PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krämpfe+Scheinschwangerschaft



Glidfaxa
27.05.2002, 09:43
hi ihr!
ich hab da mal so ne kleine frage und wär euch sehr dankbar,wenn ihr mir weiterhelfen könntet!
also ich habe zwei kaninchendamen(10monate und ca.3jahre).
und die dreijährige war gestern den ganzen tag lang ziemlich aphatisch... abends lag sie dann ganz verkrampft im käfig und ich habe den tierarzt angerufen. als wir dann gerade dabei wahren sie in die transportbox zu bringen rannte sie plötzlich wieder putz-munter durch die gegend und hatte auch keine krämpfe mehr...also komando zurück.
heute morgen als ich sie dann wieder rennen hab lassen, fing sie plötzlich an, wie besessen heu und stoh zusammen zu tragen und ein nest zu bauen(macht sie öfter...;-))
nun meine frage an euch...kann das eine was mit dem anderen zu tun haben??
Wäre euch dankbar für eine Antwort!
Grüßle Glidi
:confused:

janina1009
27.05.2002, 11:38
Hallo! Bist du sicher, dass dein anderes Kaninchen auch eine Häsin ist? Ich würde das nochmal von einem Tierarzt nachsehen lassen. Und wenn es wirklich eine Häsin ist, musst du trotzdem mit deiner 3jährigen zum Tierarzt, weil es nicht gut ist, wenn sie zu oft scheinschwanger ist! Dann kannst du dem Tierarzt auch alles erzählen, was du so an deinen Kaninchen beobachtest. Er kann dir sicher helfen. Ich kann dir nur raten auf jeden Fall zum Tierarzt zu gehen!
Viele Grüße
Janina

Glidfaxa
27.05.2002, 11:57
dankeschön!!!! :-)

Pardona
27.05.2002, 17:33
Hallo,
ich würde das Kaninchen auf jeden Fall von einem Tierarzt untersuchen lassen.
Wie oft ist sie denn Scheinschwanger? 3-4 Mal im Jahr ist normal , wird sie öfter Scheinschwanger kann es zu schweren Problemen führen und muss daher behandelt werden (Homöoparthie, Hormone und hilft alles nix bleibt nur die Kastration)
Ich weiss nicht wie die Symptome sind aber durch zu häufige Scheinschwangerschaften kann es zur Gemärmutterentzündung kommen die sicher schmerzhaft ist..ob dadurch Krämpfe ausgelöst werden.....
Was Glidfaxa sagt kann ich mir nicht vorstellen denn Kaninchen werden mit 3-4 Monaten Geschlechtreif , die Trächtikeitsdauer kann bis zu 33Tage betragen und somit würde deine Dame ja schon sehr lange übertragen. Oder seit wann hast du das 10Monate alte Kaninchen?
Wenn es noch nicht lange bei dir lebt , wäre es natürlich eine Möglichkeit das es doch ein Männchen ist. Dann würde ich das noch mal beim TA abklären lassen und denoch die 3 Jahre alte Dame untersuchen lassen. Denn erst mit 3 Jahren das erste mal trächtig zu sein kann bei der Geburt sehr gefährlich werden(aber auch bei jüngerne Tieren).
http://www.kaninchenforum.com/Komplikationen.htm
Also so oder so würde ich sagen , schnell zum TA! Nur der kann abklären was los ist .

liebe Grüsse

Pardona
27.05.2002, 17:35
ich meine natürlich was Janina sagte :)

Larina
29.05.2002, 13:35
Meine Weibchen sind auch oft scheinschwanger, eine nur selten, die andere aber fast immer. Hormone und Homöopathie hat nicht geholfen, davon abgesehen sind die Spritzen immer sauteuer. Wie soll denn eine Kastration helfen? Was hat denn das mit den Hormonen zu tun?
Viele Grüße!

Pardona
29.05.2002, 16:38
Hallo Larina,
Klar ist es teuer aber wenns sein muss muss man eben das Geld für seine Lieblinge ausgeben..sonst sollte man eben keine Tiere halten.....
Eine Kastration ist für ein Kaninchenweibchen ein extremer Eingriff mit vielen Risiken sowohl wärend der Op aber auch noch nach der OP kann es zu Komplikationen kommen.
So ein Eingriff sollte also nur medizinisch Begründet und von einem guten Tierarzt der damit Erfahung hat durchgeführt werden. Bei sehr häufigen Scheinschwangerschaften oder gar Dauerscheinschwangerschaften wo anderen Medikamnete nicht mehr helfen ist eine Kastration dringen zu empfehlen denn es kann zu starken Gesundheitlichen Problemem kommen wie zb eine Gebärmuttervereiterung , Tumorbildung...
Bei einer Kastration werden die sogn. Keimdrüsen entfernt. Beim Weibchen sind das Eierstöcke und Gebärmutter und somit wird das Sexualverhalten unterbunden und eine Entzündung der Gebärmutter ausgeschlossen.
Wesensveränderungen sind aber wohl ehr selten der Fall.
Infos:
http://www.kaninchenweb.de/texte/scheinschwangerschaft.html
http://www.kaninchenforum.com/Scheinschwanger.htm
http://www.kaninchenweb.de/texte/sex2.html
liebe Grüsse Pardona

Claudia J.
30.05.2002, 01:28
Hallo,

ich kann Pardona in allem nur zustimmen.

Zwei meiner Weibchen mußten kastriert werden (einmal Gebärmuttervereiterung infolge von Dauerscheinschwangerschaft, einmal 13 Scheinschwangerschaften in 9 Monaten). Es half keine Homöopathie und keine Hormonbehandlung mehr.

Beide Möglichkeiten sollten aber unter ärztlicher Aufsicht erst mal probiert werden, bevor man kastrieren läßt. Wie Pardona schon sagte, es ist ein massiver Eingriff, bei dem die Bauchdecke aufgeschnitten werden muss. Und eines meiner Weibchen wäre danach fast gestorben.

Gruß
Claudia

Larina
30.05.2002, 09:00
Oh Mann, was soll ich dann nur machen? Das mit dem Geld war jetzt nicht so gemeint, aber ich habe schon wirklich viel für Spritzen, Tropfen ect. ausgegeben und nichts davon hat geholfen.

Ich habe wirklich Angst, daß meine Maus die OP nciht überleben würde... der TA sagt aber, mit ihr ist sonst alles bestens, also Probleme hat sie körperlich keine. Sollte ich sie wirklich operieren lassen? Das geht jetzt fast ein Jahr so, aber Probleme gab es sonst keine.