PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenbabies tod



burgilo
23.05.2002, 11:25
Hallo,

ich habe eine Frage an euch.

Meine Katze war schwanger. da die Geburt nicht in Gange kam, war ich beim TA. Dort wurde ein Ultraschall gemacht und festgestellt, dass 4 Babies im Bauch der Mutter liegen, alle lebendig. Der TA entschied sofort, dass ein Kaiserschnitt notwendig sei. Die Katze bekam also Narkose und mir wurde gesagt, ich könne in ca. 1 Stunde kommen um sie abzuholen. Wie verabredet war ich dann wieder in der Praxis. der Arzt bat mich in den OP. Dort saß meine Mieze mit einer riesigen Narbe am Bauch und nochvöllig unter Einfluss der Narkose. Auf einem Beistelltisch hatte der Tierarzt die Babies nebeneinander hingelegt. es waren 5 kleine Persermiezen. 2 Rote, 2 Weiße und eine Schildpatt. Leider waren sie alle tot.

Er erklärte mir, dass sie alle eine optimale Körpergröße usw. hatten. Dies konnte ich auch selbst sehen. Er sagte, sie hätten alle wunderbar geatmet, seien jedoch ca. eine Viertelstunde bevor ich gekommen bin alle gestorben.

Eine Ursache nannte er Blutgruppenunverträglichkeit. Die Katzen hatten aber zuvor schon einmal Jungtiere, und zwar gemeinsam. Zudem habe ich gelesen, dass die Antikörper, die das Blut der Babies verklumpen, mit der Muttermilch aufgenommen werden. Laut TA haben sie aber überhaupt nicht angefangen zu saugen.

Wer kann mir helfen? Was kann die Ursache gewesen sein? Kann ich bedenkenlos die Katze erneut als Mutter "einsetzen" oder wäre es besser, sie zu gegebener Zeit sterilisieren zu lassen?

Wie kann ich meiner Katze über den OP-Schmerz und über den Verlust ihrer (wirklich süßen) Kitten hinweghelfen?

Vielen Dank im Voraus, burgilo

catweazlecat
24.05.2002, 11:10
Hallo Burgillo

nun ist es also passiert und die Kitten mussten wegen deiner Leichtsinnigkeit ihr Leben lassen!

Ich kann nur hoffen das du die Katze nun wirklich kastrieren lässt bevor sie wieder ein solches Horrorerlebnis mitmachen muss und aus dem Geschehenen gelernt hast!

Überlass die Zucht von Katzen Menschen die sich damit auskennen und setze nicht auch noch das Leben der Mutterkatze aufs Spiel indem du sie wieder leichtsinnig eindecken lässt.
Wenn du unbedingt züchten willst dann informiere dich über die Konsequenzen und vor allem kaufe Dir aus einer seriösen Zucht die entsprechenden Katzen, die dafür geeignet sind.
Allerdings bekommst du diese nicht zu Schleuderpreisen!

Gib deiner Katze Liebe und Zuneigung und gute Pflege damit sie schnell wieder auf die Beine kommt. Kastriere bitte nun auch endlich den Kater damit sie nicht noch einmal gedeckt wird und es am Ende noch schlimmer für sie ausgeht.

burgilo
24.05.2002, 11:19
Hallo,

Kater hat am Montag einen Termin. Die Mutter ist wieder wohlauf. Mich hat nur geärgert, dass der TA nicht gleich die Gebärmutter entfernt hat. Wäre das nicht besser gewesen, als sie zu nähen? Ich meine, wie ich schon versichert habe, wollte ich sie ohnehin nicht nochmal als Muttertier "einsetzen". Was den weißen Kater betrifft: Ich wollte von meinem (recht großen) Wurf noch ein Junges behalten. Da dies nun nicht geht, habe ich mich bei Claudia erkundigt. Mit Zuchtkater usw. hat das nichts zu tun.

Können wir vielleicht irgendwie per mail Kontakt aufnehmen? da du ja offensichtlich sehr viel mehr als ich über Kätzchen weißt, kann ich dich doch mal mit Fragen "bombardieren", oder? Wäre schön, wenn du die Adresse mal schreiben könntest.

LG, burgilo

catweazlecat
24.05.2002, 12:01
Hallo Burgilo

freut mich das es dem Mädchen wieder besser geht!

Meine email adresse lautet:
catweazle@catconnect.com

Allerdings bin ich kein Perser-Profi. Hast Du Dich denn mal mit den Züchtern deiner Katzen in Verbindung gesetzt? Die sollten doch eigentlich auch mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

burgilo
24.05.2002, 13:13
Hallo,

die Frage mit den Züchtern ist nicht so leicht zu beantworten: Die Mieze habe ich vor knapp3 Jahren bei einer älteren Dame gekauft. Diese ist inzwischen gestorben. Den Kater habe ich bei einer Züchterin entdeckt, die auf einen Schlag gleich 7 tragende Katzenmütter und folglich ca. 25 Babies in ihrer "Behausung" hatte. Die Katzen wurden dort nicht sehr liebevoll gehalten. Sie bekamen zwar nur teures Futter und Papiere hatte die Züchterin auch. Jedoch möchte ich mich nicht unbedingt wieder mit ihr in Verbindung setzen.

Deshalb habe ich mich ja an dieses Forum gewandt. Da ich nicht vorsetzlich oder gar professionell züchte, kenne ich mich mit Erbkrankheiten usw. nicht so gut aus. Ich habe zwar so ziemlich jedes Buch und jeden Artikel zu Perserkatzen gelesen, aber ich denke, dass praktische Erfahrungen hier mehr wert sind.

Ich hatte z.B. Claudia schon einmal gefragt, welche Farben man kreuzen muss, um weiße Kitten zu bekommen. Anhand von Beiträgen hier im Forum wurde mir klar, dass es sehr kompliziert ist und man sich sehr sehr gut mit dem Thema auskennen muss.

Wer mir also eine Theorie nennen könnte, weshalb meine Kitten 1 Stunde nach der Geburt alle sterben mussten, der helfe mir. Es geht nicht darum, es erneut mit einer Verpaarung zu versuchen, aber ich wüßte es gern für mich!

Danke, burgilo

Christiane
25.05.2002, 12:01
Warum sie sterben mußten?

Das kann durchaus die Blugruppenunverträglichkeit gewesen sein, wie der TA auch sagte!
Im Nachhinein ist das schwer zu sagen. Auch bei zu langem Geburtsverlauf können die Jungtiere wegen Sauerstoffmangel ersticken. Auch wenn sie zu klein sind.
Bin kein Perserexperte (auch kein Liebhaber dieser "Rasse"), aber weiß, daß erser eh mehr Schwierigkeiten als andere Katzen bei der Geburt haben.

Das mit der Kastration finde ich auch. Es ist veraltet und nicht nachzuvollziehen nach heutigem Wissensstand, warum man nur die Eierstöcke entfernt.
Früher hat man das öfter gemacht, ist die sogenannte Sterilisation, nicht die KASTRATION. Beim Kater schneidet man ja auch nicht nur die Samenleiter durch, sondern entfernt gleich die Hoden!
Wenn jetzt was mit dem Uterus ist, hat die Katze WIEDER eine OP zu erdulden!

Aber freu´Dich, daß es Deiner Mieze jetzt wieder besser geht.

burgilo
25.05.2002, 13:39
Habe gestern nochmal mit meiner TÄ gesprochen. Sei sagte, sie hätte ca. 30 min. versucht, die babies zu reanimieren. Sie hätten wohl immer wieder gequiekt und geatmet, nach kurzer Zeit haben sie aber immer wieder ausgesetzt. Da hat dann weder Respirot noch andere Atemstimulanzien geholfen. Sie hat mir aber noch etwas gesagt, was mich sehr verwirrt hat: Als sie die Kleinen hintereinander aus dem Bauch der Mutter geholt hatten, waren sie schon recht kalt. Wie kann das denn zu erklären sein? Ich meine, sie haben sich alle bewegt und sie waren ja im Bauch der Mutter auch im warmen. Wie können sie dann kalt sein???

Versteht ihr das???

LG, burgilo

johan
25.05.2002, 23:50
Hallo!

Ich habe den Beitrag nun gefunden! Auch wenn er nicht unter Zucht und Aufzucht steht ;) !
Aber verstehen tue ich das Ganze auch nciht.
Aber vielleicht bist Du beim falschen Tierarzt?

Ich verstehe auch nocht nicht:
Woram merkt man, dass eine Geburt nicht in Gang kommt + ein Kaiserschnitt nötig ist?

Liebe Grüße, Johann

burgilo
26.05.2002, 11:08
Hallo,

sie war einfach über die Zeit. Die Babies waren in ihrem Bauch, sie hatte ab und zu leichte Blutungen und hat sich auch nicht mehr bewegt, sondern nur noch in ihrer Kiste gelegen. Um die Babies dann nicht unnötig zu gefährden, wurde entschieden, einen Kaiserschnitt zu machen...:(