PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund und Baby



Kerstin + Geeny
09.05.2003, 11:43
Hallo,

ich will mich und meinen Hund lange auf eine neue Situation vorbereiten, damit wir beide gerüstet sind.

Meine Schwägerin bekommt nach dem Sommer ein Kind. Da man sich ja immermal bei den Eltern trifft, möchte ich nicht, dass es Ärger gibt mit meinem Hund.

Jetzt wo sie schwanger ist, meide ich es mit meinem Hund auf sie zu treffen, denn meine Geeny springt sie gerne an... Das verhindere ich, denn Hundis lange dünne Beine im Babybauch sind nicht gut!

Wenn das Baby da ist, weiß ich allerdings noch nicht, was ich dann mit Hundi mache... Klar, wo Baby krabbelt, hat mein Hund nix zu suchen und am Kinderwagen auch nicht (ich kenne meine Hund, aber ich kann nicht in sie reinsehen, was in ihr vorgeht!!!)

Aber wie bringe ich meinem Hund bei, dass da ein Baby ist, dass mein Hund in Ruhe lassen MUSS!

Der Gedanke geht auch weiter, wenn ich in 1-2 Jahren mal ein Kind bekommen will... Wie erklär ich das meiner eifersüchtigen Geeny, die sonst an allererster Stelle steht (auch vor meinem Freund, sie war schließlich zuerst da!!!!!)

Helft meinen Gedanken bitte auf die Sprünge...

Danke ihr Lieben! Grüße an Eure Wuffs!

Kerstin + Geeny

edda
09.05.2003, 15:17
Hallo Kerstin,

ich bin eigentlich nicht in der Position kluge Ratschläge zu geben, da ich selbst genug Probleme mit meinem Hund habe, aber wenn dein Hund an erster Stelle steht, bekommst du das nie richtig hin. Ich habe auch dein Problem mit den fremden Männern gelesen und ich muss Bettina (billymoppel) Recht geben. Eingewöhnungsphase ist gut, aber dein Hund kommt in der Rangfolge nach den Menschen, also nach dir und deinem Freund. Was willst du denn machen wenn dein jetziger Freund vielleicht in zwei Jahren der Vater deines Kindes ist. Wie gesagt, es ist nicht böse gemeint, aber ich glaube, dass es jetzt an der Zeit ist, dass dein Hund lernen muss auf welcher Position er in deinem Rudel steht. Bei uns ist es z. Bsp. so: Erst komm ich, dann mein Mann und dann Waro. Wenn mein Mann ihm ein Kommando gibt und ich bin dabei, dann schaut Waro mich an nach dem Motto "Frauchen muss ich das machen". Ich halte mich dann raus und Waro folgt ihm dann auch (nicht immer, aber immer öfter;) ). So wie ich das verstehe ist dein Wauzi doch eine ganz Liebe und hört recht gut. Ich vermute mit eine für den Hund klaren Rangfolge ist bei euch schon viel gewonnen.
Jetzt habe ich viel geschrieben und dir keinen Tipp für das eigentliche Problem gegeben, aber vielleicht denkst mal darüber nach.


Es grüßen Edda & Waro, dessen Frauchen auch nicht immer so konsequent ist, wie es eigentlich sein müsste!

buffymaus
09.05.2003, 15:22
Hallo Kerstin,

Vieleicht wäre es zunächst mal eine Möglichkeit, Geeny beizubringen, das sie nicht springen soll, statt sie von Deiner Schwägerin fern zuhalten. Ist nicht böse gemeint, aber der Hund wird nicht verstehen, warum er jetzt nicht hin darf.

Mal davon abgesehen, das man Hund und Baby nie alleine lassen sollte, würde ich so schnell wie möglich Kontakt zwischen den Beiden (wenn Baby da ist) herstellen.
Je nach Empfindlichkeit Deiner Schwägerin oder den betroffenen Personen, finde ich persönlich nichts schlimmes daran, wenn ein gesunder Hund das Baby mal kurz abschleckt.
Das schadet sicher nicht und ist allemal besser, als fernhalten.
Man kann am Anfang auch ein Kleidungsstück oder Sanitastuch vom Baby dem Hund mit auf seinen Platz legen, das er sich an den Geruch gewöhnt.
Viele Hunde finden es auch ganz toll, wenn z. B. etwas von Baby`s Essen übrig bleibt und sie dürfen es danach haben. (Ist ja nicht als Ernährung gedacht und schadet in den geringen Mengen auch nicht)
Hund lernt dadurch auch, erst kriegt Baby Essen, dann ich.
Er verknüpft also positives mit dem neuen Familienmitglied.
Es gibt mit Sicherheit jetzt noch viele kleine Sachen, (die mir im Moment nicht einfallen), die dazu beitragen, das Hund das Baby akzeptiert.
Der Vierbeiner sollte auf keinen Fall hinten angestellt werden, vor allem, wenn Du selber ein Kind hast, dann ist eifersucht vorprogrammiert.
Immer mit einbeziehen.

Liebe Grüße
Andrea

edda
09.05.2003, 15:27
Hey,

nicht das ihr mich falsch versteht:
Ich meinte natürlich nicht, dass Geeny hinten anstehen soll, um Himmels willen, sonst wäre das Drama wirklich vorprogrammiert.

Es grüßen Edda & Waro

buffymaus
09.05.2003, 15:33
Hallo Edda,

falls Du meinen Beitrag meinst, Du warst schneller mit abschicken als ich:-))))

Das bezog sich nicht auf Dich, hatte ich vorher auch nicht gelesen.
Außerdem hast Du recht.

Liebe Grüße
Andrea

Zicke
09.05.2003, 15:50
Hallo !

Ich habe vor fünf Wochen ja selber Nachwuchs bekommen und mir natürlich im Vorfeld schon ziemliche gedanken gemacht wie meine Hunde (Schäfer-Labi MIx, Hovi-Münsterl.Mix) reagieren würden. Bisher war es ja schon so das die zwei im Mittelpunkt standen und eigentlich immer bei uns waren. Das geht jetzt im moment natürlich nicht. Wenn ich beide Hunde mitnehme und den Kinderwagen schiebe wirds mir einfach zu stressig.Ich gehe jetzt halt mit den beiden wenn mein Mann von der Arbeit kommt.
Im nachhinein muss ich sagen ich habe mir zuviele gedanken gemacht. Wir haben die ersten Tage,als ich noch im Krankenhaus war immer ein Tuch im Kinderbettchen gehabt das mein Mann abends für die Hunde mitgenommen hat. Er hat sie daran schnuppern lassen und es dann ins Körbchen gelegt um sie an den geruch zu gewöhnen.
Als ich dann nach Hause gekommen bin ,bin ich erst mal ohne Kind reingegangen um die Hunde ausgiebig zu begrüßen und ein paar Minuten später ist mein Mann mit der Kleinen rein .Balou hat der Kleinen dann erst mal zur Begrüßung über den Kopf geschlabbert und dann wars gut. Mittlerweile findet er unsere Tochter richtig klasse. Wenn ich sie aus dem Bettchen nehme steht er Schwanzwedelnd neben mir und schlabbert ihr zur Begrüßung erst einmal über den Kopf.Toll findet ers auch in den Stubenwagen zu schauen. Wenn sie schläft. legt er seinen Kopf auf die Decke und beobachtet sie . Das ist vielleicht alles nicht jedermanns sache, aber so fühlen sich die Hunde nicht ausgeschlossen.Ich denke wenn ich sie jetzt nur noch wegschicke und von dem Kind fernhalte könnten sie irgendwann eifersüchtig werden.Das will ich natürlich vermeiden.
Haltet den Hund erst mal an der Leine und lasst ihn das Kind vorsichtig beschnuppern.Beobachtet ihn dabei genau.Ihr könnt das ja auch vorher schon mit den Tüchern machen dann kennt er den Geruch schon.

Gruß Tanja

mellyonsurf
09.05.2003, 17:27
Hallöchen Ihr alle!

Bevor ich loslege:

@ZICKE: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Nachwuchs!!!

Und dann @ Kerstin:

1.) Schwangerschaft: ich halte es für unklug deinen Hund jetzt die ganze Zeit von deiner Schwägerin fern zu halten, denn immerhin dauert die Sache ganze 9 Monate und dann müßte deine Geeny sie auch noch neu kennenlernen.
Natürlich solltest Du eh versuchen ihr das anspringen ab zu gewöhnen, am besten natürlich NICHT bei deiner Schwägerin. Blue hat das Anfangs auch bei jedem BEsucher gemacht (Marotte von der Tochter der Pflegestelle). Ich habe sie konsequent mit PLATZ und BLEIB abliegen lassen (dazu mußte ich sie anfangs natürlich festhalten) und erst wenn sich ihre Aufregung etwas gelegt hat, wir Menschen den Besuch begrüßt haben und der Besuch sich gesetzt hat, dann darf Blue hin gehen und sich ebenfalls begrüßen lassen. (Damit klärst auch gleich wieder die Rangfolge eures Rudels)

Und dann: ich habe ja nun 3 Kinder (demzufolge war ich 3 mal schwanger:D ) und in jeder Schwangerschaft war ich immer wieder von den MEISTEN Hunden erstaunt: Bis auf eine Ausnahme haben mich ALLE Hunde die mich "unschwanger" immer angesprungen haben dann nur noch auf 4 Pfoten begrüßt. Hunde bemerken wohl die Schwangerschaft (fragt mich nicht wieso) und gehen viel rücksichtsvoller miteinander um.

2.) Das Baby ist da:
Die Idee mit den Tüchern ist gut, aber wir sind da ein wenig extremer vorgegangen. Mein Mann hat eine "benutze" Pampi vom Baby mit nach Hause genommen und sie auf den Platz des Hundes gelegt, mit dem Komentar: "ja guck mal, das Baby kommt bald" Meine Mutter die ab dem 2. Kind die daheim gebliebenen betreut hat, hat zwar mit dem Kopf geschüttelt, aber sie versteht eh nie warum wir uns RICHTIG mit unseren Hunden unterhalten.

Bei Ankunft des Baby wurde das jeweilige Kind im Maxi-Cosi auf die Eckbank gestellt und der Hund durfte mit Kommando "langsam" gucken gehen. Das geht natürlich nur wenn man weiß, daß der Hund prinzipiell keine Probleme mit Kids überhaupt hat.

So, ich glaub das war lang genug und ich hoffe ich habe nix vergessen (*mein Hirn ist zur Zeit manchmal etwas siebig:rolleyes: ). Liebe Grüße,

Zicke
09.05.2003, 17:57
@melly

Dankeschön !
Das mit der Pampers hatten wir auch erst überlegt. Da mein Mann aber immer eine dreiviertelstunde mit Bus und Bahn bis nach hause unterwegs war haben wir den Gedanken dann doch schnell wieder verworfen und die Tücher genommen.
:D :D
War irgendwie angenehmer.
Meine Hunde waren während der Schwangerschaft auch vorsichtiger als sonst. Mein Balou der alte Kindskopf meint sonst auch immer mir vor lauter freude bis ins Gesicht springen zu müssen .(Bin halt nicht besonders groß) :D
Das hat er während der Schwangerschaft nicht gemacht. Und auch sonst waren die beiden nicht so trampelig wie sonst.. Auch bei der Kleinen sind sie sehr vorsichtig.
Irgendwie merken sie das.

Gruß Tanja

Kerstin + Geeny
09.05.2003, 18:12
Toll. Eine rege Diskussion, die ich da ausgelöst habe!

Danke für die guten neuen Ideen und Ratschläge. Ich weiß, böse meint es niemand.

Ja, Konsequenz ist nicht meine Stärke.. Aber ich denke, dass sich die Rangfolge ganz allein geklärt hat! Geeny hört auf mich und meinen Freund. Bei ihm manchmal sogar schneller, da er lauter und männlicher ist. Bei mir weiß sie, dass sie mehr darf, da ich ihr mehr durchgehen lasse...

Okay, ich werd viel nachdenken.

LG

Kerstin

mellyonsurf
09.05.2003, 18:35
@ Kerstin!

Neee böse meint es hier nur selten einer, und wenn dann merkst Du das am "Tonfall" und an den bösen smilies:D

Aber ich wollte Dir noch ein Sprüchlein sagen:

Man wird alt wie ´ne Kuh und lernt immer noch dazu!!!

Bei mir zu Hause gab es immer Hunde und seit ich einen eigenen Haushalt habe erst recht und trotzdem konnte ich noch VIEEEEEEEL lernen. Hier im Forum habe ich vor allen Dingen in Futterfragen meine Lehrmeister gefunden.

Liebe Grüße,