PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu doof zum Clickern



Hovi
11.04.2003, 15:42
Hallole,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, die Bücher können es nämlich nicht... ich habe letzte Woche mit Jason das Clickertraining angefangen, auch, um ihn ein wenig abzulenken und ihm eine geistige Auslastung zu geben.

Er hatte ruck-zuck kapiert, was es mit dem Geklicker auf sich hat und dass Click = Leckerli bedeutet. Aber nun steh ich da und weiß nicht, wie ich weitermachen soll? Ich krieg das mit dem "Shaping" schon deshalb nicht hin, weil mir gar nichts einfällt, wozu ich ihn shapen könnte... ich glaub, ich bin echt zu doof zum Clickern:confused: .

Beispiel: Ich möchte ihm beibringen, dass er auf "Schäm Dich!" mit der Pfote über die Augen wischt. Wie mache ich das? Gemäß den Büchern müßte ich so lange warten, bis er mal zufällig genau diese Geste macht, dann Click und Leckerli. Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass ich ausgerechnet in diesem Moment, wo er sich die Augen wischt, den Clicker parat habe? Oder umgekehrt: Ich stehe da mit dem Clicker und lauere, ob er vielleicht zufällig ansatzweise diese Bewegung macht - da kann ich stundenlang stehen, er wird alle möglichen Bewegungen machen, aber gerade nicht die gewünschte!

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Clicker und kann mir Tipps geben? Jetzt, wo Jason den Zusammenhang begriffen hat und sich auch per Click loben läßt, möchte ich das unbedingt weitermachen!

Liebe Grüße
Claudia

tohuwabohou
11.04.2003, 15:49
Hallo Claudia....

...ich mußte wirklich lachen, als ich deinen Beitrag gelesen habe...

Habe mit meinen Hund mal einen Urlaub mit Clickern verbracht. Aber auch ich hatte das Gefühl, daß ich nicht richtig weiterkomme.

Freue mich über die hoffentlich zahlreichen Tips...

Gruß
tohu und Jackie :D

Tina2809
11.04.2003, 16:04
Hi Claudia!

Auch ich hab geschmunzelt...aber eher, weil ich absolut zu faul bin, so nen kleinen Knackfrosch immer mit mir rumzuschleppen :D

Ich weiß nicht, wie es sich mit dem Klickern verhält (das überlaß ich den Experten hier ;) CLICK *Leckerchennimmt*)
Aber das "Schäm dich" habe ich mit Timmy nach der "Tesafilmmethode" geübt. Die "Anleitung" hab ich hier (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=8305) schonmal reingehauen- zwar unter ner anderen Überschrift, aber es stimmt schon.
Ich nehme an , daß es mit dieser Methode + Clicker auch funktionieren müsste......

Viel Spaß beim Clickern, berichte mal über Deine Erfolge!

Liebe Grüße
Tina

Hovi
11.04.2003, 16:12
Original geschrieben von Tina2809


Viel Spaß beim Clickern, berichte mal über Deine Erfolge!



Wenn ich nur halb so schlau wäre wie Jason, dann HÄTTEN wir wahrscheinlich schon Erfolge ;). Aber so...

Bin wirklich gespannt, ob uns jemand wirklich gute Tipps zum Clickern geben kann :).

Liebe Grüße
Claudia

Tina2809
11.04.2003, 16:24
Wenn ich nur halb so schlau wäre wie Jason, dann HÄTTEN wir wahrscheinlich schon Erfolge . Aber so...

:D :D LACH! Ja, ja......wenn das nur mal alle so schnell kapieren würden, daß der Mensch mehr lernen muss, als der Hund.....:p

Habt Ihr keinen Verein/ HuSchu in der Nähe, wo ein menschenfreundlicher Trainer mal ein paar Minütchen opfert??
"Live dabei" is nämlich immer einfacher zu kapieren... ;)

LG

Hovi
11.04.2003, 16:29
Hallo Tina,

nee, leider nicht. Rings um uns herum die Hundevereine arbeiten alle noch nach der Hau-Ruck-Methode, mit Leinenruck, dem Hund die Füße wegtreten, damit er ins Platz fällt, und ähnlichen Scherzen... wenn ich da ankäme mit so "neumodischem Kram" wie dem Clicker, würden sie mich wohl in eine Zwangsjacke stecken. Schließlich muß man dem Hund zeigen, wo´s langgeht, das macht man schon seit 30 Jahren so!

Im Ernst, hier gibt es keinen einzigen modern arbeitenden Hundeplatz :(.

Liebe Grüße
Claudia

igelchen
11.04.2003, 16:37
Hi Claudia,

ich musste doch ziemlich lachen bei Deinem Beitrag - denn mir ging's anfangs genauso. ;) Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, Ayshra das Pfote-geben beizubringen. Nur: Ayshra hat NIE NIE NIE diese Bewegung gezeigt - noch nicht einmal ansatzweise. :rolleyes:

Also, Du hast jetzt zwei Möglichkeiten:
Entweder suchst Du Dir ein Verhalten, das Jason sowieso öfter mal zeigt (z.B. Hinlegen, Verbeugen, Bellen, mit der Nase anstupsen, mit der Pfote berühren,...) und bastelst Dir daraus einen Trick, den Du dann shapen kannst :D
Oder Du mogelst ein bischen und klebst ihm wirklich erstmal Tesafilm o.ä. auf die Nase - wenn er erstmal ein paar C+B für das über-die-Augen-wischen geerntet hat, wird er es öfter zeigen. ;)
Ayshra reibt sich mit der Pfote durchs Gesicht, wenn sie dort nass ist (z.B. nachm Tauchen). Wenn Du also weißt, wann Du mit dem entsprechenden Verhalten bei Jason rechnen kannst, bist Du schonmal einen Schritt weiter. ;)

Ayshra kann übrigens immer noch nicht die Pfote geben... :p

Liebe Grüße
Igelchen

sandinchen
11.04.2003, 16:53
Hallo Claudia,

ich clicker auch. Bei den "normalen" Kommandos ist das ja noch ganz einfach, wenn der Hund sie eh schon kennt.
Ich saß dann am Anfang auch da und ebenso mein Hund und wir haben uns gegenseitig blöd angekuckt. Es ist eben nicht bei jedem Hund so, dass er vor lauter Tatendrang gleich Purzelbäume schlägt, um an den nächsten "click" zu kommen. Mein Hund tat erst mal gar nichts.

Doch ich habe es innerhalb einer halben Stunde (gestern) geschafft, ihm "such dein Balli" beizubringen.
Und zwar auf folgende Weise:

Mein Hund saß mit mir am Boden. Ich habe seinen Ball vor ihm hingelegt. Immer wenn er ihn mit der Nase berührt hat - "click".
Das hat er schnell begriffen. Ich habe dann angefangen, den Ball weiter weg zu legen. Nase am Ball - "click". Dann Ball unter Kissen versteckt (so das er mich beobachten konnte). "Such dein Balli" - Hund sucht - hund findet - "click"
Das hatte er echt schnell begriffen.
Gerade eben haben wir die Übung wieder gemacht. Er sucht den Ball jetzt auch schon, wenn er mich nicht beim Verstecken beobachten kann.

Vielleicht wäre das eine leichte Einstiegsübung. Vor allem macht sie dem Hund auch Spaß. Da ist ein tolles Erfolgserlebnis für ihn dabei, wenn er 1. sein Spielzeug findet und 2. auch noch ein Leckerchen kriegt. Ich dachte auch: Mensch, das mit dem Clickern ist ja blöd, wenn mein Hund mich nur "doof" anguckt und nichts macht. Aber diese Übung hat so schnell funktioniert...

Ich könnte mir vorstellen, dass die Übung mit dem "schäm dich" vielleicht zu schwer ist, weil sie zu abstrakt ist. Du müsstes ja ewig warten bis er die Bewegung mal macht.

Aber es ist wirklich gar nicht so einfach, sich da was auszudenken...

Probier das doch mal mit dem Ball. Wenn dein Hund natürlich nicht auf Spielzeug steht, dann ist diese Übung aber wohl auch nicht die richtige.
Würde mich freuen wenn du's mal ausprobierst und mir dann erzählst, ob's geklappt hat. Bin sehr gespannt.

Wenn sonst noch jemand ein paar Übungen weiß, die einfach umzusetzen sind.. ich freu mich auch auf Anregungen.

Viel Spaß
Grüße,
Sandra und Dax

Cockerfreundin
11.04.2003, 17:46
Halli Hallo!

Hier meldet sich noch eine (halbherzige) Klickerin samt Anhang ;) :D

Habe den Klicker mittlerweile wieder weg gelegt, da Basti neue Tricks oder z.B. Dogdancing-Figuren viel leichter mittels Führen durch ein Stöcklein (o.ä.) lernt und die Bestätigung "Feieiiin" + Leckerli den Klicker eigentlich überflüssig macht für uns. Also auch keine wirkliche Hilfe :mad:

@ Igelchen: Pfote geben

Pfote geben hat Basti in ca. 5 Minuten gelernt ... mittels Käse (als Belohnung) und zwar so: Hund sitzt vor mir... da Basti recht klein ist, knie ich mich vor ihn hin... ich tippe gaaaanz leicht mit einem Finger meiner rechten Hand an seine linke Pfote (kurz über dem Gelenk) und sage dabei zuckersüß: "Basti, Pfötchen"... Durch das Antippen ans Gelenk wird anscheinend der Reflex ausgelöst, die Pfote zu heben... und schon halte ich meine rechte Handfläche unter seine Pfote... und Wuff gibt "Pfote" :) :)

Das ganze kann dann übrigens später noch zum "Winken" ausgebaut werden... :)

Liebe Grüße von
Annette + Basti :)

igelchen
11.04.2003, 18:44
Original geschrieben von Cockerfreundin
Durch das Antippen ans Gelenk wird anscheinend der Reflex ausgelöst, die Pfote zu heben... und schon halte ich meine rechte Handfläche unter seine Pfote... und Wuff gibt "Pfote" :) :) Annette,

ist ja schön, dass das bei Basti funktioniert hat - bei Ayshra hat's so NICHT geklappt. Genau so wollt ich's ihr beibringen... Aber frau muss ja nicht alles können - dafür kann sie apportieren :p.

lg Igelchen

Thomas
11.04.2003, 20:22
Hi Claudia,

da hast Du Dir ja wirklich gleich einen Trick aus der Profi-Liga rausgesucht - vielleicht solltest Du wirklich erstmal mit was einfacherem anfangen.

Grundsätzlich mußt du unterscheiden von "vorgegebenen" Tricks/Übungen und freiem Training. Bei erstgenanntem hast Du quasi eine bestimmte Vorstellung von dem was er machen soll. Dabei wäre es natürlich ein bisserl viel verlangt, auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu warten bis er diese spezielle Sache von sich aus anbietet. Also ist es durchaus "erlaubt" im bei komplexen Handlungen kleine Hilfen zu geben. (Beispiel: beim einüben des "Peng-Tricks" kann man den Hund natürlich sachte aus der Platz-Position auf die Seite legen).
Im Gegensatz dazu, werden beim freien Training Dinge geclickert, die der Hund ohnehin von sich aus macht. Beispiele hierfür wären der "Diener" (verbeugen/strecken) oder das "Schüttel Dich". Diese beiden Sachen sind für Dich in bestimmten Situation vorhersehbar: Verbeugen/Diener z.b. nach dem Schlafen; Schütteln nach einer Runde plantschen im See. Da müßteste dann halt den Clicker parat haben...

Was soll ich sagen, am "schäm dich" beissen wir uns wirklich aus die Zähne aus. Mittlerweile schäme ICH MICH schon bald dafür. Hmm, mir ist zu Ohren gekommen, das Inge´s Kira die perfekte Schämerin ist. Ob das daran liegt, das sie soviel anstellt und ihr deswegen das "schämen" so im Blut liegt :D ?

Wie auch immer, ich will Dir trotzdem mal ein paar theoretische Anregungen geben, wie Du den Schäm-Reflex bei Jason auslösen könntest:
- Tesa oder Post-It auf die Schnauze
- Haushaltsgummi, Einweckgummi oder Haarband um die Schnauze
- Leicht (!!) in Richtung Ohr oder Augen pusten
- Leine locker über den Fang legen (so ne leichte Schleife machen)

Vielleicht hast Du Glück und er springt auf irgend eine der o.g. Hilfen an. Am wichtigsten ist natürlich das Timing des Clicks bzw. das anfangs auch kleinste Bewegungen der Pfote in Richtung Nase bestätigt werden (danach rauszögern), damit für den Hund eine Verhaltenskette ersichtlich wird.

Ich würde Dir wirklich empfehlen, mit etwas einfacherem zu beginnen, damit Jason sich an das Clickerprinzip gewöhnen kann. Bei einem zu hohen Einstiegslevel währe es für ihn sonst in der Tat zu verwirrend und für Dich zu schnell frustrierend.

Zuguterletzt noch der obligatorische Link zu den Clickerseiten von Spass mit Hund (http://www.spass-mit-hund.de/seiten/clickerwelt/index.htm). Dort findest Du Tonnen von Anregungen...

Viel Spaß
Thomas

Dodo H
11.04.2003, 23:16
Hallo Claudia
Ich würde mir auch eine Übung aussuchen, wo der Hund bemerkt, das er agieren muß, um sein Click zu bekommen, vielleicht, etwas, was er auch sieht, das sein Interesse / seine Neugierde weckt. (Target, Glocke, Blumenstecker, blaues Tuch).
@ Thomas
Wir haben das schäm dich auf Eis gelegt, weil mein Hund wohl meint, wenn ich Post-it auf der Schnute hab, darf ich mich nicht bewegen, sonst fällt es runter, mit Pusten schüttelt er sich und beim Haarband ist das Leiden Christi angesagt.
Viel Spaß noch und berichte doch mal, was ihr für eine Übung in Angriff nehmen wollt
Dodo und Richy

NinaV
12.04.2003, 11:15
Hallo Claudia,

auch ich würde auf jeden Fall Deinem Hund etwas neues per Clicker beibringen, damit er merkt, dass seine Handlung den Click auslöst.
Ich clickere jetzt seit gut drei Jahren (meine Hündin Sammy ist jetzt 10) und ich habe Ihr z.B. als erstes beigebacht einen Targetstick mit der Nase zu berühren.
Such Dir am besten irgendetwas aus, was Deinem Hund neu ist (ein Stück Teppich mit der Pfote berühren, Targetstick mit der Nase, die bereits von Thomas erwähnte Verbeugung etc.), wenn Du weisst, womit Du beginnen möchtest, helfe ich Dir gerne weiter.

Viele liebe Grüße
Nina

katrin-und-zoo
12.04.2003, 18:00
Hier mal schnell ein link zu deinem problem, finde dieses Forum wesentlich effektiver, sorry :-):D

http://www.yorkie.ch/forum/forum.html

vepido
13.04.2003, 20:40
hi!

um meinen leuten das shapen beizubringen empfehle ich ihnen meist das rückwärts laufen.
du hast bestimmt ne sofaecke, in die der hund vorwärts rein, aber nur rückwärts raus kommt...
den ersten schritt beclickern, bis hund es verstanden hat.
mit dem leckerli nach dem click kannst du den hund gut wieder in die "sackgasse" locken um von neuem beginnen zu können.
wenn hund eindeutig verstanden hat, daß der rückwärtsschritt zum click führt, warte den 2. schritt ab bevor du clickst, usw.
das ist für´s erste shapen eine angenehme, leichte und eindeutige übung.

zum pfötchen geben:
am einfachsten ist das über den pfoten-target zu lernen:
leg einen tupper-deckel auf den boden (am besten auf fliesen). wenn hund ihn beachtet: c+b,
wenn hund ihn berührt: c+b,
wenn hund ihn mit pfote berührt: c+b,
wenn hund schnauze weg läßt und nur noch mit pfote berührt: c+b,
wenn hund wiederholt mit pfote auf deckel drückt: c+ jackpot.
dann signaleinführung,
dann deckel in hand nehmen und kurz über boden halten. signal geben, wenn hund "grabscht": c+ jackpot,
hand mit deckel langsam von bodennähe entfernen, deckel weglassen, usw.
wenn hund wiederholt die pfote in deine hand legt:
neues signal einführen, z.b. pfote für linke pfote, fünf für rechte pfote (oder was immer du möchtest...).
mit der anderen pfote aber erst beginnen, nachdem du eine total andere übung dazwischen gemacht hast!
die steigerung dessen ist dann der spanische schritt...
viel spaß!!!

veronika

igelchen
14.04.2003, 09:18
Hallo Veronika,

Danke für die tollen Tipps zum Pfote-Geben! So könnte es bei Ayshra tatsächlich funktionieren! :D

@ Dodo:
Klebst Du Richy den Post-it auf die Nase? Versuch's doch mal, indem Du das Teil an die Seite oder knapp unter die Augen klebst. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er's mit der Balance-Übung verwechselt, viel geringer. ;)

lg Igelchen

Dodo H
14.04.2003, 09:36
Hallo Igelchen
: Klebst Du Richy den Post-it auf die Nase?
-- Mitte Schnauze, seitlich hab ich es noch nicht versucht.
Ich habe schon überlegt, ob ich dieses "halten" nicht als Übung für Leckerchen auf der Nase und auf Kommando hochwerfen-fangen ausbauen soll
Danke Dodo

igelchen
14.04.2003, 09:53
Hallo Dodo,

:D ich dachte, ihr hättet bereits eine Leckerchen-auf-der Nase-balancieren-Übung und Richy würde deshalb dasselbe mit dem Post-it versuchen. Aber da es sie noch nicht gibt, solltet ihr euch wohl bald daran wagen, denn Richy scheint's Spass zu machen. ;)

lg Igelchen

vepido
14.04.2003, 23:48
...
wenn man die pfotenarbeit per tupperdeckel mit "grabsch-kommando" beginnt, kann man dem hund darüber JEDE weitere pfotenarbeit ausbauen. z.b.:
türen schließen, ampel drücken, lichtschalter drücken, flyball-maschine drücken, etc.

ich arbeite grad mit dem hund einer epileptikerin. der hund drückt den deckel seit der ersten sitzung schon perfekt, schnell und mit totaler begeisterung. demnächst lernt er, einen not-knopf zu drücken, wenn frauchen umkippt. so kann man das ganze auch sinnvoll nutzen, nicht nur, um den hund zu beschäftigen...

viel spaß!