PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ältere oder Jüngere Katze? Was passt hier besser?



Mirjam
27.05.2002, 15:41
Hallo ihr alle,
ich mag dieses Forum sehr, da meistens alle meine Fragen beantwortet werden. Vor ein paar Tagen verlor ich meine 11einhalb Monate alte Kätzin Lucy. Es war ein Autounfall, der uns sehr traurig machte. Wir wohnen zwar weit entfernt von der Hauptstraße und um unser sehr großes Grundstück sind nochmal so große Grundstücke und ein Wald - einfach idyllische Lage. Auch wenige andere Katzen. Lucy war sowieso bald der King in der Nachbarschaft. Sie hat alle anderen vertrieben, ging auch nie so weit aus dem Grundstück heraus, was sehr toll war. Nachts war sie auch nicht draußen. Leider kann man gegen Autos keine Impfungen erteilen.
Oh ich weiß, wie sich viele hier aufregen, wenn man die Katze rauslässt. Aber wüsstet ihr wie schön die Gegend hier ist und sonst auch ungefährlich - man kann hier keine Katze einsperren...

Obwohl Lucy einfach die beste war und auch meine erste Katze, ich weiß mittlerweile auch das meiste über Katzen, möchten wir uns doch bald wieder eine neue anschaffen.

Doch nun gehts los. Weil wir nun wissen, dass bei Autos einfach jede junge Katze gefährdet ist, die noch keine Autoerfahrung hat, überlegen wir eine Ältere anzuschaffen, die erfahrener im Freigang ist und auch nicht mehr so weit umherstreift. Wäre das sinnvoller als eine Jungkatze voller Energie, oder kommt es einfach auf das Glück an, das man mit dem Charakter der Katze hat? Natürlich ist soetwas nie planbar, aber hätte eine ältere Katze nicht mehr Chancen oder mehr Respekt vor Autos als eine Jüngere?

Kater oder Katze? Welches Pärchen wäre geeignet? Ich bin seit meiner Erfahrung mit der Einzelkatze auch mehr für Paarhaltung, da sie manchmal zu exzentrischen Verhalten neigen...

Ich hoffe ich löse keine Diskussion aus, weil ich Katzen rauslassen möchte. Es ist eine Katzensichere Gegend und es passiert selten etwas. Viele Katzen in der Nachbarschaft sind schon sehr alt. Nur wenn es passiert, dann passiert es eben.

Ich hoffe auf nette Beiträge, die mir weiterhelfen.

ChristianeS
27.05.2002, 17:29
Hallo Mirjam,
ich habe selbst 4 Freigänger, also werde ich Dir kaum davon abraten, Deine Katze rauszulassen, wenn es bei Euch relativ verkehrsberuhigt ist.:)
100%ige Sicherheit gibt's nirgendwo, selbst daheim in der Wohnung nicht. Aber jetzt zu Deiner Frage.
Auf jeden Fall sind junge Katzen so etwa bis 2 Jahre gefährdeter als ältere, einfach weil sie unbedarfter sind und auch übermütiger. Wenn man sich also eine ältere Katze (also 2 Jahre und älter) holt, die vorher auch schon draußen war (also u. U. Autos kennt), ist die Gefahr geringer, dass sie überfahren wird. Ein Pärchen ist auch immer gut, oft streunen die Katzen dann doch nicht so durch die Gegend, weil sie ja einen Spielkameraden da haben.
Falls Du ein Pärchen nimmst, dann versuch doch zwei Katzen zu nehmen, die sich bereits kennen und mögen. Im Tierheim gibt's auch immer mal wieder Pärchen, die zusammen abgegeben werden. Falls da doch nichts da ist, frag auf alle Fälle nach zwei sehr sozialen Katzen. Und beide sollten möglichst am selben Tag heimgebracht werden, damit gar nicht erst Revierdenken aufkommt, sondern für beide die Umgebung neu ist.
Falls Du doch nur eine Einzelkatze willst, ob Kater oder Katze ist eigentlich relativ egal, sofern die Katze kastriert ist. Kater haben zwar in aller Regel trotzdem ein etwas größeres Revier, es hält sich aber in Grenzen. Da spielt schon der Charakter (bzw. die Neugierde und das Streunertum) eine größere Rolle.
Viele Grüße und viel Spaß und Glück beim Katzensuchen :)
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

catweazlecat
27.05.2002, 20:17
Hallo Miriam

ob du es nun hören willst oder nicht:

Du spielst mit dem Leben der Tiere!

Gerade nachdem nun deine erste Katze so jung ihr Leben wegen deiner Gleichgültigkeit lassen musste solltest du doch mehr Wert auf das Leben eines neuen Kätzchens legen.

Ich möchte wirklich mal wissen wie man da noch ruhig schlafen kann wenn man weiss das man daran Schuld hat das die Tiere ums Leben kommen.
Es ist wirklich entsetzlich wie sorglos ihr damit umgeht und wie leicht da "Ersatz" beschafft wird, dem das gleiche Schicksal blüht!

Mich würde mal interessieren ob ihr das auch mit Katzen machen würdet die Euch viel Geld kosten, z.B. mit einer Rassekatze über 500 Euro, nur so interessehalber oder ob es sich dabei nur um Hauskatzen dreht die günstig zu haben sind.

Sorry aber da geht mir echt der Hut hoch bei so wenig Verantwortungsgefühl :-(((

Mirjam
27.05.2002, 20:43
Erstmal danke an Christiane, dass du mich bestärkt hast. Ich habe sehr an Lucy gehangen und ich habe auch größte Sorgen wegen einer neuen Katze. Ihr könnt nicht glauben, was ich mir für Vorwürfe mache, aber es trifft letztenendes niemanden die Schuld. Vielleicht das Auto, weil es einfach viel zu schnell gefahren ist. Das heiße Wetter war entscheidend, da mehr Verkehr war und alle ganz aufgewühlt waren vor dem großen Hageleinbruch.
Deshalb möchte ich doch eine erfahrenere Katze haben. Die meisten kommen damit klar, wenn sie sich länger damit auseinandersetzen. Es trifft eben junge Katzen häufiger, die noch alles ausprobieren müssen. Klar wars dumm, aber Lucy war immer im Garten und ist nie auf die Straße, außer abends als wenig Verkehr war. Leider weiß ich auch noch nicht, wie es genau passiert ist. Die Damen haben sich nicht gemeldet, die Lucy überfahren haben. Das ist sehr dumm, aber da forschen wir nach. Wir wissen da nicht, wer die Schuld hat. Vermutlich sind sie zu schnell gefahren, denn wer normal fährt dort, der überfährt garantiert kein Tier.
Ich habe immer gesagt, schau eigentlich sind wir doch selbst Schuld, weil wir sie rauslassen. Wir leben in einem Dorf und die Tierärztin wohnt mitten im Ort, wo viel mehr Verkehr ist. Ihren Katzen ist auch nichts passiert.
Würde ich in einer Wohnung in der Stadt leben, ich könnte kein Tier halten. Mir würde es Leid tun.
Katzen sind eben keine Rudeltiere wie der Hund, der sich unterordnet. Keine Fluchttiere wie Kaninchen und Pferde, die man einsperrt.
Mein Kaninchen war übrigens auch Freigänger. Meistens im Garten und manchmal auch etwas weiter weg bei den Parkplätzen. Aber vielleicht weil wir uns nicht so große Sorgen wegen den Autos gemacht haben, ist ihr nichts geschehen. Sie starb an Altersschwäche. Nur um mal die Schlauheit der Tiere darzustellen.
Lucy war eine sehr aktive Katze, auch da sie keinen Spielpartner hatte, war sie immer in Bewegung. Ich werde nie wieder eine Einzelkatze haben mögen. Auch zu Lucy sollte ein Gefährte, aber meine Eltern waren dagegen ihrem Schützling das anzutun... Naja ich hoffe, ich setze das durch.
Wie ich betonte sind in unserer Nachbarschaft sehr alt gewordene Katzen.
Ja Lucy war eine Hauskatze, das heißt aber nicht, dass ich sie wegen dem Geld, das sie mir kostet rauslasse, sondern weil ich sie immer noch Liebe und sie mir viel bedeuted. Den Drang nach draußen hatte sie schon als Baby. Sie wollte immer überall dabei sein, draußen. Wenn auch nur ein Schlitz zu sehen war, war sie durchgeschlüpft. Es gibt nichts schöneres als eine glückliche Katze, die durch den Garten maschiert, Mäuse und Regenwürmer fängt und ab und zu mit der Nachbarskatze streitet. wie sie auf Bäume klettert und mit mir im Garten fangen gespielt hat. Das werde ich nie vergessen. Sie ist mir immer nachgerannt und hat mich oft vom Computer rausgelockt zum Spielen, indem sie schrie als hätte sie Hunger ;-)).
Mensch, versteht das denn keiner, dass eine Katze draußen auch glücklich sein kann? Ich finde es okay, wenn ihr in der Stadt die Katzen drinnen haltet. Aber ich habe das Glück auf dem Land zu leben. Gönnt doch diesen Menschen einen Freigänger! Ich glaube ihr würdet das auch tun, wenn die Gelegenheit da wäre, da bin ich mir ganz sicher.
Also seit mir nicht böse...

Bima
28.05.2002, 20:36
Hallo Mirjam,
zunächst tut es mir sehr leid, dass Du Deine Lucy mit nur 11 Monaten verloren hast. Obwohl ich straßennah wohne und meine Nicky ausschließlich in der Wohnung halte (wohl mit katzensicherem Balkon und bald auch mit Spielgefährtem) finde ich, DASS DU ALLES RICHTIG GEMACHT HAST.

Lass Dir bitte nichts anderes einreden. Wenn Ihr wirklich so ländlich wohnt, ist es für Katzen bestimmt viel viel toller, draußen die Gegend zu erkunden als nur in der Wohnung zu sein.
Liebe Grüße, Bima