PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erziehung mit dem Futterbeutel



mellyonsurf
05.05.2003, 21:36
Hallöchen!

Hat jemand von Euch Erfahrung mit der Erziehung mit dem Futterbeutel??? Habe da jetzt mehrfach von gehört, und glaube daß das für meine jagende Blue eine gute Lösung sein könnte.

Denn egal wieviel Mühe ich mir gebe, wenn sie ihren "Ich suche was zu jagen"-Trip hat, bin ich einfach nicht interessant. Egal ob ich rumhampel, stöckchen schwinge, Bällchen habe oder Leckerlis. Sie guckt kurz in meine Richtung, nach dem Motto : Ja, ja ich weiß daß Du da bist, bist ein braves Frauchen und dann schwirrt ihr Blick wieder ins Feld...

Nun habe ich eine Huskybesitzerin kennen gelernt, die ihren Husky alleine mit Gesten kontrolliert und zwar sowohl beim Agi als auch im Freien Feld. Sie hat einen Husky der NICHT jagd!!!

Sie macht alles mit diesem Futterbeutel (Preydummy), sie arbeitet damit und nur wenn Hund gut mit"arbeitet" bekommt er sein Futter und zwar nur aus diesem Beutel. Macht er nicht mit, bekommt er nix. Und das finde ich wieder etwas hart... Oder???

Was haltet ihr davon? Hat einer von Euch Erfahrungen damit??

Wäre für tipps und Stellungnahmen echt dankbar.

Liebe ratsuchende Grüße,

Thomas
05.05.2003, 23:33
Hi Melly, click doch mal auf diesen 10 Monate alten Thread (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=2205).

Gruß
Thomas

mellyonsurf
05.05.2003, 23:44
Hi Thomas!

Auf Tipps von Leutchen wie Dir habe ich gewartet. Allerdings bin ich nicht auf die Idee gekommen nach soooooooooooooo alten Threads zu suchen:rolleyes:

Wär schön wenn mir bei gelegenheit mal jemand verrät wie man diese CLICK HIER links einfügt

War schon mal sehr hilfreich. Vor allem nach meiner Frage von Sinn oder nicht Sinn. Denn ich fand es auch nicht so toll meine Blue NUR noch aus diesem Ding fressen zu lassen (wo ich doch langsam zum Teil-Barfer werde...). Aber rein zum motivieren scheint es ja eine ganz gute Sache zu sein. Ist nur die Frage ob es funzt wenn Hund satt ist. Denn wir gehen eigentlich immer VOR den Mahlzeiten spazieren, also HUNGRIG und trotzdem ist BLUE an Leckerchen nur interessiert wenn sie sie fast sofort bekommt.
Als ich ihr für FUSS mit Leckerchen beibringen wollte mich anzugucken, an sie mein Leckerli kurz angeguckt und als ich es ihr nicht sofort gegeben habe wieder woanders hin geguckt...

Aber wir arbeiten dran, schließlich ist sie erst 3 Monate bei uns.

Liebe Grüße,

billymoppel
06.05.2003, 07:44
hi melly,
mir scheinen da auch zweifel angebracht. mal abgesehen von der brutlität einer solchen fütterung halte ich es auch für eine beleidigung der intelligenz vieler hunde, wenn's ums jagen geht. vor allem bei hunden, die schon erfolg hatten und mal gerissen haben, wie es deine wegen ihrer vorgeschichte wohl hat. sie weiß doch, dass sie den menschen nicht braucht, um ihre existenziellen bedürfnisse zu befriedigen. und wenn sie dann noch ein wenig rückrat hat, wovon ich bei einem husky mal ausgehe...würdest du dich davon abhalten lassen, wenn so ein komischer zweibeiner mit was wedelt, du hunger hast und deine nase dir sagt, dass frischer rehbraten um die ecke steht? und den zu besorgen spass macht, während das andere zwar das loch in deinem bauch etwas füllen würde, aber sonst wenig befriedigung bringt?
alles andere geht sicher, frage ist halt nur für welchen preis.
und wenn der hund halbwegs satt ist, geht es erst recht nicht. wie du schon schreibst, sind leckerchen im fall der fälle uninteressant. weil jagen einfach das GRÖSSTE ist. die befriedigung setzt ein, wenn die spur aufgenommen wird und dauert und dauert... dagegen ist der kurze leckerchen-kick pille-palle.
allerdings halte ich den futterbeutel schon für geeignet (vernünftig angewandt) den hund zu beschäftigen oder das aportierverhalten zu verbessern.
ich würde mich auch nicht zu sehr verunsichern lassen; der husky der frau hat vielleicht nie gejagt oder sein trieb ist schwach ausgebildet (soll's auch bei huskys geben) oder er hat kein rückrat mehr, weil heimlich und in aller stille noch mit ein paar anderen methoden gearbeitet wird.
lg
bettina

mellyonsurf
06.05.2003, 09:39
Hi Bettina!

Wie ich schon schrieb, finde ich die "NIcht Füttern-Methode!" auch arg rabiat und denke daß der Schuß nach hinten losgehen könnte.
Nach dem Motto: wenn Fraule mir nix gibt muß ich erst recht auf Jagd. Trotzdem suche ich nach Methoden Blue´s Aufmerksamkeit auf mich zu richten. Manchmal schaffe ich es (auch wenn andere Spaziergänger mich wahrschleinlich für ein bischen PLEMPLEM halten...:rolleyes: ;) :p ) Aber beim nächsten mal habe ich wieder gar keine Chance:(

Vielleicht habt ihr ja Ratschläge in dieser Richtung für mich. Habe auch schon an Clicker-Training gedacht oder Dog-Dancing - aber ich habe halt in die Richtung noch keine Erfahrungen sammeln können. Denn wie ich (irgendwo hier im Forum) schon mal geschrieben habe, komme ich aus einem Schutzhund-Hausahlt (also eher die Richtung KADAVER-Gehorsam) und den WILL ich nicht, dementsprechend bilde ich mich in Sachen HUND immer weiter fort:D

LG,

Thomas
07.05.2003, 02:44
Hi Melly!


Vielleicht habt ihr ja Ratschläge in dieser Richtung für mich. Habe auch schon an Clicker-Training gedacht oder Dog-Dancing
* Über Clicker-Training findest Du hier über die Foren-Such-Funktion ja massig Threads. Naaa gut, einen schmeiß ich Dir vor die Füße: Hier gibts die Clicker-Basics (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=7094) (und weiterführende Links).
* Bezüglich Dogdancing reiche ich Dich, wenn Du nix dagegen hast, an diesen druckfrischen ;) Beitrag (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=11503) (siehe "Anregungen Part II), weiter.

komme ich aus einem Schutzhund-Hausahlt
Apropo Schutzdienst und Dogdancing: Man soll ja auch mal über den eigenen Tellerand rausschauen. Deshalb hab ich mir neulich mal das Video <Die mit den Malinois tanzen <click> (http://www.der-gebrauchshund.de/Videofilme/Ringsport/ringsport.html) reingezogen. Hihi, so erhält der Begriff "Dogdancing" doch gleich mal ganz neue Dimensionen :D


Wär schön wenn mir bei gelegenheit mal jemand verrät wie man diese CLICK HIER links einfügt
Die Syntax sieht folgendermassen aus:
[url="www.zooplus.de"]Hier geht´s zu Zooplus[/url ]
Den einzigen "Fehler" den ich jetzt da einbauen musste (sonst würdest ja die Syntax net sehen) ist das Leerzeichen vor der letzten eckigen Klammer, das läßt Du also weg.


Gute Nacht
Thomas

sandinchen
07.05.2003, 07:41
Hallo Melly,
ich wollt dir nur zum Clickern sagen: Probier's mal!
Ich dachte am Anfang auch, mit meinem Hund klappt das nicht, aber wenn du dir eine Übung aussuchst, die von euch beiden nicht zuviel verlangt, dann macht es im Köpfchen vom Hund auch erstmal "click", weil der Groschen fällt. Und dann macht es echt Spaß.
Am Anfang ist mir nix eingefallen, aber dann kam ich auf die Idee mit seinem Ball. Dass er diesen ja suchen könnte. Habe mich also vor ihn hin gesetzt, seinen Ball vor ihn hingelegt und immer "such Balli" vor mich hingeplappert (ich seh das mit dem Signal nicht so eng. Klappt auch so.). Für jeden Kontakt Hundenase-Ball gab's einen Click und ein Guti. Dann habe ich die Entfernungen zwischen Hund und Ball vergrößert und dann den Ball unter einem Kissen versteckt (er konnte mich anfangs beobachten, damit es nicht zu schwer ist). Tja und nach 20 min. konnte ich den Ball irgendwo in der Wohnung verstecken und er hat kapiert, was ich von ihm will.
Wenn deine Blue also erstmal begriffen hat, worum es genau beim Clickern geht, nämlich, dass sie aktiv werden soll und dass sie für ihr Verhalten belohnt wird, dann kannst du sie für alles bestärken, was sie grad zufällig toll macht. Es ist wirklich eine gute Sache.

Wie gesagt, ich finde es sehr wichtig, dass man wirklich eine leichte Anfangsübung wählt. Es gibt doch nix frustrierenderes, als wenn man voll motiviert an eine Sache geht und dann läuft's irgendwie gar nicht so, wie man dachte. Ich habe diesen Fehler jedenfalls gemacht. Aber als ich dann auf die Idee mit dem Ball kam, da war ich danach begeistert. Jetzt kann mein Hund schon so überlebenswichtige Dinge wie Pfötchen geben, kriechen, "toter Hund" spielen...:D
Ist halt einfach schön, wenn man sieht, wie schnell sowas gehen kann, auch wenn die Üung an sich eher nutzlos ist.

Das war jetzt länger als ich dachte.
Liebe Grüße
Sandra und Dax

mellyonsurf
07.05.2003, 08:43
Danke, danke für eure leiben Tipps! Dank Blue´s HD Nachricht gestern, werde ich mich noch schneller und intensiver mit diesen Themen beschäftigen. Ich gebe mich gleich heute abend (wenn die Kids in der Heia sind:rolleyes: ) ans lesen der vielen links!

Liebe sonnige Grüße,

irene
07.05.2003, 14:15
...jetzt muss ich dir auch mal schreiben. Unser Janno ist ja aus Italien, vermutlich von der Straße, war aber erst 6 Monate als wir ihn bekamen. Nun, was soll ich sagen, meine Befürchtungen die ich schon bald hatte, haben sich bestätigt, er ist ein Jäger!
Nun ist Janno wirklich ein braver, lieber, folgsamer Hund, er ist total auf mich fixiert, er kein Interesse darann, sich weit von mir zu entfernen, ausser er muss sich schnell mal auslaufen, er folgt wirklich sagenhaft, er geht IMMER ohne Leine, egal ob auf der Straße oder sonst wo, er folgt einfach zuverläßig, "Halt", "Hier", "Fuß",alles prima, ein wahrer Glückgriff, ehrlich, und dabei als Problemhund zu uns gekommen. Aber, aber, aber er geht auf die Jagd. Vergiss den Futterbeutel, er wird dir nichts helfen.
Wir machen anspruchsvolle Spagiergänge, so wie es in dem Link, den kürzlich jemand hereingestellt hat, emphohlen wird, er geht nicht weit weg, ich lasse ihn Leckerlis suchen, mach´ Übungen, hab seinen geliebten Schleuderball wieder ausgepackt, den ich ja nicht so mag, da er ihn immer erst "töten" muss, bevor er ihn wieder hergibt und wie versessen drauf ist und dieses und jenes.......UND er stellt Blickkontakt her bevor er lossticht! Da kann ich ihn zwar oft bremsen, aber nicht immer. Wenn er nur eine Spur verfolgt, habe ich eine gute Chance, ihn zurück zu holen, Sichtkontakt mit einem flüchtenten Wild sehr, sehr schwierig! Und denke nicht, dass ihn da noch irgendetwas wie ein Leckerlie interessiert! Nichts interessiert ihn mehr, allerhöchstens ein scharfer Ton meinerseits kann ihn noch bremsen. Ich hab mir nun eine Büffelhorn-Pfeife zugelegt, wie sie die Jäger benützen, die setze ich nur ein, wenn er lossticht, ist auch einfach, damit man nicht so laut schrein´ muss, und um ihm die Richtung vorzugeben, damit er gleich zurück findet.
Also in meinem bekannten Kreis gibt es einige Jäger mit ausgebildeten Hunden, die natürlich auch jagdlich geführt werden. Am Ende ganz im Griff hat man einen Jäger nicht und hat auch keiner von ihnen. Ich habe das Glück, dass er auf unserer Haus- und Hofstrecke nicht auf die Jagd geht, warum auch immer,aber sobald wir sie verlassen ist die Nase im Wind. Momentan nehme ich ihn nur einmal die Woche mit zum Laufen, da es mir wirklich äußerste Konzentration abverlangt, aber er liebt es natürlich und so gehe ich eben einmal das Risiko ein!

Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Jäger

Irene mit großem Jäger und kleinem Teufelchen

mellyonsurf
07.05.2003, 15:26
Hallöchen Irene!

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich wollte (will) den Futterbeutel hauptsächlich einsetzen um Blue auf mich aufmerksam zu machen. Denn während sie zu Hause total auf mich fixiert ist, ist im Feld (hier sind alle HAUS & HOF Strecken im Feld) alles andere interessanter als ich.

Um sie auch bei der JAGD im Griff zu haben, arbeite ich jetzt mit der Schleppleine (20m). Sie soll langsam aber sicher lernen, daß sie sich nur im Radius von 20 m von mir weg bewegen darf. Und dann arbeiten wir am Abbruchkommando PLATZ - wobei ich hier auch schon überlegt habe eine Pfeife anzuwenden. Denn ohne Leine kann ich mit ihr wirklich nicht mehr gehen, das Risiko ist mir zu groß. Sie findet einfach immer etwas jagdwürdiges trotz ACTION.-Spaziergang.

Mal sehen wie´s wird...

Liebe sonnige Grüße,