PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : komisch



Christina2012
11.04.2003, 18:14
hallo

gerade als ich wieder mal meinen hund gefüttert habe, ist mir wieder aufgefallen, dass jonny sein futternapf nicht tragen will. er nimmt es nicht hoch, weicht sogar zurück, wenn ich es ihm hinhalte. eigentlich ist es ja egal, da es niemandem schadet, aber nur aus interesse würde ich gerne mal wissen warum?
hat sein verhaltet für ihn einen tieferen sinn?
hat jemand da erfahrung?
der napf ist nicht sonderlich groß oder schwer, allerdings ist er aus metall. (sein früheres plastikteil hat er aber auch nicht getragen)

ich würde mich freuen, wenn jemand antwortet!

danke, christina

Cockerfreundin
11.04.2003, 18:23
Hallo, Christina!

Versteh ich nicht: warum soll Jonny seinen Napf tragen??? Ist das ein Ritual bei Euch?
Bastis Napf wird von mir gefüllt und ihm hingestellt... und dann wird gefuttert und anschließend wird der leere Napf von mir wieder gesäubert.
Ich hab ja nix gegen Tricks, aber ehrlich gesagt, ich will Basti gar nicht erst auf den Gedanken bringen, dass er seinen Napf durch die gegend tragen kann :rolleyes: :rolleyes:

grüße von
annette + Basti :)

Christina2012
11.04.2003, 18:37
hallo cockerfreundin

das kann bei uns ja garnicht zum ritual werden, da er es ja nicht macht. :D
ich will auch überhaupt nicht unbedingt dass er es macht, aber man sieht ja öfter mal, dass hunde ihrem besitzer als zeichen von hunger das napf bringen.
ich will es jonny nicht beibringen, weil er sowieso genau um punkt sechs das essen bekommt und nicht früher, selbst wenn er schon um 2 hunger hätte, aber:
mir ist es halt aufgefallen, als es mal durch zufall eine situation gab und ich ihm den napf hingehalten habe. da ich das damals (schon jahre her) bemerkt habe, dass er es nicht nimmt und sogar zurück weicht, habe ich es "öfter" mal (so etwa 4 mal im jahr) versucht ihm hin zuhalten. nur aus interesse, was er macht.
ich finde es halt komisch und wollte nur mal wissen, ob hunde dahinter vielleicht einen sinn sehen...

es war einfach mal ein zufälliger gedankengang in meinem kopf... :)

LG christina

buffymaus
11.04.2003, 18:43
Hallo,

also ich finde es gar nicht sonderbar oder merkwürdig, das Johnny den Napf nicht nimmt.

Wenn ich den Futternapf von meinem Arco hochnehme zum einfüllen oder anschließend zum spülen, geht er auch zurück.

Und ich teile Anette`s Einstellung, das ich ihn erst gar nicht auf die Idee bringe:-)))))))))))))))))))))

Er würde warscheinlich ununterbrochen hinter mir herrennen."ggggg"

Also mach Dir keine Gedanken, wenn Du ihm was beibringen möchtest, gibt es genug andere Sachen:-))))

Liebe Grüße
Andrea

Cockerfreundin
11.04.2003, 18:44
Zitat
____

aber man sieht ja öfter mal, dass hunde ihrem besitzer als zeichen von hunger das napf bringen.
____

Na ja... ich wage mal zu bezweifeln, dass es sich hierbei um "Hunger" handelt :rolleyes:
Für mich sind das eher die (kleinen) Nervensägen, die auch beim Spaziergang ihren Besitzer laut bellend dazu auffordern, jetzt endlich den Ball zu werfen oder die auffordernd ihre Leine bringen nach dem Motto: "Jetzt gehn wir aber raus" ...

Oder irre ich mich da? ;)

grüße von
Annette + Basti :)

Christina2012
11.04.2003, 18:53
hallo ihr zwei

ja mag sein. er schaut mich dabei auch immer so erwarungsvoll an. vielleicht will er den napf nicht nehmen, weil ICH ihn ja schließlich voll machen soll. :rolleyes:

ist ja auch egal, sollte kein trick sein den ich ihm beibringen will.
war halt mal ein kleines anliegen aus interesse von mir, man lernt ja nie aus...

trotzdem vielen dank, christina

mellyonsurf
12.04.2003, 00:13
Hallöchen!

Unser Dicker (man glaubt es kaum, ein Bär von einem Hund) reagiert teilweise auch ängstlich auf "scheppernde" Geräusche. Fragt mich nicht warum, er ist seit Welpenalter bei uns und meines Wissens war da keine NEGATIV-Erfahrung.

Auf jeden Fall futtert er nur aus seinem Plastiknapf den er auch scharrend über den Boden schiebt. Als ich ihn an das Fressen aus einem Blechnapf im Ständer (ihr wißt schon, auf Körperhöhe wegen Skelett-Schonung) hat er lieber gehungert, als daraus zu fressen. Er hat es zwar versucht, aber sobald seine Steuermarke gegen den Rand der Schüssel gescheppert hat, war er SATT!

Vielleicht hat er (wie dein Hund:
allerdings ist er aus metall )ein Problem mit dem metallischen Geräusch.

Aber wenn es um´s beibringen von Tipps geht, habe ich ein tolles Buch entdeckt:

1 "Der große Spiele- Spaß für Hunde. 60 Spiele für drinnen und

Meines Erachtens ein tolles Buch, wo auch verständlich beschrieben wird, wie man´s dem Hund beibringen kann. Habs auf dem Hundeplatz nur kurz "durchpflügt" und mir gleich selbst bestellt.

Liebe Grüße,

AnnaS
12.04.2003, 08:01
Ich denke, die naheliegendste Erklärung ist, dass dein Hund es einfach nicht kennt, den Futternapf hoch zu nehmen und überhaupt nicht weiß, was du da gerade von ihm willst.
Ich meine, er wird ja nicht in alles hineinbeißen, was du ihm vor die Nase hältst, oder?? DAS würde ich an deiner Stelle nämlich nicht all zu prickelnd finden. Und wenn er das nicht tut, ist es doch ganz logisch, dass er auch den Futternapf ohne besonders "Training" nicht hochnehmen wird. Und da du es ihm nicht antrainierst, versteht er es auch nicht.
Oder liege ich damit falsch?

Anna

Dagi
12.04.2003, 10:07
Hallo Melly,

und meines Wissens war da keine NEGATIV-Erfahrung
Es muss ja nicht immer an einer Negativerfahrung liegen - es kann auch einfach sein, daß Hund es eben nicht ausreichend kennengelernt hat und deswegen verständlicherweise Angst hat.
Unsere Amy ist ja absolut nicht schreckhaft oder ängstlich - aber einfach, weil sie schon in ihren ersten 8 Lebenswochen beim Züchter so dermassen viele unterschiedliche laute Geräusche kennengelernt hat, daß sie das eben für normal hält. Täglich fuhren dort Forstfahrzeuge, Trecker, LKW's vorbei in so 20 m Entfernung (selbst ich habe mich erschrocken ;) ), und der Förster hat auch immer mal laut mit den Töpfen und Deckeln Geräusche verursacht, so daß die Kleinen das einfach gewohnt waren.
Wie gesagt, es ist alles eine Sache der Habituation in der sensiblen Phase. Vielleicht hat Dein Hund da einfach was "verpasst"?
Wobei Metall wohl sowieso ein eher unangenehmes Geräusch für Hund erzeugt - sonst gäbe es wohl diese Trainingsdiscs nicht, die ja als Negativverstärker gelten...

Liebe Grüße
Dagi + Amy

mellyonsurf
12.04.2003, 10:20
@ dagi

Guten morgen! Besser hätte ich es wohl heute nacht:rolleyes: nicht ausdrücken können.

Ich meinte hauptsächlich daß eine "negative" Erfahrung ja Auslöser sein KANN, aber daß es bei Samson nicht der Fall ist.

Mittlerweile kenne ich ja einige Berner (auf dem Hundeplatz tummeln sich einige SCHWEIZER) und entgegen meiner Meinung, daß nur unser Samson ein kleiner "Angsthase";) ist, sind die irgendwie alle so.

Im Gegenteil, bei Samson sind es wirklich nur bestimmte Geräusche (Metall, ratternde, rollende Mülltonnen, plötzlich knallende Türen), die anderen reagieren dagegen schon auf heftiges Fahrradklingeln oder der aufschnappenden Regenschirm.

Sei froh daß der Züchter deiner Ami schon im Welpenalter genug "Radau" gemacht hat, daß ist bestimmt von Vorteil!

Liebe Grüße,

Melly