PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpenaufzucht



Sternchen2312
27.04.2003, 21:44
Wir sind schon lange auf der Suche nach einem welpen.Entweder Labrador-oder Berner Sennen.Leider ist es garnicht so einfach einen guten Hud zu finden-bisher viele Telefonate und verschiedene Welpen angeguckt.Doch ich will weder eine bissiges Muttertier,noch im Zwinger aufgezogene Welpen,oder Massenzucht,oderoderoder... :-(
Heute waren wir wieder bei einem Berner Züchter.Der war auch ganz okay-züchtet schon seit 15 Jahren-mit Pap-nur diesmal ist ein Unfall passiert und als er im KRHS lag ging sein Rüde auf seine Hündin.Die Welpen waren Im Haus in einer Wurfkiste,mit Rotlicht.Die Welpen waren 6 Wo alt.Was mich aber störte war das die Welpen nicht aus der Kiste konnten und so in ihr"NEST" pinkelten.
So lernen sie doch gleich in die Wohng zu machen??Oder was meint ihr?Ob man ihn trotzdem stubenrein kriegt?
Ach ja,die Mutter war auch nicht mehr dabei...sie wollte nicht mehr bei dn welpen bleiben-es waren 12 sTk.in dem Wurf.
Und abgeben will sie die Welpen erst mit 12 Wochen-ich hätt sie aber lieber mit 8 oder 9.Wo-...um ihn an meine Kinder zu gewöhnen und wg.der Sozialisierungsphase...Mit 12 Wo ist doch alles vorbei!!

Bernerfreundin
27.04.2003, 22:36
Hallo Sternchen2312,

bitte Vorsicht. Sind die Welpen nur in der Kiste? Im Alter von 6 Wochen müssen die Welpen Ihre Umwelt schon erkunden.
Habe meinen Berner letztes Jahr mit 8 Wochen bekommen.
Da war die Mutter bis zur Abgabe immer bei den Welpen.
Bin heute Abend leider etwas in Eile. Werde Dir morgen, wenn Du magst, gern mehr über meine Erfahrungen schreiben.
Mehr Informationen über Züchter findest Du auf der Internetseite
www.ssv-ev.de. ( Schau dort auch unter "Landesgruppen")
Du kannst mir auch gern eine Email schicken.

Liebe Grüße Edith

Sternchen2312
27.04.2003, 22:41
Keine Ahnung ob sie nur in der Wurfkiste sind.während wir da waren ja.Die Züchterin sagte das sie bei schönem Wetter auch raus in den Garten gehen.Ich hab halt Angst sie nicht sauber zu bekommen,da sie ja jetzt schon in die Wurfkiste machen....

Dagi
28.04.2003, 09:35
Hallo Sternchen,

ich denke, daß sich das alles gar nicht so schlimm anhört, Du hättest vielleicht mehr hinterfragen müssen, z.B. ob die Welpen denn auch mal im Haus rumlaufen können. Garten, haben sie Dir ja gesagt, und das finde ich auch ok, da es vom Boden her wirklich noch ziemlich kalt ist, und die Kleinen sich schnell was an der Blase oder den Nieren holen könnten - der Boden ist eben einfach noch nicht so "durchgewärmt" von der Sonne.

Zu der stubenreinheit: klar bekommst Du den Welpen trotzdem stubenrein. Wenn sie nicht in der Welpenkiste wären, würden sie trotzdem irgendwo hinmachen - im Haus. Mit 6 Wochen ist mehr einfach noch nicht drin.

Nochmal Rückfrage: Wie groß war denn die Welpenkiste? Das hört sich nämlich erst mal schockierend an, aber ich kenne Welpenkisten, die bis zu einem halben Zimmer umfassen - und dort suchen sich die Kleinen dann irgendwann schon relativ gezielt eine Ecke aus...

Und dann zu dem Abgabezeitpunkt: Ich finde es gar nicht schlecht, die Welpen erst mit 12 Wochen abzugeben. Mit 12 Wochen ist es übrigens nicht vorbei, sondern ca. mit 14 Wochen - und da auch noch nicht richtig "vorbei" - der Hund ist ja immer noch Welpe und ist auch in dem Alter noch mit allem möglichen in Kontakt zu bringen und an alles mögliche zu gewöhnen. Wir haben zwar unseren Hund mit 9 Wochen bekommen, aber die Züchterin hat auch gesagt, eben erst dann, wenn die Kleinen soweit sind. Und sie lernen ja auch eine ganze Menge von der Mutter in puncto Erziehung - z.B. die Beisshemmung. Außerdem ist ihnen so so lange wie möglich der Kontakt zu anderen Hunden gesichert.

Und zu der Mutter: Aber ihr konntet sie sehen, oder?
Die Mutter von unserer Amy hatte ziemlich schnell auch relativ die Nase voll ;) Natürlich hat sie noch gesäugt - aber sie hat ihre Welpen auch schon viel alleine gelassen und nachts wollte sie wieder an ihrem gewohnten Platz schlafen. Sie hatte immer die Möglichkeit zu den Welpen zu gehen, aber sie hat sich auch schon viel zurückgezogen. Gesäugt hat sie aber lange - gerade, weil ein Welpe noch sehr klein war, na und die anderen haben dann auch die Möglichkeit genutzt. Aber wenn wir kamen -oder die Familie da war, oder andere Welpenkäufer- war sie hocherfreut, daß sie jemanden zum Spielen hatte und wurde nicht müde, ständig ihren Ball anzubringen. Und wenn die Welpen ihr mit den spitzen Zähnchen weh taten an der Zitze, dann hat sie auch schon mal heftig geknurrt.

Also, ich würde ruhig nochmal hinfahren (vielleicht bei schönem Wetter, wenn alle in den Garten können?) und mir das ein zweites mal ansehen und vielleicht noch mehr Fragen stellen, z.B. was die Züchter schon für die Sozialisierung tun, z.B. schon mal ans Auto gewöhnen, an die normalen Haushaltsgeräusche etc...

Oder nimm evtl. jemanden mit, der ganz gut Ahnung hat von der Hundezucht?

Solltest Du trotzdem ein ungutes Gefühl haben, dann lass' es! Es bringt dann echt nix.

Aber erzähl ruhig noch mal ein wenig mehr hier. Z.B. wo die Welpenkiste steht, wie groß sie ist, wie die Mutterhündin vom Wesen her war, wie die Welpen waren (aufgeweckt? interessiert? sauber?) Und was die Züchterin Dir sonst noch so erzählt hat, was sie auf Deine Fragen geantwortet hat? Aus den wenigen Infos finde ich, kann man sich jetzt noch nicht so gut ein Bild machen.

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Sternchen2312
28.04.2003, 13:25
Also,die Welpenkiste war rund 1,5x2 Meter würd ich schätzen-sie stand in so ner Art Nebenzimmer.Lt:.Züchterin konnte die Mutter aber jederzeit dahin.Gesäugt hat sie wohl kaum mehr,die Kleinen bekamen nämlich Trockenfutter.Der Kleine den wir uns aussuchten-er war der Kleinste im Wurf,bekam Babygries.Sie sagte auch das die Welpen zugefüttert wurden,da es halt ein sehr grosser Wurf war.
Sie sagte auch das wir jederzeit vorbeikommen könnten um die Welpen zu besuchen.Und bei schönem Wetter dürften wir auch mit ihnen in den Feldern spazieren gehen.
Sie sagte sie würde sich sehr viel um die Kleinen kümmern und wäre viel bei ihnen...und das sie auch da raus kämen um da rumzulaufen.
Was mir persönlich sehr imponierte,war das sie mir den Hund absolut nicht aufdrängen wollte.Sie sagte wir sollten erstmal heimfahren und ein paar Nächte drüberschlafen.Und falls wir den Kleinen dann immernoch wollten,sollten wir uns einfach melden.
Als wir ihr sagten das wir den Welpen lieber mit 8 Wochen hätten,meinte sie das sie das nur sehr ungerne tut.Ein Berner wäre eh ein Spätsünder und sie würd ihre Welpen immer erst mit 12 Wo abgeben-und hätte nur Beste Erfahrungen damit.Und das sie zu allen bisherigen Welpen auch noch Kontakt hat.Sie hatte sogar eine Hündin ,welche von ihr war,die sie sich zurückgeholt hat weil sie schlecht gehalten wurde.
Die Mutter,der Rüde und auch die anderen beiden ausgewachsenen Berner(sie hatte 4) waren alle superelieb und schmusig.Der Rüde konnte wohl nicht so gut mit Kindern,da er nicht mit KIndern aufgewachsen sei-war aber zu meinem Sohn (3 Jahre)auch total lieb und wollte von ihm gestreichelt werden.
Und die Welpen waren auch total aufgeweckt und zutraulich.

Dagi
28.04.2003, 14:11
Hallo Sternchen,

bis auf die etwas kleine Welpenkiste für 12 Welpen, hört sich das alles aber seeeehr gut an! Meine Meinung. Und wenn sie die Welpen anscheinend nicht auf "Teufel komm raus" loswerden will, spricht das auch für sie.
Der Wurf von Amy wurde auch ab der 4. Woche zugefüttert, und bekam ab der 6. Woche fast nur noch Aufzuchtfutter...die Mutter hat zwar noch gesäugt, aber nicht viel - immer nur mal kurz, und anscheinend auch nur, damit die Kleinste noch rankam.

Wenn alle Hunde von ihr so verschmust und zutraulich waren, die Welpen sauber und aufgeweckt, so denke ich, daß da alles ok ist.

Und noch mal zum Abgabezeitpunkt: ich finde, daß die Frau das sehr verantwortlich handhabt. Auf einem Video vom DTK wurde mal erwähnt, daß die Welpenabgabe ab der 8. Woche erfolgen KANN, aber besser wäre nicht vor der 10., eher 10. bis 12. Dabei ist auch noch zu beachten, daß sich in der Tat die Welpen kleinerer Rassen "schneller entwickeln" als die der großen Rassen.

Ich hab jetzt zwar die Zuchtstätte nicht gesehen, aber ich finde, daß es sich gut anhört!

Aber vielleicht kommen ja auch noch andere Meinungen - interessant wäre mal die von Birgit (OESFUN), die ja selber züchtet.

Liebe Grüße
Dagi + Amy