PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Hamster beißt Gitter...



Ameise100
06.05.2003, 14:05
Mein Hamster Lucy beißt die ganze Nacht an den Gitterstäben! Ich weiß nicht was das zu bedeuten hat. Hilfe...
Ameise100 :confused:

annie_sannie
06.05.2003, 16:09
also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es eventuell auf Langeweile hindeuten kann. Vielleicht ist der Käfig zu klein oder Deinem Hamster ist langweilig, da er nicht abwechslungsreich genug ist. Allerdings gibt es auch Hamster, bei denen diese Faktoren keine Rolle spielen...egal wie groß der Käfig, wieviel "Freigang" und wie interessant das Innenleben des Käfigs ist, sie machen es trotzdem. Bei meinem letzten Kleinen war das nämlich so...!

Hamsterfan
06.05.2003, 16:53
Hallo Ameise,

eigentlich deutet dieses Gitternagen, auf langeweile hin.
Hat dein Hamster ein Laufrad in seinem Käfig und genug beschäftigungsmöglichkeiten?

Manchmal aber auch, entwickeln Hamster durch diese Langeweile einen Tick und hören damit nie wieder auf.

Der Hamster meiner Freundin war nämlich so, sie stellte ihr alles mögliche zum Beschäftigen in den Käfig und trotzdem nagte sie weiter an den Gitterstäben.

Liebe Grüße

Evgenia:)

Zick Zack Cesar
07.05.2003, 21:03
Hallo
Da musst du aufpassen, der Hamster meines Kumpels hat die Stäbe abgefressen, und ist ausgebückst.

schönen Gruss

Cesar :cool:

diebrain
08.05.2003, 11:03
Das Knabbern am Gitter kann viele Ursachen haben:

* in den meisten Fällen ist es schlicht Langeweile in einem zu kleinem Käfig, der häufig auch nicht mit genügend Spielzeug und Buddelmöglichkeiten ausgestattet ist, ein größerer Käfig mit vielen Buddel- und Spielmöglichekeiten sollte angeschafft werden. (es wird oft vergessen, daß grade so kleine Tiere viel Abwechslung brauchen, ein Käfig mit den Mindestgrundmaßen 100 x 50 cm ist Pflicht!)

* Häufig wird das Knabbern am Gitter eine Suchthandlung(Stereotype), die auch in einem großem Käfig beibehalten wird, in dem Fall ist es sehr schwer den Hamster davon abzubringen, der Hamster braucht dann viel Abwechslung und Beschäftigung bzw Zuwendung von seinem Menschen.

* Das Gelegendliche probehalber am Gitter nagen ist sicher auch nur ein Zeichen davon, das der Hamster einen Ausweg aus seinem Käfig sucht, denn wie groß sein Käfig auch sein mag, das Drausen reizt ihn, natürlich möchte er sein Revier gerne vergrößern.

Bitte kein Laufrad, das würde nur dazu führen, daß er von der einen Stereotype in die andere fällt.. Mehr dazu hier: http://www.diebrain.de/hi-laufrad.html

Es hilft wirklich nur ein großer Käfig, Futter verstecken statt in den Napf (mehr dazu hier: http://www.diebrain.de/hi-futter.html ) und viel Zuwendung.

LG
Christine

mellyonsurf
08.05.2003, 11:46
Hallöchen!

Vergeßt nicht den Nagetrieb schlechthin. Unsere beiden Zwerge haben auch die "Laufschienen" der Terrarientür angefangen zu zernagen. Aber seit dem ich ihnen einige Äste und ständig Papiertaschentücher, Kartons und Zewa/Klopapierrollen reinlege hat das ein Ende. Sie verarbeiten jetzt lieber das Papier zu Pappmaschee:D ;)

Dadurch muß ich den Käfig zwar öfter Aufräumen (sonst ist kein Platz für neues Nagematerial), aber Fix & Foxi haben Fun ohne Ende.

LG,

diebrain
08.05.2003, 12:00
Hallo Melly

Mensch ja da hast Du natürlich völlig Recht, ich vergess solche Dinge immer wieder weils für mich so selbstverständlich ist.

Also jeder Hamster sollte natürlich immer frische Zweige zum benagen im Gehege haben, am besten von Apfelbäumen, Nussbäumen, Birnenbäumen oder Birken. Dazu natürlich auch immer etwas Heu und Stroh und zum Nestbauen auch gern billige Taschentücher (da muß man mitlerweile leider den Wassertest machen, lösen sie sich nicht auf sind sie nicht geeignet!)

Ich kopiere auch vorsichtshalber mal unsere anderen Tipps zu dem Thema hierhin:

Wir verstecken das Trockenfutter in Heubergen, Eierkartons (wo wir es zusätzlich in Taschentüchern verstecken), in Pappröhren, im Labyrinth (ein Karton mit eingeklebten Gängen), Erdnüse mit Schale werden in en Erdebuddelkasten gesteckt usw. So sind unsere Hamster nach der abendlichen Fellpflege erstmal sehr lange damit beschäftigt, ihr Futter zu suchen und zusammenzutragen.

Nur Frischfutter kommt gelegentlich in den Freßnapf. Allerdings kann man auch das Frischfutter ein wenig verstecken. Hängen Sie es an die Decke oder verstecken Sie es in einem Taschentuch, zerknülltem Papier, einem Pappkästchen oder einer Pappröhre.

LG
Tin und Danke Melly für den Tipp