PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunde nicht erlaubt!



Mannja
08.05.2003, 09:50
Wir sind ja derzeit auf Wohnungssuche.

Was man da alles so liest: "Haustiere nein"...."Haustiere nicht erlaubt"...

Einen Makler habe ich angemailt, der schrieb, "Katze ja, Hund nein". Der dachte wohl ich geb meinen Hund weg, und die Katze nehm ich mit. :D

Eigentlich gar nicht lustig, wo doch in jedem dritten Haushalt in Deutschland Haustiere leben. (wenn ich da richtig liege)

Wann wachen die Vermieter mal auf???

Oder warum sind wohl die Wohnungen, wo Haustiere nicht erlaubt sind alle noch frei??

mellyonsurf
08.05.2003, 10:51
Hi Mannja!!!

Warum die Vermieter teilweise so DÄMLICH sind, kann ich Dir leider nicht sagen. Gott sei Dank haben wir das Problem nicht mehr, seit de wir Eigentümer sind. Aber wenigstens TRÖSTEN wollte ich Dich:

GIB nicht auf, denn Du weißt wohl selbst am besten: unsere Fellmützen sind es WERT. Und noch was: halte Dich nicht unbedingt an Immo-Makler (die 3,5 % Courtage kannst Du besser für hundsteure Tapeten:D ausgeben.
In den vielen Wochenzeitungen findet man Anzeigen on masse und da kommt auch bald was für Euch - da bin ich sicher.

Hast du auch schon mal im Internet geschaut. Es gibt mehrere Seiten wo "private" Leutchen ihre Wohnungen anbieten.

Wie gesagt: Kopf hoch und VIEL ERFOLG,

Mannja
08.05.2003, 11:30
Hallo :)

Ja, aber die privaten Leute suchen ja meistens Nachmieter, und da kommt man um eine Genossenschaft oder Makler trotzdem nicht drumrum.

Aber ich geb natürlich nicht auf. :)

Sollen die tierunfreundlichen Vermieter ruhig auf ihren Wohnungen sitzen bleiben.

Als ob ein Hund oder Katze ein Monster ist. :D

Das Bello nicht bellen darf und sauber sein muss ist klar.
Und großer Bello in kleiner Wohnung ist ja eh nicht artgerecht. Auch klar.

Bei vielen Email-Anfragen ob Haustiere erlaubt bekommt man gar keine Antwort. Das sagt wohl alles.

Mannja
08.05.2003, 11:37
...DÄMLICHE Vermieter mit DÄMLICHEN Wohnungen.

Hovi
08.05.2003, 12:00
Hallo Mannja,

mach Dir nix draus, ich hab derzeit dasselbe Problem:mad: .

Seit 3 Jahren wohne ich nun schon mit meinen 2 Hovis in dieser Wohnung, alles lief prima, bis sich nun plötzlich eine Mieterin (wir sind nur 4 Parteien im Haus) beschwerte, das Treppenhaus würde stinken. Tut es auch, aber nicht nach Hund, sondern nach dem alten Kühlschrank, den irgendwer da einfach abgestellt hat :mad: .

Da in meinem Mietvertrag keine Tierhaltung erlaubt ist, kann es mir passieren, dass ich irgendwann rausmuß, sobald diese dumme Nuß mich verpfeift (allen anderen Mietern sind die Hunde egal). Daher suche ich jetzt auch eine andere Wohnung, sicherheitshalber... bislang aber ohne Erfolg.

Der ideale Mieter ist nun mal kinder- und tierloser Nichtraucher ohne Herren-/Damenbesuch und ohne Satellitenschüssel.

Gruss
Claudia

Maggie_HH
08.05.2003, 12:09
Ich habe vor einer Weile auch nach einer Wohnung gesucht und war auch schon ganz verzweifelt! Dann habe ich einfach ein Inserat aufgegeben:
Mein Frauchen (21, Studentin) und ich (gut erzogener, großer Hund) suchen eine kleine Wohnung....
so ungefähr und da haben sich doch tatsächlich ein paar Vermieter gemeldet!!! Vielleicht ist es ja mal einen Versuch wert!
Ich wohne jetzt allerdings doch in eiber Genossenschaftswohnung, weil 1. Hunde erlaubt sind und 2. ich keine billigere Wohnung gefunden habe! Und ich habe jetzt sogar einen Garten!!!! :D

Juliane

Hovi
08.05.2003, 12:23
Hallo Juliane,

ich antworte selber nicht mehr auf Inserate, sondern inseriere ausschließlich selbst. Nur, dummerweise, meldet sich hier keiner. Auf dem platten Land findet man eher mal eine Wohnung (im Schwarzwald, wo ich unter der Woche hinmuß, war es kein Problem), aber hier im Rhein-Neckar-Dreieck hilft Dir wirklich nur der ZUFALL.

Liebe Grüße
Claudia

Melhase
08.05.2003, 15:36
aber nicht aufgeben bei der wohnungssuche. wir haben ja auch eine gefunden und mit nem rotti is das ja noch witaus schwerer. da heisst es immer sie haben ja nen kampfhund, der kommt uns sicherlich nicht ins haus. :mad:
aber nach 83 Telefonanrufen bei vermietern, ja ich habe mitgezählt :D , hatte ich dann doch endlich glück. und am ende mussten wir uns dann doch sogar zwischen drei wohnungen entscheiden.
einmal mitten in der stadt im 2. stock, mitten aufm land, 1,5 zimmer und mit garten. oder ein andrer landkreis, 3 zimmer im 2. stock mit eigenem gartenstückchen, eingezäunt. wir habenb letzteres gewählt :D

aber die anzeige in der zeitung ist wirklich nützlich, hab ich auch gemacht. da haben sich auch einige gemeldet.
am besten sind immer noch die ortsanzeiger oder kurz und fündig, weiß nich ob ihr die auch habt.
hald so zeitungen wo hauptsächlich anzeigen drin stehen

Hovi
08.05.2003, 17:52
Hallo Mel,

es macht aber trotzdem einen Riesenunterschied, ob Du nur EINEN oder eben ZWEI große Hunde hast. Für mich macht es keinen Unterschied, für die Hunde auch nicht, aber leider für die Vermieter :( .

Und wenn die Hunde dann noch schwarz sind, hast Du total verloren.

Gruss
Claudia

billymoppel
08.05.2003, 20:07
wenn ich das so lese, ist meine "geschäfts"idee vielleicht ja doch gar nicht so weit her geholt: ich suche nämlich so angelegentlich nach einer größeren immobilie mit großem grundstück (als freiberufler muss man ja für sein alter vorsorgen ). gerade im osten gibt es aber mehr wohnungen als menschen (allerdings ist hundehaltung auch fast nie erlaubt)und ich hatte tatsächlich daran gedacht, "hundefreundliches wohnen" anzubieten. männe fand die idee irgendwie nicht so berauschend. eure postings bringen mich dazu, vielleicht doch noch mal drüber nachzudenken.

U.Keller
08.05.2003, 22:58
Hallo,

ich muss sagen, ich hatte wohl riesengroßes Glück bei der Wohnungssuche damals. Einige Wohnungen angeschaut, nur Absagen. Aber dann: Wohnung angeschaut und auf unser "Problem" hingewiesen: zwei große Hunde. Der Vermieter meinte nur: Super, ich habe selber einen Hund. Ihr habt die Wohnung! Klasse, oder? Außerdem war die Wohnung auch richtig preiswert. Mittlerweile bin ich aus persönlichen Gründen umgezogen, doch einige Freunde von mir sind jetzt in dieses Haus gezogen. Beim Unterschreiben kam von dem Vermieter gleich: Ihr könnt euch ruhig Hunde anschaffen. Haben zwei von ihnen auch gemacht. Also: Kopf hoch auf der Suche nach der Wohnung!
Ute

Melhase
09.05.2003, 09:22
wow, gedankenübertragung oder wie? :D
die gleiche idee hatte ich auch schon soooo oft. hab mir vorgenommen, wenn ich mal das grundstück von meiner tante geerbt habe da wohnungen zu bauen und daneben ne hundewiese. und da dürfen dann nur leute rein mt großen hunden :D
ohne tier darf da dann keiner rein.


@ hovy
schwer ist es natürlich auf jeden fall, aber aufgeben is nich. wir waren vor nem monat total fix und alle. erst kam der vater von meinem freund ins krankenhaus wegen krebs. am nächsten tag wurde meinem freund gekündigt. den tag drauf wurde mir gekündigt. und am sleben abend lag noch ein brief von der hausverwaltung im briefkasten. entweder der hund kommt weg oder wir müssen ausziehen. :mad: :( :mad:
natürlich haben wir jango nicht weggegeben, ich wär dann lieber mit ihm unter die brücke gezogen. aber ich hab dann jede woche gleich in der früh den stadtanzeiger geholt und alle wohnungen angerufen. nochdazu mussten es bei uns wohnungen sein ohne makler, eben weil wir beide kein geld mehr hatten.
dann hab ich noch abendzeitung und kurz und fündig gekauft. auch im internet gesucht. www.immobilienscout24.de oder www.planethome.com oder bei googel, oder yahoo mal in die suchmaschine wohnung ort eingeben. und auch anzeigen aufgeben. gibt immer leute die nen nachmieter ganz dringend suchen.
oder aber wenn alles nichts hilft, überlegen ob du in eine andere stadt ziehst.

Hovi
09.05.2003, 10:37
Hallo Mel,

durch meinen Beruf bin ich halt relativ ortsgebunden.... ich kann nicht sagen, ich zieh mal eben woandershin, da spielt der Dienstherr nicht mit.

Aufgeben tu ich natürlich nicht, ich werde weiter selber inserieren, und vielleicht, ja, vielleicht liest IRGENDWANN ja doch ein tierlieber Vermieter mein Inserat....

Im allergrößten Notfall gibt´s ja im Haus meiner Eltern eine große Wohnung... die ist zwar vermietet, aber wenn alle Stricke reissen, geht´s halt nicht anders. Blöd ist nur, dass da dann weit und breit nix Grünes ist und ich dann für jeden Spaziergang ins Auto steigen müßte.

Aber wenn man zwei Killerbestien halten will, muß man halt Kompromisse eingehen :rolleyes:

Gruß
Claudia

Zicke
09.05.2003, 12:04
Hallo !

Das gleiche Problem wie bei mir.Habe mittlerweile auch schon zwei Briefe von der Wohnungsbaugesellschaft. wegen Beschwerden bekommen. Hier im Haus sind drei Parteien die absolut keine Hunde mögen und die sich ständig beschweren. Angeblich sch.... meine Hund ständig vors Haus und laufen ohne Leine rum ( ich halte sie zwar immer kurz wenn ich rausgehe aber die Nachbarn müssen sich halt beschweren ). Ich lasse die beiden auch nicht mehr auf die Wiese ,aber wenn da mal ein Haufen liegt waren das natürlich meine zwei und niemals andere aus der Siedlung. Im letzten Brief stand drin das die Hunde bei der nächsten Beschwerde weg müssen .
Hatte schon Panik das was kommt als ich im Krankenhaus war. Da haben die beiden mit dem Nachbarshund zusammen ein tolles Konzert gegeben.Mein Mann war bei mir im Krankenhaus und die Hundies natürlich zu Hause. Dumm war nur, das der Hund der Nachbarn auch alleine war und gejault hat. Da hat sich mein Balou gedacht er könnte doch mal bellen, Aemy hat natürlich gleich mitgemacht und der kleine der Nachbarn auch. Muss ein Super lärm gewesen sein. Die Idioten hier im Haus haben auch gleich gesagt sie beschweren sich, ist aber zum glück bis jetzt noch nichts gekommen. Bei uns ist Tierhaltung eigentlich verboten. Wird aber geduldet solange sich keiner beschwert.
Mit zwei großen Hunden vier Katzen und Kind ist es sicher auch nicht einfach was neues zu finden.

:mad: :mad:

Gruß Tanja

Melhase
09.05.2003, 16:11
ja mit so vielen tieren und nochdazu ein kind ist es mehr als schwer. kinder sind heutzutage ja genauso verpönt wie hunde. die könnten sich ja mal bewegen und das könnte ja lärm machen :mad:
find die heute gesellschaft, sorry, zum kotzen.

aber wer suchet der findet, ich war auch schon kurz davor die hoffnung auzugeben, aber man soll eben doch nie aufgeben. es findet sich was. auf jedn fall

@ claudia

sorry wenn ich dir jetzt zu nahe trete, will auch nichts falsches sagen, aber hast du wieder nen zweiten hund?

Marianne Zmija
09.05.2003, 17:01
Wie wäre es wen du mal beim Bauverein nachfragst?Wir hatten eine Wohnung vom Bauverein und viele Leute hatten dort auch Tiere.Falls es bei Euch keinen Bauverein gibt dan vielleicht was ähnliches,frag doch mal beim Wohnungsamt nach.Ich kenne eine Frau die hatte ein Haus und wollte es vermieten,die neuen Bewerber schauten es sich an und drucksten so rum ,das Haus wäre schön usw,aber.Die Frau sagte was ,aber,da sagten sie ,nun ja wir haben einen Hund.Da sagte die Vermieterin ,aber schnell her mit dem Hund,der muß ja schließlich auch hier wohnen und wir müßen doch sehen ob es ihm hier gefällt.Tja,so müßte es immer sein.Ich drücke dir die Daumen,das du schnell was findest.Viele Grüße Marianne

Mannja
09.05.2003, 21:29
Ich versetze mich gerade mal in die Lage eines Vermieters: Klar, die haben Angst, wenn sie die Haltung erlauben, das der Hund dann doch kläfft, Dreck macht, oder ähnliches. Dann gibts Beschwerden von den anderen Mietern, der Vermieter hat dann den Ärger am Hals und muss den Streit schlichten. Manche Mieter verlangen sogar Mietminderung. Das kann ein Vermieter nicht gebrauchen. Deshalb verbieten die wohl von vornherein die Hundehaltung, um sich den ganzen Streß im Ernstfall zu ersparen. Vielleicht sind die vorgewarnt, haben schon zu viele Geschichten in Sachen Hund, Mieter, Gekläff, etc. gehört. Ich glaube es liegt nicht am Vermieter, sondern an den Mietern die sich über jede Kleinigkeit beschweren. Obwohl mich ja ein Dauerkläffen auch stören würde. Selbst als Hundehalter. Aber da kann man offen und freundlich mit demjenigen reden, evtl. eine Lösung oder Kompromiss finden, und nicht gleich mit Beschwerden zum Vermieter rennen. So richtig schön fies hintenrum, wie das manche draufhaben.

Melhase
09.05.2003, 23:03
du hast noch parkettboden vergessen
bei manchen wohungen wo ich angerufen hatte da hatten die vermieter voll schiss um ihren parkettboden. wegen den krallen und so
obwohl das ja auch blödsinn is, kann man doch im mietvertrag regeln dass der boden erneuert werden muss. obwohl das eigentlich selbstverständlich ist.

das ewige gekläffe würde mich auch nerven. tut es auch

wir haben hier im haus ja zwei cocker spaniel und nen bulldoggen, staffort mix

der cocker kläfft die ganze zeit wenn frauchen mal nicht da ist. und wenn sie für 5 stunden weg ist dann kläfft der hund eben fünf stunden lang. das ist echt extrem. nur würd ich mich als selbsthundehalter über sowas nie beschweren, ausser ich hätte kinder die mal schlafen müssen. aber ich würd erst mal mit frauchen reden ob man da was machen kann

der mischling kläfft dann oft noch mit. dann wird einmal über uns und einmal unter uns gekläfft. ist echt lästig

mellyonsurf
09.05.2003, 23:57
@mannja


Aber da kann man offen und freundlich mit demjenigen reden, evtl. eine Lösung oder Kompromiss finden

Sorry, da habe ich leider andere Erfahrungen gemacht. Allerdings nicht in Sachen Miete und nicht in Sachen KLÄFFEN:

Wir wohnen hier in einer kleinen Neubausiedlung und jeder zweite hat mindestens einen Hund. Zum Feld sind es gerade mal 4 Minuten gemächlich gehen. Trotzdem gibt´s da eine (sorry, )TUSSI mit einem Dackel und einen Beagle, die ihre Wuffs ständig auf die Straße kacken läßt und die es nicht für nötig hält es weg zu machen...Ich habe selber zwei große Wuffs und gerade als Samson klein war gings auch mal "vorher" auf die Straße, aber das habe ich IMMER weg gemacht!

Auf jeden Fall habe ich die Halterin mehrfach FREUNDLICH angesprochen und gebeten die Haufen doch weg zu machen, schon im Interesse der vielen Kinder die hier wohnen. ABER NIX!!! Im Gegenteil, statt dessen werde ich nun ständig von ihr begafft und wenn sie MICH alleine trifft (bzw. mit meinen kleinen nicht "aussagefähigen" Kindern aufs übelste beschimpft. Ich bin eine aso...Schl--- und mein Männe eine ekelhafter Sittenstrolch. Zu guter letzt hat sie MICH dann beim Ordnungsamt angezeigt, weil ich meinen Berner im offenen Feld auf einem "asphaltierten" Feldweg ohne Leine laufen ließ. Allerdings wenn Leute kamen mußte er immer "bei Fuß absitzen". Naja, ich bin mit einer mündlichen Ermahnung davon gekommen, mit der Auflage meinen Dicken immer anzuleinen wenn diese Leute in sichtweite sind.

Puuhhh, jetzt habe ich mich wieder mal in Frust geredet. Einziger Trost: Wir bauen neu: zwar auch mit Nachbarn (von 110 Familien die hier wohnen verstehe ich mich mit 108 gut, auch wenn wir uns nicht die Wohung einrennen) aber halt nicht mehr in einer "engen Reihenhaussiedlung" wie hier. Und ob ich noch mal Leute anspreche wegen Hundehaufen??? Ich glaub nicht:rolleyes: oder - - -

Viele Grüße und gute Nacht,

Mannja
10.05.2003, 00:06
Also am besten ein alleinstehendes Haus wo der Nachbar 2km weiter weg wohnt. :D

mellyonsurf
10.05.2003, 00:43
@Mannja:

Wollten wir erst. Aber erstens brauchst Du für ein freistehendes Haus ein ziemlich großes Grundstück und die sind

a.) RAR gesäät und
b.) schweineteuer!!!

Und zweitens habe ich ja nicht nur Fellmützen sondern auch 3 Kids (2, 5, 8 Jahre) und die müßte ich dann ständig irgendwo hin kutschen. Ohne Kids wäre ich wahrscheinlich irgendwo in die tiefste Eifel gezogen...:D

Nun hoffe ich einfach, daß ich im Oktober (dann soll´s neue Häusle fertig sein) endlich eine "friedfertige" Nachbarschaft habe. Denn ICH behaupte ein äußerst friedliebender Mensch zu sein.

Naja, jetzt gehts aber wirklich ab in die Heia, gute Nacht ihr Lieben,

Helen
10.05.2003, 06:02
Also nachdem ich mich hier durchgelesen habe, kann ich schon froh sein im "ach so Hundefeindlichen" Griechenland zu wohnen.
Hier darf jeder in seiner Wohnung 2 Tiere halten und zwar auch in Haeusern, wo es eigentlich in der Hausordnung untersagt waere (dieses Verbot wurde gesetzlich fuer ungueltig erklaert, weil er die Persoenlichkeit des einzelnen zu sehr einschraenkt). Dabei ist es egal, ob man nun 2 Katzen, 2 Hunde, oder einen Hund und eine Katze (so wie ich) hat. (Kein/Kaefigtiere und Ziervoegel zaehlen nicht dazu. Davon kann man ruhig mehr haben)
Die Hunde muessen allerdings in der Wohnung wohnen (nicht auf dem Balkon, der Dachterasse oder einem zum Haus gehoerendem Garten und es darf keine Laerm und Geruchsbaelaestigung von ihnen ausgehen.
Ebenso ist der Halter verpflichtet die Hunde in einem guten Gesundheitszustand zu halten, regelmaessig zu impfen und zu entwurmen.
Eine "Entfernung" des Hundes und ein Haltungsverbot kann nur, nach Anzeige, vom Gesundheitsamt angeordnet und ausgesprochen werden, wenn nach Observation der Wohnung die Verhaeltnisse als unzumutbar befunden werden.
Dieses Gesetzt gilt fuer alle Staedte in GR mit mehr als 5000 Einwohnern.
Die Hundehaltung kann einem aber auch hier von den "lieben Nachbarn" ganz schoen schwer gemacht werden.
Ich kenne Faelle, wo die Leute ein taegliches Spiessrutenlaufen mitmachen mussten. Beileidigungen und Beschimpfungen uebelster Art einsteckten, nur dem Hund zuliebe. Da muss man auch etwas dickfellig sein.
Ich habe hier nur einige Nachbarn die mich nicht mehr gruessen, seit dem ich meinen Hund habe (seit 3/12 Jahren), womit ich aber leben kann.
Mein (privater) Vermieter (Rentner, der nie im Leben einen Hund hat- te) der im gleichen Haus (mit 33 Parteien) wohnt, ist auch in Ordnung und "Beschwerden" die er bekam blockte er gleich ab, dass die Leute NUR zu ihm kommen sollen, wenn sie RICHTIGE Gruende zur Klage haetten. Solange der Hund nicht stoert (mit Geruch und staendigem bellen eben, was er dann aber auch als erster hoeren wuerde, weil er dirket nebenan wohnt) wuerde er sowas gar nicht hoeren wollen.
Der Vermieter koennte einem natuerlich kuendigen. Zwar nicht wegen der Hundehaltung, aber einen Grund wuerde er bestimmt schon finden.

Mannja
10.05.2003, 09:07
Da habt ihrs ja richtig gut. :) Naja und ein paar Doofies gibts immer. Hauptsache der Vermieter ist auf Eurer Seite.