PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kätzchen zum 8 Jährigen Hund, mit der bitte um Tipps



schnubbel77
07.05.2003, 01:05
Hallo,

meine Freudin möchte gern ein Kätzchen ( Britisch Kurzhaar ) von uns zu sich nehmen doch hat Sie etwas Angst das Ihr 8 Jähriger Yorki ( ist ein sehr groß gewordener Yorki, Kniehoch ) dem Kätzchen etwas antun würde.
Jetzt würden wir uns sehr über Eure Erfahrungen mit Katz & Hund freuen und natürlich sind wir über jeden Tipp Dankbar wie wir die beiden schonend aneinander gewöhnen können.Ich hoffe Ihr könnt uns helfen, vielen Dank im vorraus.

Liebe Grüße Claudia und Nicole

PS: Ich habe schon ein BKH Kätzchen an eine Familie mit einem 10 Jährigen Schäferhund Vermittelt und es gab außer ein paar Faucher am Anfang keine Probleme sondern hat eher der Hund gekuscht wenn Amadeus kam. Aber ich denke es ist nicht immer so...

Melhase
07.05.2003, 01:21
äh nur ne kleine frage...warum schreibst du alles fett?


genaue tipps kann ich dir auch nicht geben, habe leider selbiges problem mit meinem dicken. der will die katzen immer fangen. meine kleine hat dafür total angst vor katzen und verkriecht sich im letzten loch wenn sie eine sieht. knurrt und streubt die haare. und carlo (der kater meiner mum) findet das auch noch lustig und strieglet mit der pfote nach meiner laika

Inge1810
07.05.2003, 01:38
doch hat Sie etwas Angst das Ihr 8 Jähriger Yorki ( ist ein sehr groß gewordener Yorki, Kniehoch ) dem Kätzchen etwas antun würde.
Ich hätte eher andersherum Angst :D
Ich habe schon soviel Katzen mit Hunden erlebt und erstmal ist es ein großer Unterschied, ob die Katze im Haushalt lebt oder draußen in der freien Wildbahn davonläuft, denn die sind fremd, werden also gejagt, wenn bei der Erziehung nicht darauf geachtet wurde.
Anfangs einfach dabeibleiben und nur im Notfall einmischen. Ich denke eher, dass das Kätzchen anfangs ein Riesentheater macht, also faucht, kratzt etc.. Der Hund wird vielleicht um die Katze herumlaufen und bellen, das würde ich unterbinden, aber ansonsten werden die schnell lernen, sich gegenseitig zu respektieren.
Könnt Ihr es nicht einfach mal bei Dir ausprobieren?
Viel Erfolg

schnubbel77
07.05.2003, 10:27
Hallo,

leider würde es für Fipo nicht so gut ausgehen wenn Er mal zum Probeschnuppern kommen würde da wir ein paar sehr angriffslustige Katzen haben ;)

Mich würde auch sehr interessieren ob so kleine Tipps wie ein Handtuch wo das Kätzchen drauf geschlafen hat hinlegen damit Fipo schon mal den Geruch kennt...

Ich hoffe auf weitere Erfahrungen und Tipps, vielen Dank.

Liebe Grüße Claudia

Inge1810
07.05.2003, 12:14
Hallo Claudia,
das mit dem Handtuch würde ich auf jeden Fall machen, denn vielleicht bringt`s ja was, wenn der Hund den Geruch schonmal kennt, aber es wird trotzdem anders sein, wenn die Katze dann vor ihm sitzt.
Also erfahrungsgemäß können sich Katzen Hunden gegenüber recht gut behaupten und daher würde ich es einfach wagen. Alleine würde ich sie anfangs nicht lassen und jede Jagd- und/oder Ankläffaktion vom Hund unterbinden.
Ich habe vor Jahren auch mal eine handvoll Katze zu einem ausgewachsenen Hund (Terrier-Mix) gesteckt und es ging ganz schön zur Sache, wobei der Hund eher irritiert war, dass so ein kleines Wesen so aggressiv sein kann ;) Als der kleine Kater den Hund dann auch noch aus seinem Hundekorb vertrieben hatte und er auf den Fliesen schlafen mußte, war die Angelegenheit geklärt und sie wurden die besten Freunde und als der Kater mit nur einem dreiviertel Jahr starb, trauerte der Hund.
Es sieht am Anfang wirklich schlimm und gefährlich aus, aber das gibt sich und meist setzt sich die Katze durch. :D
Probiert`s aus, denn vorher kann man schlecht Tipps geben, wenn nicht klar ist, wie der Hund überhaupt auf die Katze reagiert.
Viel Erfolg