PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kotfressen



Raja01
22.04.2003, 06:52
Hallöchen!

Unsere Raja entwickelt derzeit ein Verhalten, das wir alle nicht sooo sehr lecker finden: Kotfressen.

Egal, ob Pferdeäppel, Schafsköttel, Kuhfladen oder Menschenkot: Raja stürzt sich darauf und futtert es mit Begeisterung. Wir verbieten es immer sofort ("PFUI ist das!!!!"), machen uns aber schon Gedanken über die Ursache.
Könnte das Mineralstoffmangel sein? Hundi bekommt momentan das Hill´s "Puppy" TroFu, da sollte doch eigentlich alles drin sein, was sie braucht. Oder ist das in ihrem Alter (7 Monate) so eine Phase, in der sie (so wie Kleinkinder) eben alles in die Schnauze nehmen und versuchen müssen?

Bin dankbar für Tipps!!! So schön ist es nämlich nicht, wenn sie zu einem kommt und einem beim Spiel die Hände abschleckt, wenn man weiss, was sie vorher auf der Zunge hatte...

Grüße,

Anita + Raja

poekelmaus
22.04.2003, 08:54
Hallo!
Das Problem kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung. Ich gebe meinem Golden einmal am Tag, etwas was so richtig schön stinkendes, entweder Pansen oder Kutteln oder Quargel. Dadurch frisst er keinen Hundekot mehr, aber bei Pferdemist kann er nicht widerstehen und ist pfeilschnell dort und ist auch durch nichts wieder wegzubewegen. Ist ekelig, aber ich kenne eigentlich keinen Hund der das nicht macht. Mir wurde gesagt da ist was drinnen was sie unwiederstehlich anzieht, ist nicht schädlich, nur ekelig! Bin natürlich über weitere Tips auch sehr dankbar!
Lg Ingrid

Rintintin
22.04.2003, 20:25
. . . und wenn das Katzenclo nicht oben steht, dann hat die Katze keine "feste" Verdauung. . . :D
Manche schwören auf "Stinkiges", aber so appetitlich ist grüner Pansen ja auch nicht. Hund frisst und ich würge überm Clo. . .

Cockerfreundin
22.04.2003, 20:36
Also, ich hab's inzwischen (fast) aufgegeben ... seufz ...
An Hunde- und Pferdekot geht Basti zwar nicht ran, aber wenn er (wie heute :-((( ) wieder mal pfeilschnell im Unterholz verschwindet und auf Pfiff zwar kommt (wie edel ...), aber hastig kauend noch irgendwas Braunes runterwürgt ... :-((( ...

Nein, er jagt keine Enten und ne tote Maus ist das auch nicht... Dieser hochwerigst ernährte Monster-Cocker ist süchtig nach Menschenk***** :-(((((((((((((((((((

Am Futter liegt es also sicherlich nicht, Anita

Grüße von
Annette + Basti :-)

lenajanice
26.04.2003, 01:31
Hallo Anita,

so oder so ähnlich wie deiner, lautete mein Beitrag vor einigen Wochen. Ich finde ihn leider nicht wieder, wäre sicher für dich interessant zu lesen, denn es kamen viele und gute Antworten und Ratschläge.

Mein Kleiner hat das auch ganz extrem gemacht. Es fing bei ihm allerdings früher an. Nun ist er 8,5 Monate alt und es ist vorbei *puh*.

Ich habe ihn seinerzeit vom TA durchschecken lassen, Blutbild etc., um Mangelerscheinungen auszuschließen. Er hatte lediglich einen etwas zu niedrigen Eiweißwert, ansonsten war alles o.k. Ich habe ihm alles mögliche dazugefüttert: Grünen Pansen, Blättermagen, Harzer, Sauerkraut uswusf. Es half alles nichts.
Irgendjemand hier riet mir schließlich, dass alles zu lassen, nur das Trockenfutter zu geben, was ich dann aúch tat. Und ich erhöhte die Menge, und zwar nicht wenig, und gab ihm immer vor dem Gassi etwas zu fressen, denn hungrig war alles noch schlimmer...

Außerdem verordnete ich ihm die Flexileine. Er war praktisch immer an der Leine, damit ich ihn sofort maßregeln konnte, wenn er sich an ein Häufchen machte. Das ging viele Wochen so. Lediglich zum Spielen mit andern Hunde wurde er abgeleint.
Irgendwann kam der Zeitpunkt, da wurde es schlagartig merklich weniger, dass er an Häufchen ging. Und noch ein wenig weiter, ließ er es fast ganz sein. Da durfte er wieder frei laufen und ist nun fast kuriert. Fast insofern, als er schon noch mal in Pferdeäpfel hapst und auch mal Katzenkot oder ähnliches aufnimmt, auf "PFUI" aber sofort ausspukt. Hundehäufchen sind kein Thema mehr.
Ich kann dir nun aber nicht sagen, ob es am Alter liegt, an der Erziehung oder woran auch immer.
Ich glaube mittlerweile, dass es auch ohne meine Einwirkung nachgelassen hätte, denn ich habe von wirklich vielen Hundebesitzern gehört, dass ihre Hunde dies im ersten Lebensjahr getan haben.

Also: Kopf hoch, es kann besser werden!

LG

lenajanice

Vielen Dank nochmal an alle, die mir damals so engagiert geschrieben haben.

Kerstin + Geeny
10.05.2003, 21:05
"Und ich erhöhte die Menge, und zwar nicht wenig, und gab ihm immer vor dem Gassi etwas zu fressen, denn hungrig war alles noch schlimmer..."

Dazu hab ich was:

Bitte nicht den Hund vorm Gassigehen füttern, denn wenn ein Hund tobt und rennt, kann es zu einer Magendrehung kommen, wenn der Hundemagen voll ist. Das ist, weil bei Hunden der Magen nur an dünnen Sehnen hängt (ob fachlich genau ausgedrückt, weiß ich nicht!)

Einer Bekannten ist das passiert, ihr Hund ist mit vollem Magen rumgetollt, der Magen hat sich gedreh, der Hund musste für 2000 Mark operiert werden und ist leider trotzdem 2 Tage später gestorben.
:(

Nur so als kleiner Tip, jeder kann naürlich tun, was er will und für richtig hält!

Liebe Grüße

wicca666
11.05.2003, 08:20
Hallo,
ich gebe meinem Welpen etwas stinker Käse und seid dem frisst sie kein Kot mehr.
Gruß Gaby

Claire Redfield
11.05.2003, 09:57
Meiner hat das auch mit Vorliebe gemacht . . . aber ganz extrem wie bei dir . . . Ich habe mit ihm eine Calcium Kur gemacht und seit dem ist es weg . . . Der Tierartz meinte auch es sei ein Mangel an Vitaminen . . .
Aber so weit ich das weiß, auch von anderen Hundehaltern, ein Hund wird das nie ganz abstellen . . .

MfG
CLaire

Raja01
13.05.2003, 07:03
Hallöchen,

das Ganze war wohl zum Glück nur eine Phase bei unserer Raja! *aufatem* :D
Inzwischen kann man mit ihr beim Gassigehen an allen möglichen Haufen vorbeigehen und sie macht keine Anstalten mehr, das Zeugs zu futtern.

Nur mit Pferdeäppeln liebäugelt sie immer noch, aber inzwischen hilft meistens ein scharfes "PFUI ist das!!!!!"

Erleichterte Grüße,

Anita

lenajanice
13.05.2003, 20:45
@Kerstin:

Haste völlig recht (von wegen Magendrehung), ich habe mich zu kurz gefasst. Er bekam morgens v o r dem Gassi gehen, aber zwischen Fressen und losmarschieren lagen 1,5 Stunden. Hund war aber satt. Sonst haben die Hunde erst gefuttert, wenn wir wiedergekommen sind. So war das gemeint.
Deine Freundin hat es ja wirklich schlimm getroffen....

@Anita:

Schön, wenn man mit dem Hundi wieder entspannt Gassi gehen kann, gelle? Viel Glück, dass es so bleibt!

Gruß
lenajanice

Raja01
15.05.2003, 10:08
Noch ne Frage dazu:

Unsere Raja hat ja nun zum Glück das Kotfressen aufgegeben. Aaaber - morgen bekommen wir den Welpen "Lissy" als Zweithund dazu *freu*.

Wenn Lissy auch in diese Phase kommt - kann es dann evtl. passieren, dass sie Raja, die diese Phase ja anscheinend überwunden hat, wieder dazu "verleiten" bzw. anstiften kann? Wenn ja, was kann man dagegen tun?

Grüße,

Anita

linus & mika
15.05.2003, 15:03
Hallo zusammen,

also Pferäpfel fressen ist nicht schädlich für Hunde, ich habe extra unseren TA gefragt. Logo, sollte man die Äpfel nicht aufheben und abfüllen ;) aber dort sind Mineralien enthalten, die Hunde anlocken und auch gut für den Hund sind.

Zum anderen Kot kann ich nur sagen, was der TA gesagt hat, denn meiner futtert auch gerne Katzenkot:

Stinkigen Käse mit Magerquark verrühren und mit Trockenfutter mischen. Das einmal in der Woche und es müsste vorbei sein.

LG
Mika