PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund allein zu haus



JFK
24.04.2003, 21:15
hi

ich habe da ein problem ich habe ei 8 monate alte mix hund dackel .ich habe nach langer zeit arbeit bekommen aber jetzt kommt das problem mit meinen hund und er ist mir so am herz gewachsen. der kleine Cosmo muß nun alleine zu hause bleiben 8stunden und jetzt die frage gibt es da vereine oder personen die sich bei mir zuhause mit ihm 1 halb stunden beschäftigen natürlich gegen bezahlung gibt es sowas .wäre schön wenn mir jemand helfen könnte,



JFK

Hovi
24.04.2003, 21:22
Hallo JFK,

hmm... dass man nicht ewig arbeitslos bleibt (normalerweise) weiß man ja eigentlich vorher.

Ob es bei euch in der Umgebung Hundesitter, Gassi-Service oder Ähnliches gibt, mußt Du halt herausfinden. Bei uns gibt´s einen Gassi-Service, der für 10 Euro den Hund für eine Stunde Spaziergang abholt und auch wieder bringt. Macht aber bei einer 5-Tage-Woche 50 Euro/Woche und ist nicht grade billig!

Wenn es nichts dergleichen bei euch gibt, versuch es halt über Zettel (beim Bäcker, Metzger, Supermarkt etc. aushängen) und Zeitungsinserate. Ein Dackelmix ist ja nicht soooo riesig, da finden sich doch sicherlich Jugendliche (15 Jahre aufwärts), die selber keinen Hund haben dürfen und für ein Taschengeld mit ihm spazieren gehen?

Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich: es gibt immer eine Lösung, man muß das Ziel nur hartnäckig genug verfolgen!

Viel Erfolg bei der Suche wünscht Dir
Claudia

Melhase
26.04.2003, 11:54
@ claudia und @ all

meinst du man kann jugendlichen in so einer hinsicht vertrauen? also bei mir würde ja kein jugendlicher in frage kommen sondern nur ein erwachsener mann mit viel kraft und erfahrung, weil jango doch sehr viel kraft hat und wenn er mal spinnt dann spinnt er eben. und dann ist es nicht so leicht ihn noch zu halten. ein 15 jähriger könnte so ein 50 kilo monster keinesfalls halten.

ich hab mir schon lange überlegt einen hundesitter zu "angagieren" der mit jango mittags ne runde gassi geht. aber irgendwie hab ich da jedes mal ein schlechtes gewissen dabei. allein schon wenn ich daran denke.
ich denke irgendwie bei jedem menschen dass er nicht gut genug ist, oder jango eventuell eine drüber zieht. ich weiß auch nicht so recht. oder der mensch tickt eben aus wenn jango mal was ausfrisst.

meinst du man kann so einer sache eigentlich vertrauen?
ich werde ja demnächst auch wieder arbeiten gehen und da ist jango dann 8 stunden allein zuhaus. das will ich ihm ja nicht antun

Dagi
26.04.2003, 12:14
Hallo JFK,

sprich doch mal andere Hundebesitzer auf Dein "Problem" an und frag, ob sie jemand zuverlässigen kennen. Vielleicht ist ja sogar einer in Deiner direkten Nachbarschaft der dann sagt, daß er Cosmo gerne mitnimmt wenn er sowieso geht!

Aber trotzdem er dann 1 Stunde beschäftigt ist ist es natürlich traurig für ihn, daß er den Rest der Zeit damit verbringen muss, auf Dich zu warten...

Wir haben hier einen Service, der z.B. Katzen + Hunde im Urlaub betreut, das kostet für den ganzen Tag 5,-€, egal wieviel Tiere man hat. Da gibt es aber auch einige bei, die das nicht nur mal machen, sondern immer. Das tolle ist: Du ruftst dort an, die gucken, wer von ihren "Betreuern" in der Nähe wohnt und dann lernt man denjenigen kennen. Wenn er einem irgendwie nicht zusagt ruft man eben an und sagt, daß man jemand anderen möchte und bekommt einen anderen "Vorschlag". Ist wirklich ne prima Sache und bis jetzt (wir brauchten es immer für unsere zwei Katzen in der Urlaubszeit) haben wir damit positive Erfahrungen gemacht. Vielleicht gibt es da ja was bei euch in der Nähe???

Hör Dich einfach mal um.

Liebe Grüße
Dagi + Amy

gini_aiko
26.04.2003, 12:42
hallöchen,

claudia und dagi haben m.e das wesentlich schon gesagt, aber noch eins @ mel


Original geschrieben von Melhase
@ claudia und @ all
meinst du man kann jugendlichen in so einer hinsicht vertrauen? also bei mir würde ja kein jugendlicher in frage kommen sondern nur ein erwachsener mann mit viel kraft und erfahrung, weil jango doch sehr viel kraft hat und wenn er mal spinnt dann spinnt er eben. und dann ist es nicht so leicht ihn noch zu halten. ein 15 jähriger könnte so ein 50 kilo monster keinesfalls halten.

claudia sprach von nem dackelmix und nicht von jango. aber es kann auch keine 30jähre jango halten, die selber weniger wiegt als der hund.
vom verantwortungsbewusstsein kenne ich viele jugendliche, die verantwortungsvoller mit ihren tieren umgehen als manche erwachsene!

gini_aiko
26.04.2003, 12:44
zusatz: das mit dem halten können war darauf bezogen - wenn ein hund mit 50 kg maschiert auf teufel komm raus!

Melhase
26.04.2003, 13:02
aber es kann auch keine 30jähre jango halten, die selber weniger wiegt als der hund.

deswegen sollte es ja auch ein mann sein, ich sehs ja an meiner mutter, die wiegt genauso viel wie jango. so läuft er ja inzwischen schon recht brav, hat sich jetzt mit zunehmendem alter prima gebessert, aber wenn er eben nen andren hund sieht will er da hin. da bringt ihn keiner mehr davon ab ausser ich. soweit hab ich ihn ja jetzt schon gebracht, dass er mehr acht gibt auf das was ich tu und sage. aber bei anderen menschen ist ihm das egal ob die schimpfen oder irgendwas zu ihm sagen in diesem moment. und genau das ist mein problem

lilliput
26.04.2003, 19:53
Original geschrieben von Melhase
@ claudia und @ all

meinst du man kann jugendlichen in so einer hinsicht vertrauen? also bei mir würde ja kein jugendlicher in frage kommen

Dazu will ich auch mal etwas sagen: Ich selbst bin 14 und kann Hunde besser "erziehen" als meine Eltern.Wir haben schon immer einen Hund und es kommt auf die Vernunft an.Natürlich wäre es auch besser,wenn man den/die Jugendliche/n kennt und derjenige sich auch mit Hunden auskennt. Ich gehe öfters mit anderen Hunden spazieren wobei ich diese Hunde nicht von der Leine lasse und auch mit anderen Hunden vorsichtig bin. Aber trozdem würde ich meinen Oskar keinen anderen anvertrauen,da man ja nicht weiß...

Aber JFK:
Vielleicht kannst du deinen Hund ja auch zu Verwanden wie z.B Eltern (wenn sie Rentner sind) bringen oder zu den Nachbarn sagen sie sollen mal mit dem Hund rausgehen.

Lilliput

Melhase
26.04.2003, 20:02
@ lilliput,
das war jetzt nicht so gemeint dass ich jungedlichen nicht traue, ich würde mich ja selbst noch zu jugendlichen zählen. richtig gesehen bin ich ja sogar noch ein teenager.

ich wollte dmit eigentlich sagen dass ich einem jugendlichen den hund nicht geben könnte, eben weil er zu viel kraft hat. und bei meinem muss man doch extrem viel aufpassen was einem entgegen kommt. bei den verschiedenen dingen, wie radfahrer, jogger, kinder, hunde und so weiter, muss man immer anders reagieren. bei dem einen lässt er sich durch unterordung ablenken, beim andren mit dem ball, wieder bei was andrem mit gar nichts. das sind so macken die er hat die ich niemandem "anvertrauen" kann wenn ich mir nicht sicher sein kann dass der jenige auch genug kraft hat ihn zu halten.

Hovi
26.04.2003, 22:34
Hallo,

nochmal, damit es keine Mißverständnisse gibt: kleine Hunde (und ein Dackelmix dürfte wohl kein Riese sein) können durchaus von Jugendlichen geführt werden. Es gibt tatsächlich 15jährige Jugendliche, die schon vernünftiger sind, als mancher 30jährige Erwachsene.

Also fände ich es durchaus nicht unverantwortlich, einem (oder einer) solchen Jugendlichen einen kleinen Hund anzuvertrauen. Der Jugendliche (oft darf man ja in dem Alter noch keinen eigenen Hund haben, weil die Eltern es nicht möchten) kann seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen und sich ein Taschengeld dazuverdienen.

Was nun Rottweiler angeht - ich würde meinen 42-kg-Hovi KEINEM Jugendlichen anvertrauen. Es kann dabei einfach zuviel passieren. Ich würde ihn auch keinem hundeunerfahrenen Erwachsenen (egal welcher Gewichtsklasse!) anvertrauen, sondern nur jemandem, von dem ich weiß, dass er ein gutes Händchen für Hunde hat (auch wieder unabhängig von der Gewichtsklasse), und eine gehörige Portion Hundeerfahrung.

Bei ALLEN Hunden wichtig ist aber ein gefestigter Gehorsam, bevor man jemand Fremden mit ihnen Gassi gehen lässt. Ebenso eine gute Sozialisierung. Einen mittelmäßig erzogenen Hund, auf den ich mich nicht verlassen kann, würde ich nicht aus den Händen geben - das wäre mir einfach zu gefährlich.

Übrigens: ich bin mir nicht sicher, ob überhaupt alle Hunde einfach so mit Fremden mitgehen? Meine beiden kannten ihren Gassi-Geher und gingen problemlos mit, aber ob das der Regelfall ist? Keine Ahnung!

Gruß
Claudia

gini_aiko
26.04.2003, 22:42
Original geschrieben von Hovi
Übrigens: ich bin mir nicht sicher, ob überhaupt alle Hunde einfach so mit Fremden mitgehen? Meine beiden kannten ihren Gassi-Geher und gingen problemlos mit, aber ob das der Regelfall ist? Keine Ahnung!

nööö ... aiko legt schon den rückwärtsgang ein, wenn mein vater mit ihm raus will ... das ist wohl das extrem ... aber mit fremden never ever!

kann man sich trainieren ... aber einfach so, bei aiko nicht möglich!

grüßle claudi mit aiko

Melhase
26.04.2003, 23:02
Übrigens: ich bin mir nicht sicher, ob überhaupt alle Hunde einfach so mit Fremden mitgehen? Meine beiden kannten ihren Gassi-Geher und gingen problemlos mit, aber ob das der Regelfall ist? Keine Ahnung!

also da hätt ich mit jango keine problem. :D der geht mit allem mit was beine hat und laufen kann. grad vorhin wollt er mit ner freundin von mir mitgehen. da half dann nur ein scharfes "komm her"
schwanzwedelnd stand er schon im geschoss unter uns um ihr zu zeigen dass sie endlich kommen soll :D

aber manchmal find ich das auch irgendwie sehr ...na ja....scheisse.

wenn ich mal mit ihm unterwegs bin und dringend einkaufen muss, dann kann ich das nicht tun, weil jango mit jedem mitgehen würde der auf ihn zukommt. er liebt einfach alle menschen.

ich hätte da zu viel angst, dass es so ein typ is der hundekämpfe veranstalt und hunde klaut. gab es ja schon des öftern. und auch in münchen. deswegen hab ich angst in wo anzubinden, weil er eben auch mit jedem mitgeht. es reicht schon streicheln oder leckerlie und er ist weg.

sorry, is jetz irgendwie off topic :D

JFK
27.04.2003, 15:28
hi


schön dank für die vielen antworten mit so vielen reaktionen hab ich nicht gerechnet.
mit Gassi-service ist ganz schön teuer das wäre letzte was man machen könnte .

mit 15 jährigen jugendlichen kann man probieren den mein Hund Cosmo wiegt 12 kg das geht noch denn bekommt man noch gehalten.

Und ein zettel am bäcker unde anderen wäre auch eine idee
das verzuche ich auch.

Das mit meinen Eltern oder verwandte geht leide nicht sie wohnen zu weit weg

schön dank noch mal ich werde es mal ausprobieren


JFK

gini_aiko
27.04.2003, 18:39
Original geschrieben von Melhase

also da hätt ich mit jango keine problem. :D der geht mit allem mit was beine hat und laufen kann. grad vorhin wollt er mit ner freundin von mir mitgehen. da half dann nur ein scharfes "komm her"
schwanzwedelnd stand er schon im geschoss unter uns um ihr zu zeigen dass sie endlich kommen soll :D

wenn ich mal mit ihm unterwegs bin und dringend einkaufen muss, dann kann ich das nicht tun, weil jango mit jedem mitgehen würde der auf ihn zukommt. er liebt einfach alle menschen.


ich offtopice hier mal munter weiter ;):
komm her und das scharf sagen :rolleyes: :rolleyes:

zwischen *ich liebe alle menschen* und *mit jedem mitgehen* ist m.e ein himmelweiter unterschied ... aiko hat freude mit jedem lebewesen ... würde aber nie mit jemand anderen mitgehen und ehrlich gesagt bin ich auch froh drüber!