PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bei Bellen - Büroverbot!!!



Sula
02.05.2003, 14:40
Hallo alle miteinander!
Ich hab folgendes Anliegen! Ich (glückliche) darf meinen Labrador Lenny (gerade 1 Jahr alt) mit zur Arbeit nehmen. Er ist schon das Büro-Maskottchen. Alles schön und gut! Wie auch andere Betroffenen hier geschrieben haben, bellt und knurrt Lenny wenn sich Fremde nähern oder wenn er unbekannte Geräusche hört (und meist noch wedelt er dabei mit dem Schwanz - total verrückt). Naja, nachts beim Gassigehen, mag das ja in Ordnung sein aber wenn er das im Büro tut, fällt er leider "negativ" auf. Grundsätzlich ist er bei allen willkommen. Aber wenn dann Kunden ins Büro kommen oder klingeln oder an der Tür klopfen, dann bellt er erstmal drauflos (ohne Pause) und die meisten schrecken zurück, weil sie entweder Angst haben oder natürlich keinen Hund im Büro erwartet hätten. Ich erreichte bisher weder mit NEIN oder AUS etwas, noch mit "Gähnen" oder beruhigen. Auch den Mund zuhalten bring nichts, er grummelt dann weiter vor sich hin. Manchmal schaffe ich es, ihn mit Leckerlis abzulenken, aber oft bin ich dann schon zu spät. Ich komme kaum dazu ihn zu loben, weil er ruhig geblieben ist... dann sind die Kunden schon halberstarrt oder geflüchtet. Langsam macht es auch meinen Chef nervös, deswegen wende ich mich an Euch. Ich befürchte, dass ich Lenny nicht mehr mitnehmen darf, wenn ich das nicht in den Griff bekomme!

Danke im voraus für Eure Tipps!

Sula & Lenny

Juke
02.05.2003, 15:12
Hallo,

habe noch ein paar Fragen an Dich:

Besucht Ihr beide eine Hundeschule?
Bellt er auch zu Hause?
Gehört Ihr beide einer Rettungshundestaffel an?

Gruss

Jutta

Sula
02.05.2003, 15:53
Hallo!
Ja, mein Mann besucht mit Lenny die Hundeschule. Nein, dort bellt er nicht. Er bellt eigentlich kaum!!! Nur wenn er uns zum Spiel auffordert oder ich ihn ärgere. Und eben wie beschrieben... Zuhause auch wenn er getrampel im Treppenhaus hört oder wenn jemand an die Wohnungstür klopft!

Wir gehören keiner Rettungshundestaffel an.

Gruß Sula

Juke
02.05.2003, 15:59
Hallo Sula,

es wäre ratsam wenn Du mit Lenny die Hundeschule besuchst, damit er lernt auf Dein Kommando zu hören. Das Bellen kann man ihm abgewöhnen. Würdet Ihr einer Rettungshundestaffel angehören dann wäre es nicht ratsam weil der Hund bellen muss! Aber das fällt ja schon mal weg.

Jedesmal wenn er bellt dann sage scharf zu ihm NEIN!
Es verlangt etwas Übung ab aber es wird funktionieren.

Ich drücke Dir mal die Daumen damit der Hund weiterhin im Büro bleiben darf.

VIEL ERFOLG:)

Sula
02.05.2003, 16:08
Hallo!

Ursprünglich ging Lenny mit meinem Mann ins Büro, deshalb beschlossen wir, dass er mit Lenny die Hundeschule besucht. Trotz der Planänderung hört Lenny eigentlich sehr gut auf meinen Kommandos. Ich gehe oft mit oder mein Mann zeigt mir danach immer was gerade durchgeführt wurde und wir üben dann jedesmal beim Gassigehen. Das mit dem Bellen hat auch mein Mann nicht im Griff. Ein NEIN beeindruckt Lenny gar nicht, auch kein Schluss, kein Nackenschütteln - Nichts! Liegt es vielleicht auch an seinem Alter? Er ist gerade 1 Jahr alt...

Sula:)

billymoppel
02.05.2003, 17:51
hallo sula,
das ist klasisches wachverhalten. das kann man nicht hundertprozentig unterdrücken. hundeschule hin oder her. selbst der ansonsten gehorsamste hund, wird, wenn er dazu neigt, nicht ganz davon lassen können.
schwanzwedeln bedeutet übrigens nicht nur freundlichkeit, sondern drückt auch allgemeine erregung oder anspannung aus. ist dein hund auch sonst leicht erregbar?
ich hatte das problem mit meiner kleinen auch, die erstens, da sie aus einem zwinger kommt, extrem wachsam und zweitens furchtbar leicht zu erregen ist. also begnügte sie sich nicht nur mir einmal kurz anschlagen, sondern brach gleich in gekläff aus. sobald der betroffene sie übrigens anspricht, fällt sie auf den rücken und läßt sich streicheln.
der große dagegen ist schon von natur aus nicht wachsam. da könnten fünf einbrecher gleichzeitig in die wohnung kommen, es würde ihn nicht interessieren.
nun habe ich die erfahrung gemacht, dass es meinen beiden auch im büro gar nicht so gut gefällt. ihnen ist es da zu hektisch. nach spätestens drei stunden haben sie die nase gestrichen voll. sie sind lieber zu hause. aber da wir freiberufler sind, müssen sie dort natürlich nicht acht stunden allein sein. wenn er das bei dir müsste, ist er im büro sicher besser aufgehoben.
könnte dein hund, der ja fast noch ein welpe ist, nicht auch ein bißchen von der büro-situation überfordert sein? hat er einen wirklichen rückzugsort?
natürlich muss man seinem derzeitigen verhalten konsequent gegensteuern, damit es sich nicht erst richtig manifestiert, aber einen total entspannten hund wirst du wohl nie haben.
mein vorschlag wäre ihn erst mal nicht mehr mit zur arbeit zu nehmen, wenn dies möglich ist, denn die menge an fremden leuten bedeutet für so einen jungen und wachsamen hund extremen streß.
arbeite erst mal zu hause und in ruhe (die hast du ja im büro auch nicht) an seinem wachverhalten und dämme es ein. und nimm ihn dann schrittweise mit ins büro, bis dies für ihn inclusive vieler fremder menschen normalität darstellt. auf biegen und brechen wirst du nichts erreichen.
ich bin ganz gut damit gefahren. die kleine macht zwar noch hin und wieder einen mucks und richtig enspannt ist sie auch nicht, wenn jemand fremdes kommt, aber ein drohender augenaufschlag reicht, um sie auf ihrem platz zu halten.

Maggie_HH
02.05.2003, 17:59
also die anderen habe dir ja schon einige Tipps gegeben, denen ich mich auch anschließen kann. Ich möchte dir aber noch etwas vorschlagen.
Musst du deinem Hund das Bellen schnell abgewöhnen? Also, falls du nicht viel Zeit hast und dein Chef keine starken Nerven hat, kannst du es mit den Discscheiben versuchen. Bei meinem Hund war DAS das einzige was gegen sein Bellen gewirkt hat. Und bei uns in der Hundeschule hat es auch bei fast jedem Hund geklappt!!!
Fragt mal in eurer Hundeschule nach, ob der Trainer diese Discs kennt und dass ER euren Hund darauf konditionieren soll! Also bitte kauft die Teile nicht im Laden und macht es selbst! Er soll es euch genau erklären, am besten zeigt er es euch. Also er kommt 1mal mit ins Büro und zeigt euch wie es geht! Sollte euer Hund darauf reagieren, wirkt es meistens sehr schnell!
Diese Discs bedeuten natürlich sehr viel Stress für euren Hund, aber bevor du deinen Job verlierst oder du deinen Hund nicht mehr mitnehmen darfst, würde ich sie dir empfehlen!

Juliane

Sula
03.05.2003, 09:45
Hallo Maggie_HH, hallo billymoppel!

Danke für Eure Tipps! Soweit ich das beurteilen kann, ist Lenny, sehr sehr entspannt im Büro. Unser Büro ist nicht typisch hektik usw. Wir haben eigentlich auch selten Kundenbesuch, aber wenn dann geht Lenny voll drauf los. Wir sind zu zweit in meinem Büro und meistens sind noch 3 bis 4 Leute insgesamt da. Er kennt alle Kollegen und hockt auch oft bei denen am Schreibtisch. Er wird von allen verwöhnt und bekommt Streicheleinheiten und Leckerlies. Auch sonst liegt er die meiste Zeit neben mir und streckt alle 4 Pfoten von sich. Total entspannt. Wenn jedoch der Postbote, der Paketdienst oder auch unsere eigenen Leute an der Tür rütteln oder klingeln, dann flitzt er hoch und rennt entweder gleich bellend hin oder bellt von meinem Schreibtisch aus. Bis er die Leute sieht bzw. beschnüffelt. DAS WAR´s DANN AUCH!
Trotzdem macht es mich langsam auch nervös, ich sehe, wie mein Chef versucht die Leute zu beruhigen, es ihm aber langsam immer mehr nervt!
Ich arbeite am Stück, ohne richtige Pause, um "früher" zuhause zu sein, aber Lenny so lange zuhause alleine zu lassen, das möchte ich nicht und das kennt er auch nicht. Das ergäbe hohe Renovierungskosten :)
Was hat es mit den Disks auf sich? Was bewirken sie? Ist das sowas wie der Clicker? In unserer Hundeschule arbeiten sie nicht damit... Hab ich noch nie dort gesehen.
Erst gestern habe ich auf dieser Homepage diese Sprüh-Halsbänder gesehen, was haltet ihr davon???

Gruß und schönes Wochenende!
Sula

Maggie_HH
03.05.2003, 10:08
Erst gestern habe ich auf dieser Homepage diese Sprüh-Halsbänder gesehen, was haltet ihr davon???

Diese Dinge würde ich nicht nehmen!!! Ich halte nicht viel von diesen Geräten, weil sie nicht nur beim Bellen sprühen, sondern z.B. können sie auch losgehen, wenn jemand in die Hände klatscht usw....Außerdem kann man sich nie 100% darauf verlassen, dass sie wirklich in dem RICHTIGEN Moment sprühen!!!
Es kommt bei einem Verhaltensabbruch IMMER auf das Timing an, auch bei den Trainingsdiscs!!!
Hast du mal in deiner Hundeschule nachgefragt? Also der oder die Trainer sollten die Methode eigentlich kennen müssen!
Diese Disc-Scheiben sollen für den Hund, wenn er richtig konditioniert wurde, ein Abbruchssignal darstellen, also eigentlich das Gegenteil des Clickers! Ansonsten schau doch mal nach anderen Hundeschulen in deiner Umgebung, irgendwo wird doch wohl ein Trainer sein, der das kennt und deinen Hund darauf konditionieren kann, denn es sollte niemand tun, der dem hund nahesteht!

Juliane

billymoppel
03.05.2003, 10:18
hallo sula,
also der hahn im korb?
dann verteidigt er sein revier. und das sollte er nicht. es ist nämlich dein revier und da solltest du bestimmen.
er ist ein halbstarker, der gerade ausprobiert, wie weit er bei dir gehen kann. und die situation, dass er noch von anderen betütelt wird, erleichtert das nicht gerade. mir erscheint es so, als wolle er die kontrolle übernehmen.
die situation sollte erst in sofern bereinigt werden, dass du seine einzige bezugsperson bist. keine leckerlies von anderen. kein übertriebener kontakt mit anderen. klar ist das schwer, ein junger labrador, wer kann da schon wiederstehen! ich hätte auch probleme, meine hände von ihm zu lassen!
rede mit deinen kollegen. und dann sollte er eigentlich auf ein "nein" hören. tut er das nicht, überprüfe doch mal, ob in eurem verhältnis sonst alles zum besten steht. labradore sind eigentlich für ihren wachtrieb und schutztrieb nicht so berühmt, aber klar, gibt es immer ausnahmnen. aber du musst wirklich sehr sehr konsequent sein. hat er angeschlagen, lobe ihn, alles weitere muss er aber dir überlassen!
solltest du zu dem ergebnis kommen, dass ansonsten alles stimmt, kannst du es ruhig mal mit den wurfscheiben einer probieren. vorausgesetzt, er ist kein ängstlicher, sensibler hund und in absprache mit eurem trainer. sie wirken über den krach, den hunde nicht mögen. und sind recht preiswert selbst herzustellen. aber eben nur als letzte möglichkeit.
von den sprüh-halsbändern halte ich persönlich nicht viel: teuer und ein wenig empfinsames hunde-gemüt jucken sie nicht viel.

Barkley
03.05.2003, 11:13
Hallo Sual!
Ich kann mir gut vorstellen,dass die Situation für Dich äußerst unangenehm ist,von deinem Chef ist es ja sehr nett,dass Du den Hund mit ins Büro nehmen darfst,und wenn sich das dann so entwickelt...
Ich denke die anderen haben Dir schon gute Tips gegeben,meiner Meinung nach liegt das Problem zum Teil schon im Grundgehorsam.Du schreibst,dass der Hund,wenn der Briefträger kommt,losflitzt,warscheinlich ja entgegen Deinem Befehl,bei Dir liegenzubleiben.Als erstes würde ich versuchen,dem Hund beizubringen,dass Platz auch Platz heisst,egal in welcher Situation und bis zu dem Befehl,der dieses "Platz" wieder aufhebt.Dies kann man ja auch in anderen Situationen immer wieder üben,und ich denke dass Dein Hund schon den Befehl "Platz"nicht in aller Konsequenz gelernt hat.Wenn es dann soweit ist,dass er auch in solchen Situationen,wo Besuch ins Büro kommt,liegen bleibt,wird er natürlich erstmal trotzdem im Liegen Bellen.Ich würde versuchen,ihm den Befehl"ruhig"beizubringen.Dazu umfasst Du sanft das Maul des Hundes,verbunden mit dem Befehl"ruhig".Wenn Du das einige Male geübt hast,wird ein cleverer Hund wie es Labardore ja sind,schnell wissen,was der Befehl bedeutet.Üben sollte man das aber am Anfang nicht gleich im Büro.
Aber wie gesagt,ich denke Dein Hund muss wissen,das das,was Du von ihm verlangst auch ausgeführt werden muss,konsequent und bei jeder Gelegenheit,egal um welchen Befehl es sich handelt.Für den Hund ist es sicher auch etwas schwierig,zu wissen wann er sich (z.B. zur Tür)bewegen darf und wann nicht,da er ja offensichtlich im Büro frei herumläuft,aber wenn Du ihn rufst,sollte er zumindest zu Dir kommen und sich auf Befehl legen(und liegen bleiben).Da der Briefträger ja warscheinlich jeden Tag etwa zur selben Zeit kommt,ist er vermutlich ein geignetes "Übungsobjekt",da Du Dich gut darauf vorbereiten kannst und Deinen Hund schon vorher zu Dir rufen kannst.
Ein Hund sollte nie vom Besitzer selbt auf die Disc konditioniert werden,da er ja durch den Krach erschrecken und zu seinem Besitzer kommen soll,ansonsten ist das vielleicht eine weitere Möglichkeit,aber so wie ich Deinen Hund einschätze wird ihn der Einsatz der Disc beim Eintreten vom Briefträger nicht stören.
Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen,dass es klappt,wie auch immer!
LG Antje

Sula
03.05.2003, 11:54
Und wieder "Hallo"!

Finde es ganz toll, dass so viele Tipps kommen! :)

Das mit den Kollegen ist echt schwierig durchzusetzen... Weil Lenny zum größten Teil frei rumlaufen darf... Ich finde es schon "schwierig" genug für ihn, dass er den Büroalltag mit mir durchmacht und wollte ihn nicht auch noch anleinen! Aber wenn das ausgerechnet diese Folgen hat, dann werde ich das wohl tun müssen!

Auf "Platz" hört er noch nicht 100% , das muss ich zugeben. Also sehe ich meine Aufgabe für die nächste Zeit darin, diese Kommandos (Platz, Bleib usw.) zu festigen.

Die Hundeschule, die wir besuchen ist zwar gut, aber die scheinen dort eher noch ein wenig "altbacken" zu sein. Disks und Clicks habe ich dort niemals gesehen. Die arbeiten mit Leckerlies und Lob ...

... Ach der Postbote kommt übrigens leider nicht jeden Tag... nur wenn er ein Einschreiben bringt oder was größeres.... Also an ihm kann ich nicht üben.

Dass Lenny an die Tür rennt hat er von zu Hause... Dort begrüsst er auch mit uns den Besuch... Aber bellen tut er nicht!
Soll ich ihm dieses Verhalten grundsätzlich abgewöhnen?


hat er angeschlagen, lobe ihn, alles weitere muss er aber dir überlassen!
Ich soll ihn loben wenn er angeschlagen hat??? Ich dachte eher nicht!
Auch wenn ich sage "es ist gut" oder "ruhig" ändert es nichts. Lenny muss weiterbrummeln.

Hoffe auf weitere Zuschriften!

Danke!
Sula

irene
03.05.2003, 17:01
...kannst du versuchen, den Besuch zu etwas Positiven zu machen, mit ganz speziellen Leckerlies, zB Käse, sollte auf alle Fälle etwas ein, was er besonders gerne mag. Ich habe Janno auch teilweise im Büro dabei und er bellte immer, wenn jemand kam, aber aus Angst, da er extrem menschscheu ist oder besser war (ist schon viel besser geworden). Er bellt, du sagst zB "Es recht!" (einfach ganz neutral) und hält´s im gleich was gutes vor die Nase. Hört er auf, weil er gerade frißt (Käse kelbt so schön an den Zähnen ;) ), ganz toll loben. So kannst du ihn vielleicht dazu bringen, dass er zumindest bei "Es reicht" sofort aufhört, selbst wenn er erst mal anschlägt. Bei Janno hat das gut funktioniert, obwohl er null verfressen ist. Grundsätzlich solltst du aber schon versuchen in mit "Bleib!" beizubringen, dass er nicht der erste ist, der zur Tür stürmt, ob im Büro oder zu Hause.

Grüße

Irene

billymoppel
03.05.2003, 17:02
hallo sula,
also mit dem loben meine ich so: man muß natürlich von fall zu fall unterscheiden: es gibt den wilden kläffer und knurrer, der sich schlichweg aufregt, es gibt aber auch hunde, die dir nur bescheid geben wollen, dass da was ist, was nicht sein soll. was ja ein prinzipiell erwünschtes verhalten ist, nur nicht im büro. deiner gehört deiner schilderung nach, genau wie meine, zur kategorie nr.1. und da sollte man wahrscheinlich den weg des "überhaupt nicht" gehen. habe ich auch gemacht.
ansonsten schließe ich mich barkley an, er hat ein wenig dezidierter gesagt, was ich heute morgen sagte. ich war wohl noch ein wenig wirr, weil der kaffee-pegel noch nicht die nötige höhe hatte:D
aber wie gesagt, hunde sind schlau und durchaus opportunistisch veranlagt, sie haben es super drauf, sich deinem einfluß zu entziehen und sich hinter anderen zu verstecken. und deine kollegen sind sicher weniger konsequent, ist ja auch nicht ihr hund. ich merke das auch an mir: wenn ich mal einen besuchs-hund habe, lasse ich dem auch mehr durchgehen, als meinen eigenen.
meine kleine hat im büro übrgens bewegungsverbot, sie bleibt auf ihrem platz, den ich ihr angewiesen habe: ein platz ,wo sie keine tür im auge hat (das demonstriert ihr schon, dass wachsamkeit nicht erwünscht ist; freiwillig hätte sie sich diesen platz nie ausgesucht) und weit ab vom geschehen ist, sozusagen die katzenecke in meinem zimmer. natürlich darf sie auch mal mit, wenn ich aus dem zimmer gehe, auf meine aufforderung versteht sich. das ist natürlich bei ein paar stunden gut machbar, aber bei acht stunden schon ein wenig quälerei. aber so ganz freie bewegung würde ich nicht erlauben, zumindest für's erste.
und noch mal zum mut machen: bei meiner dachte ich auch, nach vier jahren gekläff im zwinger wäre hopfen und malz verloren, ist es aber nicht. nur die klingel habe ich ihr nicht richtig abgewöhnen können und wollte es auch nicht, weil es zu hause ganz nützlich ist (ich habe eine große wohnung und in den hinteren räumen, höre ich das klingeln oft nicht): im büro habe ich daher zu einem trick gegriffen; ich habe mir eine klingel einbauen lassen, die wie eine telefonklingel klingt (also eher schnarrt, war recht billig) - und die hat sie noch nie im mindesten interessiert. und erstaunlicherweise hat sie es bis heute nicht geschafft, eine verbindung zwischen dem klingelton und den leuten, die kurz darauf eintreten, herzustellen. wird wohl daran liegen, dass das büro im zweiten stock liegt und es denn doch eine weile dauert, bis sich die leute zwei altbau-etagen nach oben gequält haben.