PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiere suchen ein Zuhause



Mannja
22.04.2003, 15:29
Ich habe letztens die Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" gesehen.

Da gab es einen Bericht von Mallorca, daß dort die Hunde nach 3 Wochen, wenn sie nicht vermittelt werden, eingeschläfert werden.

Ich finde das sehr traurig.

Meine 1. Frage:

Werden Hunde in unseren Tierheimen in Deutschland auch nach einer gewissen Zeit eingeschläfert, bzw. wenn der Hund nicht vermittelbar ist?

Und meine 2. Frage:

Wie kann man so einen Hund aus Mallorca bekommen, bzw. vor dem einschläfern "freikaufen" oder retten?

Ich stell mir immer vor wie schlimm das für so einen Hund sein muss, wenn er sterben soll. Er möchte doch auch leben. :(

buffymaus
22.04.2003, 15:33
Hallo Mannja,

am besten gehst Du unter www.google.de und gibst "Hunde Spanien" ein. Da gibt es viele Adressen.

www.traurige-augen.de ist z. B. auch eine Anlaufstelle für Hunde aus Spanien und der Türkei.

Liebe Grüße
Andrea

klasu
22.04.2003, 16:11
hallo Mannja,
zu deiner ersten Frage: klares Nein - in Deutschland werden die Hunde nicht getötet. Es ist hier sogar ausdrücklich verboten, gesunde Tiere grundlos umzubringen.Ich habe in meiner Tierschutzzeit nur einen Hund erlebt, der getötet wurde und zwar weil er unberechenbar und bissig war und alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft waren.
zu Deiner zweiten Frage noch ein Link: http://www.tierheim-manresa.de/

Es gibt aber noch viele andere Organisationen und zum Teil arbeiten auch hiesige Tierheime eng mit spanischen Tierschützern zusammen.
MfG
klasu

Mannja
22.04.2003, 16:26
Vielen Dank für Eure Antworten.

Da bin ich ja beruhigt, daß es wenigstens hier in Deutschland nicht erlaubt ist.

Bin gerade auf Euren Webtipps surfen und mich informieren...

Bis dann...

:)

Mannja
22.04.2003, 16:34
traurige-augen.de geht wohl gerade nicht...

Chaostruppe
22.04.2003, 18:51
ich hab auch gerade so ein armes Hemd hier in Pflege. Kleiner wuscheliger Kerl, vertäglich mit allem (ich selbst habe zwei Hündinnen und drei Rüden, mit denen muß er klarkommen) :) , erst 1 bis 11/2 Jahre alt, total verspielt ........ und aus einer Tötungsstation gerettet!
Er sucht noch ein Zuhause, aber bis er eins hat in dem er auch wirklich würdig und einem Hund angemessen alt werden kann, bleibt er erstmal hier bei mir.

Wie wär´s für Dich, auch als Pflegestelle zu fungieren? Ich finde es total klasse, wenigstens etwas tun zu können!

Liebe Grüße,
Andrea

P.s Robin kommt von www.zwerge-in-not.de und ist da auch zu besichtigen. :)

jack
22.04.2003, 19:44
Hallo Andrea,

wie machst Du das, wenn Du den Hund dann wieder hergeben musst?

Würde sowas auch gerne machen, wenn wir umgezogen sind, aber ich glaub ich würd ständig heulkrämpfe bekommen, wenn der Hund dann weg muss.

Oder ich hätte das halbe Tierheim daheim.

LG Sandra

Chaostruppe
22.04.2003, 20:28
das wieder hergeben ist nicht so einfach! Aber ich denke, gerade DAS macht die Vermittlung so erfolgreich. Für jetzt Robin (ich mach das schon länger und hatte schon mehrere Vermittlungshunde) suche ich mir die Leute (immer mit Absprache der Tierschutzorga) ganz genau aus. Ich hab durchaus das Recht Interessenten abzulehnen, Vorkontrollen durchzuführen, und eben zu entscheiden. Und wenn ich kein gutes Gefühl habe, bleibt Robin eben weiterhin erstmal hier, ich stehe nicht unter Zeitdruck. Ich habe also die Möglichkeit, ihn so zu vermitteln, daß er ein wirkliches "Hundeleben" führen kann, UND ich kann ja durchaus mit seinen neuen Leuten in Kontakt bleiben und seinen Weg auch weiterhin verfolgen (inclusive zurückholen).

Außerdem habe ich ja fünf eigene Hund in einer 2 1/2 Zi-Mietwohnung. Das reicht wirklich! Sechs Hunde ist mein Limit, aber wenn ich Pflegehundi behalte, kann ich keins mehr aufnehmen. Schon deshalb ist eine Vermittlung wünschenswert.

Und zu guter Letzt, es tut einfach gut, aktiv einen Beitrag leisten zu können! Alle regen sich immer auf über das was auf unserer so schrecklichen Welt so läuft, aber die wenigsten tun aktiv was um einen Unterschied zu machen. Hunde in Pflege zu nehmen und sie gut zu vermitteln, macht zumindest für DIESE Hunde einen Unterschied! Und ich kann außer einfach Geld zu spenden, wirklich was tun, ganz aktiv und mit viel Verantwortung. Ich find´s prima!

Ach ja, Futter etc. bezahle ich für meinen Pflegling aus eigener Tasche. Tierarztbesuche werden nach vorheriger Absprache (außer Notfälle, da braucht es keine Absprache) vom Verein übernommen.

Liebe Grüße,
Andrea

.

Mannja
22.04.2003, 20:47
Ist es nicht auch für den Hund schwer, wenn er wieder weg muss?

Klar, im Gegensatz zur Tötungsstation ist es wohl noch das kleinere Übel.


:(

Hab ihn gesehen, Deinen Robin :)

Chaostruppe
22.04.2003, 21:33
Sicher ist es für den Hund nicht so leicht, wieder weg zu müssen (wobei es wirklich auch Hunde gibt, die sich sehr schnell auf neue Situationen einstellen). Aber ich sehe ja, wie schnell bzw. leicht sich ein Hund auf uns einstellt, und ich denke, daß er es in einem zukünftigen wirklich guten Zuhause nicht schwerer haben wird.

Und wenn man sich mal all die Tierheimhunde betrachtet, die nach vielleicht X Vorbesitzern erst den Richtigen finden, und dann einfach nur ganz normale Hunde sind .....! Ich selbst habe auch second-hand Hunde, die teilweise schon durch mehrere Hände gegangen sind. Die wissen alle ganz genau, wo sie hingehören! ;)

Klar ist es IMMER besser für einen Hund, direkt in sein neues Zuhause vermittelt zu werden, aber eine Pflegestelle ist oft genug eine Alternative zu Zwinger oder Kette (und viele Tsch.orgas im Süden haben einfach wenig andere Möglichkeiten). Außerdem habe ich auch noch die Möglichkeit, einen Hund für das Leben in einer Familie bzw Wohnung fit zu machen. Robin z.B. hatte keinerlei Skrupel, sich mitten auf dem Eßtisch zum schlafen zu legen! Macht bei mir nix, den benutze ich eh nicht, aber ich kann ihm ja schonmal für sein späteres Leben beibringen, daß das nicht geht. :D :D :D.

Liebe Grüße,
Andrea

P.s. Robin ist echt ein ganz süßer!!! ;) :)

sandinchen
22.04.2003, 21:52
Ich habe meinen Second-Hand-Hund auch von einer Pflegestelle. Pflegestellen sind eine super Sache. Ich habe einen Hund gefunden, der wie für mich geschaffen ist. Seine Pflegemami konnte mir genau sagen, was er für ein Hundchen ist. So hatte ich die Chance einen Hund zu finden, der genau zu mir passt. Ich konnte beruhigt meine persönlichen "Ansprüche" stellen. Es ist nicht immer einfach, einen Second-Hand-Tier aufzunehmen. Ich wollte keinen Problemhund. Das klingt jetzt vielleicht nicht so schön. Aber gerade an diesem Punkt sollte man ehrlich mit sich sein. Denn nur so können Mensch und Hund glücklich werden. Was habe ich davon, wenn ich ein Tier aufnehme, mit dem ich überfordert bin? Was hat das Tier davon? Nichts.
Die Pflegefamilie kennt den Hund und weiß was er für eine neue Familie braucht und kann ihm in Ruhe die richtige aussuchen. Ich glaube es ist sehr schwer einTier weg zu geben, aber ich glaube es ist ein schöne Sache, wenn man die richtige Familie gefunden hat, weil man macht damit nämlich nicht nur den Hund sondern auch die Menschen glücklich und man sorgt dafür, dass das nächste Tier die gleiche Chance bekommt.

Also liebe Andrea,
ein Lob an deine Kraft ein Tier wieder abzugeben, auf dass es noch ganz viele werden!

Die glückliche Sandra mit ihrem Traumhund Dax

Superjeile Zick
25.04.2003, 11:17
Tierschutzverein Arche Noah Teneriffa e.V., Obergasse 10, D-64625 Bensheim
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Liebe Tierfreunde,

der neue "Arche Noah Infobrief Nr. 2/2003" ist erschienen!

Sie können diesen über unsere Homepage http://www.archenoah.de
oder direkt über http://www.archenoah.de/infobrief.htm aufrufen.

Liebe Grüße
Ihr
Tierschutzverein Arche Noah Teneriffa e.V.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Anschrift:
Tierschutzverein Arche Noah Teneriffa e.V.
Obergasse 10
D-64625 Bensheim

Spendenkonto 10 10 800
Sparkasse Bensheim BLZ 509 500 68

Mannja
25.04.2003, 23:29
Also Eure Hunde sind ja wirklich alle süß. :)

Da fällt einem die Entscheidung wirklich nicht schwer, so einen kleinen Schatz zu sich zu nehmen.

Der Wuschel wäre ja ein süßes Mäuschen für meine Hündin. :)

Mannja
25.04.2003, 23:50
Eure Situation ist ja wirklich schlimm. :(

Kann man Euch denn auch Futter per Paket schicken?

Und soll es ein bestimmtes Futter sein?

Superjeile Zick
28.04.2003, 16:16
Hallo Mannja!

Ja, die Situation ist im Moment wirklich sehr schlimm.

Wuschel ist im Moment hier zu finden
http://www.tierheim-wermelskirchen.de
Er ist bestimmt für ein neues Zuhause sehr dankbar. :D

Am besten ist es
Medikamente (eine Liste der benötigten Medikamente findest Du auch auf der Internetseite)
oder Decken und Zubehör (Leinen, Halsbänder, Näpfe usw.)
oder Geld (es gibt auch eine Spendenquittung, die von der Steuer absetzbar ist)
zu spenden, da die Sachen von Deutschland auch noch nach Teneriffa geschafft werden müssen (meistens nimmt einer die Sachen im Flieger mit) ist eine direkte Futterspende recht "unhandlich" ;). Etwas direkt nach Teneriffa zu schicken ist recht teuer und außerdem kommt es nicht unbedingt an.

P.S. Wenn jemand nach Teneriffa fliegen sollte, der kann sich auch gerne melden, da immer Leute benötigt werden, die Hunde/Katzen mit nach Deutschland nehmen.

Mannja
28.04.2003, 23:05
Danke für Deine Antwort.

Jetzt weiß ich genau was Ihr so braucht.

Bis dann. :)