PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Hund knurrt Kinder an



Jil-02
02.05.2003, 21:56
Ich habe eine 13 Monate alte Dackel-Cairrnterrier-Hündin namens Jil. Ich habe sie mit 4 Monaten von einem Bauernhof geholt, wir besuchten Welpenspielstunden und auch die Hundeschule, sie hört sehr gut, ist aber sehr ängstlich allem Neuen gegenüber.
Sie hat genug Kontakt mit Artgenossen und auch Kindern jeden Alters. Sie ist fast täglich mit dem 1 1/2 jährigen Sohn meiner Freundin zusammen, sie liebt ihn heiß und innig und beschützt ihn auch, zeigt keinerlei Aggressionen, ist in seinem beisein friedlich und ruhig, wenn es zuviel wird geht sie. So ist es auch mit allen anderen Kindern von Freunden und Bekannten, aber wenn fremde Kinder auf Jil zukommen zeigt sie sich ängstlich ( Schwanz eingezogen und bereit zur Flucht) und knurrt und hört auch nicht auf mit dem knurren egal ob ich schimfe, es ignoriere oder sie beschäftige/ablenke.
Diese Kinder kommen ihr nicht zunahe, wollen sie nicht streicheln, gar nichts, das bloße auf sie zukommen reicht und Jil knurrt.
Ich verstehe diese Angst nicht, sie hat noch keinerlei schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht und `bekannte` Kinder sind ja auch ok.
Ich weiß auch nicht wie ich richtig reagieren soll um die Sache nicht schlimmer zu machen, vielleicht hat ja jemand von Euch einen hilfreichen Tipp!
Vielen Dank dafür!
Mandy

Umbanda
07.05.2003, 06:57
Wie groß oder klein sind denn die Kinder, die sie anknurrt? Knurrt sie auch manchmal wenn Erwachsene auf sie zukommen?
Wenn sie sonst keine Aggressionen zeigt, finde ich das Problem nicht so dramatisch. Sie sagt ganz einfach "komm mir nicht zu nahe."
Wie hast du sie denn an die ihr bekannten Kinder herangeführt? Vielleicht hilft es, ein paar fremde Kinder zu organsisieren, die ihr ein paar besonders leckere Leckerlie zukommen lassen oder mit ihr Ball spielen. Möglicherweise möchte sie dich beschützen. Wenn sie also knurrt, dann dreh dich einfach rum und geh.
E ist gut möglich, daß sie eine schlechte Erfahrung gemacht hat, ohne daß du es weißt. Vielleicht sind es auch gar nicht Kinder im allgemeinen, sondern andere Details, z.B. Schulranzen, blaue Hosen oder was anderes.
Nadine

AnnaS
07.05.2003, 08:12
Also als undramatisch würde ich das nicht gerade abtun. Größere Kinder verstehen vielleicht schon, dass sie nicht gerade zu einem knurrenden (also warnenden) Hund gehen sollten. Aber wie siehst mit Kleinkindern aus, die das nicht sonderlich interessiert, ob ein Hund nun knurrt oder mit dem Schwanz wedelt? Und wenn eine Warnung missachtet wird, weißt du nicht, wie der Hund reagiert. Das also als mehr oder minder Lapalie abzutun, finde ich nicht gerade gut.

Einen entsprechenden Rat möchte ich aber auch nicht geben, weil ich es besonders hier viel zu riskant finde, eine Fern-Spekulation in den Raum zu werfen. Denn wenn ein Erwachsener sich als Versuchskaninchen hingibt, weiß er, was er tut und wo die Gefahr liegt. Bei Kindern sehe ich das dann doch anders und denke daher, dass man sich mit diesem Problem an jemanden wenden sollte, der den Hund kennt, der die HF kennt und der fachlich und kompetent weiterhelfen kann.

Gruß
Anna

Umbanda
07.05.2003, 12:31
Ich habe ja auch extra nachgefragt, ob der Hund sonst noch irgendwelches aggressives Verhalten zeigt. Defensives Knurren ist doch okay, wenn dem kein Angriff folgt. Sie hat ja geschrieben, daß der Hund sonst immer den Rückzug antritt wenn es ihr zu viel wird. In diesem Zusammenhang würde ich das Verhalten so akzeptieren. Meine eigene Hündin knurrt wenn sie sich bedroht fühlt oder ihr Revier betreten wird (das unterbinde ich dann allerdings, denn d abin ich der Platzhirsch), würde aber niemals in die Offensive gehen. Ein warnender Hund ist doch nicht gleichbedeutend mit einem aggressiven, zubeißenden Hund. Aber selbstverständlich würde ich mir auch Gedanken machen, was das zu bedeuten hat, zumal sie sich ja sonst mit Kindern verträgt.
Nadine