PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rute kämmen???



Hovi
16.05.2003, 10:48
Hallole,

hab jetzt mal eine ganz doofe Frage:

Jasons Züchterin war entsetzt, als sie erfuhr, dass ich bei Jason, wenn ich ihn kämme, auch die Rute mitkämme.

Erstens, so sagte sie, mögen das die wenigsten Hunde (das mag stimmen, ist mir aber egal :D), und zweitens gehört eine Rute nicht gekämmt. Das Rutenfell würde viel schöner und buschiger, wenn es ungekämmt bliebe:confused: . Bei langhaarigen Hunden natürlich.

Stimmt das denn?

Wie haltet Ihr das?

Liebe Grüße
Claudia

OESFUN
16.05.2003, 10:58
Lustige Vorstellung - ich bürste also meinen ganzen Hund und lasse die Rute aus ??

Halte ich für nicht machbar. Die Haare an der Rute verfilzen genauso wie die am Körper (wenn nicht sogar schneller) . Mein Lucky hat an der Rute ca. 25 cm lange Haare und bei jedem bürsten entferne ich Knoten - ich denke, wenn ich das 3 Monate nicht machen würde, könnte ich die Haare nur noch abschneiden.
Und ob meine Hunde das mögen oder nicht ist mir eigentlich auch schnurzpiepe.

LG Birgit

Hovi
16.05.2003, 11:02
Hallo Birgit,

sie argumentiert halt, dass durch das Nicht-Kämmen die Rute erst so schön standardgemäß "buschig" werden würde. Ich bin mit Jasons Rute eigentlich auch so zufrieden:p ...

Ich kann mir unter hygienischen Gesichtspunkten einfach nicht vorstellen, die Rute nicht mitzubürsten... auch wegen der Zecken, die ja bestimmt auch mal in der Rute hängenbleiben!?!

Liebe Grüße
Claudia

Cockerfreundin
16.05.2003, 11:42
Hallo, Claudia!

Basti hat ja auch eine sehr schön + dicht befahnte Rute. Die wird zwar nicht geschnitten oder getrimmt (auf meinen Wunsch), aber natürlich kämme ich sie ab und an durch, um totes Fell rauszuholen bzw. das, was sich da so verfängt.

Es stimmt allerdings, dass Basti das nicht besonders mag ... aber auch hier gilt: wer schön sein will, muß *leiden* ;) :D

grüße von
Annette + Basti :)

Girasol
16.05.2003, 12:13
Hallo Claudia!

Das Problem mit dem Nicht- an- der- Rute- kämmen- lassen- wollen kenne ich: Luna setzt sich prinzipiell immer schnell hin, damit ich nicht an ihre Rute kommen kann!;)

Aber ich denke auch, daß das von Nöten ist: würde ich ihre Rutenhaare nicht regelmäßig kämmen, würden sie richt verranzt aussehen, da Luna ja ständig schwimmt und sich im Dreck suhlt!

Und selbst wenn sie deswegen ein paar Härchen weniger hat- wenigstens sind die vorhandenen Haare dann halbwegs gepflegt!;)
Allerdings kämme ich sie auch nicht so oft, denn nach einem Bad ist das Ergebnis des Kämmens wieder dahin...

LG
Girasol

Hovi
16.05.2003, 21:17
Hmmmmm... OFT ist relativ..... Jason wird etwa alle 2 Wochen gründlich gekämmt (ausser während der Zeit des Fellwechsels, da natürlich öfter), und sieht eigentlich immer sauber und gepflegt aus.

Wie oft kämmt ihr denn eure Hunde?

Hovawarte haben Gott sei Dank nicht allzu viel Unterwolle, ich finde sie sehr pflegeleicht :).

Liebe Grüße
Claudia

Tina2809
16.05.2003, 21:27
Hi Claudia!
Timmy wird (wenn er nicht im Fellwechsel ist) einmal die Woche gebürstet, inklusive Rute. Das haben wir schon immer so gemacht und er lässt es auch sichtlich genüsslich über sich ergehen.
Seit ich ihn aufgrund des dicken, schwarzen Fells Trimme, wird auch die Rute mitgetrimmt. Sie ist jetzt zwar nicht mehr so dick und buschig, da aber der ganze Hund nimmer so wuschelig aussieht, passt es optisch wunderbar.
Durch das Kämmen gingen nie so viele Haare verloren, daß die Rute "unwuschiger" wurde.
Nur beim Trimmen wird ja das Haar gekürzt und ausgedünnt, beim Bürsten kommt ja nur das alte, tote Fell raus.

Grüße
Tina

Melhase
17.05.2003, 07:53
ich weiß nimma wo ich es gelesen hab, aber irgendwo stand wirklich mal dass man die rute nicht kämmen sollte. wenn dann mit so einem entfilzerkamm (der hat so kleine messer dran) die knoten rausmachen. grund dafür war eben dass das fell dann nicht mehr so buschig ist und es gab auch noch nen andren aber den hab ich vergessen :p ich such nachher ob ichs noch finde.


ich kämm jango eigentlich nur nach lust und laune. meisstens hald einmal in der woche. aber wenn er mich mal wieder genervt hat dann kämm ich ihn öfters, er steht nicht so sehr auf kämmen. :D nervt er mich nerv ich ihn :p
seine rute hab ich dabei aber noch nie gekämmt. gut er hat da nicht sooo lange haare, sind nur 5cm lang aber immerhin. ich streich die eigentlich nur mit der hand raus. das reicht bei ihm völlig

Helen
17.05.2003, 10:13
Da ich als Groomerin arbeite, kann ich nur sagen, dass man die langhaarigen Hunde denen die Rute gekaemmt wird von denen, die es nicht ueber sich ergehen lassen muessen (teils weil die Besitzer zu faul sind) sehr leicht unterscheiden kann: Erster kommen mit einem "zurechtstutzen" (je nach Rasse) hin und letztere muessen oft "entfilzt" werden, was oft richtige "Loecher" in das schoene buschige Rutenhaar ergibt.
Also lieber vorher mal kaemmen, als hinterher wie ein gerupftes Huhn aussehen, wuerde ich da sagen.

Ob nun den Hovis speziell die Rute nicht gekaemmt werden soll, kann ich aber auch nicht mit Sicherheit sagen.
Ich wuerde sie vorsichtig mitkaemmen. Wieviel Schaden kann man denn schon dabei anrichten????

OESFUN
17.05.2003, 13:08
Also ich bürste meine Ausstellungshunde wöchentlich (dauert pro Hund ca. 3 Stunden) - die Pets werden alle 3 - 4 Wochen gründlich gebürstet (dauert dann ca. 3-4 Stunden). Lucky war gerade diese Woche wieder dran und jetzt ist erst mal wieder Ruhe.

Ausnahme ist das Bart waschen und bürsten, das machen wir ca. 2x wöchentlich bei allen.
Bei Dreckspatz Luna evtl. sogar noch öfter.

LG Birgit

Cockerfreundin
17.05.2003, 13:22
... ist bei uns die intensivere Fellpflege dran: also Basti wird dann richtig durchgekämmt und gebürstet incl. Knoten entwirren und ab und an auch noch ein bissel mit der Effilierschere dies und das verschönern. Dabei wird dann auch die Rute gekämmt. Das Ganze dauert dann so ca. ein Stündchen.

Ansonsten bürste ich ihn jeden Abend kurz durch und grabbel ihn 8z.zt.) nach Zecken ab. Geht ruckzuck, ca. 15 Minuten.

Ach ja, und ca. alle 4 wochen heisst es dann auch noch: fell an den Pfoten schneiden. Mag Basti gar nicht ... muß aber sein ....

LG von
Annette + Basti :-)

ChristineG
17.05.2003, 17:52
Hallo, ich kämme meine Leonbergerhündin ein über den anderen Tag einfach kurz durch und einmal die Woche gibt es eine längere Sitzung. Dabei kämme ich auch immer die Rute mit, denn dort sammelt sich alles mögliche, denn Emma liebt es sich sinnlos im Wald in den Dreck zu legen.:)
Gruß Christine

NickvanBergen
17.05.2003, 19:13
Meinen Hovi käme ich zweimal die woche: Erst striegeln dann kämmen und dann noch durchbürsten, selbstverständlich mit Rute die sehr buschig ist trotz Kämmen und bürsten.Wenn mein Hund die Tasche mit den Bürsten sieht führt er immer richtige Freudentänze auf, er lässt sich einfach wahnsinnig gerne kämmen.
Ich kenne aber auch viele Hovis wo es einmal die Woche langt, jedoch gibt es viele schwarze Hovis die einfach ein feineres Fell haben.
Mit Schrecken denke ich jedoch an die Zeit wo es wieder Kletten gibt, das ist mir ein absoluter Graus.....
lg
nick

gini_aiko
19.05.2003, 20:39
hallöchen,

aiko wird alle paar tage gebürstet und gekämmt ... mit rute ;) das werd ich auch nicht ändern, auch wenn das nicht mag, denn ansonsten hätte ich lauter filzknoten im fell :o :o :rolleyes:

lg claudi mit aiko