PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche ZWEIGE???



mellyonsurf
10.04.2003, 23:11
Hallo!

Ich frag jetzt mal ganz dumm in die Runde. Ich weiß ja, daß ich meinen Kaninchen Äste zum nagen anbieten soll und darf (steht schließlich überall wo man was über gute Kaninchen-Ernährung lesen kann), aber meistens steht nicht dabei WELCHE SORTEN man anbieten DARF!

Obstbäume weiß ich, aber wir selber haben keinen Obstbaum und in der Verwandschaft ist nur der OPA, der aber nur im Frühjahr von seinen Obstbäumen was "abschneidet"...

Also: hier in der Nähe ist ein Wäldchen, und ich kenne auch einige Gebiete wo die Bäume wild wachsen, also UNGESPRIZT und fern von Straßen. ABER gibt es Hölzer die ich meiden sollte/ muß???

kullerchen
10.04.2003, 23:43
Hallo!

Also auf alle Fälle solltest du Nadelbaumzweige meiden. ich würde auch nur Zweige verfüttern, von denen ich genau weiß, dass sie nicht giftig sind also Zweige von Birke, Eiche, Linde, Haselnuss, Walnuss (obwohl die ziemlich stark riechen und nicht jeder Nager sie mag. Öhm...das sind erstmal so die Zweige, die mir einfallen. Vielleicht schreiben dir ja noch mehr.

kullerchen

Claudia J.
11.04.2003, 00:02
Ja, da gibts noch Zweige: Kiefer, Fichte, Tanne. Es gibt keinen Grund diese zu meiden. Meine Tiere fressen sie im Winter recht gern und vertragen sie auch gut.

Claudia

mellyonsurf
11.04.2003, 00:41
Na das ist doch schon was: Aber noch ne Frage: bei Kiefer, Fichte und Tanne: MIT NADELN????

Tami
11.04.2003, 16:34
hi,
das ist eine berechtigte frage. :)

also, wie die anderen schon sagten...keine nadelbaumäste. die enthalten ätherische öle.

außerdem darfst du deinen hopplern auch keine steinobstzweige anbieten. wie z.b. kirsche.
giftig!

was du füttern darfst ist apfel, birne, haselnuss (sehr beliebt)...


wie du schon geasgt hast...fern von straße (blei!) und selbstverständlich nur ungespritzte.

viel spaß beim sammeln.
dein ninchen wird sich freuen.

grüßle, Tami

Christina2012
11.04.2003, 17:11
hallo mellyonsurf
schau doch mal auf dem link unter meinem text! dort gibt es eine liste mit giftigen und ungiftigen pflanzen.

viel spaß, christina

dixi
11.04.2003, 21:49
Auch ich kann Apfelbaum und Haselnusszweige entfehlen.

Fichte ect. golt als leicht giftig und darum sollte man keine solchen äste verfütttern.:D

Claudia J.
12.04.2003, 21:32
Leute, das stimmt einfach nicht. Nadelbäume (Kiefer, Fichte, Tanne) DÜRFEN verfüttert werden (mit Nadeln).

Ansonsten dürften meine Kaninchen schon seit Jahren nicht mehr leben, die von diversen Freunden und aus dem Tierheim müßten auch schon tot umgefallen sein.

Wers mir nicht glauben will: manche schwören ja auf die "Kainchengöttin" Morgenegg. Sogar die befürwortet es.

Zweige von Steinobstbäumen können auch verfüttert werden, sollten aber nach dem abschneiden ca. 6 Wochen lagern. Angeblich (bewiesen ist es nicht) soll in frischen Steinobstzweigen schwach Blausäure enthalten sein, die nach dem Trocknen verflüchtigt.

Claudia

kullerchen
12.04.2003, 22:18
Hallo Claudia!

Sogar die TÄ von zooplus sagen, dass Nadelbaumzweige schädlich sind. Ich hatte selbst mal gefragt ob man sie nicht verfüttern kann,wenn sie nen paar Wochen auf der Heizung lagen oder einfach nur so, damit der Harz rausgeht. Und sie meinten, dass man Nadelzweige nicht geben soll. ich denk mal nen TA wird schon wissen, was Sache ist. Aber letzendlich denke ich, dass man Nadelzweige zur Not schon geben könnte wenn es nicht zu viel ist. Übrigens gebe ich meinen Herzchen immer Pflaumenzweige und die zähln ja auch zum Steinobst. Also von Steinobstzweige nicht geben weiß ich nichts.

kullerchen

Claudia J.
12.04.2003, 22:30
Die Zooplus-Tierärzte in Ehren, aber die sehe ich nicht vor mir, kann mir kein Bild von ihnen machen und weiß demzufolge nicht, wie groß ihre Erfahrung mit den diversen Tierarten wirklich ist.

Ich halte mich dann lieber an Angaben, die ich von kaninchenerfahrenen Tierärzten im real live bekommen habe.

Claudia

mellyonsurf
12.04.2003, 22:35
Hallo @ all!

Seid friedlich, es gibt ja anscheinend genug "unbedenkliche" Äste!!! Aber nun zu einem bestimmten BAUM!

Hier stehen on Masse richtige Holunderbeer-Bäume (---kann man lecker Marmelade von kochen *schleck). Und in der Liste steht unter den "giftigen" Bäumen der ZWERGHOLUNDER!

Ist Zwergholunder gleich Holunder, oder is´das was anderes. Eichen stehen hier auch genug, aber ALTE hohe Bäume, da komme ich nicht an die Äste:rolleyes:

Und bei den ganzen Büschen die hier wachsen, tu ich mich ehrlich gesagt was schwer mit der Bestimmung:rolleyes:
Ich erkenne sie erst an der Blüte und soweit ist es ja noch nicht;)

Liebe Grüße

kullerchen
12.04.2003, 23:09
Hallo!

Soweit ich weiß ist Holunder ungekocht sogar für Menschen schädlich. Bei uns gibt es auch immer Holundermarmelade - und suppe aber so essen würde ich sie nicht. Weiß jetzt nicht genau ob sie wirklich schädlich sind, denn die Vögel fressen sie ja auch. Aber die fressen ja auch Vogelbeeren, die für uns ja auch giftig sind. Ich weiß es nicht. Frag doch mal deinen TA. Vielleicht kann der dir besser helfen.

kullerchen

mellyonsurf
12.04.2003, 23:26
Richtig, ROHER Holunder führt zu BAuchkrämpfen und kann richtig Toxisch wirken, allerdings muß man dafür einiges futtern. Ich habe die Bären als Kind auch so gegessen, aber höchstens eine (Kinder-)hand voll und hatte nie Probleme...

Aber mir geht es ja auch nicht um die BEEREN sondern um das HOLZ!!!

kullerchen
13.04.2003, 22:14
Hallo!

Ich hab mal heute meine Mutter gefragt, die meinte, dass das Holz ihres Wissens nach nicht sehr giftig ist. Allerdings doch schon geringe Mengen enthält. Außerdem meinte sie, dass das Holz von Holundersträuchern innen hohl ist. Da hätten deine Kleinen doch garnichts großartiges zum nagen oder? Also würd ich von daher schon garnicht unbedingt verfüttern.

kullerchen

Ireland
08.05.2003, 11:29
Die Tier mögen Nadelbaumzweige wohl überleben, aber sie führen durch die Ätherischen Öle und überhöhten Harzgehalte eindeutig dazu das die Tier Magen-Darmprobleme bekommen. Auf Dauer ist es einfach schädlich.
Das wäre ungefähr so wie wenn wir Menschen dauernd total essighaltige Nahrung aufnehmen müßten.
Und warum soll ich etwas füttern wo ich nicht eindeutig weiß ob es gut ist für das Tier? Es gibt genug Auswahlmöglichkeiten, die hier auch schon ausführlich genannt wurden.

Claudia J.
09.05.2003, 00:04
Weißt du, dann frage ich mich, warum mein Ömchen mit Nadelhölzern bisher 8 Jahre alt geworden ist, warum Joshi 6 Jahre alt ist, warum meine anderen, die von klein auf bei mir sind, auch noch leben.

Und.... Schäden haben sie davon keine. Denn gerade mein Ömchen wird mit schöner Regelmäßigkeit ge-ultraschallt und Blut wird ihr auch zweimal im Jahr abgenommen. Sie ist pumperlgesund, alles im grünen Bereich und keinerlei "giftige" Veränderungen des Blutes und der Organe.

Es gibt viele Meinungen zum Thema Ernährung. Aber... weil auf irgendwelchen Seiten zur Giftigkeit für den MENSCHEN und wiederkäuender NUTZTIERE Daten stehen, müssen diese noch lange nicht für Kaninchen zutreffen.

An Kaninchen wurde so gut wie fast nichts erforscht und man richtet sich einfach an menschliche Werte.

Und.... zumindest ist wissenschaftlich erwiesen (anhand Tierexperimente), dass ihnen Efeu nichts ausmacht (für Mensch hochgiftig). Ich kenne einige Leute die füttern seit Jahren Butterblumen (Hahnenfuß, für Wiederkäuer hochgiftig). Die Kaninchen leben noch. Kaninchen haben eine völlig andere Verdauung und Verwertung von Futtermitteln als Mensch oder Wiederkäuer. Das sollte man auch mal bedenken.

Wenn manches so giftig wäre, wie behauptet wird, dann dürften auch keine Wildkaninchen mehr leben, die gerade im Winter von Nadelgehölzen leben (herunterhängenden bzw. abgebrochenen Zweigen, verharzter Rinde usw.)

Claudia

lena
09.06.2003, 18:50
In dem Fall geb ich die recht. ich glaub auch nicht,dass Nadelhölzer giftig sind. Bei meinem nienchen kann ich auf eine Art natürlichen Instinkt vertrauen: Alle Pflanzen, die in ihrem Garten wachsen und meines Wissens nach giftig sind rühert sie nicht an. Meine Meerschweinchen machen das auch so, wenn in ihrem Gehege Hahnenfuß wächst rühren sie ihn nicht an. Wenn alle Pflanzen, die für Menschen giftig sind auch für Nienchen giftig sind dürfte Charly nicht mehr leben, sie frißt in dem Wintergarten, in dem sie in der Nacht und im Winter ist, immer diese Zimmerpflanze mit den großen Blättern (weiß jetzt nicht wie die heißt). lena

Sabrinski
09.06.2003, 19:24
Also ich weis nicht! In meinem Zwergkaninchen Buch steht doch auch das Nadelholz, Efeu und fettehenne ungesund sind, das ist ein Buch über kaninchen und nicht über wiederkäuer oder menschen! ich denke sie haben recht und daher lass ich es auch ihnen so etwas zu geben!

Liebe Grüße

Sabrina & Co.

Claudia J.
09.06.2003, 21:47
Hallo Sabrina,

kommt auch immer auf das Buch an ;) Z.B. GU-Bücher, Kosmos usw. schreiben nur Schrott ohne Ende (Trockenfutter ist das Non-Plus-Ultra, Einzelhaltung ist klasse oder Vergesellschaftung eines Kaninchens mit einem Meerschweinchen usw.).

Ich mag die Morgenegg zwar nicht sonderlich (teilweise steht auch in ihrem Buch Unsinn bzw. ich habe sie persönlich schon negativ kennengelernt), aber ihr Buch bleibt doch noch das Beste auf dem deutschen Markt.

Und... bevor ich irgendwas verfüttere erkundige ich mich a) bei erfahrenen Haltern die das schon jahrelang betreiben, b) bei kaninchenerfahrenen Tierärzten (meine TÄ war z.B. jahrelang in der Kaninchenforschung tätig).

Wie gesagt, ich verfüttere so manches, was für Mensch und Nutztier als giftig eingestuft wird und meine Kaninchen leben prächtig damit.

Gruß
Claudia