PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe macht nicht an der Leine seine Geschäfte...



koenigdorni
25.04.2003, 12:43
Hallo,

wir haben ein kleines Problem mit unserem Welpen.
Er ist jetzt in der 13. Woche und kennt erst seid einer Woche Halsband und Leine.
Wir haben ihn vom Tiergnadenhof Deutschland bekommen.
Ér war vorher fast nur unter Hunden.
An Menschen hat er sich schnell gewöhnt, das war kein Problem, aber er weigert sich fast immer sein Geschäft an der Leine zu verrichten.
Wir gehen glweich nach dem er sein Essen bekommen hat mit ihm spazieren. Egal wie lange, ob nun 4 oder 5 Stunden, oder etwas weniger, bis auf zwei Mal hat er noch nicht an der Leine sein geschäft verrichtet. Er hat beide Male sofort ein leckerli und Streicheleinheiten bekommen.
Im Normalfall ist es so, das er sobald wir in der Wohnung sind, und die Leine abgemacht haben sich hinsetzt und loslegt.

Ich weiss, wir haben ihn erst seid einer Woche, da kann man keine Wunder erwarten, aber vielleicht hat jemand ja einen Tip, wie man es ihm angewöhnen kann.

Liebe Grüße

Marc

Hovi
25.04.2003, 14:59
Hallo Marc,

sag mal, verstehe ich das richtig? Ihr seid mit einem knapp 13 Wochen alten Welpen 4-5 Stunden unterwegs? Und das möglicherweise auch noch an der Leine?

Sag mir bitte, dass ich da was mißverstanden habe!

1. Welpen gehören in diesem Alter nur zu Gewöhnungszwecken an die Leine! Ansonsten geht man dorthin, wo der Kleine gefahrlos frei laufen kann, und übt dort das Herankommen!!!!

2. Welpen sollten niemals länger als 20 Minuten am Stück spazierengehen. Wenn´s mal 25 Minuten werden, sei´s drum, aber bei 4 Stunden sträuben sich mir die Nackenhaare! 5 bis 6 Mal 20 Minuten am Tag sind angesagt, und eine Gassirunde in der Nacht - keine Gewaltmärsche!

Gruß
Claudia

Tina2809
25.04.2003, 16:10
Hallo Marc!

Ich muß Claudia da dringendst beipflichten, niemals! so lange mit einem Welpen spazieren gehen!
Dein Kleiner wird sich nicht hinsetzen und jammer, wenn er kaputt ist, sondern immer- egal wie lange- bis zur totalen Erschöpfung mit Dir laufen!
Behaltet das Loben nach dem Lösen bei, mit 13 Wochen kann man wirklich keine Wunderdinge erwarten.
Freut Euch wie verrückt (also ob er Gold gefunden hätte), mit überschlagender Stimme darüber, wenn er sein Geschäft draußen gemacht hat!
Ein Welpe soll sofort nach dem Fressen/ Trinken rausgebracht werden, weil sie sich danach meistens sofotr hinsetzen müssen. Also genau den hund beobachten, wann er frisst/trinkt und dann alles liegen und stehen lassen, und nix wie raus!!
Schreibt Euch in ein kleines Büchlein, wann seine Zeiten sind, so werdet Ihr schnell seinen Rhythmus raushaben (das ist Dagi´s Tipp. Den wirst Du, wenn du hier im Forum mal stöberst, öfter finden).
Vor allem Geduld haben und immer loben wie verrückt!!
LG
Tina

koenigdorni
25.04.2003, 22:34
Hallo,

ein paar Sachen sind da jetzt doch falsch rüber gekommen. Sorry.
Wir gehen selbstverständlich keine 4-5 Stunden am Stück mit ihm.
Das ist die Zeit die wir auf den ganzen Tag verteilt mit ihm verbringen. Sowohl mit an der Leine laufen als auch im Garten spielen.
An der Leine ist er maximal 2 Stunden am Tag, und das wäre schon eine Ausnahme.
Er ist bei uns im Garten den ganzen Tag am laufen, rennen und spielen, natürlich ohne Leine.
Nach den mahlzeiten gehen wir eine kleine Runde mit ihm, die ca. 30 min. dauern kann.
Danach spielt er halt weiter im Garten und rennt dort rum.
Mitlerweile gewöhnt er sich es schon ziemlich gut an, im Garten sein Geschäft zu verrichten, nur nach jedem Gassi gehen, bei dem wir danach in die Wohnung direkt gehen, wird das Geschäft dort verrichtet, und nicht beim Gassi gehen. (blöder Satz)
Das ist eben das Problem was ich eigentlich meinte.
Sollte er lieber auch im Garten öfters mal an die Leine, damit er es lernt, oder reichen 3 - 4 Spaziergänge a 30 min. ??

Liebe Grüße

Marc

mellyonsurf
26.04.2003, 01:11
Vielleicht schwimme ich jetzt wieder gegen den Strom, aber meine Fellmützen dürfen prinzipiell NICHT in den Garten machen. Wenn dein Wuff nämlich einmal gelernt hat, daß es RICHTIG ist in den Garten zu machen, wird er bei den Spaziergängen sogar versuchen "aufzuhalten" um es im Garten zu erledingen, weil es doch dort RICHTIG war / ist.

Auch das "sofort-nach der Mahlzeit RAUS" halte ich nicht für richtig. Wir sind mit unseren Welpen, sobald er wach wurde raus gegangen (ca. 10 - 20 Min.) und wenn wir rein kamen haben wir gefüttert und meist hat Wuff dann erstmal geschlafen... und sobald er dann wieder aufsteht und "munter" wurde gings wieder raus. Allerdings immer bis zum Feld (von hier höchstens 2 Minuten- und notfalls haben wir ihn getragen) und da haben wir ihn gelobt -

(also ob er Gold gefunden hätte), mit überschlagender Stimme darüber, wenn er sein Geschäft draußen gemacht hat!

Selbst wenn ihr wollt, daß eure kleine Fellmütze später in den Garten macht - erstes "KLO" sollte nicht der Garten sein.

So- Müdigkeit und ein feuchtfröhlicher Abend tun seine Wirkung... ich hoffe ich konnte rüber bringen, was ich meine:D

Gute Nacht,

NickvanBergen
26.04.2003, 07:34
Meine Hündin macht grundsätzlich nichts wenn sie an der Leine ist und sie ist jetzt schon 10, bei meinem Rüden ist das kein Problem, nur suchen sich beide immer einen Busch oder Gestrüpp zum lösen.
Im Garten macht die Hündin nichts, der Rüde jedoch schon da es viele Katzen bei uns gibt und er dann markiert.
lg
nick

Tina2809
26.04.2003, 09:27
Moin!

Natürlich ist es Einstellungssache, wenn man einen Garten hat, ob man es dem Hund erlaubt oder nicht.
Ich und viele Bekannt mit Garten haben eigentlich "positive" Erfahrungen gemacht.
Im einzelnen:
Wenn sich Babytimmy gemeldet hat, sind wir natürlich sofort rausgeeilt. Der nächtse grüne Fleck war aber noch n Stückchen zu gehen- Hundi sollte ja auch gleich lernen, nur aufn Grünstreifen zu machen.
Aufgrund seiner Futterunverträglichkeit hatte er anfangs sehr oft Durchfall- bis er angefangen hat, sich zu melden, wars schon zu spät.
Also haben wir ihm eine Ecke im Garten "erlaubt", in die er auch dann bald immer geflitzt ist (Terrassentür stand immer für ihn offen).
Natürlich haben wir drauf geachtet, daß er auch beim Gassi gehen sein Geschäft macht, und ich nicht einfach bei jedem "Melden" in den Garten geschickt.
Das ist der Hauptpunkt, auf den man achten sollte!!!
Gerade nach Toberunden im Garten hat er sich dann ab und an schnell in "seine" Ecke verdrückt.
Mit Beginn der Pubertät hat er dann gar nicht mehr seine Ecke benutzt- er sieht Haus und Garten jetzt wohl als Gesamtrevier, das nicht mehr beschmutzt wird. Nur in dringendsten Notfällen (normalerweise wartet er auch da bis ich Leine schnappe und mit ihm rausgehe) benutzt er seine alte Ecke noch.

Ich denke, wenn man es konsequent macht, und nicht nur in den garten zum Häufchenmachen bringt, ist es ganz gut zum Sauberkriegen im Haus. Auch wenn er das haus sauber hält, kann man ihm es danach ebenso im Garten abgewöhnen.

LG
Tina