, clicke ich z.B immer mal wieder, wenn wir unterwegs sind und er sich am Straßenrand gleich neben mich hinsetzt.

Okay, ich bedanke mich ganz herzlich für eure Erläuterungen. Bitte seid mir nicht böse, dass ich jetzt nicht auf jeden Punkt einzeln eingehe. Das wär mich jetzt echt zu lang. Wie gesagt, ich weiß schon, was ihr meint und ich habe mich auch schon das ein oder andere Jahr mit Hundeerziehung auseinander gesetzt :p

LG
Sandra und Dax

Thomas
21.05.2003, 17:28
Hi Sandra,

ist ja "lustig" das Du auch in diesem Thread vorbeugende Beschwichtigungssignale in meine Richtung sendest. Ich scheine ja wirklich ein "gaaaanz schlimmer" zu sein ;) :p
Aber, genauso wie in dem Leinen-Thread muss ich Dich enttäuschen, es gibt keine "verbale Haue" von mir :D
Du benutzt den Clicker halt ANDERS als ich bzw. als es "lehrbuchmäßig" vorgesehen. Bei Dir dient er letztlich als verstärkendes Lob-Signal. Das ist zwar, wie Du ja selbst weißt, nicht ganz im Sinne des Erfinders, aber wenn Du damit die gewünschten Erfolge erziehlst -und ich habe keinen Grund das auch nur eine Sekunde anzuzweifeln- dann ist das natürlich völlig Ok, - 1 - weitemachen :cool:
Eins noch: Wenn Du so ein Masterbrain @ Home hast, dann würde sich doch GERADE Kreativitätstraining anbieten...wäre sicher spassig. Stell doch einfach mal nen leeren Karton in die Wohnzimmer-Mitte und mach garnix (nicht sprechen, keine Köpersprache). Ich bin sicher das er nicht lange braucht bis er OHNE zutun Deinerseits drin hockt (natürlich mittels Teil-Schritt-C&B). Als kleiner Ansporn mag Dir dieses Foto <click> (http://www.nefkom.net/thomas.roth/kiste.jpg) dienen. (Seitdem springt sie allerdings in ALLES Boxähnliche mit Begeisterung rein ---> und guckt dann mit genau dem Blick von dem Foto a lá "Hey, mach schon - click endlich! Siehste net das ich 1A hier drinn hock!")

Warum Du allerdings "von Anfang an versuchst, so wenig Sichtsignale wie möglich zu verwenden (O-Ton)" hab ich noch nicht ganz verstanden...?

Gruß
Thomas

sandinchen
21.05.2003, 20:40
Hi Thomas,
ja, das ist wirklich witzig, aber du scheinst wohl so was wie eine Autoritätsperson für mich zu sein :D
Spaß beiseite, was man so von dir liest find ich gut und da möcht ich von deiner Seite natürlich positiv bestärkt werden :p

Ich habe beim Clickern einfach festgestellt, dass mein Hund es schnell aufnimmt, wenn ich beim Üben irgendwas vor mich hin brabbel.
Und das "Such dein Balli" hab ich ihm auch ganz klassisch nach Clicker-Rezept beigebracht und erst nach und nach das Signal eingeführt. Er sucht jetzt in unseren ganzen 45 qm (! riesig! :D ) Wohnraum, wenn ich ihn los schicke.
Wie meinst du das jetzt eigentlich mit dem verstärkenden Lobsignal? Ein Click ist doch nix anderes? Hab ich da SCHON WIEDER was falsch verstanden? Ich schätze mal du meinst, dass es etwas anderes ist, wenn der Hund irgendwas von sich aus macht als wenn ich ihn zu irgendwas anleite. Oder? Das mach ich auch oft so. Wenn ich irgendwas toll finde, dann beclick ich es. Da gibt's immer wieder mal einen überraschten Blick von meiner Feuchtnase.

Das mit dem Kreativitätstraining ist so 'ne Sache. Ich glaub da fehlen mir einfach die Ideen. Bisher hat es bei mir nur zu "über mein Bein hüpfen", Gegenstände mit Pfote oder Nase berühren gereicht. Aber ehrlich gesagt habe ich auch nicht immer einen Karton zur Hand, mit so 'nem Milchkarton komm ich nämlich nicht weit. Der wird höchstens platt gesessen :D Mein Dax ist ja nicht grad ein Zwerg.

Das mit den Sichtsignalen...am Anfang habe ich schon Sichtsignale verwendet, also wenn ich ihm etwas neues beibringe. Das war oben vielleicht etwas voreilig geschrieben. Ich fand Sichtsignale eigentlich auch immer gut, weil die Hunde darauf viel sensibler reagieren, aber in der Hundeschule meinten sie mal, wir sollten sie lieber weg lassen. Wenn unser Hund mal nicht direkt in Reichweite ist, dann nützen uns die nämlich nix mehr und deswegen sei es wichtig, dass er auf unsere Stimme achtet: Haltet ihr das für ein blödes Argument? Eigentlich erhalten doch die Sichtsignale viel stärker den Kontakt zum Hund, weil er einen anschauen muss. Naja, ach ja, "schau her" kann er auch. Auch ein "Zufallsprodukt". Er hat eigentlich eine ganze Menge durch diese Zufallsmethodik mit dem Clicker gelernt. Ich benutz ihn halt viel, wenn wir unterwegs sind. Alle 10 m umdrehen - click, Pferdescheiße ausspucken wenn Frauchen "pfui" sagt - click. Der Clicker ist schon prima.
Mein Freund will ja unbedingt, dass er ihm die Hausschuh bringt. Dann fangen wir am besten mal zu üben an, dann kann er's nächsten Winter bestimmt. Aber bei Dax bedeutet Kreativität meistens. "Mal sehen wie lange das Ding meinen Zähnen stand hält ?!" :D

Bis dann
Sandra

Dodo H
21.05.2003, 23:39
Hallo Sandra
@ Dodo
Als Beispiel: Da er Sitz und Platz schon kann, clicke ich z.B immer mal wieder, wenn wir unterwegs sind und er sich am Straßenrand gleich neben mich hinsetzt.

Du fragtest nach Tipps, ich habe versucht, das Platz so aufzubauen, das er es zuverläßig macht, egal welche Ablenkung um ihn ist, oder ihn welcher Position wir uns befinden. Das Fußlaufen habe ich seperat geübt und hinterher beide Signale zusammengefügt. Für Richy heißt Platz egal was um mich herum passiert, egal wo ich gehe, stehe, wo Frauchen ist, Platz heißt hinlegen.

Mir ist z.B. aufgefallen (auf dem HP heute) das wenn man den Leuten sagt KW Steh, sich die Hunde automatisch setzten und nicht auf das Signal Steh reagierten, weil es für sie schon "normal" war, KW Sitz gehört zusammen. Von Sitz ins Platz bekamen sie ihre Hunde, aber in das Sitz dann wieder, nein, dann sage ich, wenn der Hund dieses nicht mit Hör und Sichzeichen kann, hat er noch nicht verstanden, was sitz ist.

Den Leuten bei uns reicht der Grundgehorsam, ich dagegen versuche mehr, weil Richy und ich Spaß an der gemeinsamen Arbeit haben, und ich als Trainerin den Leuten zeigen möchte, was man mit Clickern/positiven Lernen erreichen kann.
Dodo, die hofft, das du mich verstehst

Thomas
22.05.2003, 02:11
@ Sandinchen

Wie meinst du das jetzt eigentlich mit dem verstärkenden Lobsignal?
Ja, Du hast schon richtig verstanden was ich mit der "etwas ANDEREN ANWENDUNG" meine ;). Ich denke, wir können uns eine weitere Vertiefung sparen.

Das mit dem Kreativitätstraining ist so 'ne Sache. Ich glaub da fehlen mir einfach die Ideen.
Nun, die Spass-mit-Hund Seiten kennst Du ja sicherlich, da selbige ja mittlerweile längst DIE Referenz schlechthin darstellen, falls Du sie wider Erwarten nicht kennen solltest, dann click mal hier. (http://www.spass-mit-hund.de/seiten/clickerwelt/einstiegsuebungen/)

aber in der Hundeschule meinten sie mal, wir sollten sie lieber weg lassen. Wenn unser Hund mal nicht direkt in Reichweite ist, dann nützen uns die nämlich nix mehr und deswegen sei es wichtig, dass er auf unsere Stimme achtet: Haltet ihr das für ein blödes Argument?
Ja, das halte ich in der Tat für ein "blödes" Argument. Genauso "blöd" wäre es, ausschließlich für Hörzeichen zu plädieren, denn was bringen die Dir, wenn Du die Deinem Fiffi in einer lauten Umgebung geben möchtest (einfahrender Zug im Bahnhof, Menschanansammlung,Grillparty mit Musik). Dann müßtest Du Dax ja anbrüllen - wäre da ein "verstehen" via simplem Sichtzeichen nicht viel eleganter? Was ich damit sagen will und auch schon in meinem letzten Statement angedeutet habe ist, das ich es für sinnvoll und schick erachte, wenn Fiffi BEIDES vesteht (wie gesagt, jedoch in der ersten Lernphase stets unterstützt durch ein deutliches Sichtzeichen).
Du erinnerst Dich, das ich vor einiger Zeit schonmal vorsichtige Kritik an Deiner Hundeschule geäußert habe. Nun, ich kenne durchaus Hundeplätze in denen es genauso gehandhabt wird wie auf Deinem: Hörzeichen und zwar nicht geflüstert sondern meist in einer Lautstärke das man meinen möchte es handelt sich um eine Ansammlung schwerhöriger Althunde :D Ich weiß, Du beugst Dich diesem "Gruppenzwang" nicht und das ist auch gut so. Umsowichtiger ist es, das Du auch weiterhin, Ratschläge Deiner Hundeschule kritisch hinterfragst. Sehr schön.

@ Dodo und alle
Ja, das ist wirklich lustig, die Sache mit dem: Kann ein Hund Sitz, Platz, Steh nun WIRKLICH oder nicht (bzw. nur unter bestimmten Voraussetzungen). Kleine Story zu dem Thema:
Mach Dir/euch doch einfach mal den Spaß, zum nächstbesten SV zu marschieren und bietet den dortigen Schäferhundlern* eine Wette an (Wetteinsatz: ein Kasten Bier, der ist i.d.R. in der Hütte eines JEDEN SV-Platzes in mehrfacher Ausführung vorhanden ;)): Behauptet einfach mal ganz frech, das 4 der 5 gerade anwesenden Hunde weder ein Sitz, noch ein Platz, noch ein Steh auf Hörzeichen können. Wahrscheinlich wird dieses Wettangebot mit einem schallenden Gelächter quittiert; haben doch gerade alteingesessener SV-ler das kleine UO-1x1 bis zum Erbrechen "trainiert". Den braven Leuten wird allerdings schneller als ihnen lieb ist die Farbe aus dem Gesicht schwinden wenn ihr die Probe auf´s Exempel folgendermassen einfordert: Der HF soll sich mit dem Rücken zum Hund direkt vor seinen Hund stellen und dann in halbwegs zügiger Abfolge die 3 Kommandos geben.... Ihr werdet erstaunt sein... (spätestens vom Platz ins Steh ist es vorbei mir der Herrlichkeit). Wenn ihr es dann noch auf die Spitze treiben wollt (und noch keine aufkeimenden Aggressionen des anwesenden Personen verspürt...) könnt ihr auch noch folgende Gegenprobe machen: Sagt dem Hundeführer beliebige Worte ein die er an seinen Hund als Kommando weitergeben soll; d.h. der HF (immer noch in der Rückwärtsposition) soll dem Hund als "Kommando-Wort" z.b. Auto sagen, dann Holz, dann Becher. Reaktion des Hundes? Er wird, falls er gerade im Steh ist, auf das erste Falschkommando sofort die Sitzpostion einnehmen, auf das nächste vielleicht ein Platz, oder was auch immer der arme Hund verzweifelt ausprobieren/anbieten wird. "Bestanden" hätte der Hund natürlich nur dann, wenn auf sich weder auf Auto noch sonstwas aus seine gerade eingenommenen Position bewegt. Probierts doch spasseshalber mit einer Hilfsperson (die euch zuflüstert, was der Hund hinter eurem Rücken gerade macht) selbst mal aus. Ihr werdet feststellen, das die Hunde trotz einem gegebenen Hörzeichen völlig aus "dem Tritt" kommen, da ihnen die bekannte (unter normalen Trainingsbedingungen bewußt oder unbewußt gegebende) Körperspache FEHLT....
Ähm, ich räume gerne ein, das ein Selbst-Test mit meinem Hund auch nur gerade so, mit einigem hängen und würgen, ein "gerade noch bestanden" als Ergebnis hatte....auf alle Fälle verbesserungswürdig.... ;)

Puh - länger geworden als geplant....kommt vor.... Gute Nacht!
Thomas

* habe bewußt Schäferhundler gewählt da sich dort am häufigsten eine Spezies Hundeführer antreffen läßt, die über ein Wir-sind-die-Guten-alles-andere-ist-Kinderkram-Attitüde vorfinden läßt. Ich habe nichts gegen die Rasse DSH oder diejenigen DSH-Haltern die nicht in mein etwas vorurteilsbehaftete (?) Bild "passen"....ach - ihr wisst schon was ich meine....hoffentlich....

Dodo H
22.05.2003, 08:31
Morgen Thomas
: (spätestens vom Platz ins Steh ist es vorbei mir der Herrlichkeit).
-- da brauchen viele nicht mit dem Rücken zum Hund stehen

: Hörzeichen und zwar nicht geflüstert sondern meist in einer Lautstärke ...
-- Thomas, die arbeiten mit "Schallwellen", wußtest du das nicht, lol.

: Ähm, ich räume gerne ein, das ein Selbst-Test mit meinem Hund auch nur gerade so, mit einigem hängen und würgen, ein "gerade noch bestanden" als Ergebnis hatte....auf alle Fälle verbesserungswürdig.... ;)
-- das muß ich mal ausprobieren, vor mir klappt es, aus der Bewegung auch, aber hintermir (mein Hund ist äußerst selten hinter mir, und wenn ich Signale geb, drehe ich mich zu meinem Hund um)

: "....ach - ihr wisst schon was ich meine....hoffentlich....
-- ja, ich versteh dich, hab nen ehemaligen SV-ler in der Familie, da gab es schon manche heftige Diskussion um Erziehung und Haltung

Dodo

Thomas
22.05.2003, 09:39
Morgen Dodo

: (spätestens vom Platz ins Steh ist es vorbei mir der Herrlichkeit).
-- da brauchen viele nicht mit dem Rücken zum Hund stehen
-> hast recht...

: Hörzeichen und zwar nicht geflüstert sondern meist in einer Lautstärke ...
-- Thomas, die arbeiten mit "Schallwellen", wußtest du das nicht, lol.
->Achsooooo, jeeeetzt verstehe ich....und das erzählst Du mir erst JETZT....nach all den Jahren?? :D


-- das muß ich mal ausprobieren, vor mir klappt es, aus der Bewegung auch, aber hintermir...
->Ja, mach das mal...aber wirklich stocksteif dastehen, Hände gerade am Körper anliegen lassen, Blick in die Ferne schweifen lassen. Bin gespannt was Du berichtest...

: "....ach - ihr wisst schon was ich meine....hoffentlich....
-- ja, ich versteh dich, hab nen ehemaligen SV-ler in der Familie, da gab es schon manche heftige Diskussion um Erziehung und Haltung
->Hehe...ich wette das Du da manchmal das Gefühl hast, Dich mit ner weißen Wand zu unterhalten - und selbst die währe wahrscheinlich aufnahmebereiter ;)

Grüßla
Thomas

sandinchen
23.05.2003, 14:30
Ein lustiger Test, das würd ich gerne mal sehen :D

Also in unsrer Hundeschule wird zum Glück nicht dauernd geschrien. Das würd ich mir auch gar nicht lange mit anhören.
Es ist für mich halt irgendwie immer schwer, wenn man mir sagt "mach das so und so" mich dann nicht verunsichern zu lassen. Ich hab eigentlich genaue Vorstellungen davon, wie ich meinen Hund erziehen will aber manchmal bringen mich dann irgendwelche Aussagen dann doch durcheinander. Z.B das mit den Sichtzeichen. Hier bei uns im Allgäu gibt es nicht so viele Hundeschulen, die genau in meinem Sinn wären. Ich wüsste zumindest nicht wo. (Ich würd ja saugern an ein paar Clicker-Kursen etc. teilnehmen.) Und deswegen mach ich das Beste draus. Ich hab auch echt Spaß dran, zur HuSchu zu gehn.
Aber ist doch gut, dass ich euch fragen kann. Ihr bestätigt mich oft und nehmt mir gewisse Unsicherheiten wieder. Da ist mir doch schon geholfen ;)

sandinchen
23.05.2003, 16:44
Hallo Thomas,
hatte doch gestern tatsächlich einen Karton zuhaus.
Und was macht mein Gehirn auf 4 Beinen? Er fängt an ihn zu zerkauen! War ja klar! Er ist halt nur klug, wenn's um Vokabeln geht. :D

Thomas
27.05.2003, 00:35
Dodo kündigte an: " das muß ich mal ausprobieren"
Und - wie liefs?

Gruß
Thomas

Dodo H
27.05.2003, 07:41
Morgen Thomas
: Und - wie liefs?
-- beim Steh bin ich durchgefallen, war aber eine spaßige Sache. beim Steh kam Richy vor mich, als wenn er sagen wollte, hier bin ich, nun beachte mich und beweg dich endlich.
Beim zweiten Versuch hab ich mir gedacht, stell die Beine etwas auseinander, damit er nicht bei Fuß rum kommt, was hat Richy vorher schon gelernt, Signal Zwischen, da kam er dann beim Steh zwischen meine Beine und schaute mich mit seinen schönen Augen von unten nach oben an und freute sich wahnsinnig (aber er stand zumindest beide Male, guter Hund)
Man merkte Richy an, das ihm der Augenkontakt / Körpersprache fehlte, da wir viel mit dieser "Sprache" sprechen, außerdem, war es für ihn eine neue Situation, die ihn verunsicherte (sie dreht sich doch höchstens mal weg, wenn sie mich ignoriert).
Ich habe am Wochenende ein Video übers DD gesehen (Englische Vorführung) und es ist erstaunlich, was dort gezeigt wurde, kaum ein Hund in unserer Umgebung kann sein Hinterteil bewußt bewegen, das faziniert mich immer wieder.
Dodo

Thomas
27.05.2003, 13:54
Hi Dodo

Man merkte Richy an, das ihm der Augenkontakt / Körpersprache fehlte, da wir viel mit dieser "Sprache" sprechen
Ja genau - ich denke, es geht so gut wie allen Mensch-Hund-Teams so ähnlich und beweisst ja letztlich nicht anderes als das überwiegend visuelle Lernen/Verknüpfen der Hunde. Hast Du die Gegenprobe mit den Falsch-Kommandos auch gemacht? Ich finde es auch überhaupt nicht "schlimm" wenn der Hund sich in diesen Übungen "verkehrt" verhält - er hat es ja "anders gelernt", also ist es letztlich ja keine Überraschung. Ich finde halt nur gut, das man sich ab und zu mal in Erinnerung ruft, WIE STARK unsere Körpersprache vom Hund zur Kenntniss genommen wird und sein Verhalten beeinflusst. Dieser Fakt ist ja nicht "nur" beim trainieren interessant sondern in fast allen Lebenslagen (z.b. "unbewußt" eine Rauferei zwischen zwei Hunden mit entspr. Körpersprache begünstigen wenn nicht sogar komplett auslösen). Find ich jedenfalls spannend und mit so einem Spielchen bekommt man es sprichwörtlich vor Augen geführt.

Ich habe am Wochenende ein Video übers DD gesehen (Englische Vorführung)
Etwa zufällig das Video, vom welchem ich heute Nacht in diesem Thread (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=7764&pagenumber=2) gesprochen habe?

kaum ein Hund in unserer Umgebung kann sein Hinterteil bewußt bewegen, das faziniert mich immer wieder.
Ja, mich auch. Es scheint wirklich als wüßten die 4-beiner nichts von der Existenz ihres Hinterns. Ich kann mich noch gut erinnern, welche mühselige Kleinst-Clicker-Arbeit es war, bei Jackie ein "Close"-Kommando zu festigen. Nur damit wir das gleiche meinen: Hund steht in Grundposition neben dem HF. HF macht auf der Stelle eine 90° Drehung um die eigene Achse (weg vom Hund). Hund soll (ebenfalls auf der Stelle) wieder in eine saubere Grundposition gehen -> also mit dem Hintern zuerst (Vorderläufe können müssen dazu ja kaum bewegt werden). Das war so eine klassische Übung, die wir ohne Clicker wahrscheinlich nie hinbekommen hätten (Hintern 5 mm bewegt -> C&B / Wie soll man sowas denn ohne Clicker überhaupt vermitteln?).

Gruß
Thomas

sandinchen
27.05.2003, 16:22
Halli hallo ihr,
ich arbeite jetzt auch wieder mit meinen Handzeichen!!! Ich hab den vollen Hundeschulenfrust! Hab mich viel zu sehr von dem vielen Gerede dort verunsichern lassen. Warum soll ich es meinem Hund denn absichtlich schwer machen. Wie ihr unter dem Thread "Hilfe - Aggression gegen Welpen" lesen könnt, seh ich nun, was ich davon habe, wenn ich mich von meinen Prinzipien abbringen lasse. Ich handel jetzt wieder nach meinem eigenen Gefühl. Damit hab ich bisher immer richtig gelegen. Aber man muss ja immer erst mal auf die Schnauze fallen...:(
Aber das Forum hat mich zum Glück schon wieder etwas aufgemuntert:rolleyes:

LG
Sandra

Dodo H
27.05.2003, 23:59
Hallo Thomas
: Ich finde es auch überhaupt nicht "schlimm" wenn der Hund sich in diesen Übungen "verkehrt" verhält - er hat es ja "anders gelernt", also ist es letztlich ja keine Überraschung.
-- ich finde das auch nicht schlimm, im Gegenteil, ich finde das ja super, das wir so gut miteinander kommunizieren können (darum auch ein Hütehund)

: Find ich jedenfalls spannend und mit so einem Spielchen bekommt man es sprichwörtlich vor Augen geführt.
-- sowas find ich auch interessant

: Etwa zufällig das Video, vom welchem ich heute Nacht in diesem Thread gesprochen habe?
-- das Video H t M dauerte 3,5 Stunden,und ist von einer englischen Vorführung , Leisare Club, Coventry 13.04.2002 (mit Mary Ray, Richard Curtis, Tina Humphrey, Attila S. u.s.w.).
Meintest du das Gleiche?

: . Ich kann mich noch gut erinnern, welche mühselige Kleinst-Clicker-Arbeit es war, bei Jackie ein "Close"-Kommando zu festigen. Das war so eine klassische Übung, die wir ohne Clicker wahrscheinlich nie hinbekommen hätten (Hintern 5 mm bewegt -> C&B / Wie soll man sowas denn ohne Clicker überhaupt vermitteln?).
-- ja, wir hatten die Übung vom Vorsitz mit dem Hinterteil in die Grundstellung schwingen, mein Schwager hatte mich auf diese Übung aufmerksam gemacht. Wir haben die Übung auch mm für mm zur Grundstellung aufgebaut (also von hinten nach vorn)
Wie andere das machen: Hund im Vorsitz, Leine kurz (damit meine ich wirklich kurz) und dann den Hund am Hinterteil rumziehen.
Dodo

Thomas
28.05.2003, 00:41
Nabend Dodo,

das Video H t M dauerte 3,5 Stunden,und ist von einer englischen Vorführung , Leisare Club, Coventry 13.04.2002 (mit Mary Ray, Richard Curtis, Tina Humphrey, Attila S. u.s.w.).
Ja, das meine ich. Siehe hierzu auch meinen Kommentar in diesem Thread <click> (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=6982). Mittlerweile gibt es ja schon wieder ein neues Video; vom 2003-er event. Leider hab ich es noch nicht gesehen, aber es ist sicher ne feine Sache. Bestellbar ist es übrigens hier <click> (http://www.dogsinaction.co.uk/maryray_site/product%20pages/cov2003.html) (natürlich "Video Nr. 2....klaro) und einen Bericht über das Event ansich gibt es hier <click> (http://www.dogsinaction.co.uk/maryray_site/news.html). Was bei diesen Competitions auffällt ist, das immerhin ein paar Männer, darunter auch unter den absoluten Top-Leuten zu finden sind. Bei dem Seminaren in Deutschland war ich jedenfall immer der einzige Mann (auch wenn ich mich selbst in Sachen DD-Praxis eher zurückhalte, streue halt ab und zu einige Elemente beim normalen Gassigehen mit ein). Ist schon erstaunlich, meine Geschlechtsgenossen ziehen da wohl doch eindeutig den SchH-Platz vor... Noch ein Wort zu den Engländern: Ich find es absolut klasse wie die teilweise ihren Mut zum schlechten Geschmack selbstbewußt präsentieren. Ich sag nur "Paula Ackary", die hat von mir den Spitznamen "Die Matte" (bezogen auf das Rüdi Völler´sche Haarkleid ;)). Irgendwie sind die Engländer in Sachen Show-Talent den anderen einfach ne ganze Ecke voraus.

Wie andere das machen: Hund im Vorsitz, Leine kurz (damit meine ich wirklich kurz) und dann den Hund am Hinterteil rumziehen.
Hehe, ja ich weiß - nur würde ich damit bei meinem Hund keinen Blumentopf gewinnen. Anfassen und durch die Gegend schieben/ziehen/zerren mündet bei meinem Fiffi direkt in klassisches Meideverhalten...und dafür hab ich auch Verständnis. Ich würde mich auch ungern von jemanden beim Spiel "Blinde Kuh" durch den Raum schubsen lassen. Das "zeigen" mittels HEISS & KALT (entspr. Clicker) ist da doch viel angenehmer...

Gruß
Thomas

PS. Noch ein Tip: Mary Ray ist übrigens auch dieses Jahr wieder 2x in Deutschland und gibt ihre Kurse. Oktober in München und November in Aschaffenburg (hier gibts nur nur Passiv-Teilnehmer Plätze, also ohne Hund. Aber auch das ist SEHR empfehlenswert. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Die Frau hat wirklich einen umwerfenden britischen Humor....)

Dodo H
28.05.2003, 06:45
Morgen Thomas
: Ja, das meine ich. Siehe hierzu auch meinen Kommentar ...
-- hab mir deinen Kommentar durchgelesen, fand genau die gleichen Leute gut. Was ich besonders gut finde, die Leute, die da mit machen, egal, ob sie korpulenter oder älter (wie alt war die eine, 80?) sind.

: Bei dem Seminaren in Deutschland war ich jedenfall immer der einzige Mann ..
-- sieht man bei uns beim Clickern im Allgemeinen (Clickerseminar sind 2 Männer, einen hab ich infiziert, der andere ist Ausbilder). In der Kleinhundegruppe ist nur ein Mann mit einem Aussie, ansonsten führen die Frauen die Kleinrassen / Mittelgroßen Rassen.

Danke für den Tipp, doch leider würde ich dann die rote Karte von meinem Mann kriegen, ich mache dieses Jahr Agilityurlaub (wir haben neu damit ihm Verein angefangen). Meine Bekannte war bei einem DD-Seminar und hat auch das Video mitgebracht. Wir haben schon überlegt, ob wir nach dem Clickerseminar nicht eine "Dönnekesgruppe" ins Leben rufen, damit die Neuclickerer nicht nach dem Seminar allein da stehen, da könnte wir dann DD-Elemente gut zur Anregeung nehmen. Viele bei uns in der Gegend kennen nur die UO, Agility und THS, aber früher oder später infiziere ich noch welche, den das Interesse ist da, nur die "Aufklärung" fehlt
Dodo
Die Elemente finde ich super, doch einen ganzen Tanz, bin ich nicht der Typ für.

Dodo

sandinchen
28.05.2003, 07:15
Baaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh hhnnnnnnnnnnhhhhhhhhhooooooooo offffffffffffffffffff :mad: :D :mad: :D

Thomas
28.05.2003, 11:35
@ Dodo

Jaaaa - die 80-jährige (mindestens!) Omi in dem Video ist superklasse, wirklich der Wahnsinn. Ich wäre froh, wenn ich mal mit 50 soetwas noch zustande bringe...
Ansonsten hab ich mir mit Hilfe dieser Website (http://www.muckum.de/php/omma.php) erstmal das Wort "Dönnekesgruppe" übersetzen müssen....allmächt....

@ Sandra

Tut Dir was weh? :eek:

sandinchen
28.05.2003, 19:21
Auuuuaaaa!!
Ja, ganz fest tut mir das Neugierzentrum in meinem Gehirn weh, wenn Leute über was reden, wovon ich keine Ahnung habe ;)