PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bin jetzt total durcheinander



liliana
27.05.2002, 15:22
So Ihr lieben einer von Euch muss jetzt meine Nerven beruhigen!
Unser Golderretriever_Schäferhund Mischling Lucky ist jetzt 3Jahre und 5Monate alt wir haben ihn bisher immer mit Trockenfutter gefüttert wechselnt mal Eukanuba mal no name , was ihm halt gerade schmekte.
Jetzt war gestern mein Onkel da den ich nur einmal im Jahr sehe da er weit weg wohnt.Dieser ist Besitzer eines Rottweilers und eines Schäferhundes .Der sagte mir gestern dann das man Trockenfutter auch im erwachsenen Alter noch mit Wasser aufweichen müsse,da sich ansonsten der Magen verdrehen könnte.Jetzt bin ich total durch den Wind! Unser TA sagte uns damals das man Wasser nach und nach reduzieren müsse.Ist main Onkel ein Spinner oder unser Tierarzt???????
Ich bin nämlich eigendlich was sowas angeht sehr sorgsam und lese auch viel aber das ist das erste was ich höre, ich zweifle wirklich an mir selbst.
Ich würde mir auch nicht solche Gedanken machen wenn mein Onkel nicht in einem Hundeverein wäre.
Auserdem sagte er noch das ein Hund von Luckys grösse (70cm) nur 45 kg wiegen dürfte und Lucky hat aber satte 50kg, er meinte das läge am nicht aufgeweichten Futter.Auch hier hat uns noch kein Tierarzt darauf aufmerksam gemacht das er zu fett sei . Was stimmt nun ? HHHHHHHHIIIIIIIIIILLLLLLLFFFFF FFFFFEEEEEEEEE

Inge1810
27.05.2002, 15:58
Hallo Liliana,
laß Dich doch bitte nicht verrückt machen. Verein ist nicht Verein und die Einstellungen schwanken. Sollte Dein Onkel zufällig in einem SV sein, dann herrschen dort meistens noch etwas altertümliche (sorry, aber meine Erfahrung) Einstellungen. Meine Hündin bekommt ihr Trockenfutter trocken und dazu biete ich ihr Wasser an. Klar, daß sie dann vermehrt trinken. Manchmal weiche ich es ein (ein Teil TroFu, zwei Teile Wasser). Ich habe mich auch genau bei meinem Tierarzt erkundigt und von ihm wurde es mir genaus so vorgeschlagen, also nach Lust und Laune. Zum Gewicht müßte ich Deinen Hund sehen, aber wenn die Rippen auf leichten Druck deutlich spürbar sind und Dein Hund eine Taille hat, dann ist doch alles o.k.. Bei der Größe kommt mir das Gewicht nicht ungewöhnlich vor. Du machst das schon richtig.

liliana
27.05.2002, 16:14
Original geschrieben von Inge1810
Hallo Liliana,
laß Dich doch bitte nicht verrückt machen. Verein ist nicht Verein und die Einstellungen schwanken. Sollte Dein Onkel zufällig in einem SV sein, dann herrschen dort meistens noch etwas altertümliche (sorry, aber meine Erfahrung) Einstellungen. Meine Hündin bekommt ihr Trockenfutter trocken und dazu biete ich ihr Wasser an. Klar, daß sie dann vermehrt trinken. Manchmal weiche ich es ein (ein Teil TroFu, zwei Teile Wasser). Ich habe mich auch genau bei meinem Tierarzt erkundigt und von ihm wurde es mir genaus so vorgeschlagen, also nach Lust und Laune. Zum Gewicht müßte ich Deinen Hund sehen, aber wenn die Rippen auf leichten Druck deutlich spürbar sind und Dein Hund eine Taille hat, dann ist doch alles o.k.. Bei der Größe kommt mir das Gewicht nicht ungewöhnlich vor. Du machst das schon richtig.

Danke das wollte ich doch nur hören aber kannst Dir ja vorstellen das einen so ein Spruch aus der Bahn wirft.Lucky
sieht nicht zu dick aus man kann Rippen fühlen ect.
Ja mein Onkel ist schon etwas sehr auf seinen Verein getrimmt
er sagt auch immer das Hunde weis der Geier was können müssen.Ich hab da ehrlich gesagt keine Ahnung von finde es auch voll dumm.Lucky kann die normalen Sachen sitz ,Platz Fuss , bleib.Das andere finde ich auch nicht so wichtig er ist ein Gemüds hund und darauf kommt es an. Mein Hund muss niemanden kalt stellen können. Aber weisst Du wenn man so nen Onkel hat der sich oft damit beschäftigt macht man sich halt doch Gedanken.Vielen Dank Du hast dafür gesorgt das ich die Nacht schlafen werde--------------->lili

Corinna
28.05.2002, 13:58
Hallo Liliana!

Inge hat Recht, laß Dich bloß nicht verrückt machen von Deinem Onkel. Das kann man bei Trockenfutter wirklich machen wie man möchte. Wir geben unserer Dalmatiner-Hündin auch Trockenfutter - auch Eukanuba - geben für sie zur Abwechslung immer ein bißchen Dosenfutter, Reis od. Käse etc. dazu und auch etwas Wasser. Nur ein wenig, sie soll ja noch was zum Beißen haben.
Und natürlich muß immer ausreichend Trinkwasser dabeistehen.

Das Gewicht hört sich für mich ok an, aber sprich doch mal Deinen TA an, was der dazu sagt.

LG
Corinna

Lotti
28.05.2002, 19:52
Hallöchen an alle,

das was mir persönlich immer ganz ganz dolle am Herzen liegt, ist, dass man nicht alle Hunde über einen Kamm scheren darf. Weder bei dem Thema "Kampfhunde", noch beim Thema "Füttern". Jeder Hund ist doch ein Individuumm und der eine mag gerne aufgeweichtes Futter, der andere nicht. Der eine verträgt es gut, der andere nicht. Ich möchte nicht über Deinen Onkel schimpfen, aber das sind mir immer die schlimmsten, die immer alles besser wissen. Mach es so, wie Du es bisher gemacht hast und es hat doch biaher auper geklappt, oder hast Du Probleme gehabt? NEIN! Also, wie die anderen schon sagten, lass Dich nicht verrückt machen und bleib so wie Du bist, lass alles beim alten.

Liebe Grüße Juliy

Masi
11.06.2002, 13:58
Hallo Liliana,

dein Beitrag spricht mir aus dem Herzen, wir haben auch unseren ersten Hund.
Jeder meint uns Ratschläge geben zu müssen, jeder weiß es besser und man selbst steht da und weiß am Ende net mehr ein und aus.
Unser Hund lebt jetzt ein Jahr bei uns im Haushalt und ich hab ihr von Anfang an Trockenfutter gegeben. Abends eingeweicht am Morgen trocken (Rat von einer Freundin), irgendwann hab ich dann das Einweichen gelassen, weil mein armer hungriger Hund :D mich ganz treudoof angeguckt hat, als wollte sie sagen
Hä?? Wann kommt denn nun mein Futter?? Und sie außerdem immer öfter die eingeweichte Pampe net mehr fressen wollte.
Ich denke auch, dass man sich immer mal wieder informieren sollte, aber im Endeffekt danach handeln sollte, was mit sich und seinem Gewissen vereinbaren kann.
Es gibt die unterschiedlichsten Hunde und -Besitzer.
Was dem einen gefällt und Spaß macht, muss dem Anderen noch lange nicht gefallen.
Also, dann viel Spaß noch mit "Deinem" Hund.
Es ist ja nicht der Hund des Onkels :D

Radja
11.06.2002, 23:19
Eukanuba aufweichen? Darauf bin ich nun noch nicht gekommen, das ist ja ekelig.

Aber im Ernst: Meinem vor 2 Jahren verstorbenen Hund gab ich Jahrelang "Müslifutter", natürlich in Wasser. Eine befreundete Tierärztin, selbst Hundezüchterin, warnte mich davor, und riet mir, "sowas wie" Eukanuba trocken zu füttern, mit Wasser daneben. Denn das aufgeweichte Futter würde die Gefahr für Magenumdrehung erhöhen, weil das Futter auch noch gärt. Und das Gären ist eh schädlich - im Napf, wenn es nicht aufgefressen wird, was üblich war und im Magen. Also, seither füttere ich die Kügelchen trocken. Daran starb Merlin nicht. Und Buddy ist damit auch glücklich. Wenn er noch ein paar Löffelchen Büchsenfutter als Leckerei morgens kriegt.

Maggie_HH
12.06.2002, 22:31
so verkehrt ist das nicht mit dem einweichen, ich hab gelesen, dass so ziemlich alle das trockenfutter nicht einweichen, ist auch ok so, aber LEUTE dann lasst eure hunde bitte für min. 1 stunde ruhen, nach dem essen wird nicht gespielt, nicht mit anderen hunden getobt oder gerannt oder sonst was..... denn dann kann es zu einer magendrehung kommen und das ist zu 98% tödlich!!!!!!!
nehmt doch mal ein stückchen trockefutter und tut es in ein glas wasser, wartet ein paar minuten....na? es wird RIESIG!!!!!!!!! und genau das passiert dann auch im magen des hundes, er schlingt die kleinen brocken schnell runter und im magen werden sie dann richtig groß, deshalb lass ich das futter 2-3 min. im wasser, hat das futter das wasser aufgesaugt, kann der hund das fressen, was er danach auch im magen hat!!!!!! der magen des hundes "hängt" nämlich an zwei sehnen (oderso) und wenn da viel drin ist und der hund sich schnell bewegt, kann der magen den bewegungen nicht so schnell folgen und könnte ich überschlagen.....MAGENDREHUNG !!!!

(vor allem bei großen hunden)


Juliane

Radja
13.06.2002, 15:46
Oh, Juliane, Magenumdrehungen wurden mir inzwischen mehrfach so bildhaft beschrieben - einmal auch von einer Frau in einer Hundebetreuung, die es erleben musste - dass mir klar ist, was das bedeutet. Es ist eins vom Schlimmsten, was passieren kann. Als vor 2 Jahren (HEUTE! ZUFALL! Da muss ich jetzt ein bisschen heulen) mein Merlin gestorben ist, war das der erste Verdacht. Doch als ich meinem deutschen Tierarzt die Symptome beschrieben habe, meinte er, dass er nicht daran glaube. Vorallem hat der Hund nicht vor Schmerzen geschrieen....

Doch die befreundete Tierärztin, die wie gesagt selbst Hunde züchtet, hat mir ja extra vom gewässerten Müslifutter genau wegen der Magenumdrehung abgeraten und zu Trockenfutter, das trocken mit Wasser parallel gefüttert wird, geraten. Aber mein Hunde-Pferde-Haus-Tierarzt erklärte mir schon mehr oder weniger, dass die genauen Ursachen für diese Sache nie hundetprozentig geklärt sind. Er sagte auch, halbvolle Mägen sind gefährdeter als wenn sie randvoll sind, da sie dann in dieser Aufhängung leichter schwingen können. Es ist danach also gefährlicher, einen Hund, der nur ein bisschen gefressen hat, toben zu lassen, als einen, der mit vollem Magen toben will.

Was aber Deine Erklärungen trotzdem nicht widerspricht, gell? Ich denke, die Gefahr für Magenumdrehungen ist zwar einschränkbar, doch nicht absolut vermeidbar. Es ist auch eine gehörige Portion Pech dabei, wenn es passiert.

Übrigens: Da meine Hunde den ganzen Tag fressen können bzw. konnten, wenn sie wollen, fressen sie nur, wenn sie Hunger haben. Dadurch ist die Gefahr, dass sie kurzfristig den Magen vollschlagen und dann der selbe umschlägt, vielleicht auch kleiner, kann ich mir vorstellen.

Als Merlin damals starb und der französische Tierarzt Magenumdrehung als mögliche Ursache nannte, kamen viele unglückliche Umstände zusammen, u.a. auch, dass er ausnahmsweise nach einem langen, heissen Tag sehr hungrig sein Futter hinuntergeschlungen hat, was er normalerweise nie tat. Und da mir mein Trockenfutter ausgegangen war, hatte er Müslifutter gekriegt. Das waren - und sind - die grössten Vorwürfe, die ich mir mache. Vermutlich war es ein Kreislaufkollaps. Auch daran bin ich schuld.

Mein neues Hundchen kriegt jedenfalls konsequent Trockenfutter mit einem Wassernapf daneben und scheint das so in Ordnung zu finden.

Maggie_HH
14.06.2002, 14:38
tut mir leid, dass mit deinem Merlin...muss schrecklich sein..
aber wenn der magen richtig voll ist, ist es noch schlimmer, weil um so besser sich der magen mit dem körper mitdrehen kann, ist die gefahr ja nicht so gross, dass er, wenn sich der hund schnell auf dem boden rollt, stehenbleibt....verstehst du??? ist nicht so einfach...aber das problem wirst du nicht bekommen...denke ich

Juliane

liliana
14.06.2002, 20:19
Hallo erst mal Ihr Lieben,
danke für Eure Beiträge.Da hier doch tiemlich viele Meinungen zusammengekommen sind habe ich mich nun an das TierarztTeam von Zoopluzs gewendet.
Also an alle die so füttern wie ich es tue.Die Tierärzte meineten das ich absolut und mit ruhigem Gewissen so weiter machen kann wie bisher.Es wäre in keinem Falle erwiesen das Magenumdrehungen etwas mit nicht aufgewechtem Futter zu tun hätten.Man vielmehr darauf achten soll das der Hund sich nicht überfrisst.Und da er von Anfang an immer fressen konnte wann er hunger hatte tut er das auch nicht.
Deswegen wäre es in meinem Falle auch gefährlicher das Futter aufzuweichen.Sie sagten mir das das Futter in kurzer Zeit übersäuern würde und natürlich eine super Bruhtstelle für Mücken seie------bbbbbbrrrrrrrrrrrrrrrr.
Sie haben mir gesagt das ich auch bei einem Hund dieser Grösse ruhig so weiter füttern könne.
Ich denke das werde ich dann wohl auch machen.
Liebe Grüsse an alle lili

Radja
14.06.2002, 22:21
Danke, Lili! Damit ist bestätigt, was meine Bekannte sagte.

Gut.

Radja

Queenie
15.06.2002, 23:10
Hallo Liliana,

bekommt Dein Hund immer nur Trockenfutter ????

Diese Frage verbinde ich einfach mal mit einem Schreibtest

liliana
16.06.2002, 23:39
@ ceen...,

meistens ja.
Gelegendlich bekommt er auch schon mal Dosenfutter oder wir kochen ihm was leckeres z.B. Hühnchenfleich oder nen Rinderknochen.
lili

Claire
04.07.2002, 22:52
Hallo Ihr!

Ich wollt auf diesem Weg auch mal meine Meinung loswerden. Unser Hund bekommt sein Futter immer aufgeweicht, damit er nicht so einen riesigen Durst bekommt und übermässig trinkt. Da wir gerade dabei sind, ihm die Stubenreinheit beizubringen, sollte er nicht viel aufeinmal trinken............ :rolleyes:
Das war ein Tipp unserer Züchterin, sie weicht das Futter auch bei ihrer Hündin auf und geschadet hat es ihr scheinbar nicht.

Liebe Grüsse
Claire