PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einschläfern der geliebte Tigerchen



SandyRsnk
18.04.2003, 15:51
Hallo, ich bin neu in diesen Forum, und es hat mir wieder alles hoch gebracht, wie es mit den neuen Tierbesitzer geht, die eine Tiger verlohren haben. Ich hatte meine Miaumi auch einschläfern lasse müssen. Nach 1 Woche täglich TA hatte sie sie mir genommen. Ich könnte heute noch heulen, dabei war es schon seit letzten Jahr Februar, den 11. gewesen. Ich fühle mich heute immer noch wie ein Mörder weil ich sie das tun lies. Ich habe das gefühl, Miaumi in stich gelassen zu haben, weil ich nicht ihr zur Seite stand, und dies verhindert habe. Ich hätte sie weiter pflegen müssen, bis sie von selbst von mir geht, und zwar bei mir daheim in meine Arme und nicht bei TA in der kalten Praxis.

Sandy

sucher2000
18.04.2003, 17:27
Hallo Sandy !
Ich weiss wie das ist , musste auch im Februar diesen Schritt gehen . Ich war allerdings die ganze Zeit dabei bis mein Putzel für immer gegangen ist . Sie war schwer krank und es war der richtige Schritt , ich wollte sie nicht länger leiden lassen. Deshalb weiss ich , das auch Du richtig gehandelt hast , denn wir sind es unseren Tieren schuldig sie in Würde sterben zu lassen , ohne Quälerei . Deshalb denke an die schönen Zeiten mit Deiner Süssen und quäl Dich nicht mehr .
Liebe Grüße Carola .

Katzenmammi
18.04.2003, 18:00
Liebe Sandy,

ich bin überzeugt, daß Deine Tierärztin erkannt hat, daß Deine Katze leidet und nicht wieder gesund wird. Du hast sie nicht im Stich gelassen, im Gegenteil. Du hast bewiesen, wie viel Dir Dein Tier bedeutet hat, denn Du hast sie nicht egoistisch bei Dir behalten bis zum letzten, für sie vielleicht nur quälenden Augenblick. Und genau das macht Dich eben nicht zur "Mörderin"! Du hast große Verantwortung Deiner Katze gegenüber gezeigt.

Loslassen zu müssen und diese Entscheidung zu treffen ist nie leicht, egal um welches Tier es sich handelt. Und es ist normal, daß Du immer noch trauerst - Du hast Deine Katze doch sehr lieb gehabt. Und damit stehst Du noch heute an ihrer Seite - und ich denke, das weiß sie auch!

Liebe Grüße

Suse
18.04.2003, 22:07
Hallo Sandy,
die Entscheidung, die Du treffen musstest, musste ich noch nie treffen, habe aber schon oft darüber nachgedacht.
Du sagst, Du fühlst Dich als Mörder, weil Du über ihr Leben entschieden hast. Diese Gedanken kann ich gut verstehen, aber Du kannst auch versuchen es von einer anderen Seite anzuschauen.
Wenn wir Menschen sehr krank sind, ich meine so richtig schwer krank, liegen wir im Krankenhaus. Dort werden wir gepflegt, bekommen Schmerzmittel - bishin zu Morphinen, es wird alles getan um unser Leben zu verlängern - oft schon fast menschenunwürdig, da oft damit nur das Sterben verlängert wird. Viele unheilbar Kranke haben sehr starke Schmerzen und können nichts mehr selber machen - und das bei klarem Verstand, daß sie sich wünschen man würde sie in Würde sterben lassen.
Wenn unsere Katzen unheilbar krank sind und sich mehr und mehr quälen, haben wir die Möglichkeit (fast die Pflicht) diese Entscheidung für sie zu treffen.
Es ist ohne Frage die schwerste Entscheidung vor die man gestellt wird, aber nur dadurch kann man seiner Mietzie ein unwürdiges qualvolles Sterben ersparen.
Trauer um Deine Katze, aber mach` Dir keine Vorwürfe mehr. Mit der schweren Verantwortung, die Du übernommen hast, hast Du ihr viel Leid und Schmerzen erspart.
Liebe Grüsse, Suse

Berglöwe
18.04.2003, 22:23
Hallo Sandy,

die Tierärzte wissen ganz genau, wann es denn so genau ist.

Auch ich musste diese Entscheidung treffen, aber meine Mietze hat auch wirklich nichts mehr gefressen, weder roh noch gekocht. Kein Na-Fu und kein Trofu, grausam. Aber sie hat mit mir 17, ja sogar fast 18 Jahre verbracht. Ich war es ihr dann wirklich schuldig, sie gehen zu lassen, so ohne Schmerzen und Quälerein. Ich habe sie abgöttisch geliebt und trauer ihr auch heute noch nach, immerhin ist sie schon über ein Jahr tot.

Liebe Grüße
von Berglöwe

PS: Du hast die richtige Entscheidung getroffen und deine Mietze musste nicht leiden.

SandyRsnk
19.04.2003, 09:56
Danke, dass ihr mir alle so zur Seite steht. Und mir zuversicht gebt, dass ich das richtige getan habe. Ihr habt recht, die Erinnerungen an all unsere Zeit kann uns niemand nehmen. Sie war 18 als sie ging, damals als sie mir zulief war sie 3. Ich hatte mehr Zeit in mein Leben mit ihr verbracht, als sonst wer. Noch heute steht ihr Katzenklo da wo sie sonst ist, ihr Kratzbaum ect. Ich habe angst es zu entfernen, da ich dann sie ganz verlohren hätte. So habe ich irgendwie noch die Hoffnung, dass sie wieder kommt, es heißt doch Katzen haben 9 Leben. Ich hoffe sie hat noch 8 und in die anderen findet sie zu mir zurück. Ich weíß ich bin verrückt, aber wegen ihr hatte ich zum Teil meine Freunde vernachlässigt und das bereits mit 11. Sie war mein Leben. und alles andere war mir egal. Sie gab mir trost wenn ich Liebeskummer, streit mit der Familie, ect hatte. Sie hatte mir da immer die Tränen von der Wange abgeschleckt. Wenn ich nicht ins Bett ging, hatte sie nach mir gemiaut, und geschumpfen, wenn ich zu spät nach Hause kam. All das ist nun mal nicht mehr da und sie ist nicht mehr da. Ich hatte eine Zeitlang meine Hunde gehaßt, da sie da und waren. Aber nun habe ich mein kleiner Sheltie doch lieb gewonnen, und ich überlege mir evt. eine neue Katze ins Haus zulassen. Aber ich will nur eine, die mir zugelaufen kommt. Vielleicht ist sie dann Miaumi gleich.

Sandy

Earl
20.04.2003, 18:14
Hi Sandy - ein geliebtes Tier nach so langem Zusammenleben zu verlieren, ist immer schlimm - leider mußte ich diese Erfahrung schon 3 x bei meinen eigenen Tigern erleben - und jedes mal schwöre ich mir, da war die letzte Katze, ich hänge mein Herz nie mehr an eine neue ....... und dann schleicht sich wieder eine in mein Herz und ich kann nicht wiederstehen.....
Aber - Sandy - mache niemals den Fehler und suche Deine verlorene Miaumi in einer anderen Katze - Du wirst niemals zwei gleiche Tiere eines Charakters oder gleicher Eigenschaften finden - niemals sollte man, wenn man sich ein "neues" Tier anschafft, dieses mit dem "alten" vergleichen - damit wird man dem "neuen Bewohner" nicht gerecht - denn dieser hat seine ganz eigenen Angewohnheiten und Marotten - und diese sind sicherlich genau so liebenswert !!!
Lasse eine Weile verstreichen, wenn es Dir hilft, nimm ein besonders schönes Foto von Deiner Miaumi und lasse es Dir vergrößern oder rahmen - so kannst Du mit ihr "sprechen" wenn Dir danach ist - und dann lasse die Zeit für sich arbeiten, Dein Herz wird Dir schon sagen, wann Du bereit bist, für eine neue "Liebe" !!!
Alles Gute - Earl

Untermieter
21.04.2003, 22:47
Hallo Sandy :) ,
ich kann Deine Zweifel gut verstehen ! Ich habe die Entscheidung leider schon 4 x treffen müssen, und es wird sicher nicht das letztemal gewesen sein ... :( Und egal, wie schlecht es meinen Lieben ging und wie alt sie waren und egal, dass der TA dringend dazu geraten hat - ich habe mir jedesmal hinterher das Gehirn zermartert, ob es nicht doch einen anderen Weg gegeben hätte und was mein Fellbündel selbst für sich gewollt hätte ... Aber ich kann ja nicht mehr tun, als nach meinem Gewissen und nach meinem Kenntnisstand entscheiden. Und es tröstet mich ein bisschen, dass ich alle im Arm hatte, während sie die Spritze bekamen.
Ich habe mir immer schnell ein neues Tier geholt - nicht als Ersatz für das verstorbene, sondern weil mir einfach etwas fehlte ... Die Neuzugänge habe ich mir niemals nach irgendwelchen Ähnlichkeiten ausgesucht und sie bekamen auch nie die Namen der verstorbenen Pelzkugeln sondern ihre eigenen, unverwechselbaren. Das war ich sowohl den Neuen als auch den Alten schuldig ...
Und bisher hat noch jedes Tier, das als Hauptmieter bei mir eingezogen ist, seine ganz eigene Persönlichkeit gehabt. Keines war wie das andere - und das finde ich wunderbar, denn so bleibt jeder meiner Hauptmieter unverwechselbar und einzigartig !
Du brauchst nicht zu befürchten, dass Du Deine Miaumi verlieren wirst - die Erinnerung wird irgendwann etwas blasser werden, aber vergessen wirst Du sie nie !
Und tu' Dir selbst einen Gefallen - such sie niemals in anderen Katzen ! Du wirst sie nicht finden, denn nur sie war Miaumi !
Und wenn die nächste Katze es nicht liebt, Dir die Wange zu lecken - sei nicht traurig, vielleicht zwickt sie Dich lieber in die Nase oder zeigt Dir ihre Zuneigung auf andere Weise - is' wie bei Menschen : jeder so,wie er kann ;)

Viele Grüße vom Untermieter :)

josh
24.04.2003, 21:58
Hallo Sandy,

habe meinen Kater nach einem Unfall auch einschläfern lassen müssen, das war vor fast 2 Monaten und er fehlt mir wirklich sehr. Ich wollte eigentlich erst keine Katze mehr. Aber bei uns im Tierheim sitzen so viele einsame Katzen; deshalb will ich auch einer oder 2 ein neues zuhause geben.
Vielleicht wäre das auch etwas für dich, oder? Diese Katze wird vielleicht ganz anders sein, aber du wirst auch sie bestimmt lieben! Du vergißt deshalb ja ganz bestimmt nicht deine geliebte Katze, du wirst sie immer in deiner Erinnerung haben.

Viele Grüße

Nina