PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständiges aufspringen/besteigen



Paule
15.04.2003, 19:05
Hallo,

mir brennt was richtig auf den Nägel.

Seit einigen Tagen versucht Paule ständig seinen Kumpel Felix zu bespringen,...so richtig mit Penis draussen usw.......kaum ein schönes Tobespiel oder Gerangel ist mehr möglich. Felix scheint das nicht zu stören,.....er ist kastriert und läßt sich sogar von Paule noch in die richtige Position bringen,.....er läuft nicht weg, schnappt nicht, einfach keine Reaktion.
Wenn ich dabei bin schuppse ich Paule runter und reagiere mit einem strengen "Nein",...was zwar nicht viel hilft aber ich bin anscheinend auch zu selten dabei, da meistens mein Mann die Morgenrunde übernimmt und nicht sehr konsequent in solchen Dingen ist
Ansonsten ist Paule ein total friedfertiger Hund, hat noch nie einen anderen bedroht oder angeknurrt,.....und verzieht sich wenn ein anderer Hund am kläffen ist.

Will er nun Felix dominieren,....oder kann er durch die Kastration nicht erkennen das Felix ein Rüde ist??

Wie reagieren wir nun am besten, hilft über einen längeren Zeitraum, ein strenges "nein" in Verbindung mit runterschupsten?
Oder ein sofortiges Anleinen und weggehen??

Ach menno,......ich weiß es nicht, vielleicht könnt ihr mir ja gute Tipps geben??

Tschüssi
Silvia

billymoppel
15.04.2003, 20:08
wie alt ist paule denn? flegelphase?
ansonsten ist es normales dominanzverhalten, dass ein rüde mal bei einem anderen aufreitet, inclusive ausgefahrenem liebeskrieger. das der andere rüde kastriert ist, leistet dem natürlich gewissen vorschub. ansonsten kann ich aus eigener erfahrung nur sagen, dass billy auch so einen spezi hat, auf den er dauernd aufreiten muss. so einen komm-ich-heute-nicht-komm-ich-morgen-mittelschnauzer. vielleicht reizt ihn gerade dessen phlegma. denn der ist wirklich eine echte trantüte. ich halte es so, dass ich ihn kurz gewähren lasse, um dem ihm zu ermöglichen, dem anderen zu sagen, was zu sagen ist und ihm dann das kommando "ab" gebe. die beiden kennen sich schon lange, ich könnte ihn auch so runterholen, aber das will ich gar nicht erst einführen, das kommando soll reichen. denn bei einem fremden hund würde ich nie mit meinen händen dazwischen gehen: erstens macht es die hunde aggressiv und zweitens hatte ich als kind schon mal einen schlecht gelaunten spitz mit noch schlechteren zähnen und ohne tollwutimpfung am finger hängen. muss ich nicht noch mal haben.
also würde ich ein kommando üben, nicht aber dem anderen aus dem weg gehen. und dann sehen, wie ich sie wieder gemeinsam ins spiel bringen kann, irgendwas, worauf beide abfahren. sollte paule gerade erwachsen werden, würde ich darauf tippen, dass es sich von selbst normalisert, falls die hunde sonst auch andere gemeinsamkeiten haben.
lg bettina

Paule
17.04.2003, 16:27
Hallo Bettina,

Paule wird in 2 Wochen 1 Jahr alt,.........wollen wir mal hoffen das es die Flegelphase ist. :rolleyes:

Die beiden spielen sonst ganz toll miteinander,...wäre wirklich schade sie zu trennen oder sich aus dem Weg zu gehen.

Abrufen läßt sich Paule eigentlich sehr gut aber in dieser Situation ist nix zu machen,.....ist halt " Mann " und die können ja immer nur eine Sache im Moment *lach* .


Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und hoffe das auch über die Feiertage reichlich geschrieben wird im Forum :D

Tschüss
Silvia