PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohne Leine- ab wann?



Tamajo
18.04.2003, 09:00
Hallo,

ich habe hier schon so viele tolle Tipps bekommen und gelesen.
Nun habe ich wieder eine Frage.
Unser Jack(Jack Russel Terrier) ist nun 12 Wochen alt und ein super toller Hund:D Er ist seit 3 Wochen bei uns.
Bisher habe ich ihn immer an der Leine gehabt.
Ich würde ihm nun gerne auch mal etwas ohne Leine toben lassen.Wir haben direkt vorm Haus ein schönes Stück Feld.
Ich habe aber furchtbare Angst, das er wegläuft, da er sich draußen nicht immer so sehr für mich interessiert( lieber für Vögel oder sonstiges)
Nun haben wir hier seit 1 Woche einen gleichaltrigen Dackelwelpen und es wäre doch toll, wenn die zwei zusammen toben könnten.
Wie mache ich das nun am Besten? Einfach Leine ab oder sollte ich vorher doch noch etwas üben?
Selbst bei uns im Garten habe ich ein mulmiges Gefühl, wenn er ohne Leine ist, da ich Angst habe, er könnte durch den Jägerzaun verschwinden.

Für ein paar Tipps wäre ich wirklich sehr dankbar.

Viele Grüße
Marion

gini_aiko
18.04.2003, 10:06
hallöchen,

ein welpe läuft nicht einfach weg - besonders, wenn ein spielfreund da ist. wenn du jetzt deinen kleinen nicht von der leine lässt - WANN dann? er soll ja schließlich lernen, dass er bei dir bleibt. welpen haben den instinkt, dass sie ohne mama nicht überleben können und spätestens wenn er dich einmal verloren hat, bleibt er bei dir. du musst auf spaziergängen (in sicheren gebieten) gezielt üben, dass er auf dich achten:

** mach dich durch spiele interessant
** wenn er zu dir kommen soll, lock ihn mit spielzeug (das kommando hier kann er ja noch nicht)
** wenn er nicht auf dich achtet versteck dich oder lauf weg
** ...

vergiss bei dem ganze aber nicht, dass dein welpe noch ein *baby* ist und überfordere ihn dabei nicht!

grüßle claudi

mellyonsurf
18.04.2003, 12:31
Hallöchen!

Erstmal hat Claudia natürlich recht: Jetzt oder Nie!!!
Allerdings ist ein "mulmiges" Gefühl ne schlechte Ausgangsbasis, denn der "kluge" Hund merkt wenn Fraule unsicher ist.

Deshalb mein Rat:
Such Dir eine abgezäunte Wiese (z.B. Hundesportplatz) und mach da die ersten "Freiläufe". Du hast die Sicherheit im Hinterkopf das die Hundis nicht weg können und kannst gleich schauen, ob Hund kommt wenn Du rufst... und denk an die große Portion Leckerlis und LOB. Wenn Du vor Begeisterung gleich überschwappst wenn Hund kommt, dann hast Du gewonnen. Denn für deine Fellmütze ist dein Lob die größte Bestätigung.

Frohe Ostern,

Cockerfreundin
18.04.2003, 14:03
Hallo, Tamajo!

Ich kann mich meinen beiden Vorrednerinnen nur anschließen:
Am besten sofort - aber natürlich in ungefährlichem Gebiet (also keine Autos, Skater, Radfahrer oder ähnliches, das den Welpen erschrecken könnte).

Ich habe meinen Cocker Basti damals mit 11 Wochen von der Züchterin abgholt und er durfte (in verkehrsmäßig sicherem Gebiet) vom 1. Tag an frei laufen ... war auch gut für Hundebegegnungen aller Art ... und Weglaufen ist in den ersten Wochen sowieso nicht...

Ach so ... in Haus und Garten hat Basti übrigens, ebf. vom ersten Tag an, nicht einmal ein Halsband/ oder Geschirr getragen ... so kam ich gar nicht erst in die Versuchung, ihn permanent anzulangen, sondern alle Übungen konnten (und mußten) über Stimme und Gesten aufgebaut werden.

Grüße von
Annette + Basti :-)