PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knurren und Bellen



Zicke
02.05.2003, 11:20
Hallo !

Habe heute mal eine Frage zum verhalten meines 1jährigen Rüden Balou.
Wenn ich im abends die letzte Runde mit meinen beiden drehe knurrt und bellt Balou jeden an der mir entgegenkommt.Dabei ist es egal ob er die Leute kennt oder nicht.Ich kann mich abends auf der Strasse mit keinem unterhalten ohne ihn dabei ganz kurz zu nehmen und abstand zu halten. Er hört einfach nicht auf zum knurren wenn mir jemand begegnet. Bei meinem Mann macht er das nicht. Da gibt er keinen Ton von sich.
Meine frage ist nun . Warum macht er das ? Meint er mich beschützen zu müssen ? Und wie verhalte ich mich richtig ?
Einerseits finde ich es natürlich nicht so klasse wenn er immer so einen aufstand macht ,andererseits ist es ja auch gut wenn er aufpasst. Wie verhalte ich mich richtig? Soll ich versuchen ihn zu beruhigen oder sein verhalten ignorieren ?

Gruß Tanja

Maggie_HH
02.05.2003, 12:24
Er hört einfach nicht auf zum knurren wenn mir jemand begegnet. Bei meinem Mann macht er das nicht. Da gibt er keinen Ton von sich.
Ich würde mal sagen, dass dein Hund deinen Mann mehr respektiert! Er weiß, dass er sicher ist, wenn er mit deinem Mann rausgeht. Also muss er sich und sein Rudel nicht beschützen, denn Chef hat ja alles unter Kontrolle!


Soll ich versuchen ihn zu beruhigen oder sein verhalten ignorieren ?

Du solltest ihn auf GAR KEINEN Fall beruhigen, besser wäre ignorieren. Vielleicht kannst du es ihm auch mit einem Nein verbieten...? Aber ich würde erstmal woanders anfangen. Check mal, ob er dich als höherrangig ansieht???! (Alpha hatte letztens mal ein paar Tipps gegeben, also Regeln an die man sich halten sollte...befolgst du diese denn KONSEQUENT??)

Henk hatte auch mal so eine Phase (in der Pubertät), in der er wenn es dunkel war auch gern mal ab und an jemanden angebellt hat! Das hat sich dann aber wieder gelegt!

Juliane

Ilona
02.05.2003, 14:09
Liebe Zicke,

ich hätte Dir fast das gleiche geschrieben wie Juliane.

Seit wann macht das Dein Hund? Ist das Verhalten erst kürzlich aufgetreten? Wie ist Dein Verhältnis sonst zu Deinem Hund? Wie gehorcht er Dir auf einer Skala von 1 - 5 (1: top usw.) drinnen sowie draußen? Versucht er schon mal bei Dir zu testen, was er darf?

Ich möchte auch vermuten, dass Dein Hund sich bei Dir nicht so sicher fühlt, wie es sein sollte. Hunde haben zwar einen Beschützerinstinkt, der sich aber nie durch Knurren oder Bellen äußern sollte. Dann ist was nicht ganz intakt.

Noch eine Ergänzung: Hund kurz nehmen, würde ich bleiben lassen. Ebenso das Ziehen an der Leine oder das ständige Rufen von Kommandos. Ein klares und bestimmtes "Fiffi, nein" an lose hängender Leine, einen großen Bogen um das Objekt laufen, welches da ins Visier genommen wird, laufen und Hund loben, sobald er aufhört, sich aufzuführen. Das wars schon.

Läufst Du abends mit zwei Hunden zugleich? Vielleicht gehst Du mal nur mit Deinem Knurrer, um ihm durch das Üben mehr Sicherheit zu geben.

Ich persönlich würde in nächster Zeit auch auf nen Schwatz mit xyz verzichten und auf meinen Hund schauen. Sei für ihn da, er braucht Dich jetzt:)

Lieben Gruß,

Illi

Dagi
02.05.2003, 16:04
Hallo,

ich hab noch mal 'ne andere Idee dazu: Du hast doch kürzlich das Baby bekommen...macht er das seitdem? Immerhin erlebt er ja, daß DU Dich um das Kind kümmerst, es beschützt, es versorgst - vielleicht hat er jetzt die Beschützerfunktion übernommen, weil er Dich dazu zur Zeit nicht so ganz in der Lage sieht? Bzw. beschützt Dich deswegen draußen, damit Du weiterhin die anderer Funktion übernehmen kannst?

Ist nur so ne Idee...

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Zicke
02.05.2003, 21:01
Hallo!

Seit wann er abends dieses Theater macht kann ich gar nicht mehr genau sagen. Die letzten Wochen während meiner Schwangerschaft war ich abends nicht mehr ganz so oft mit den beiden draussen.Da habe ich meinen Mann geschickt.Mit dem dicken Bauch war das laufen nicht mehr wirklich lustig.:D :D
Ich meine das er so zu der Zeit mit dem geknurre angefangen hat. Kann das auch mit seiner Kastration im Februar zusammenhängen?
Eigentlich hört er ganz gut sowohl in der Wohnung als auch draussen.Klar manchmal schaltet er auch noch auf Durchzug ,wenn ich dann aber etwas schärfer im Ton werde gehorcht er sofort.


Gruß Tanja

filou_bonny
04.05.2003, 21:13
kann mich da Dagi nur anschliessen. Hunde merken wenn "etwas nicht stimmt ". Nicht negativ gemeint. Als ich damals (langlangistsher) mit Jessie schwanger war, hat Nicky auch gemerkt, dass ich nicht mehr so konnte, wie ich wollte und hat vermutlich, also Frauchen ist im Moment extrem "lahma..." ) die Führung übenommen. Mich durfte in der Zeit der Schwangerschaft und auch bis Jessie ca. 6 Monate alt war kein Unbekannter einfach so vor dem Supermarkt oder sonst irgendwie "angrapschen geschweige denn an den Kinderwagen gehen". Die Kleine war bis zu seinem Tod DAS was (MANn) beschützen musste. Sehr zum Leidwesen unserer Nachbarn, die ja nur mal das niedliche Baby bestaunen wollten. Filou hat diese "Tradition" nun weitergeführt. Bei uns hat sich das aber alles gelegt, als die "Kleine" selbständiger wurde. Abends spazieren gehen ist natürlich immer noch Klasse, weil sämtliche Nachbarskatzen auf Pirsch gehen. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Kind!!!!! Junge oder Mädchen???? Tschüssi und noch einen schönen Sonntagabend.

Viele liebe Grüße Kerstin