PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund auf den Feldern



Daggi
10.04.2003, 16:11
Hallo zusammen, wisst Ihr, wie die "Rechts"lage aussieht beim Laufenlassen über Felder?
Ich sehe es so, dass man seinen Hund zumindest dann laufen lassen kann, wenn keine Saat ausgesetzt wurde und keine Pflanzen beschädigt werden. Da ist es für mich sowieso absolut tabu, den Hund oder mehrere, die miteinander spielen, auf die Felder zu lassen. Auch wenn Salat gepflanzt wurde oder so, da gehört der Hund (sofern er nicht hört) an die Leine. Wer will schon hundebepinkelten Salat kaufen und essen ....
Aber was ist im Frühjahr/Sommer, wenn die Saat aufgegangen und es grasähnlich aussieht oder wenn z. B. das Getreide schon "stabil" steht bzw. der Mais hoch ist. Verbietet ihr das Euren Hunden, oder drückt ihr da ein Auge zu, wenn Hundi da doch mal reinläuft. Es geht mir nicht um den Haufen mache. Da würde unser Hund Ärger bekommen bzw. so weit würde ich es gar nicht kommen lassen. Sondern lediglich um das Laufen lassen auf solchen Feldern.
In der Beziehung bin ich unsicher. Gibt es irgenwelche Vorschriften? Sind die je nach Bundesland verschieden? Freue mich auf Antworten! Ciao Daggi

Daggi
10.04.2003, 16:15
habe gerade gesehen, dass Cornelia einen ähnlichen Beitrag geschrieben hat, aber ich habe ehrlich noch nie was davon gehört (Leinenzwang während dieser Zeit). Aber mir geht es auch speziell um die Felder und ihre jeweiligen Pflanzzustand....

Susan1
10.04.2003, 16:27
Hallo,

Felder sind Privatbesitz der Bauern, übrigens i.d.R. auch die Feldwege zwischen den Feldern, dort besteht - wenn überhaupt - lediglich Begehungsrecht. Vermutlich könnten die Bauern auch einfach Zäune um Felder und ! Feldwege ziehen, so etwas in der Art hat in Texas mal zum Krieg geführt :-)

Ich lasse meinen Hund nicht auf Felder, wir haben bei uns rekultiviertes Bergbaugelände, ich bin der Meinung, da gibt es genügend andere Möglichkeiten. Genauso wie ich ihm zuhause verboten habe, die Beete zu betreten, hat er das beim Feld auch gelernt.
Wie soll ich dem armen Tier denn nachher erklären, wann er darf und wann nicht?


Leinenzwang? Wo steht das??

LG

Cornelia
10.04.2003, 16:42
Ich lasse meinen Hund auch nicht auf bestellte Felder - ich würde schließlich auch keinen Hund in meinen Blumen- oder Gemüsebeeten haben wollen und nichts anderes ist das ja.
Ich finde, wenn man AN den Feldern vorbeimarschiert, kann hund schließlich genug rennen und schnuppern.
Ausserdem - gerade wenn der ganze Kram erstmal aufgegangen ist und sowie er nur ein klitzekleines Stück aus dem Boden guckt,starten die meisten Bauer doch sowieso erstmal die große Chemiedusche - da gibt es im Wechsel alles mögliche Zeug gegen Schädlinge, gegen irgendwelche Krankheiten, da wird gedüngt usw. - nee, DA muss mein Hund nicht rein...

@Susan:

Leinenzwang für Hunde besteht auf freien Feld- und Waldgebieten während der sog. "Brut- und Setzzeit" - hier in Niedersachsen dauert sie vom 1. April bis 15. Juli eines Jahres.
In dieser Zeit ziehen die meisten Tiere íhre Jungen auf bzw. bauen ihre Nester. Deshalb sind Hund auf den Wegen zu halten - und eben angeleint...

Susan1
10.04.2003, 16:55
Hallo,

ich suche - insbesondere für NRW - den genauen Gesetzestext, denn ich finde unterschiedliche Aussagen, die eine besagt, im Wald Leinenzwang, die andere besagt auf den Waldwegen nicht. Watt denn nu?

Azala
13.04.2003, 18:43
Die Bestimmungen für NRW würden mich auch mal interessieren! ständigv sehe ich Leute mit unangeleinten Hunden im Wald; würde meinen kleinen da auch gerne ohne Leine im Bach baden lassen...

Noch nen schönen Tag,
Merlin und Birgit

Siene
15.04.2003, 16:52
Hallöle,

ich bin zwar kein echter NRW´ler aber ich wohne hier ja schon ein paar Monate. Generell wird in unserer Umgebung in und um Herne sehr viel geduldet. Wir dürfen direkt am Kanal entlangspazieren ohne Leine und es gibt einfach Gebiete, in denen der Hund frei laufen darf. Aussnahmen sind:

*Bahnhofstrasse (Fussgängerzone)
*Stadtpark
*kleinere Parkanlagen
*Kinderspielplätze etc.

Generell mache ich meinen Hund auch im größten Sonntagnachmittags Getümmel auf den Spazierwegen nicht von der Leine, das ist mir einfach zu riskant, dass er bei ner Oma die Handtasche nach einem eingepackten Schnitzel vom Mittagessen durchforstet oder einfach willkürlich Leute begrüßt. An der Leine geht er wie eine 1 neben mir her... wir gehen auch nur in Hundegebieten spazieren und sehr viele haben dort keine Leine dran. Es wird also mehr oder weniger geduldet. Wo die Ordnungsbeamten kontrollieren sind eben die Parkanlagen und in der Fussgängerzone. Wobei Butch auch im Park an die Leine muss, da hier und da mal Kinder aus dem Gebüsch stürmen und auch sehr viele Kinderspielplätze nebst Hotel und Restaurant sich dort befinden.

Liebe Grüße
Christine.

Dagi
15.04.2003, 18:49
Hallo,

Wie soll ich dem armen Tier denn nachher erklären, wann er darf und wann nicht?
Ich erklär das meinem Hund nicht großartig, da gibt es ein Kommando für: "Raus da" - und schon kommt Amy auf den Weg an meine Seite zurück :D :D :D
Hat sich aus der "Not" ergeben, da hier fast kein Grundstück ordentlich eingezäunt ist oder so, naja, und als Welpe wollte sie natürlich in jedes Beet, jeden Garten stürmen, da hab ich immer automatisch "raus da" gesagt und wenn sie an der Leine war ein wenig in meine Richtung gezuppelt. Schon kam sie an. Hm, ich hatte mir das nicht überlegt, aber jetzt ist es ungemein praktisch ;)

Es ist richtig, die Felder sind im Besitz des jeweiligen Landwirt - da hat der Hund im Prinzip nix zu suchen, aber wir haben nur nette Landwirte hier, die das nicht so eng sehen... ich halte es da aber wie einige andere hier: ist es bestellt, hat Amy da nix zu suchen, aber z.B. spielen und toben auf dem Stoppelacker ist toll :D

Zur Zeit ist natürlich im Wald Leinenzwang. Da unser Förster hier auf Zack ist, bekommt Amy hier im Forst die Schleppleine um - will sie seitlich in die Büsche: "Raus da" - und schon ist sie wieder auf dem Weg.

Liebe Grüße
Dagi & Amy

billymoppel
15.04.2003, 21:28
hallo dagi,
gleiches kommando:D
bei mir gibt's noch "runter da" für bahntrassen und deiche (hat man ja so tollen ausblick auf niedliche rehe und kaninchen)
ansonsten finde ich auch, dass es meinem hund ziemlich schnurz sein kann was er so denkt, wenn ich ein kommando gebe, gebe ich eins, da kann hundi sein gehirn ausschalten. da ist es mir wirklich egal, ob er ein problem damit hat, wiese von feld zu unterscheiden.
wir haben eigentlich auch sehr nette bauern hier und einer machte mich mal freundlich (!) noch auf einen anderen aspekt aufmerksam: durch eventuelles buddeln entstehen löcher, wo ein kleiner traktor umkippen kann. soweit hatte ich ehrlich auch noch nicht gedacht. seitdem lasse ich die hunde immer nur ein bißchen graben für den spaß und mache das loch wieder zu.
außerdem, da meine hunde nicht nur jagen, wenns aus dem gebüsch hupft, sondern zielgerichtet spur gehen, will ich sie ja nicht in versuchung führen. in dem zusammenhang bin ich mir übrigens ziemlich sicher, dass zumindest billy zwischen feld und wiese sehr wohl unterscheiden kann. auf feldern gibt es nämlich mehr kaninchen, weil sie sich da so prima in die furche ducken können. sobald ich an einem feld vorbeikomme, versucht er sofort eine spur zu suchen (bis zu "raus da"). auf wiesen macht er es dagegen nicht oder nur, wenn ihm die spur zufällig vor die nase kommt.

Cockerfreundin
16.04.2003, 10:39
Halli Hallo!

Bei uns heisst es" Raus aus dem Acker!" ... und wenn Klein Basti meint, erst noch ne kleine Schnüffelrunde einlegen zu müssen :rolleyes: , "Aaaber flott" ....

LG
Annette + Basti :)

biest1234
17.04.2003, 01:59
[QUOTE]Original geschrieben von Azala
Die Bestimmungen für NRW würden mich auch mal interessieren! ständigv sehe ich Leute mit unangeleinten Hunden im Wald; würde meinen kleinen da auch gerne ohne Leine im Bach baden lassen...

Noch nen schönen Tag,
Merlin und Birgit [/QUOT


hallo! ich habe da mal ne frage wo in der nähe düsseldorfs gibs den bitte bademöglichkeit für den hund ausnahme an den rheinwiesen..... wo man klasse mit denen laufen kann sind nach düsseldorf zu gezogen haben vorher auf dem land gelebt da wars einfacher .... gruss biest1234

Azala
19.04.2003, 09:41
Hallo!

Also, ich wohne mit meinem kleinen im Düsseldorfer Süden... Quasi ganz am A... der Welt ;) Na ja, da wären zum einen die Urdenbacher Kämpe, der Mühlenbach (fließt auch teils duch die Kämpe...) und eben noch der Rhein... Solche Bäche haben für meinen kleinen wenigstens den Vorteil, dass er nich nur schwimmen muss :D Der Rhein ist da ja schnell was tiefer und da muss er schonmal paddeln... Nur leider muss er an der Leine bleiben! Die Kämpe sin Naturschutzgebiet und da gehört ein Hund ja an die Leine (oder?) Ich bin natürlich so blöd und halt' mich dran... und am Rhein hab ich Angst er treibt im Wasser ab... (mag ja doof klingen, aber bei so nem Temperamentbündel in Miniformat...?)

Liebe Grüße,
Merlin und Birgit

Dagi
26.04.2003, 11:34
Hallo,

in diesem Zusammenhang war gerade heute ein aufklärender Artikel in der Zeitung bei uns. Es ging zwar eigentlich darum, daß die Hunde währen der Brut- und Setzzeit ja an die Leine gehören, aber es wurde dann auch folgendes geschrieben:

"In diesem Zusammenhang weist Rieder auch darauf hin, daß nach einem Runderlass des Landwirtschaftsministeriums Fuß- und Pirschpfade, Holzrückelinien, Brandschneisen, Fahrspuren zur vorübergehenden Holzabfuhr, Grabenränder, Feld- und Wiesenraine keine Wege darstellen und deshalb ebenso wie bestellte Äcker, Viehweiden und Wiesen nicht betreten werden dürfen. Auch Reiten und Radfahren sei hier nicht erlaubt."

"Im Wald und in der freien Landschaft müssen Hunde in der Zeit vom 1 April bis 15. Juli an der Leine geführt werden. Zur freien Landschaft zählen alle Flächen außerhalb bebauter Ortslagen "

So zumindest das niedersächsische Gesetzt.

Tja, und innerhalb bebauter Ortslagen gilt natürlich sowieso Leinenpflicht.

Arme Hunde....

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Jela
29.04.2003, 22:38
Bei uns heißt's auch "Raus da" bei bestellten Feldern und jungen Pflanzen. Aber wenn Maxi im dichten Mais- oder Rapsfeld mit ihrem Kumpel Versteck spielt (wenn sie so oben raushüpfen beim Raps oder beim Mais ganz woanders rauskommen...), da kann ich nicht widerstehen. Es gibt hier viele Hunde, alle laufen frei und die Bauern sind auch sehr umgänglich. Ich denke, Äcker sind absolut tabu, wenn frisch gesäht worden ist; wenn die Pflanzen dicht und hoch stehen, stellt sich lediglich die Frage: Gönn ich meinem Hund den Spaß oder hab ich zusehr Angst vorm Gespritzten? Aber da gibt's dann wenigstens keine Zecken... :rolleyes: