PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leben als Zwingerhund!



Charlah
10.04.2003, 13:52
Hallo,
ich muss das jetzt einfach mal los werden, und zwar:
Unsere Nachbarn halten seit vielen Jahren Hunde, und diese sind den ganzen Tag im Zwinger! Nur wenn sie mal Lust haben gehen sie evtl. mit ihnen einmal in der Woche spazieren! Letztes Jahr z.B. hatten sie noch einen Großen Münsterländer, welcher an der Leine völlig verrückt gespielt hat, er wurde letztendlich auch von einem Auto überfahren worden! So etwas ist zwar furchbar traurig, aber lieber gar kein Leben als ein Leben als Zwingerhund! (Meine Meinung). Jedenfalls haben sie jetzt einen Cocker Spaniel, der auch den ganzen Tag im Zwinger ist und NIE raus kommt! Das ist doch Tierquälerei?!?!?!?! Wie kann man solchen Leuten überhaupt noch einen Hund geben?! Dieser Hund "kläfft" regelrecht den ganzen Tag, er macht damit auch meine Hunde völlig nervös! Was kann man gegen solche Leute machen????

Gruß Charlah

buffymaus
10.04.2003, 15:04
Hallo Charlah,

Wenn ich mich für einen Hund entschieden habe, dann möchte ich ihn als Familienhund und nicht draußen im Zwinger.

Leider wird das häufig anders gesehen.
Es geht nicht darum, das der Wuff sich mal für kurze Zeit darin aufhält, obwohl das für mich auch nicht in Frage käme.

Du könntest versuchen, etwas über den Tierschutzverein oder das Ordnungsamt zu klären, aber wenn der Hund sauber gehalten und gefüttert wird, fürchte ich, das die Chancen schlecht stehen:-(((((((((((((((((

Hast Du schon mal überlegt, ob Du oder Deine Eltern mit den Leuten reden können?????

Versuche etwas zu unternehmen, im Interesse des Cockers.

Liebe Grüße
Andrea

Charlah
11.04.2003, 13:04
Hallo Andrea,
wir haben schonmal mit ihnen geredet und uns auch wegen dem bellen beschwert, aber das scheint unsere Nachbarn nicht zu jucken, er bekommt zwar immer sein Futter aber es ist doch trotzdem (gerade für Cocker) nicht gut sie im Zwinger zu halten! Wie kommt man denn an den Tierschutz ran? (Telefonnr. oder HP?)

Wäre toll wenn du mir nochmal antwortest, danke

Viele Grüße Charlah

Hovi
11.04.2003, 15:20
Hallo Charlah,

wenn ich Dir hier die Illusionen raube, tut es mir leid, aber über den Tierschutz wirst Du wenig Chancen haben, es sei denn, der Hund wäre völlig verwahrlost und halbverhungert.

Es gibt gesetzliche Vorschriften, wie groß ein Zwinger sein muß, was er alles haben muß (Hütte etc.), und eigentlich auch, dass der Hund Sozialkontakte und genügend Auslauf bekommen muß.

Während man Ersteres (die Beschaffenheit des Zwingers) ganz leicht überprüfen kann, bekommt man bei der Art der Hundehaltung aber Probleme. Ich selber wollte auch einmal einen Hund retten, der ausschließlich (!!!) im Zwinger gehalten wird und niemals Auslauf bekam (das teilten mir die Nachbarn mit). Der Amtsveterinär vermaß den Zwinger, die Maße waren groß genug. Zum Thema "Auslauf" behauptete der Besitzer ganz dreist, er gehe jede Nacht zwischen 2 Uhr und 4 Uhr mit dem Hund spazieren (natürlich blanker Unsinn), und man könne ihm wohl kaum das Gegenteil beweisen. Der Amtsveterinär gab ihm recht, denn nirgendwo steht geschrieben, WANN der Auslauf zu erfolgen hat, und die Beweisführung ist schier unmöglich.

Dies ist einer der Gründe, warum ich für ein generelles Zwingerverbot bin.

Liebe Grüße
Claudia

buffymaus
11.04.2003, 17:30
Hallo,

eben das ist das Problem, wie oben schon geschrieben, wenn die äußeren Umstände "stimmen" wird leider keiner eingreifen.

Ich habe jedesmal einen Adrenalinstoß, wenn ich solche Geschichten von angeblichen Hundefreunden höre.

Solchen Leuten sollte das Tier weggenommen werden, denn selbst, wenn sie auf Grund des häufigen Bellens(unwarscheinlich) eine Auflage kriegen würden, hätte der Wuff nichts davon im Haus unter Umständen auch irgendwo eingesperrt zu werden.
Möchte nichts unterstellen, aber halte ich für warscheinlich.

Liebe Grüße
Andrea

billymoppel
12.04.2003, 17:51
das glaube ich auch. da bieten sich für solche leute noch der keller oder die garage an.

@ charlah

das einzige, über das du etwas erreichen könntest und alles andere wird nicht funktionieren, es sei denn, die zustände wären wirklich zum schreien, wäre das bellen. auf dem wege der zivilklage. ein hund darf nicht den ganzen tag bellen, dafür hat der halter zu sorgen. aber erstens hat man dann einen rechtsstreit mit dem nachbarn und zweitens wird es dem hund nicht helfen, der eben dann in den keller wandert.

deswegen befürworte auch ich ein totalverbot der zwingerhaltung, weil ausnahmen nie kotrollierbar wären!!!