PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umzug



Violetta
24.05.2002, 13:22
Ich brauche HILFE!!!!

Ich werde in ein paar Wochen umziehen.
Meine kleine hat seit ca. 4Wochen freilauf.
Nun ziehe ich in die Stadt, wo es unheimlich schwierig ist
eine Wohnung mit Garten zu finden.
Da ich aber tagsüber arbeiten muß, möchte ich sie
auch nicht den ganzen Tag einsperren.
Ich denke auch über eine zweite Katze nach.

Könnt Ihr mir Tips geben, wie ich mein Problem am besten lösen kann.
Ich würde gern meine Katze rauslassen, auch wenn
ich nicht in der Parterre wohne.
Außerdem brauche ich Ratschläge, wie ich sie am besten an die neue Wohnung gewöhne.

Bin für jede Hilfe dankbar.

TineX
24.05.2002, 15:00
Hallo Violetta,
ich habe auch ziemlich lange nach einer geeigneten Wohnung gesucht als ich vom Land in die Stadt ziehen musste und mir einen Kopf gemacht, wie ich das mit den Katzen mache - ich kenne dein Problem!
Meine Lösung: ich habe nun zwei Kater, tagsüber sind sie in der Wohnung, am Abend lasse ich sie fuer ca. 1-2 h raus (ich wohne im Parterrer mit einer kleinen Terasse).
Ich glaube, dass fuer dich zwei Kätzchen ebenfalls optimal waren, da du sie wahrscheinlich auch überwiegend in der Wohnung halten wirst. Selbst wenn du eine Wohnung im EG, in einer ruhigen Gegend etc. findest muesstest du ja eine Katzenklappe einbauen oder sie muessten sonst den ganzen Tag draussen bleiben, während du arbeitest, was du sicher nicht willst.
Zwei Katzen haben dann den Vorteil, dass sie sich gewiss nicht langweilen (ausserdem macht es soviel Spass ihnen beim Spielen und Schmusen zuzuschauen) und du kein schlechtes Gewissen haben musst, wenn es abends mal etwas länger dauert. Bei meinen habe ich ausserdem das Gefühl, dass sie deswegen auch gar nicht das Bedürfnis haben gross streunen zu gehen (das beruhigt mich doch) - sie haben ja schon Gesellschaft. Meistens bleiben Sie in der Nähe der Terasse und fangen Spinnen oder ähnlich nettes:D .
Zwei Katzen machen auch nicht viel mehr Arbeit und sie sind auch nicht weniger schmusig, als wenn du sie alleine hältst.
Ich kann dir das nur empfehlen - das wird deine Wohnungssuche erleichtern: wenn du keine Wohnung mit der Möglichkeit zum Rauslassen findest, kannst du sie auch nur drinnen halten oder evtl. Auslauf am Balkon bieten - und musst kein schlechtes Gewissen haben.
Viel Erfolg - und schreib mal, wie es ausgegangen ist!

Violetta
24.05.2002, 16:08
Vielen Dank für deinen Ratschlag.

Meine Freundin hat das gleiche gemacht.
Allerdings haben die Katzen die gesamte Tapete bei Ihr zerkratzt, auf den Teppich ge.... usw.
Sie mußte zum Schluß die gesamte Wohnung renovieren.
Wenn Sie dann zu Hause war, haben die Katzen die ganze Nacht vor der Tür gesessen, gejault und den Boden zerkratzt.
Die beiden Katzen haben ganz schlimm darunter gelitten.

Ich möchte meine Katze nicht einsperren, nur weil ich dann weiß, daß sie sicher aufgehoben, dafür aber tod unglücklich
ist.
Ich möchte sie gern rauslassen, auch wenn ich im 2. Stockwerk wohne, weiß nur nicht wie das klappen könnte?

Vielleicht hast du ja noch ein paar Tips.
Gruß, Violetta

TineX
24.05.2002, 17:27
Hallo Violetta,

die Katzen deiner Freundin waren wahrscheinlich schon älter, oder? Bei älteren Katzen glaube ich auch, dass man sie nur sehr schlecht umgewöhnen kann, bzw. dass sie dann sehr leiden. Da deine aber anscheinend noch relativ jung ist, denke ich nicht, dass du ein grosses Problem hättest, sie an die neue Umgebung zu gewöhnen.
Wegen Tips zum Rauslassen: na ja ich denke, wenn man kreativ ist, lassen sich oft Sonderlösungen finden. z.B. habe ich schon ein paar Mal sogenannte "Katzenleitern" an Häusern gesehen, die gehen an der Hauswand zum 1. oder 2. Stock hoch, so dass die Katze dann zum Fenster herein kann. In meiner alten Wohnung habe ich im 1.Stock gewohnt, direkt darunter war eine Art Wintergarten (allerdings grösstenteils aus Holz, nicht Glas), mit einem Klettergerüst für Blumen worüber die Katze meiner Nachmieterin zum Fenster kam. Oder evtl. steht ein Baum so nahe, dass die Katze auf´s Dach kann (hat mein alter Kater gerne gemacht, als ich noch zuhause gewohnt habe). Ansonsten kenne ich noch die Lösung, dass Nachbarn die Katze ins Treppenhaus lassen, so dass sie bis zu deiner Türe laufen und sich bemerkbar kann. Hier im Forum hat sogar mal jemand erzählt, dass ihre Katze bei der Nachbarin ans Fenster "klopft", um hereingelassen zu werden. Aber all diese Lösungen setzen sehr viel Toleranz von Vermieter und Mitbewohnern heraus. Wenn du in ein "normales" Mehrparteienmietshaus ziehst, wird das nicht leicht sein. Aber vielleicht findest du ja z.B. eine Einliegerwohnung in einem Einfamilienhaus, wo es schon Tiere gibt. Ein bisschen Glueck braucht´s halt immer;)
Trotzalledem glaube ich, dass du es dir leichter machst, wenn du eine zweite Katze nimmst und beide dran gewöhnst, nur zu bestimmten Zeiten rauszudürfen. Sonst brauchst du ja eine Lösung bei der sie auch in deiner Abwesenheit raus- und rein können und das wird wirklich kompliziert (und teuer: wenn du eine Katzenklappe einbaust, musst du bei Auszug ja die Türe, bzw. das Fenster ersetzen). Wenn sie von klein auf an einen festen Rhytmus gewöhnt sind, sind sie ganz sicher nicht unglücklich und fühlen sich eingesperrt. Katzen sind einfach Gewohnheitstiere - mach dir deswegen mal keine Sorgen! Ich habe mir wirklich auch grosse Gedanken gemacht, ob meine Miezen nicht darunter leiden werden, wenn sie einen Grossteil des Tages in der Wohnung verbringen müssen. Keine Spur - sie kennen es ja nicht anders. Natürlich haben sie genügend Platz, einen Kratzbaum und Spielzeug, damit sie Toben können. Ausserdem habe ich Ihnen die Fensterplätze zum Rausschauen frei geräumt. Sie drängen auch nicht nach draussen - wenn ich abends die Balkontür aufmache, dann bleibt der eine oft nur direkt auf der Terasse sitzen, während der andere durch die Büsche streift. Und nach 1 bis 2 Stunden kommen sie wieder von alleine rein - dann reichts erstmal mit der Welterkundung.
Wie gesagt, dass gilt für junge Katzen - wie machst du es denn jetzt? Geht deine Kleine zu festen Zeiten raus und rein, oder ist immer jemand zuhause, der ihr die Tür öffnet?

Violetta
24.05.2002, 18:52
Halihallo!

Also momentan habe ich eine Katzenklappe im Fenster.
Ich wohne in einer Souterrain-Wohnung, welche im grünen liegt.
Da habe ich überhaupt keine Probleme.
Wenn meine Katze aber raus geht, dann bleibt sie in der Regel ca. 6-9 Stunden, kommt zwischendurch mal rein um zu fressen oder ein Nickerchen zu machen.
Diese Freiheit möchte ich nicht so gern einschränken.
Ich habs mal versucht sie nur morgens und abends rauszulassen, allerdings hat sie dann mehrmals vor die Tür hingemacht und die Tapeten ankekratzt.
Ich muß leider 10 Stunden täglich arbeiten, deshalb lasse ich Ihr die Freiheit uns schließe sie nicht ein.
Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme, kommt sie rein, frisst was und will erstmal lange lange schmusen.
Da sie auch noch sehr eigensinnig und keine Hauskatze ist, kann ich ihr nur den freilauf gewähren.

Ich weiß , daß es nicht ganz einfach sein wird, aber ich hoffen, daß es für uns beide klappt.