PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bald zieht 'n Kätzchen ein



Ela1970
30.04.2003, 15:43
Hallo Ihr!
Am übernä. Freitag kriegen wir ein Kätzchen. Olli (Goldie) ist nun 1 gutes Jahr alt und freut sich immer wie verrück wenn er irgendwelche andere Tiere sieht. Wie gewöhnen wir ihn wohl am besten an das neue Familienmitglied? Er soll ja nicht eifersüchtig werden!
Hat jemand von Euch da Erfahrungen gesammelt????
Je näher der Termin rückt, je mehr Bammel kriege ich! :(
Danke und ein schönes langes Woend!!!!
Ela

Rintintin
30.04.2003, 16:21
Wir hatten die Katze zuerst, dann erst kam der Hund dazu. Deshalb kann ich Dir nicht wirklich helfen. Jedesmal wenn in Folge eine neue Katze "einzog", war(en) der/die Hund(e) bereits an Familien-Katzen gewöhnt und umgekehrt genauso.
Wir haben das locker gehalten. Je mehr man/frau sich im Vorfeld um "Eifersucht" Gedanken macht, desto "aufregender" wird oft die Situation. Ich persönlich würde der Katze (zu Anfang) nicht unbedingt Privilegien einräumen, die dem Hund verwehrt sind und andererseits eventuelle Privilegien des Hundes nicht einschränken, weil jetzt die Katze da ist.
Prinzipiell gilt: im Haus herrscht Burgfrieden!
Unsere Katze frisst übrigens in einer Ecke auf der Arbeitsplatte in der Küche, denn im Gegensatz zu den Hunden bekommt sie öfter am Tag und (aus Hundesicht) auch "Leckereres". Ihr Fressplatz ist also "hundesicher".
Du musst letztlich selbst wissen/abschätzen, wie das funktionieren wird. Wir hatten schon Hündinnen, die Babykatzen geradezu gierig "adoptiert" haben, inklusive gemeinsam auf dem Hundeplatz schlafen, lecken, an den Hundefutternapf ranlassen, einen Rüden, der die Katzenbabies zusammen mit der Mutter aufgezogen hat, aber auch eine Hündin, die mit einer ziemlichen "Schocktherapie" von ihrer Lust kätzischen Familienzuwachs zu jagen "geheilt" werden "musste".
Ist die Katze erst mal größer, gibt es keine wirklichen Probleme, weil sie sich dann beliebig nach "oben" flüchten kann.
Am wirkungsvollsten hat sich bei uns bei einem "Neuzugang" (ob Hund oder Katze) immer "gemeinsames Liegen" (beim Lesen oder Glotzen, ist ganz gut, weil mensch dann nicht so auf die Vierbeiner "stiert") erwiesen. Da hat der Mensch die Kontrolle, wer sich nicht benimmt, fliegt aus der Liegegemütlichkeit raus. Das haben alle ganz schnell kapiert.
Ob das "der Beginn einer wundervollen Freundschaft" wird, kann mensch glaube ich nicht beeinflussen. Wir hatten schon absolut innige Intimfreundschaften unter unseren Tieren und genauso auch "nur" tolerantes Miteinanderlebenkönnen.
Als günstig habe ich es empfunden (weiß aber nicht, ob das eine Grundlage hat), wenn das neue Familienmitglied im Haus war, wenn die anderen (beispielsweise von einem schönen, auslastenden Spaziergang) zurückkamen.
Schön wäre es, wenn Dein neues Kätzchen Hunde schon kennen würde. Ein einziges Mal hatten wir nämlich einen echten "Fehlschlag": Tochter bringt eine junge Katze aus dem Pferdestall zum Tierarzt, weil sie glaubte, die sei am Sterben. War sie auch, aber vor Hunger. Sie muss sich irgendwo verkrochen haben. Diese Katze hatte panische Angst vor unseren Hunden, die sich auch nach dem gelungenen Aufpäppeln (im abgeschlossenen DG) nicht gab. Sooft sie einen der Hunde nur sah, hat sie sich verkrochen und kam stundenlang nicht mehr hervor. Wir konnten sie dann an liebe Menschen mit ebenfalls einem Katerchen im gleichen Alter vermitteln - und dort war sie vom ersten Moment an eine lustige, überhaupt nicht scheue Katze. (Wir denken, dass sie überaus schlechte Erfahrungen mit einem Hund gemacht hatte, oder die Mutter sie schon auf "Achtung vor dem Hund" "programmiert" hatte.) Es lohnt sich also, das vorher "abzuchecken".
Üblicherweise (bis auf diesen einen Fall) konnten bei uns Hund und Katz schon am gleichen Abend gemeinsam ohne Aufsicht im Haus rumlaufen. Wichtig: dem Kätzchen einen Rückzugsort bieten, den der Hund nicht erreichen kann.
Noch ein Tipp: Hunde haben eine fatale Affinität zu Katzenexkrementen. Also aufpassen, dass er das Kätzchen in Ruhe sein Geschäft machen lässt, ohne seine indiskrete Nase sofort ins Katzenclo zu schieben. Sonst "züchtest" Du Dir unter Umständen eine "unsaubere" Katze. Katzen sind wie Menschen: sie schätzen keine "Zuschauer" beim Clogang :D
Ansonsten: toi toi toi und mein Spruch: "a house is not a home without a cat!"
LG von Rintintin, den Hünden und der Familienkatze :)