PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : bestrafen



aki
18.04.2003, 13:00
Hallo,

Meine Hündin ist 10 Monate alt. In letzter Zeit fängt sie immer öfter an Sachen kaputt zu machen. Wenn man sie dann bestrafen will, hält sie das ganze für ein Spiel und rennt einfach weg. Was soll ich dann machen??

Viele Grüße
Aki

Thomas
18.04.2003, 13:44
Hallo Aki,
wie sieht denn Deine lustige :D Strafmethode genau aus?

Gruß
Thomas

aki
18.04.2003, 14:23
Am Nackenfell schütteln und energisch Pfui sagen. Das reicht, sie hat dann verstanden, dass sie das nicht soll. Aber jetzt meint sie immer das ganze wäre ein Spiel.

Jacky77
18.04.2003, 14:28
Hallo Aki!

Na, das Thema hatten wir ja lange nicht....

Du solltest Deinen Hund niemals (!) im Nacken packen und schütteln. Das machen Hunde eigentlich nur wenn sie Ihre Beute töten wollen.
Und das könnte Dein Hund falsch verstehen.
Du willst Deinen kleinen Hund ja sicher nicht umbringen und Du willst ja wohl auch nicht dass Dein eigener Hund Angst vor Dir hat, oder?
Es wäre besser wenn Du das also nicht mehr tust.
Bist Du sicher dass Dein Hund wegläuft weil er spielen will?
Vielleicht hat er ja auch Agst vor Dir und läuft deshalb weg?

Anstatt ihm im Nackenfell zu packen und zu schütteln solltest Du ein deutliches "NEIN" bringen und ihr den gerade bearbeiteten Gegenstand wegnehmen, wenn Du sie auf frischer Tat ertappst.

Viele Grüße,
Dani

Thomas
18.04.2003, 14:37
Oh Oh ...

1.) Nackenfellschütteln bedeutet "normalerweise" immer eine Tötungsabsicht in der Hundesprache. Also bitte NIE wieder!

2.) Den Nackenschüttler selbst fand sie sicherlich nicht lustig, höchstens die Situation kurz davor, also wenn Du auf sie zusprintest.

3.) Lass Dir evtl. von einem Fachmann/frau erklären, wie ein Schnauzengriff korrekt angewandt wird.

4.) Räum die Sachen, die sie bevorzugt kaputtmachen will, weg.

5.) Falls sie auch ans Mobiliar geht, dann ließ mal diesen Thread <click> (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=10742) . Aber nur die ersten 7 Beiträge, der Rest ist Off-Topic.

6.) Biete ihr ggf. mehr geistige Auslastung in der Wohnung an, Anregungen gibt´s hier <click> (www.spass-mit-hund.de)

Gruß
Thomas

Ilona
18.04.2003, 15:44
Hallo Aki,

ich stimme Thomas zu.

Unterstreichen würde ich, dass Du von nun an kein Spielzeug mehr liegen lassen solltest. Gib dem Hund ein Spielzeug, wenn Du dabei bist und spiele mit ihm. Fängt er an, darauf herumzuknabbern und es zu zerstören, hast Du es ihm schon zu lange überlassen. Ihm wird damit langweilig und es wird zerknabbert. Spielzeug für Tiere ist immer vom Menschen erfunden worden und Du solltest es entsprechend mit dem Hund benutzen. Oder eben wegräumen, wenn Du nicht willst, dass es kaputt gemacht wird. Zusehen und warten, bis der Hund den gefundenen oder herumliegenden Gegenstand zerknautscht und dann auch noch schimpfen (Nackenschütteln), ist unfair, weil der Hund gar nicht weiß, was da jetzt abgeht:) Es ist doch schließlich SEIN Spielzeug, denkt er sich. Warum hat Frauchen was gegen das Zerknabbern?
Denke mal aus Hundesicht, vielleicht wird es Dir dann klarer.

Also heißt das für die nächste Zeit: mit Spielzeug spielen gibt es nur, wenn Frauchen mitmacht.

Und wenn Du den Hund mal allein lassen mußt und ihm Spielzeug überläßt, überleg Dir genau, welches er dann "zerstören" darf und welches nicht. Denn wenn Du nicht da bist, kannst Du es ja eh nicht beeinflussen.

Liebe Grüße, Illi

sandinchen
18.04.2003, 16:06
Ich bin der Meinung das Hunde kauen MÜSSEN. Mein Hund kaut so gerne und ausgiebig, es wäre eine Qual, wenn ich es ihm verbieten würde. Er kaut auch nicht nur dann, wenn er nicht ausgelastet ist, sondern auch manchmal, wenn er sich gerade erst auf einem Spaziergang ausgetobt hat.
Ich finde, da gibt es nur eine Möglichkeit: Biete deiner Hündin genügend Dinge, die sie zerkauen darf und schaffe die anderen Sachen aus ihrer Reichweite.
Ansonsten sehe ich es so wie die anderen.


Liebe Grüße
Sandra

Tina2809
18.04.2003, 17:42
Hallo Aki!
Daß Dein Mädel mitten in der Pubertät steckt, weißt Du ja sicherlich. Plötzlich gehen die Ohren wieder auf Durchzug und der Hund ignoriert so manches, was man ihm langwierig und geduldsam beigebracht hat. Für viele ist das frustirteirend, denn meistens passiert das gerade zu der Zeit, in der sich Frauchen langsam sicher fühlt, Hundi gut erzogen zu haben.
:D :D Du bist nicht allein, willkommen im Club!!

Daß die von Dir angewandte Betsrafung nicht sehr gut ist (um nicht zu sagen eine der schlechtesten aller möglichen Methoden), ist Dir ja jetzt auch klar.

Was Deine Hündin gelernt hat, ist, daß sie mit ihrer Anknabberei Deine totale Aufmerksamkeit bekommt- und genau die will sie. Du reagierst dann entsprechend und deswegen ist sie in "Spiellaune".
Sie will Dich nicht provozieren oder ärgern! Ich weiß, daß einem die Hutschnur hochgehen kann, wenn Hundi was anknabbert, was Mensch lieb und teuer ist.
Dein Hund kennt die Bedeutung für Dich aber nur in dem Zusammenhang, daß eine "Beschädigung" Aufmerksamkeit bringt.
Wie spielt Ihr denn sonst mit Ihr?
Leitet ausschließlich IHR das Spiel ein und beendet es auch wieder bevor Hund das Interesse verliert?
Und zwar immer, immer, immer?
Kennt sie ganz klar und eindeutig die Bedeutung von "Nein"?
Inwieweit hat sie erlaubtes Kauspielzeug und Kausachen zur Verfügung?
Liebe Grüße
Tina

mellyonsurf
21.04.2003, 01:07
Hi!

Ich gehör auch zu denjenigen, die noch aus "alter Schule" gelernt hatten: NACKEN und schütteln! Heute (nachdem ich nicht mehr alles mach´was Papi gesagt hat:D ) weiß ich daß das falsch ist.

ABER: der Griff in den Nacken ist beim Welpen nach wie vor ok, denn OHNE Schütteln ist dies der "Trage"-Griff der Mutter ,genauso wie der Schnauzengriff eine "hündische" Erziehungsmaßnahme ist.

Aber das nur so am Rande, für den Rest gab es ja schon Ticks und Tricks genug!

LG,